Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Krebsforschung

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 22.07.2009, 00:28
Benutzerbild von nikita1
nikita1 nikita1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: am Atlantik
Beiträge: 1.774
Standard Angiogenese-Hemmer (Avastin) Erblindungsrisiko ?

Heute wurde berichtet, dass 6 Patienten im portug.KH "Santa Maria" in Lissabon erblindet sind (Ophthalmie)- (ich stelle den Link nicht ein, da er in portug. geschrieben ist und ihn eh keiner lesen kann...)
Die medizinischen Angaben sind dürftig... es wird nur Bevacizumab als Hauptwirkstoff angegeben.
http://de.wikipedia.org/wiki/Sympathische_Ophthalmie

das habe ich in der Wikipedia dazu gefunden:
Bevacizumab ist unter dem Handelsnamen Avastin® (Roche) als Medikament zur Therapie verschiedener Krebserkrankungen zugelassen.
Bevacizumab ist ein humanisierter monoklonaler Antikörper. Es ist ein Angiogenese-Hemmer, also ein Wirkstoff, der die Gefäßneubildung (Angiogenese, Vaskulogenese) hemmt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Bevacizumab

Folgende Nebenwirkungen wurden in unkontrollierten Fallstudien beobachtet:

* Entzündungen, Endophthalmitis
* Anstieg des Augeninnendrucks
* Netzhautablösung
* Einblutung in den Glaskörperraum, die innerhalb von 10 Stunden resorbiert wird
__________________
Liebe Grüße
Nikita


Tapferkeit ist die Fähigkeit, von der eigenen Furcht keine Notiz zu nehmen.
George Patton

Geändert von nikita1 (22.07.2009 um 00:31 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 22.07.2009, 09:58
Benutzerbild von Jutta
Jutta Jutta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Im Süden
Beiträge: 3.495
Standard AW: Angiogenese-Hemmer (Avastin) Erblindungsrisiko ?

Hallo Nikita,

Avastin wird schon seit mindestens 5 Jahren z.B. bei der Darmkrebsbehandlung eingesetzt. Wie alle Medikamente hat auch Avastin seine Nebenwirkungen (siehe Beipackzettel), welche auch vor der Gabe mit dem Patienten besprochen werden.
Damit wurden inzwischen schon abertausende Krebspatienten auf der Welt behandelt, und bis dato nur in Portugal diese o.g. Nebenwirkung festgestellt.

Weitere Recherchen zu dem Thema zeigen auch auf, dass teilweise durch Konkurenzverhalten so manches Medikament urplötzlich einen "schlechten" Ruf bekommen soll.... da ein ähnliches Produkt durch eine andere Firma auf den Markt gebracht werden will, weil Avastin auf andere Krebsarten zugelassen werden soll. Obwohl man heute weiß, dass Avastin leider noch nicht all dem entspricht, was man sich davon erhoffte.
__________________
Jutta
_________________________________________




Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 22.07.2009, 11:58
Benutzerbild von nikita1
nikita1 nikita1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: am Atlantik
Beiträge: 1.774
Standard AW: Angiogenese-Hemmer (Avastin) Erblindungsrisiko ?

Hallo Jutta,
diese Nachricht wirbelt hier viel Staub in den Medien auf. Inzwischen weiss ich mehr... das Medikament wurde den Kranken direkt ins Auge gespritzt (also nicht bei Krebs eingesetzt) und nun wird angenommen, dass die verwendeten Spritzen oder was auch immer... nicht steril waren (problema de «esterilização), also: menschlicher Fehler.
__________________
Liebe Grüße
Nikita


Tapferkeit ist die Fähigkeit, von der eigenen Furcht keine Notiz zu nehmen.
George Patton
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 22.07.2009, 12:34
Benutzerbild von Jutta
Jutta Jutta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Im Süden
Beiträge: 3.495
Standard AW: Angiogenese-Hemmer (Avastin) Erblindungsrisiko ?

Zitat:
Zitat von nikita1 Beitrag anzeigen
Hallo Jutta,
diese Nachricht wirbelt hier viel Staub in den Medien auf. Inzwischen weiss ich mehr... das Medikament wurde den Kranken direkt ins Auge gespritzt (also nicht bei Krebs eingesetzt) und nun wird angenommen, dass die verwendeten Spritzen oder was auch immer... nicht steril waren (problema de «esterilização), also: menschlicher Fehler.

Hallo Nikita,

wie furchtbar nur zu lesen was mit Patienten alles gemacht wird.....

Danke, dass du an der Sache dran geblieben bist und dadurch solch ein Medikament nicht in den Verruf kommt.
__________________
Jutta
_________________________________________




Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 23.07.2009, 13:48
Benutzerbild von nikita1
nikita1 nikita1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: am Atlantik
Beiträge: 1.774
Standard AW: Angiogenese-Hemmer (Avastin) Erblindungsrisiko ?

Es hat sich wieder einiges getan: nun wird berichtet, dass der Hersteller von Avastin (Roche) schon im Februar mitgeteilt hat, dass dieses Medikament nicht mehr bei der Behandlung von Augenkrankheiten angewendet werden darf.
Bei Darmkrebs und anderen onkologischen Krankheiten sei es jedoch weiter unbedenklich und ohne Risiko einsetzbar.
Die 6 Patienten sind weiterhin erblindet, nur bei 2 soll es eine Besserung geben..und die Hoffnung, wieder sehen zu können.
Seit drei Jahren wird Avastin bei bestimmten Augenerkrankungen angewendet, wie lange bei Krebserkrankungen wird nicht berichtet.

Krankenhaus Santa Maria in Lissabon
__________________
Liebe Grüße
Nikita


Tapferkeit ist die Fähigkeit, von der eigenen Furcht keine Notiz zu nehmen.
George Patton

Geändert von nikita1 (23.07.2009 um 13:55 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 25.07.2009, 17:02
Benutzerbild von Christine R.
Christine R. Christine R. ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 15.08.2005
Beiträge: 1.349
Standard AW: Angiogenese-Hemmer (Avastin) Erblindungsrisiko ?

Hallo Nikita

Avastin wird schon lange bei der Makuladegeneration der Augen angewandt

Wenn es hier zu Erblindungen kam, liegt das definitv an hygienischen Gründen

Hier der Link dazu:
http://www.christmann-law.de/index2....do_pdf=1&id=92

LG

Christine
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 25.07.2009, 19:35
Benutzerbild von nikita1
nikita1 nikita1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: am Atlantik
Beiträge: 1.774
Standard AW: Angiogenese-Hemmer (Avastin) Erblindungsrisiko ?

Hallo Christine,
eigentlich einleuchtend (mangelnde Hygiene), doch wurde definitiv berichtet, dass Avastin nicht mehr bei Augenbehandlung eingesetzt werden sollte....dies sei von Roche selbst übermittelt worden.
http://tsf.sapo.pt/PaginaInicial/Por...ent_id=1315401

Wer weiss, ob das wahr ist, vielleicht schiesst da ein Journalist übers Ziel hinaus (Falschinformation ???)
Man kann ja die Seite in die Übersetzungsseite von Google halten, hoffe, die Übersetzung ist dann einigermassen verständlich,,,
http://www.translate.google.de/#

Nun, wichtig ist, dass sich bei Krebsbehandlung das Avastin-Problem nicht stellt. Das will ich noch mal klarstellen ! (da es sich ja um einen Thread im Krebskompass handelt)
Ich dachte zu Beginn (als ich den Thread eröffnete), dass sich Avastin als solches und in allen Anwendungsgebieten als unsicher herausstellt...das stimmt nicht.
__________________
Liebe Grüße
Nikita


Tapferkeit ist die Fähigkeit, von der eigenen Furcht keine Notiz zu nehmen.
George Patton

Geändert von nikita1 (25.07.2009 um 19:40 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 24.10.2010, 13:41
Benutzerbild von RebeccaG
RebeccaG RebeccaG ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2008
Ort: Heinsberg (im Westen NRWs)
Beiträge: 73
Standard AW: Angiogenese-Hemmer (Avastin) Erblindungsrisiko ?

Hallo zusammen,

ich bin gerade auf den Thread gestoßen und dachte, ich berichte mal von meinen Erfahrungen mit Avastin.

Meine Mutter (Glioblastom IV) erstmalig 2007, August 2008 Abtropfmetas in der Wirbelsäule, Mai 2009 Rezidiv im Hirn, Juni 2009 Krebs hat sich auf Hirnhäute, und im Spinalkanal verbreitet.

Erst bekam sie Temodal und Bestrahlung, so auch im august, im Mai war unser Onkologe auf einmal unangemeldet im Urlaub. Ich schrieb jeden Arzt an, der auch nur irgendwie eine Emailadresse im Internet angegeben hatte. Und wir brachten meine Mutter (um alles was möglich war zu probieren) in die Uniklinik in Bonn, wo auf ihren Wunsch hin, Chemo mit Avastin durchgeführt wurde.

Als sie nach der Chemo wieder zu Hause war, (das Pflegepersonal im KH, war nichtmal in der Lage meine Mutter zu waschen, dies erfolgte durch mich bei KH Besuchen) litt sie unter einer eitrigen Blasenentzündung, starken Bauchschmerzen und kam dann am 17.7.09 mit V.a. Darmverschluss ins KH in Heinsberg, wo sie 2 Tage später verstarb.

Avastin hat sie nicht erblinden lassen, jedoch wirklich nur mehr Schmerzen verursacht, als sie je gehabt hätte. Hätt ich das damals gewusst, hätt ich NIEMALS zugestimmt.
__________________
2 Jahre und 6 Monate hast du tapfer gekämpft. Auch wenn wir den Weg von nun an nicht mehr zusammen gehen können, bist du trotzdem immer bei mir. In meinem Herzen.
Mama Ich Liebe Dich !!

Meine geliebte Mama 19.11.1953 - 19.07.2009

Es gibt Menschen, die haben die Gabe überall Freunde zu finden und können diese loslassen, wenn sie gehen.
Ich bin traurig darüber, dass Mama gehen musste, aber auch dankbar, für die Zeit, die ich mit ihr verbringen durfte.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 24.10.2010, 14:44
callas callas ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.10.2010
Beiträge: 11
Standard AW: Angiogenese-Hemmer (Avastin) Erblindungsrisiko ?

Liebe Rebecca, das mit deiner Mutter tut mir unendlich leid, und danke für deine lieben Worte auf meiner Seite. Zum ersten Mal habe ich jetzt gelesen dass man mit diesem Tumor über 2 Jahre leben kann, ich bete für jeden Tag, den ich noch mit meinem Jungen verbringen darf, er ist doch erst seit einem Jahr daran erkrankt und hätte doch auch noch etwas Zeit bis dieses Ding ihn besiegt. Komme gerade aus der Klinik, Michael ist voller Angst dass er sterben muss, und auch wenn wir ihm immer wieder versichern dass er nicht wegen dem Tumor, sondern einer Lungenentzündung im KH. liegt, glaubt er uns nicht, er ist überzeugt davon dass es jetzt mit ihm zu Ende geht. Vorhin hat er sogar nach mir geschlagen und mich beschimpft ich würde ihm nur "verarschen". Ich hoffe dass ich die Kraft habe, um das alles, so wie du,zu überstehen. Ich melde mich wieder , GLG. Helga( Callas)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:38 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD