Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lungenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 03.11.2004, 00:31
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard wässriger Schleim

hallo,
wem geht es ähnlich? ich sondere wässrigen Schleim ab. Bleibt dieser sitzen, kriege ich eine lungenentzündung (bereits mehrfach in folge).
Danke im voraus für Erfahrungsaustausch, ingrid44
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 08.11.2004, 22:07
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard wässriger Schleim

an die leser.
sicher ist unter ihnen ein mensch, der wie ich, wäßrigen schleim absondert. das ist in gesellschaft so gut wie unmöglich. wem geht es ähnlich, ich bin an erfahrungsaustausch interessiert.
lg ingrid44
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09.11.2004, 11:13
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard wässriger Schleim

HalloIngrid

ich habe solchen wässerigen Schleim. Im Mund... Habe Lungenkrebs. Und auch ihm Unterleib, habe leider auch im Unterleib Krebszellen. Ich dachte erst gestern darüber nach, dass es eigentlich eins von den ersten Anzeigen meiner Krankheit war!!! Nur konnte ich es leider nicht deuten! Liebe Grüsse Romy
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 09.11.2004, 21:26
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard wässriger Schleim

hallo romy,
ein krebs hätte wohl gereicht. welcher ist bei dir der primärkrebs?
ich habe ein broncho-alveoläres adeno-ca in der lunge, bzw. beidseitig, sonst nirgends. hatte gerade ein knochenszintigramm. die schleimabsonderung ist nach einer lungenentzündung vermehrt, sodaß ich mich aus der Gesellschaft zurückziehe und den Schleim ausspucke, und das ständig. ich befürchte, daß das im laufe der zeit noch mehr wird. meine Bewegungsfreiheit wäre dann sehr eingeschränkt - hygieneproblem.
mit solchen gedanken schlage ich mich z.zt. herum.
acc soll ich lt. krankenschwester nicht nehmen, weil dies die schleimproduktion vermehrt.
was soll ich tun?
welche krebsart hast du? kannst du mit meinen ausführungen etwas anfangen?
freue mich auf antwort.
ansonsten gute besserung, ingrid44
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 10.11.2004, 18:37
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard wässriger Schleim

Hallo Ingrid

Deine Mail hat mich gefreut, danke. Ich habe ein nicht kleinzelliges Bronchialkarzinom.
Wie war dein Knochenszintiguramm? Ich hoffe gut. Hast du Schmerzen in den Knochen? Ich frage, weil ich Schmerzen in den Hüften habe und mir deshalb manchmal auch Sorgen mache.
Deine Angst, dass der wässerigeh Schleim noch mehr wird, kann ich gut nachvollziehen.
Ich ziehe mich auch zurück und frage mich, was die Leute wohl von mir denken...!
Was ist, wenn das noch immer mehr wird???
Meine 13jährige Tochter Cynthia sieht mich manchmal ganz verschrocken an. Das schmerzt mich auch sehr.
Ich kann dir auf jeden Fall einen Rat geben, unternimm soviel du kannst, solange du kannst. Das habe ich mir auf jeden Fall vorgenommen.
Vorgenommen eben, das auch so zu Leben ist schwieriger als man meint.
Mir geht es auf jeden Fall so.
Wie lange schon leidest du an deinem Krebs? Ich habe ihn, oder besser gesagt, wir bemerkten ihn im Nov.2003. Am 23.Dezember wurde ich operiert. Also ziemlich genau vor einem Jahr.
Der wässerige Schleim wird so seit einigen Monaten immer ein bisschen mehr. Jede Anstregung lässt od. besser gesagt produziert mehr.
Ich wünsche dir viel viel Kraft und gute Besserung
Liebe Grüsse
Romy
P.S Was meinst du mit acc?
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 10.11.2004, 23:07
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard wässriger Schleim

hallo romy, acc ist schleimlöser in brausetabletten.
mein knochenszintigramm offenbar ok, bis heute keine antwort. habe schmerzen ab und zu am bewegungsapparat, weil ich durch eine lungenentzündung 4 kg abgenommen habe. ich futtere, weil ich wieder zunehmen will. der appetit läßt manchmal zu wünschen übrig.

wie hast du die op überstanden. hast du schmerzen durch verziehungen oder verhärtungen an der narbe?

kleinzellig - gibt es da noch eine unterteilung?
ich habe ein adeno-ca. broncho-alveolär, dies würde schleim produzieren.
meine op war 1995. die ersten "rundherde" in 1999. ab dem jahr 2000 stellte sich der schleim vermehrt ein. z.zt. schlimm wegen der lungenentzündung. ich liege, neben mir ein behältnis etc. etc. etc.
meine töchter sind sehr besorgt. sie wohnen weit weg und rufen öfter als früher an.
heute sprach ich mit meinem arzt, daß es mir weh tut, wenn meine töchter sich um mich sorgen.
er meinte, ich solle mich darüber freuen.
wie wäre ich denn mit meinen kranken eltern umgegangen, frage er mich. "es hat mich stark gemacht" war meine antwort. durch die kluge antwort meines arztes konnte ich eine große hürde überwinden.
deine tochter ist erst 13 jahre. meine sind 36 und 37 jahre. ich wurde gerade 60. bist du noch jung und hast schon so schweres erlebt?

was die leute denken. die denken immer. aber nur für kurze zeit. denn dann kommt der nächste dran. also, achte auf dich. meide, was dich schädigt.

so viel sollte es nicht werden, liebe grüße, ingrid44
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 11.11.2004, 10:20
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard wässriger Schleim

Liebe Ingrid

Tja leider, ich bin 37 Jahre alt. Mit 21 habe in den "erst Besten" geheiratet, damit ich von zu Hause fort konnte.
Meine Eltern hatten ein Hotel. Als ich 11 Jahr alt war hatte meine Mutter kaum mehr Zeit für mich. Die Hausaufgaben erledigte ich immer im Restaurant. Danach half ich wo ich nur konnte,weil mir meine Mutter so leid tat.
Dass Vater die Mutter schlecht behandelte, das merkte wohl jeder in unserem kleinem Tal.
Aber dass er sie schlug und demütigte, dass wussten die wenigsten. Ich musste dies einige Jahre miterleben. Im Herzen begann im meinen Vater zu hassen. Heute tut er mir eigentlich leid. Eben drum ergriff ich die Flucht.
Mein Exmann hatte leider auch keine schöne Jugend erlebt. Er verfiel dem Alkohol.
Mit 26 lies ich mich scheiden, weil ich es einfach nicht mehr aushielt und lieber sterben wollte, als ein solches Leben weiterzuführen.
Heute habe ich Gott sei Dank eine super schöne und echte Freundschaft mit meinem Exmann. Er hat wieder geheiratet und hat einen kleinen 3-jährigen Sohn, er heisst Léon und versteht sich zum GlAück fantastisch mit meiner Tochter Cynthia.
Auch seine Frau ist sehr nett und mag uns sehr
Ich habe wieder einen Freund, aber leider ist unsere Beziehung nicht so wie ich mir vorstelle.
Aber das wichtigste ist, dass ich weiss, dass meine Tochter Leute hat die sie von ganzem Herzen lieben.
Mein treuer Hund Flip, ein Riesenschnauzer hilft mir auch über die schlechten Zeiten hinweg.
Es freut mich auch sehr was du über deine Töchter geschrieben hast. Sie lieben dich sicher sehr!
Auch freut es mich, dass du trotz allem das Gute im Leben siehst!
Ich wünsche dir nur das Beste!
Romy
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 11.11.2004, 23:29
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard wässriger Schleim

hallo romy,
man sagt ja, daß kummer krebs verursachen kann.
glaubst du, daß du deinen kummer aufgearbeitet hast? du weißt, daß man bei krebserkrankung psychotherapie verschrieben bekommt, man hat einen anspruch darauf.
ich kenne gute psychosomatische kliniken in deutschland, wenn nicht gar die besten. wenn du mehr darüber wissen willst, liebend gerne. ich war 1990 in einer solchen. dort lernte ich das 12-schritte-programm kenne und vor allem den spruch
gott, gebe mir die gelassenheit,
die dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
die dinge zu ändern, die ich ändern kann
und die weisheit,
daß eine vom andern zu unterscheiden.

und auch noch

nur für heute.

schaue mal im internet unter klinik wolfsried nach, es gibt noch andere.

wir kommen klar im hirn auf die welt, und es wird an uns herumgedocktert etc. bis wir verunsichert sind und einen knacks weg haben.

super, daß du dich mit deinem exmann verstehst.

ich hatte mal 2 super-liebe katzen - eine entsprechung für deinen riesenschnauzer. tiere geben reine liebe!!!

früh heiraten um liebe zu bekommen kenne ich aus eigener erfahrung, diese rechnung ging jedoch bei mir n i c h t auf.

deine tochter gefällt mir.
liebe grüße, ingrid44
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 15.11.2004, 23:36
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard wässriger Schleim

Liebe Ingrid
sorry,dass ich mich erst jetzt melde. Hatte eine riesenfreude über deine Antwort.
Bitte verzeih, dass ich nur gejammert und nicht einmal deine Fragen beantwortet habe.
Ja ich gehe zu einer Psychologin einer die spezialisiert ist für Krebskranke.
Sie hilft mir dabei einige Probleme endgültig zu lösen.....
Schmerzen habe ich leider immer noch. In der Brust und im Rücken.In letzter Zeit schmerzen mich meine Beine auch sehr. Ich hoffe sehr, das dies keine Ableger sind. In der Gebärmutter ist ja schon was der Abstrich war ja nicht gut.
Chemo mache ich keine. Nur OP und 5 Wochen Bestrahlung. Chemo ginge 6 Monate und würde max 10 Monate das Leben verlängern. Deshalb hab ich drauf verzichtet. Erst später als Schmerzmittel soll Chemo eingesetzt werden.
Ich habe manchmal sehr grosse Angst vor dem später....
Viele liebe Grüsse und alles Gute
Romy
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 18.11.2004, 10:36
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard wässriger Schleim

hallo romy,
was sind das für schmerzen und was heißt, abstrich gebärmutter nicht gut.
was ich nicht verstehe ist die aussage, chemo soll als schmerzmittel eingesetzt werden.
und die aussage, chemo würde das leben 10 monate verlängern. welche statistik wurde da zugrunde gelegt. wie hoch ist der preis für chemoeinsatz?

ich bin kritisch und will dich auf gar keinen fall beeinflussen.
hier meine erfahrungen: war im dez. 03 und im okt. 04 im krankenhaus wegen lungenentzündung. ich erhielt regelrecht "standpauken", es wäre an der zeit, jetzt doch chemo zu nehmen. ich habe gezielt nach deren erfolg gefragt und bekam keine antwort, bzw., "erfolge konnten in den letzten jahren nicht verzeichnet werden".
warum soll ich dann chemo nehmen?

es gibt spezialisierte schmerztherapeuten, die was von ihrem handwerk verstehen. meine empfehlung: suche gezielt nach diesen fachleuten. bei einer schmerztherapie ist es m.e. von höchster wichtigkeit, daß die nebenwirkungen nicht schlimmer sind als die wirkung.

liebe romy,
angst vor dem später. denke an heute, denn heute lebst du. wer weiß was morgen ist.
darf ich dir noch einen spruch nennen:
von guten mächten wunderbar geborgen
erwarten wir getrost was kommen mag
gott ist mit uns am abend und am morgen
und ganz gewiß an jedem neuen tag.

dies hat bonhoeffer anfang 1945 im angesicht des todes geschrieben, er wurde kurz danach von den hitlergetreuen umgebracht. sicher kennst du die geschichte. also, an heute denken, fallen lasse, ruhe einkehren lassen. tue dir so oft es geht etwas gutes an - oder - lese genau - nimm dir das leben - mit vollen händen - egal wie lange es geht - wer weiß das schon.

also, einen guten tag, du bist so alt wie meine tochter, die sehr weit weg wohnt, und der es heute gut geht.

liebe grüße, ingrid44
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 18.11.2004, 23:12
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard wässriger Schleim

Liebe Ingrid
Die Schmerzen in der Brust sind noch ziemlich heftig. Bei der OP hatten sie in die rechte Bruste reingeschnitten. Darf sie noch kaum berühren.
Der Rücken, denke, dass es die Lunge ist die mich so in den Rücken kneifft, sticht od zwickt.
Unterem Rechten Arm, dort wo die Lymphknoten sind, habe ich seit der OP auch dauernd Schmerzen. Teilweise habe ich dort auch noch kein Gefühl.
Die Beine, tja das ist noch schwieriger zu erklären. Meistens fängt es an mit "ameisen" in den Fuss-Sohlen. Danach fährt diese Gefühl die Beine hoch bis zu den Hüften rauf.
Es kribbelt dann sehr intensiv und ein Druckgefühl entsteht. Muss mich deshalb auch öfters hinlegen.
Und nun zum Abstrich
du weisst ja, die jährliche Kontrolle beim Frauenarzt. Die Frauenärztin rief mich an und sagte mir, dass es veränderte Zellen im Abstrich gehabt hätte. Dies sei aber im moment noch nicht weiter schlimm. Gestern musste ich zu ihr und sie entnahm mir 3 Gewebeproben für die Bestimmung der Histologie.
Leider gibt es in Lungenkrebs noch nicht so positive Erfolge mit Chemo wie bei einigen andern Krebsarten (Gott sei Dank!).
Erstmals hatten sie einige bescheidene Erfolge wie es in einer LAN Studie hiess. Leider für mich nicht so überzeugende Ergebnisse. Bei einer Chemotherapie von 6 Monaten sind die Lebenserwartungen so 10 Monate länger, als etwa 52 Monate. Bei keiner Chemotherapie ist die Lebenserwartung etwa 42 Monate. Es ist also wohl oder übel irgendwie das Todesurteil. Einige wollen das leider nur nicht wahrhaben.Ich will mich auf keinen Fall selber anlügen...
Deshalb habe ich auf die Chemo verzichtet, weil sie ja eh, wenn überhaupt, nur sehr wenig hilft. Abgesehen von den schweren Nebenwirkungen der harten Chemo.
Hatte zuviel Angst, dass es mir dann immer nur schlechter und schlechter ginge... bin jetzt schon nicht so stark, bin 54 Kilo bei 173 Körpergrösse.
Du hast ja auch auf die Chemo verzichtet wie ich gelesen habe.
Denke, DU weisst von was ich rede!f
Ich habe heute an einer Patientenverfügung angefangen zu schreiben, die ich dann meiner besten Freundin übergebe.
Danke auch für die aufmunternden Worte! Das ist sehr lieb von dir!
Ich wünsche dir auch eine freudenreiche Zeit und alles Gute!
Romy
PS Darf ich dich fragen, wie hoch deine Lebenserwartung ist.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 19.11.2004, 00:21
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard wässriger Schleim

ja romy,
mit der chemo sind wir uns einig.
die LAN-studie bezieht sich evtl. auf kleinzelliges bc.
hattest du eine lungen-op?
mir tut heute noch die re brust nach der lungen-op in 1995 weh. ich habe immer noch krämpfe im bauch und rücken bei bestimmten bewegungen und beim lachen (sehr unangenehm). gott sei dank habe ich eine gute therapeutin gefunden, die die verspannungen und die verwachsungen löst (zwerchfellhochstand). diese behandlungen haben mir sehr sehr viel gebracht.
esse was gutes. was hältst du von vollwertkost?
evtl. kann ich dir eine empfehlung geben wenn du möchtest. ich wünsche dir eine gewichtszunahme.

man soll, was patientenverfügung betrifft, genau aufschreiben, was man sich für den fall des falles wünscht, sehr detailliert. und immer wieder aktualisieren. wir patienten befinden uns da immer noch in einem rechtsfreien raum.

ich möchte schon gerne wissen, wie lange ich noch lebe. vorsichtige fragen an meine ärzte parieren die sofort aus "das kann man nicht vorhersagen". ich finde das immer schön, denn ich würde auch so antworten.

ich sage mir vor, daß ich 100 jahre alt werde.

schöne stürmische herbsttage, ingrid44
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:34 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD