Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Darmkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #256  
Alt 19.10.2013, 12:13
Benutzerbild von buffy197111
buffy197111 buffy197111 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.11.2010
Ort: Gladbeck
Beiträge: 495
Standard AW: Erfahrungen mit Chemotherapie bei Stadium II?

Oh nein... das tut mir unendlich leid... jetzt bin ich auch furchtbar traurig. Es ist so ein verdammter Bockmist, wieviele Menschen leider doch viel zu früh wegen dieser Scheisskrankheit sterben müssen.
__________________
Tobias Müller 27.12.1982 - 29.09.2014
Engel leben ewig, Helden sterben jung!
Mit Zitat antworten
  #257  
Alt 30.10.2013, 10:43
Benutzerbild von buffy197111
buffy197111 buffy197111 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.11.2010
Ort: Gladbeck
Beiträge: 495
Standard AW: Erfahrungen mit Chemotherapie bei Stadium II?

Wir waren gestern beim Gespräch beim Onkologen. Das Teil an der Leberspitze ist natürlich immer noch da, und mittlerweile auch schon 3,5 cm gross. Der Tumormarker ist wohl auch entsprechend hoch. Der Arzt und auch ich mussten ganz schön Arbeit leisten, um meinen Mann davon zu überzeugen, dass eine OP unumgänglich ist. Bestrahlung wäre wohl keine Alternative, da das im Bauchraum zu ungenau ist und zu viel Nebenwirkungen hat. Eine Chemo würde auch nix bringen, da die letzte Chemo das auch nicht beseitigt und auch nicht verkleinert hat. Der Onkologe möchte auch nicht, dass der Chirurg das mit der Schlüssellochtechnik operiert, er möchte, dass er den Bauch wieder komplett aufschneidet, um sicher zu gehen, dass da nicht doch noch irgendwas anderes im Bauch ist. Nach der OP möchte der Onkologe wahrscheinlich noch eine leichte Chemo in Tablettenform anschliessen lassen, damit nicht schon wieder etwas neues wachsen kann. Nächsten Dienstag haben wir das Vorgespräch beim Chirurgen, Tobi möchte wieder ins KH in Gladbeck. Die Op soll schnellstmöglich erfolgen, aber Tobi ist ja auch kein Notfall. Mal schaun, wie schnell er den OP Termin bekommt. Unser Leben fährt mal wieder Achterbahn
__________________
Tobias Müller 27.12.1982 - 29.09.2014
Engel leben ewig, Helden sterben jung!
Mit Zitat antworten
  #258  
Alt 30.10.2013, 20:40
Benutzerbild von Lothar58
Lothar58 Lothar58 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.01.2011
Ort: Sindelfingen
Beiträge: 130
Standard AW: Erfahrungen mit Chemotherapie bei Stadium II?

Hallo buffy

Das hat sich doch alles schon mal viel viel schlechter angehört. Viele deiner Wünsche sind inzwischen in Erfüllung gegangen und warum sollte sich das jetzt ändern ??

Die Leberspitze ist meines Wissens nach auch kein Problem.

Ich drück euch jedenfalls die Daumen.
Mit Zitat antworten
  #259  
Alt 01.11.2013, 17:29
Ingwertee Ingwertee ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2011
Beiträge: 111
Standard AW: Erfahrungen mit Chemotherapie bei Stadium II?

Hallo ihr Lieben,

ich zünde heute am 1.11. auch eine Kerze für biggen an. Obwohl ich sie nicht persönlich kannte, ist sie mir sehr wichtig gewesen. Sie hat mir Mut gemacht und sie wird mir für immer ein Beispiel sein - auch dafür, dass man den Krebs nie vergessen sollte, wenn man neue Beschwerden hat, selbst wenn die Erkrankung mehr als zehn Jahre her ist. Ich hoffe, sie konnte am Ende noch alle Dinge regeln, sich von ihren Liebsten verabschieden und ihren Mann in gute Hände abgeben.

Buffy, das tut mir sehr leid, dass Dein Mann erneut operiert werden muss. Aber für mich klingt das, was Dein Arzt sagt, sehr vernünftig. Was draußen ist, kann auch nicht weiterwachsen und wenn man den gesamten Bauchraum öffnet, können die Ärzte auch überprüfen, ob die vorherigen im CT sichtbaren "Stellen" durch die Chemo wirklich vollständig in Ordnung sind. Das Gefühl der Sicherheit danach ist garantiert riesig - nicht dieses ständige Bangen, ob die Chemo oder Bestrahlung anschlägt. Ich schließe mich Lothar an, das klingt alles besser als Diagnosen, die ihr in der Vergangenheit schon stemmen musstet. Eine adjuvante Chemo danach gibt Euch dann nochmal mehr Sicherheit. Ich drücke Euch die Daumen, dass die OP schnell und komplikationslos verläuft und Dein Mann bald wieder auf den Beinen ist!

Viele Grüße an alle, hoffe ihr habt ein schönes langes Wochenende!
Mit Zitat antworten
  #260  
Alt 09.11.2013, 09:31
Benutzerbild von buffy197111
buffy197111 buffy197111 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.11.2010
Ort: Gladbeck
Beiträge: 495
Standard AW: Erfahrungen mit Chemotherapie bei Stadium II?

Gestern waren wir zum Vorgespräch im KH. Unser Wunsch war ja so die OP so schnell wie möglich, haben ja nu jetzt lang genug gewartet und siehe da, er hat schon für nächste Woche Donnerstag den OP Termin, d.h. Mittwoch muss er schon ins KH. Passt ja, genau wenn meine Kollegin auch ausfällt mein Chef hat zwar schon gesagt, dass es kein Prob wäre, wenn ich dann auch mal ausfalle, aber pflichtbewusst wie ich bin, versuche ich alles zu managen. Wie heisst es noch, was uns nicht umbringt, härtet uns ab

Habe gestern Abend noch mit meiner Grosscousine gesimst. Ihr Papa (der Cousin meines Vater) hat ja auch Krebs - Lungenkrebs - wurde bei ihm etwas später als bei Tobi entdeckt. Leider inoperabel, da zu nah am Herz, dieser scheiss Tumor drückt jetzt aufs Herz, er war jetzt 4 Wochen im KH, da das Herz nicht mehr richtig mitspielt, es sieht nicht gut aus. Das hat mich gestern wahnsinnig traurig gemacht. Und beschäftigt mich dermassen, so dass ich kaum schlafen konnte, habe wieder einen nervösen Magen und meine Gedanken hören nicht auf zu kreisen. Ständig frag ich mich, wie lange geht es wohl bei Tobi noch gut?! Da hilft auch alles Gute zureden nicht. ÄTZEND
__________________
Tobias Müller 27.12.1982 - 29.09.2014
Engel leben ewig, Helden sterben jung!
Mit Zitat antworten
  #261  
Alt 15.11.2013, 09:23
Benutzerbild von buffy197111
buffy197111 buffy197111 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.11.2010
Ort: Gladbeck
Beiträge: 495
Standard AW: Erfahrungen mit Chemotherapie bei Stadium II?

Nicht gut… die Op hat gute 4 Stunden gedauert. Es wurde mehr entdeckt, als auf dem CT zu sehen war. Leider musste der Arzt wieder 3 Stücke vom Darm, 1 Stück von der Leber und 1 Stück von der Niere/Harnleiter wegnehmen, wenn ich alles richtig verstanden habe. Er liegt jetzt auf intensiv. Ich darf frühestens ab 15 Uhr hin, und kann da wohl auch nochmal mit dem Oberarzt sprechen. Ich sitze hier auf der Arbeit wie parallelisiert und kann meine Gedanken nicht mehr ordnen. Will hier weg, hab aber auch Angst ins KH zu gehen, will aber auch nicht zu Hause alleine sitzen, will aber auch keine Unterhaltung haben Ich habe Angst davor, wenn Tobi wach wird. Wie wird seine Psyche das auffassen?
__________________
Tobias Müller 27.12.1982 - 29.09.2014
Engel leben ewig, Helden sterben jung!
Mit Zitat antworten
  #262  
Alt 15.11.2013, 12:10
Alpenveilchen Alpenveilchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2010
Ort: Im hohen Norden
Beiträge: 385
Standard AW: Erfahrungen mit Chemotherapie bei Stadium II?

Liebe Mel,

es tut mir leid, dass die Chirurgen doch mehr entdeckt haben. Gleichzeitig muss man wohl umendlich dankbar dafür sein, dass der umsichtige Onkologe darauf bestanden hat, dass der ganze Bauch aufgeschnitten wird, um wirklich Klarheit zu gewinnen. Wenn die Stellen auf dem CT noch nicht zu sehen waren, sind sie ja nun wirklich im absoluten Frühstadium entdeckt und beseitigt worden!

Ganz liebe Grüsse
vom Alpenveilchen
Mit Zitat antworten
  #263  
Alt 15.11.2013, 14:11
Benutzerbild von buffy197111
buffy197111 buffy197111 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.11.2010
Ort: Gladbeck
Beiträge: 495
Standard AW: Erfahrungen mit Chemotherapie bei Stadium II?

Ich habe mit der Stationsschwester telefoniert. Mein Mann liegt wieder in seinem Zimmer. Sie sollten mich nicht anrufen, weil ich doch arbeiten bin, da wollte er mich mal wieder schonen, und er ja eh seine Ruhe haben will, aber so kenne ich ihn. Die Schwester meint, ich solle mir keine Sorgen machen, es gehe ihm den Umständen entsprechend gut. Ich fahre natürlich gleich trotzdem hin, setze mich mit mein Buch neben sein Bett und werde sein Händchen halten.
__________________
Tobias Müller 27.12.1982 - 29.09.2014
Engel leben ewig, Helden sterben jung!
Mit Zitat antworten
  #264  
Alt 17.11.2013, 18:06
Benutzerbild von Lothar58
Lothar58 Lothar58 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.01.2011
Ort: Sindelfingen
Beiträge: 130
Standard AW: Erfahrungen mit Chemotherapie bei Stadium II?

Hallo Mel

Ich gebe Alpenveilchen recht. Das ist doch gut gelaufen, auch wenn nicht das rauskam was du erwartet hast.

Dein Mann hat schon viel mehr verkraftet und hinter sich gebracht als du "damals" gedacht hast.
Und ihr beide durftet viel mehr Glück und Zeit miteinander erleben als du "damals" für möglich gehalten hast.

Ich hätte an deiner Stelle mehr Vertrauen und würde versuchen weder mich noch ihn mit allzuviel schlechten Gedanken und Angst zu beunruhigen oder in Depressionen zu treiben.

Versuche lieber Hoffung und Kraft zu schöpfen, das hilft dir und ihm. Es sind die schönen Tage die uns helfen und die Vergangenheit zu dem machen was sie sein soll.
Gedanken und Gefühle an eine glückliche und erfüllte Zeit und die Dankbarkeit und Freude das erlebt haben zu dürfen.

Selbst in meinen schlimmsten Stunden (und die gab es zuhauf) hat mich die Erinnerung und die Zuneigung zu den Menschen die ich liebe und denen ich vertraue geholfen aufrecht zu bleiben und nicht zu versinken um jeden Tag aufs neuen mit ihnen gemeinsam ... heute ... für die schönen Erinnerungen von morgen zu sorgen.

Es ist leicht in Angst und Schmerz zu versinken, aber es lohnt sich zu kämpfen. Nicht gegen den Krebs aber gegen das was er mit uns anrichtet. Jeden Tag, jede Stunde und jede Minute, also steh auf.

Das Leben ist auf deiner und auch auf seiner Seite.
Jede farbenfrohe und wunderbar duftende Blume, jeder Sonnenstrahl, jedes Vogelgezwitscher, aber auch jede Freundlichkeit, jedes kleine Zeichen von Zuneigung und jedes Lachen ... zeigt einem was man vermissen könnte, aber es erfüllt einen auch mit Leben und Liebe.

Meine Gedanken und Gefühle sind bei euch.
Mit Zitat antworten
  #265  
Alt 18.11.2013, 01:14
mucki53 mucki53 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 15.11.2011
Ort: Hessen
Beiträge: 793
Standard AW: Erfahrungen mit Chemotherapie bei Stadium II?

Du sprichst mir aus dem Herzen, Lothar.
Liebe Mel, für Euch viel Kraft und Mut. Ihr habt schon so viel gemeinsam geschafft, das darf nicht umsonst gewesen sein !
Mit Zitat antworten
  #266  
Alt 18.11.2013, 12:49
Benutzerbild von buffy197111
buffy197111 buffy197111 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.11.2010
Ort: Gladbeck
Beiträge: 495
Standard AW: Erfahrungen mit Chemotherapie bei Stadium II?

Lothar, ich verstehe ja was Du mir damit sagen willst. Aber zur Zeit sehe ich wieder nur wie sehr sich mein Mann quält und ich bin so hilflos und irgendwo muss ich mich doch auch mal ausheulen dürfen und meine Gedanken und Ängste niederschreiben dürfen. Mir fällt es im Moment so schwer stark zu sein. Und ich denke schon, dass wir die guten Tage auch in vollen Zügen geniessen. Nur durchleben wir gerade mal wieder die schlechten Tage
__________________
Tobias Müller 27.12.1982 - 29.09.2014
Engel leben ewig, Helden sterben jung!
Mit Zitat antworten
  #267  
Alt 19.11.2013, 19:43
Benutzerbild von Lothar58
Lothar58 Lothar58 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.01.2011
Ort: Sindelfingen
Beiträge: 130
Standard AW: Erfahrungen mit Chemotherapie bei Stadium II?

Hallo Mel

Klar verstehe ich dich und natürlich darfst du deinen Gefühlen hier freien Lauf lassenn.

Aber trotzdem hilft es weder dir noch ihm wenn du in deinen Ängsten versinkst.

Ist ein blödes Thema und Frauen sind da bestimmt anders als Männer, aber vielleicht musst du mal anfangen zu unterscheiden was DEINE Nöte, Schmerzen und Ängste sind und was die deines Mannes.

Er hat Angst vor Schmerzen, Sichtum und Tod und vor was hast du Angst, oder was quält dich ??
Das hat nichts mit Mitleid oder Mitgefühl zu tun, dass man das hat, vor allem wenn man einen Menschen liebt, ist natürlich und sollte auch selbstverständlich sein.

Es gibt das Sprichwort: Geteiltes Leid ist halbes Leid. Das bedeutet zwei Menschen tragen gemeinsam ein Leid. Das bedingt, dass einer ein Leid hat und der andere nicht (jedenfalls nicht dieses Leid).
Aber noch nie habe ich gelesen, dass man aus einem Leid zwei machen soll.

Dabei geht es nicht um Egoismus oder sowas, sondern um körperliche und auch seelische Gesundheit und Widerstandkraft.
Ich bleibe dabei, es ist leicht im Schmerz zu versinken, und zwar für jeden und für allen für die "Kranken".
Es fordert alle Kraft und Überwindung sich nicht hinzugeben sondern sich herauszuwinden und das für beide. Nicht an den schönen Tagen sondern gerade an den schlechten und nicht wenn alle gut drauf sind sondern gerade wenn die Ängste einen zu übermannen drohen.

Du kannst den Krebs nicht weglieben, die Schmerzen nicht wegküssen und die Ängste nicht mit einer liebkosenden Umarmung wegfegen.
Leider kannst du gar nichts tun, nur zusehen.

Wenn du das selbst nicht schaffst dich zu befreien ist es numal die Aufgabe deines Mannes, trotz oder wegen seines Zustandes, dir den emotionalen Freiraum zu geben den du für deine Seele brauchst.
Auch das ist Liebe (und die ist keine Einbahnstrasse).

Wie gesagt, ich weiss dass solche Themen hier nicht populär sind und das hat auch nichts mit meiner Achtung und meinen Gefühlen dir gegenüber zu tun.
Aber du kannst ihm und dir nur helfen wenn du seine Sorgen und Ängste (wenn du die denn wirklich kennst) nicht zu deinen machst.

Ist echt nicht böse oder sonst irgendwie blöd gemeint.

Viele liebe Grüße, Lothar
Mit Zitat antworten
  #268  
Alt 29.11.2013, 17:46
Benutzerbild von Lothar58
Lothar58 Lothar58 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.01.2011
Ort: Sindelfingen
Beiträge: 130
Standard AW: Erfahrungen mit Chemotherapie bei Stadium II?

Hallo

Habe ich jetzt wieder mal was Falsches gesagt, oder warum ist es hier so ruhig ??

Wie gehts denn einem Mann inzwischen Mel ??

Ich hatte auch ein paar unruhige Tage, denn ich hatte Blut im Ejakulat .
Hat sich aber Gott sei Dank (oder wem auch immer) als relativ harmlos (Bakterien) herausgestellt.

Bye
Mit Zitat antworten
  #269  
Alt 29.11.2013, 19:14
Benutzerbild von buffy197111
buffy197111 buffy197111 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.11.2010
Ort: Gladbeck
Beiträge: 495
Standard AW: Erfahrungen mit Chemotherapie bei Stadium II?

Hallo Lothar,

schön von Dir zu lesen. Deine letzten Worte hatten mich ehrlich gesagt, etwas getroffen und ich wusste nicht wie ich reagieren sollte, deswegen hatte ich mich mal ganz zurück gehalten. Ich brauchte in dem Moment auf jeden Fall jemanden, der mich versteht. Zum Glück habe ich im Forum für Angehörige andere Frauen gefunden, denen es genauso geht wie mir.

Wir zwei sind halt sehr verschieden. Du Mann ich Frau, Du der Kranke ich die Angehörige eines Kranken. Da wundert es mich nicht, dass wir unterschiedliche Denkweisen haben. Nur kann ich nicht immer damit umgehen. Aber jetzt ist es an der Zeit mich wieder bei Dir zu melden.

Meinem Mann geht es von Tag zu Tag besser. Ich bin immer wieder erstaunt wie gut er sowas körperlich wegsteckt. Und seiner Psyche geht es zu Hause auch schon viel viel besser. Ich habe nun vom Arzt leichte Anti-Depressiva verschrieben bekommen und hatte bis heute einen Krankenschein. So langsam hört mein Gedankenkarussel auch wieder auf zu kreisen.

Zum Glück schweisst die Krankheit meinen Mann und mich immer wieder mehr zusammen. Wir konzentrieren uns jetzt erst einmal auf seine Genesung, freuen uns jetzt schon auf Weihnachten und Silvester und im Januar werden wir mit gemeinsamer Kraft auch die Zeit der nächsten Chemo überstehen.

Ich bin froh, dass es bei Dir nur Bakterien waren! Schlechte Nachrichten gibt es hier ja leider genug. Ich freue mich schon, wieder von Dir zu lesen.

Bis dahin.. LG MEL
__________________
Tobias Müller 27.12.1982 - 29.09.2014
Engel leben ewig, Helden sterben jung!
Mit Zitat antworten
  #270  
Alt 29.11.2013, 20:31
Benutzerbild von Lothar58
Lothar58 Lothar58 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.01.2011
Ort: Sindelfingen
Beiträge: 130
Standard AW: Erfahrungen mit Chemotherapie bei Stadium II?

Hallo Mel

Das weiss ich natürlich, dass du in einem anderem Forum unterwegs bist und ich verstehe das auch.

Es war mir auch bewusst, dass mein Beitrag dich trifft. Und ja wir sind bestimmt unterschiedlich, aber ich würde niemals etwas scheiben nur um dir weh zu tun.
Vermutlich ist es irgendsoein Interaktionsdings das mich dazu bringt eine solche Postition einzunehmen und ich lass das auch zu obwohl das sonst nicht so meine Art ist.
Ich tue das dir zuliebe und es wird schon seinen Grund haben warum diese Gefühle in mir hochkommen ...

Du hast auf jeden Fall meine volle Zuneigung.

Gruß Lothar
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:09 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD