Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 17.04.2010, 20:49
Blumi63 Blumi63 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 24.06.2009
Ort: Ba-Wü
Beiträge: 195
Standard AW: Ablehnung Kostenübernahme Zometa

Hallo Jutta,

das ist doch pervers, oder?

Ich habe keine Osteoporose (zumindest nicht, dass ich wüsste) und bekomme die Bewilligung von Zometa zur Prophylaxe von Knochenmetas und du hast Osteoporose und bekommst die Bewilligung nicht, obwohl das Medikament hierfür zugelassen ist.

In was für einer Welt leben wir eigentlich.

Ich bin übrigens bei der KK mit "T" vorne dran.

Lege unbedingt Widerspruch ein, ich gebe auch nicht auf! Siehe mein Zitat unten.

Gruß

Marion

Geändert von Blumi63 (17.04.2010 um 20:50 Uhr) Grund: Schreibfehler
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 17.04.2010, 21:40
Benutzerbild von Mary-Lou
Mary-Lou Mary-Lou ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.04.2007
Ort: Im Nirwana
Beiträge: 5.115
Standard AW: Ablehnung Kostenübernahme Zometa

Jutta, hast Du eigentlich schon mal gegoogelt bevor Du Dich noch weiter echauffierst?
Mittel der Wahl ist eben bei Osteoporose das von Dir genannte Bisphosphonat namens Aclasta.

http://de.wikipedia.org/wiki/Zoledronat

Grüße
__________________
Christel
****************
„Die hellen Tage behalte ich, die dunklen gebe ich dem Schicksal zurück“
Zsuzsa Bánk
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 17.04.2010, 23:56
holiday1978 holiday1978 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2009
Beiträge: 955
Standard AW: Ablehnung Kostenübernahme Zometa

Zitat:
Zitat von MiaHH Beitrag anzeigen
Meine tolle Krankenkasse schreibt:
"Bezüglich der Behandlung einer sicher diagnostizierten manifesten Osteoporose steht das handelsübliche Arzneimittelö Aclasta (Zoledronsäure) zur Verfügung".
Klärt mich mal bitte einer auf......ist Zoledronsäure nicht Zometa
Wozu dann die Aufregung?

Grüsse
Holiday
__________________


Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 18.04.2010, 00:05
MiaHH MiaHH ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.03.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 25
Standard AW: Ablehnung Kostenübernahme Zometa

Hallo,

natürlich habe ich gegoogelt.
Aber wie auch dein Link zeigt, ist bei Zometa beides gegeben. Positive Wirkung bei Osteoporose und positive Beeinflussung bei Tomorpatientinnen.

Ich kann nicht ganz nachvollziehen, warum ich dann lediglich das Medikament gegen Osteoporose bekommen soll. Wie hier ersichtlich erhalten Zometa viele Frauen zur Prophylaxe während einer AHT und das ist auch gut so .

Scheinbar ist es davon abhängig wie und wo man krankenversichert ist, ob man die erforderlichen bzw. hilfreichen Medikamente bei der Therapie von Brunstkrebs erhält.

Liebe Grüße

MiaHH
jutta
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 18.04.2010, 00:07
Gledi Gledi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.05.2009
Ort: nicht mehr an der Küste
Beiträge: 502
Standard AW: Ablehnung Kostenübernahme Zometa

Sowohl in Zometa als auch Alcasta ist Zolendronsäure der Wirkstoff. Der Unterschied ist die Konzentration und (dadurch) die Zulassungen für unterschiedliche Erkrankungen. Die Wirkstoffkonzentration ist in Aclasta höher, es wird aber nur 1x/Jahr gegeben statt 2x wie Zometa.

@Blumi: Du hattest keine Probleme mit der Kostenübernahme durch die KK? Gibt es also doch Gkks, die Zometa prophylaktisch übernehmen?
__________________
Gib mir Sonne, gib mir Wärme, gib mir Licht, all die Farben wieder zurück, verbrenn den Schnee. Das Grau muß weg, schenk mir'n bisschen Glück...Rosenstolz-Wann kommt die Sonne?
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 18.04.2010, 10:51
Blumi63 Blumi63 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 24.06.2009
Ort: Ba-Wü
Beiträge: 195
Standard AW: Ablehnung Kostenübernahme Zometa

@ Gledi: Nein ich hatte keinerlei Problem mit der Kostenübernahme. Du bist, glaub ich zumindest, sogar bei der gleichen Kasse wie ich versichert.

Mein Problem ist es jetzt, dass mein Onkologe die Infusion trotzdem nicht über Kasse abrechnet, weil ihm die Standardformulierung der Kasse anscheinend nicht ausreichend ist....... und die Ärzte vom Brustzentrum ins gleiche Horn stoßen: "ich solle mich doch freuen, wenn Dr. .... mir das Medikament schenkt, (Frechheit, möchte mal wissen woher er das Medikament überhaupt hat, werde da mal nachfragen), die Infusion dann selbst zu zahlen sei doch dann o.k.!" Werde da morgen auch mal richtig Rabatz machen.


Schönen Sonntag an alle


Marion
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 20.04.2010, 16:17
Blumi63 Blumi63 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 24.06.2009
Ort: Ba-Wü
Beiträge: 195
Standard AW: Ablehnung Kostenübernahme Zometa

Hallo,

wolle mich nochmal melden bzgl. Fortgang der für mich "unendlichen Geschichte", die mir schon ein paar schlaflose Nächte bereitet hat.

Habe mich von meinem bisherigen Onkologen endgültig verabschiedet.

Bekomme die Infusion von meinem ehemaligen Chef (internistischer Onkologe), der überhaupt kein Problem mit der Formulierung der Kostenübernahme hat und nur verständnislos den Kopf schüttelte.

Irgendwie aber schon ein Armutszeugnis, ich weiß nicht, was ich noch für einen Aufwand hätte betreiben müssen, wenn ich keine "Beziehungen" hätte.

Wünsche allen noch eine schöne Woche


Marion

Geändert von Blumi63 (20.04.2010 um 16:39 Uhr) Grund: Grammatik
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 07.05.2010, 23:38
Benutzerbild von Biomausi_1981
Biomausi_1981 Biomausi_1981 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.10.2009
Ort: bei Dresden
Beiträge: 186
Standard AW: Ablehnung Kostenübernahme Zometa

Hallo Mädels,

so, jetzt muss ich den Thread mal wieder hervorholen...
Habe die Woche auch meine Ablehnung von der Kostenübernahme von Zometa bekommen!!! Schweinerei!
Ich hatte ein zweiseitiges Schreiben an meine Kasse geschrieben, mit den ganzen Argumenten und verschiedenen Studien drin und AGO- Empgfehlung etc., darauf hab ich einen Fragebogen von 4 Seiten mit über 20 Fragen bekommen, den mein Onkologe ausfüllen sollte, was er auch mirzuliebe gemacht hat. Ein Haufen Trara und jetzt trotzdem die Ablehnung! Werde auf jeden Fall Widerspruch einlegen!

@Blumi: Bin auch in derselben KK wie du, hoffe dass die erneute Prüfung was bringt... Werd schreiben, dass ich Leute kenne, denen die das auch bezahlen

Hat denn jemand von euch schonmal den Widerspruch durchbekommen? Und hat jemand Tipps (gern auch per PN), was ich noch so reinschreiben könnte?
Bin sauer, am Montag bin ich beim Onkologen und dann muss ich ihm auch noch sagen, dass die ganze Arbeit keinen Erfolg hatte.... Echt doof!

Grüß euch lieb -
die Biomaus
__________________
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man schöne Dinge bauen. (J.W. von Goethe)
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 08.05.2010, 19:10
Gledi Gledi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.05.2009
Ort: nicht mehr an der Küste
Beiträge: 502
Standard AW: Ablehnung Kostenübernahme Zometa

Hallo!
Ich hatte den Widerspruch letzten Samstag losgeschickt und bis heute 17 Anrufe meiner Krankenkasse am Telefon - leider ohne Nachricht am Anrufbeantworter und am Handy hat auch niemand angerufen (ich hatte Urlaub und war nicht zuhause). Seltsam, aber ich bin schon mal neugierig auf Montag.
Nebenbei hatte ich Kontakt zu einem Vertreter der Herstellerfirma, laut dem die Behandlung mit Zometa heute bereits zur Standardtherapie gehört. Ich hoffe, er hat auch schriftliche Informationen über das Zulassungsverfahren. Die würde ich meiner KK noch nachreichen, als zusätzliche Argumentation. Ich hoffe, dass ich ihn in den nächsten Tagen erreiche.

LG Gledi
__________________
Gib mir Sonne, gib mir Wärme, gib mir Licht, all die Farben wieder zurück, verbrenn den Schnee. Das Grau muß weg, schenk mir'n bisschen Glück...Rosenstolz-Wann kommt die Sonne?
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 08.05.2010, 20:41
Lola2009 Lola2009 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.08.2009
Beiträge: 31
Standard AW: Ablehnung Kostenübernahme Zometa

Ich habe am Dienstag meine erste Zometainfusion bekommen, mein Frauenarzt hat ein Rezept ausgestellt und hat mir die Infusion angehangen.
Er sagte ich nehme das auf meine Kappe. Im Oktober bekomme ich die nächste Infusion.
Meine Ärzte im Krankenhaus haben gesagt das ab Anfang 2011 Zometa die Kassenzulassung bekommt.
Nebenbei gesagt in der ersten Nacht nach der Infusion hatte ich die Nebenwirkungen wie beschrieben, Fieber und Erbrechen. Am nächsten Mittag war alles wieder vorbei.

Ich hatte Mamaca nach erfolgreicher Chemo und entfernung der Brust bekomme ich jetzt bis Oktober alle drei Wochen Herceptin und jedes halbe Jahr Zometa.
Ich wünsche euch allen viel Glück
__________________
Liebe Grüße Lola
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 14.09.2010, 16:09
PetraK PetraK ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.08.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 463
Standard AW: Ablehnung Kostenübernahme Zometa

Hallo Ihr Lieben,

hole diesen Thread jetzt auch nochmal hervor.......
Hier in Hamburg hat keine der Patientinnen, die ich kenne, Zometa als Kassenleistung bekommen, deshalb war ich ja so froh, dass ich im März meine erste Infusion in der Uniklinik Eppendorf (wo ich auch operiert und behandelt wurde) ohne Probleme und KK-Antrag bekommen habe......habe keine Metas und soll 3 Jahre alle 6 Monate Zometa erhalten.....jetzt hab ich letzte Woche in der Klinik angerufen um den nächsten Termin zu machen und die Schwester teilte mir mit, dass ich jetzt doch erst eine Genehmigung der Krankenkasse einholen muß, da die Klinikärzte sehr viel von diesen Infusionen halten, besonders, wenn Aromatasehemmer verordnet wurden (ich nehme Femara), aber leider gab es dadurch neue Anweisungen in der Klinik, da es eben "zuviel" verordnet wurde (Kosten!!!!). Bei meiner Krankenkasse (Techniker) erhielt ich die Auskunft, dass ich mir da keine Hoffnung machen soll, bekam aber gestern eine langen Fragebogen, den ich von meiner Ärztin ausfüllen lassen soll, das ginge dann an den MDK, der würde das entscheiden.
Ich ärger mich jetzt schon ziemlich, denn auch die Studien, die ich jetzt ausgedruckt habe und dem Antrag beilegen will, bestätigen doch die positive Wirkung. Ich hatte 2001 zuerst BK, letztes Jahr ein Rezidiv und durch Femara eine beginnende Osteoporose. Hab im Internet auch gelesen, dass Zometa in vielen Ländern schon zur Prophylaxe zugelassen ist, in Deutschland wird es wohl auch Ende 2010, Anfang 2011 soweit sein.....

Hat vielleicht eine von euch einen Tipp, was ich noch machen könnte, damit ich nicht solange warten muß?

Liebe Grüße

Petra
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 14.09.2010, 21:51
Benutzerbild von Jule66
Jule66 Jule66 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.07.2009
Ort: Region Hannover
Beiträge: 4.025
Standard AW: Ablehnung Kostenübernahme Zometa

Hallo Petra,
ich bin sehr verwundert.Im Juni 2010 hat mir die TKK die Zometa Infusion prophylaktisch bezahlt.
Ich bekomme sie auch 2mal im Jahr,insgesamt 3Jahre lang.Dies war meine 2.,die 1.hat das BZ noch gezahlt(Dezember2009)
Laut Aussage in meinem BZ(Köln) ist die Kasse seit Sommer 2010 verpflichtet,die Kosten dafür zu übernehmen.
LG,Jule
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 14.09.2010, 22:47
Gledi Gledi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.05.2009
Ort: nicht mehr an der Küste
Beiträge: 502
Standard AW: Ablehnung Kostenübernahme Zometa

@Jule: Ich meine mich zu erinnern, dass die Kosteuübernahme mit deinem triple-negativen Tumor in Zusammenhang steht. Ich hatte bei einem meiner Termine im Brustzentrum von dir (anonym natürlich, Bekannte ausm Internet...) erzählt. Dort gab es schon ähnliche Situationen. Beim triple negativen Tumor stehen ja keine anderen Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung, dadurch wird Zometa von der Kasse übernommen. Wir "Hormonpositiven" sind mit der AHT laut gesetzlichen Kassen gut genug versorgt. Dass es aber Studien gibt, in denen ein signifikant positiver Effekt der Kombination Zometa+AHT nachgewiesen wurde dauert offensichtlich noch, bis es bei den Kassen ankommt. (was mich nach meinen letzten Erfahrungen mit meiner KK nicht weiter wundert)

LG Gledi
__________________
Gib mir Sonne, gib mir Wärme, gib mir Licht, all die Farben wieder zurück, verbrenn den Schnee. Das Grau muß weg, schenk mir'n bisschen Glück...Rosenstolz-Wann kommt die Sonne?
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 14.09.2010, 23:01
Benutzerbild von Jule66
Jule66 Jule66 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.07.2009
Ort: Region Hannover
Beiträge: 4.025
Standard AW: Ablehnung Kostenübernahme Zometa

@Gledi: das kann natürlich sein,dass die Kostenübernahme mit der Triple neg.zusammen hängt-das weiß ich jetzt nicht genau,beim nächsten Besuch im BZ werde ich nachfragen-muß ja eh alle Nasen lang hin zum Port spülen
...eigentlich hätte ich eher erwartet,dass es bei den Hormonrez.positiven Tumoren bezahlt wird,weil
die Wirksamkeit da besser untersucht worden ist und wegen der Vorbeugung Osteoporose.Ich werde mich schlau machen.
LG,Jule
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 14.09.2010, 23:19
Teddy1211 Teddy1211 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2010
Ort: Osnabrück
Beiträge: 10
Standard AW: Ablehnung Kostenübernahme Zometa

Hallo,

also ich bekomme das Zometa alle halbe Jahre und habe überhaupt keine Probleme mit der Krankenkasse, das einzigste ich muss es in Münster machen da es nocht nicht zugelassen ist erst ab Dezember.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:12 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD