Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lungenkrebs

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 04.02.2011, 20:55
Gabrieleli Gabrieleli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 27.01.2011
Beiträge: 787
Standard Adeno, die Psyche macht nicht mehr mit

Ich möchte mich hier vorstellen, dauert vielleicht etwas länger.

Vor 4 Jahren bin ich erkrankt an einer seltenen Gefäßerkrankung, die Arterien verkleben. Nachdem man die Morphindosis nicht mehr steigern konnte hat man mir den Fuß amputiert. Die Schmerzen haben sich damit deutlich reduziert die Erkrankung ist aber nicht heilbar und zieht so durch den Körper ihre Kreise. Es ist alles zu wenig erforscht um zu sagen wie es weiter geht. Ich selber habe es leider nicht mehr geschafft meine alte Energie wieder zufinden.

Im April 2009 bekam ich starke Herzrhytmusstörungen. Man brachte das mit dieser Erkrankung zusammen und hat per MRT untersucht ob die Arterien in Ordnung sind. Das waren sie Gott sei dank, dann kam aber das große aber. Man hatte eine Rundherd gefunden kaum Zweifel möglich. Ich bin selber Krankenschwester. Daher verstehe ich einiges.

Es ging alles rasend schnell.

April Diagnose
Adeno
Mai
OP, die Ärztin hatte noch nie so dicke Lymphknoten gesehen
Juni, Juli,August, September
Chemo
Oktober, November
Strahlentherapie

Zum Nachdenken bin ich nicht gekommen wollte ich auch nicht. Reha habe ich abgelehnt . Habe ein Riesenhaus in Dänemark gemietet und bin mit Mann, meinen beiden Mädchen sammt Männern und Hund dort hingefahren.

Im Juni 2010 habe ich eine ganz fürchterliche Lungenentzündung gehabt. Im CT wart eine Verschattung zu sehen Frage stellung Rezidiv. Man hat 6 Wochen abgewartet und wieder CT, Verschattung rückläufig aber in der Symptomatik nur am brodeln, eine Spastik hatte sich festgesetzt.

Im Oktober dann Bronchoskopie wieder mit unklarem Ergebnis. Veränderte Zellen nachweisbar, aber können auch altersgemäß verändert sein, halt alte Zellen. Wir warten mal wieder.

Letzte Woche CT. Der Radiologe sagt Verschattungen, alte, neue sind auch da. Auf meine Frage ob Metastase, kann mann nicht sagen. Letzte Woche beschließt mein Onkologe meine Sache mit in die Tumorkonferenz zu nehmen. Heute das Ergebnis, es sind Herde im Juni dagewesen , sie haben sich reduziert und sind jetzt neu und mehr wieder da. Mittwoch gibt es eine Bronchoskopie, man will Flüssigkeit und wenn man bekommt Gewebeproben einschicken.


Nach der Amputation habe ich 2 Jahre Therapie gebraucht um halbwegs wieder in die Spur zu kommen.

Mehr oder weniger habe ich jetzt versucht alles mit mir selber auszumachen. Ich glaube an der Länge dieses Schreibens sieht man das ich mal "reden" mußte. Ich habe jetzt nur noch Angst, jeder der mich sieht hält mich glaube ich immer noch für "cool", aber ich bin heute das erst Mal in der Praxis heulend zusammengebrochen, im Warteraum, einfach nur so . Die nervliche Anspannung ist so unheimlich hoch. Ich weiß das meine Mädchen schon so mit meiner Amputation mitgelitten habe, sie tun das auch jetzt und deshalb versuche ich mich so normal wie möglich zu geben.

Aber ich kann nicht mehr. Mein Gott ich habe jetzt so viel geschrieben, es hat mir glaube ich gut getan und ich hoffe so sehr das das richtig rüber kommt. Ich habe solche Panik im Moment und gleichzeitig bin ich so müde mit allem, vielleicht habt ihr ja auch ein paar beruhigende Worte für mich.

Ich möchte gerne reden/schreiben aber nicht alles mit meinen Lieben

Ganz lieben Dank fürs Lesen Gabriele
  #2  
Alt 04.02.2011, 22:09
Benutzerbild von Anhe
Anhe Anhe ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2006
Ort: Mainhattan
Beiträge: 977
Standard AW: Adeno, die Psyche macht nicht mehr mit

Hallo Gabriele,

auch wenn der Anlaß für Deine Anmeldung hier im LK-Forum kein angenehmer ist und dadurch ganz sicher auch Deine Welt aus den Fugen geraten ist, möchte ich Dich herzlich begrüßen.

Im LK-Forum werden Deine Sorgen, Nöte, aber auch Ängste wahrgenommen und ich bin mir ganz sicher, daß Du hier aufgefangen und getröstet wirst. Viele Betroffene schreiben hier, teils mit unerschütterlichem Mut, teils mit viel Humor, aber immer in Anteilnahme zu anderen Schicksalen. Nicht immer ist einem danach zu schreiben, manchmal verläßt einen auch die Hoffnung - aber ich erlebe täglich hier im Forum, wie diese Gemeinschaft sich hier gegenseitig stützt.

So wünsche ich Dir gute "Gespräche" und bin mir sicher, daß Deine Postings viel Resonanz erfahren werden.

Beste Grüße
Anhe
__________________

  #3  
Alt 04.02.2011, 22:19
Benutzerbild von wondi222
wondi222 wondi222 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2011
Ort: Nagold
Beiträge: 115
Standard AW: Adeno, die Psyche macht nicht mehr mit

Liebe Gabriele,

ich knuddel Dich einfach mal gaaaaaaaaanz lieb!!!

Wondi
  #4  
Alt 04.02.2011, 22:55
Lumine Lumine ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 29.11.2009
Ort: Nähe Frankfurt/Main
Beiträge: 575
Standard AW: Adeno, die Psyche macht nicht mehr mit

Liebe Gabriele,

das, was Anhe geschrieben hat, kann ich voll und ganz unterschreiben ... besser kann man es nicht sagen.

Wir sitzen alle in einem Boot und jeder hier weiß genau, von was geredet wird und wie sich alles "anfühlt". Dass du dich angemeldet hast ist gut und richtig. Über dein Posting in meinem Faden habe ich mich (trotz des traurigen Anlasses) gefreut und dir bei mir geantwortet.

Darf ich fragen, wo du an der Lunge operiert worden bist und im Umkreis welcher größeren Stadt du lebst? Ich bin in Wiesbaden operiert worden und lebe im Großraum Frankfurt/Main.

Falls du irgendwann Lust/Interesse oder das Bedürfnis hast, auch mal "real" zu reden, könnten wir auch telefonieren. Bei Interesse schick' mir einfach eine PM, dann könnten wir "intern" unsere Tel.-Nrn. tauschen.

Zitat:
Mehr oder weniger habe ich jetzt versucht alles mit mir selber auszumachen.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das nicht gut ist. Mir geht es wesentlich besser, wenn ich mir den ganzen Frust und die Angst von der Seele "quasseln" kann; wenn ich es in mich hineinfresse, schlägt mir das auf den Magen und das brauche ich gewiss nicht auch noch. Wir Frauen sind ja von Natur aus "Quassler" ... und das ist auch gut so!! Die Natur hat sich schon was dabei gedacht, als sie uns Frauen unseren verstärkten "Kommunikations-Trieb" verpasst hat.

Hui, jetzt habe ich aber auch einen Roman geschrieben.

Fühl' dich gedrückt,
Christa
  #5  
Alt 05.02.2011, 07:37
Benutzerbild von Gabitirol
Gabitirol Gabitirol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.11.2010
Ort: Innsbruck
Beiträge: 292
Standard AW: Adeno, die Psyche macht nicht mehr mit

Liebe Gabriele!

Bin auch "nur" Angehörige.
Mein Mann ist neulich auch weinend beim Arzt zusammengebrochen,ich glaube auch das muss mal sein.
Ihm geht es im grossen und ganzen nicht so schlecht,er kann im Moment die Nebenwirkungen der Chemo nicht akzeptieren.

Mir hilft es immer sehr, wenn ich schreiben kann hier im Forum oder auch still mitlesen.

Wünsch Dir Alles Gute
LG gabi
  #6  
Alt 05.02.2011, 10:30
wo_moebius wo_moebius ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.07.2009
Ort: Mittelfranken
Beiträge: 26
Standard AW: Adeno, die Psyche macht nicht mehr mit

Liebe Gabriele,
Gut, daß Du geschrieben hast, es erleichtert einfach. Wenn ich das richtig sehe, hilft ja jetzt nichts anderes, als abzuwarten und Ruhe zu bewahren. Ofensichtlich geben die radiologischen Bilder keine eindeutigen Erkenntnisse. Bei mir ist das ähnlich:
Ich bin in 2/2010 operiert worden und in 5/10 - 6/10 bestrahlt und mit Chemotherapie behandelt worden. Bei der Nachsorge in 9/10 haben den Ärzten die Bilder nicht gefallen, dann Bronchoskopie in 11/10 ohne Hinweis auf Tumorzellen. Jetzt im Januar wieder CT. Inzwischen geht der Verdacht auf postradiogene infiltrative Lungenveränderungen. Also Schädigung der Lunge durch die adjuvante Bestrahlung.
Inzwischen hat die Situation für mich ihren Schrecken verloren, bis zur nächsten Kontrolle im April ändert sich ja an der Situation nichts. Die Bestrahlung war notwendig, also muß man auch die Folgen in Kauf nehmen.
Ich werde im Lungentumorzentrum im Klinikum Nord Nürnberg behandelt, ich habe unbegrenztes Vertrauen, daß da alles sachgerecht getan wird.
Kopf hoch und alles Gute
Wolfgang aus Mittelfranken
__________________
2007: Harnblasenkarzinom pT3b,G3,L1,V1,R0, radikale Zystektomie mit Neoblasenanlage
2009: Follikuläres Non-Hodgkin-Lymphom Grad 1, Stadium 2E, Strahlentherapie
2010: Nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom rechter Oberlappen, pT3, pN0,L1,V1,R0, G3, erweiterte Oberlappenresektion, 2 Kurse mit Cisplatin und Etoposid und simultaner Bestrahlung
  #7  
Alt 21.07.2011, 10:09
Nele70 Nele70 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.07.2011
Ort: im Süden
Beiträge: 1
Standard AW: Adeno, die Psyche macht nicht mehr mit

Hallo Anhe,
ich bin neu hier und experimentiere grade am Programm und versuche mich zu aklimatisieren. Meine Mutter hat ein fortgeschr. Bronchialkarzinom mit LK Metastasten, Adeno und es ist für mich unvorstellbar schlimm.
Habe auch an Alpenveilchen geschrieben, ich lese mich grade so durchs Forum und bin an Deinen lieben Zeilen "hängengeblieben". Viele Grüße, Nele

Geändert von Anhe (21.07.2011 um 11:59 Uhr) Grund: Zitat
  #8  
Alt 21.07.2011, 11:35
Gabrieleli Gabrieleli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 27.01.2011
Beiträge: 787
Standard AW: Adeno, die Psyche macht nicht mehr mit

Hallo Nele,

erst einmal herzlich hier willkommen.

Anhe, an die du hier geschrieben hast, ist die Moderatorin, dieses hier ist mein Faden. Da ich nicht weiß ob Anhe sich alles durchliest müßtest du sie direkt antexten wenn du mit ihr kommunizieren möchtest.

Du schreibst ja, das du dich erst durchs Programm wühlen mußt. Hier schreiben viel die Betroffenen . Als Angehörige könntest du in das Angehörigenforum wechseln, da du vermutlich andere Probleme hast als wir Betroffenen wird dir dort sicher mehr geholfen.

Alles Gute für dich

Gabriele
  #9  
Alt 25.07.2011, 21:55
Gabrieleli Gabrieleli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 27.01.2011
Beiträge: 787
Standard AW: Adeno, die Psyche macht nicht mehr mit

Ach Christa, danke das du daran gedacht hast. Ich bin jetzt schon so rappelig, hundemüde und bekomme die Augen doch noch nicht zu.
Ich wünsche mir soooo sehr das alles in Ordnung ist, aber wer tut das hier nicht?
Bin schon um 8 Uhr dran, wenigstens muß ich so nicht erst den Tag rumkriegen, für Freitag haben sie mich übrigens mit der anderen Schulter zum MRT dazwischen geschoben.

Jetzt probiere ich das mit dem Bett noch mal.

Bis morgen
Lieben Gruß
Gabriele
  #10  
Alt 25.07.2011, 23:08
mouse mouse ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.11.2006
Beiträge: 3.594
Standard AW: Adeno, die Psyche macht nicht mehr mit

Liebe Gabriele,
auch ich werde morgen, gleich nach dem Aufwachen, an Dich denken.
Ich drücke Dir die Daumen.
Sei lieb gegrüßt
Christel
Thema geschlossen

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:49 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD