Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 13.02.2009, 17:32
Benutzerbild von GlidingGeli
GlidingGeli GlidingGeli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.11.2008
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 500
Standard AW: Pressenews ÄZ, Journalonko etc. Sammelthread

Hallo zusammen,

das Ärzteblatt interpretiert die Studie mit den Biphoshonaten etwas anders unter dem Thema:


Bisphosphonate können Brustkrebsrezidive (kaum) verhindern


http://www.aerzteblatt.de/v4/news/news.asp?id=35415


Viele Grüße

AngieM
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 02.03.2009, 18:38
bettinaco bettinaco ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.02.2007
Ort: Hannover
Beiträge: 1.835
Standard AW: Pressenews ÄZ, Journalonko etc. Sammelthread

11. März: Nationaler Aktionstag gegen Tumorschmerz

Etwa zwei Drittel aller Krebspatienten in Europa leiden trotz ärztlicher Betreuung unter chronischen Schmerzen – jeder dritte wünscht sich deshalb sogar einen schnellen Tod. Dabei gibt es durchaus Möglichkeiten, den Schmerz zu lindern und die Lebensqualität zu erhalten. Ärzte und Patienten über diese Möglichkeiten zu informieren ist Ziel des nationalen Aktionstages gegen Tumorschmerz, den der Arbeitskreis Tumorschmerz der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes e.V. (DGSS) am 11. März ausruft. Bundesweit sind an diesem Tag Aktionen geplant.

http://www.dgss.org/index.php?id=227
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 10.04.2009, 23:20
Benutzerbild von asgard
asgard asgard ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.06.2008
Beiträge: 37
Standard AW: Pressenews ÄZ, Journalonko etc. Sammelthread

Hallo zusammen,

eine Untersuchung hat ergeben, dass eine bestimmte Omega-3-Fettsäure bei Mäusen die besonders leicht Tumoren entwickeln, die Tumore schrumpfen lässt.

Außerdem reduziert die Fettsäure gleichzeitig die nierenschädigende Wirkung von Cisplatin.

http://www.wissenschaft.de/wissensch...ws/302129.html

lg asgard
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 15.04.2009, 12:54
Benutzerbild von Birgit49
Birgit49 Birgit49 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.02.2008
Ort: Erlangen
Beiträge: 222
Standard AW: Pressenews ÄZ, Journalonko etc. Sammelthread

Das Erlanger Brustzentrum in der Frauenklinik hat als eine der ganz wenigen Kliniken in Deutschland eine europäische Zertifizierung bekommen.
Das ermöglicht betroffenen Frauen den Zugang zu modernsten Therapiemöglichkeiten und auch die Teilnahme an internationalen Studien.

http://idw-online.de/pages/de/news182540

LG Birgit
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 27.05.2009, 20:36
Benutzerbild von BarbaraO
BarbaraO BarbaraO ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 12.10.2004
Ort: Zamonien
Beiträge: 6.298
Standard AW: Pressenews ÄZ, Journalonko etc. Sammelthread

http://www.nzz.ch/nachrichten/forsch...1.2630868.html


Medikament lässt Fingerabdruck verschwinden

Krebskranker Mann wird von der Einreisebehörde aufgehalten

lsl. Herr S. wollte in die USA einreisen, um Verwandte zu besuchen. Am Flughafen wird er jedoch von der Einwanderungsbehörde aufgehalten: Die Beamten können seinen Fingerabdruck nicht lesen. Vier Stunden brauchen sie, um sicherzustellen, dass Herr S. keine Bedrohung für Amerikas Sicherheit darstellt, dann lassen sie ihn ziehen. Grund für den Verlust des Fingerabdrucks ist das Krebsmedikament, das der Mann einnimmt. Bereits 2007 wurde in einem Wissenschaftsmagazin von einer Frau berichtet, die aus dem gleichen Grund Probleme bei der Einreise in die USA bekam. Der Arzt von Herrn S. empfiehlt nun in einem Brief, der diese Woche in «Annals of Oncology» publiziert wurde, dass Patienten, die längerfristig den Wirkstoff Capecitabin einnehmen, mit einem Arztzeugnis in die USA einreisen sollten.¹ Dies könnte mit der Einführung des biometrischen Passes auch bei der Einreise in die Schweiz ratsam werden.

Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 04.06.2009, 17:38
Benutzerbild von GlidingGeli
GlidingGeli GlidingGeli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.11.2008
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 500
Standard AW: Pressenews ÄZ, Journalonko etc. Sammelthread

Ein kritischer Artikel aus dem Aerzteblatt zum Thema Bisphosphonate und Rezidive:

Bisphosphonate können Brustkrebsrezidive (kaum) verhindern

http://www.aerzteblatt.de/v4/news/ne...415&src=&swid=

Gruß Angelika
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 17.06.2009, 14:38
Dendrit Dendrit ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.04.2008
Ort: Bayern
Beiträge: 149
Standard Pressenews ÄZ, Journalonko etc. Sammelthread

Diät und Bewegung können Brustkrebs verhindern helfen
Frauen, die schlank und körperlich aktiv sind, erkranken seltener an Brustkrebs. Und bereits erkrankte Frauen, die auf ihr Gewicht achten und sich regelmäßig bewegen, haben größere Chancen, wieder gesund zu werden.

Das sind zwei der wesentlichen Botschaften, die von der 29. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Senologie in Düsseldorf ausgehen. mehr »

Was das Ohrenschmalz mit dem Brustkrebsrisiko zu tun hat
Feuchte Beschaffenheit des Sekrets geht mit höherer Wahrscheinlichkeit für die Krankheit einher.

Nationaler Krebsplan: Mehr Infos für Patienten

Krebspatienten sollen von diesem Sommer an eine neue Internet-Plattform und eine einheitliche Telefonnummer für unabhängige Informationen erhalten. mehr »

Sport bessert die Prognose bei Brustkrebs - Das Motto dabei: Erlaubt ist, was Spaß macht
Jede Art von Bewegung hat im Zusammenhang mit Brustkrebs einen präventiven Effekt. Aber auch die Prognose erkrankter Frauen lässt sich durch körperliche Aktivität verbessern. Wer sich fünf Mal wö chentlich mindestens 30 Minuten bewegt, wird seltener krank und hat bessere Chancen, wieder gesund zu werden. mehr »

Mammografie: Jedes dritte Mammakarzinom könnte harmlos sein, 10.07.2009
Jeder dritte bei der Mammografie entdeckte Brustkrebs würde unbehandelt nicht zum Tod der Patientin führen. Dies behaupten Kritiker der Vorsorgeuntersuchung im Britischen Ärzteblatt (1). Sie stützen sich dabei auf Daten aus fünf bevölkerungsweiten Mammografieprogrammen.
http://www.medknowledge.de/abstract/...ammografie.htm

Alkohol, Rauchen und Übergewicht erhöhen Rezidivrisiko bei Brustkrebs
Nicht rauchen, Normalgewicht halten, mäßig trinken - das raten amerikanische Forscher Frauen, die bereits Brustkrebs hatten. Denn einer Studie zufolge können solche Patientinnen mit gesundem Lebensstil offenbar das Risiko für ein Karzinom in der gegenüberliegenden Brust verringern.
http://www.aerzteblatt.de/nachrichte...vermeidbar.htm

Brustkrebs durch gesunden Lebensstil oft vermeidbar
"Ein gesunder Lebensstil mit körperlicher Bewegung, einem normalen Körpergewicht, maßvollem Alkoholgenuss und das Stillen der Säuglinge könnte 40 Prozent aller Brustkrebserkrankungen vermeiden. Das behauptet der World Cancer Research Fund (WCRF) in einem neuen Report."
http://www.aerzteblatt.de/nachrichte...vermeidbar.htm

Mammakarzinom - Schlafstörung: Chemotherapie stört Tag-Nacht-Rhythmus
Viele Brustkrebs-Ppatientinnen berichten während der adjuvanten Chemotherapie über Abgeschlagenheit und Schlafstörungen. Die Ursache könnte nach einer Studie in Sleep (2009; 32: 1155-1160) in einer Störung des Tag-Nacht-Rhythmus liegen.
http://www.aerzteblatt.de/nachrichte...t-Rhythmus.htm

Mammakarzinom: Gewichtheben hilft bei Lymphödemen
Lymphödeme mit geschwollenen Armen können nach Brustkrebsoperationen mit Lymphknotenentfernung auftreten - Bei Frauen mit Lymphödem ein umsichtiges Gewichtstraining effektiver und kostengünstiger als eine Lymphdrainage
http://www.medknowledge.de/abstract/...makarzinom.htm

Brust-Screening: Krebs wird früh entdeckt
Der erste Evaluationsbericht zum bundesweiten Mammografie-Screening- Programm bei Frauen zwischen 50 und 69 Jahren, der am Montag in Berlin vorgestellt worden ist, enthält erfreuliche, aber auch weniger erfreuliche Ergebnisse.
http://www.aerztezeitung.de/politik_...spx?sid=566812

Entfernung des Primärtumors bei metastasiertem Mamma-Karzinom verbessert die Überlebensrate
"Die meisten Frauen, bei denen Brustkrebs im metastasierten Stadium festgestellt wird, erhalten eine palliative Therapie ohne operative Entfernung des Primärtumors.
http://www.aerzteblatt.de/nachrichte...lebensrate.htm

Brustkrebs: Duktales Carcinoma-in-situ (DCIS) nicht immer operieren
Könnte eine aktive Surveillance (Überwachung) bei DCIS mit regelmäßiger Kontrolle, etwa durch die Kernspintomografie, eine Alternative zu einer sofortigen Operation sein? Darüber sind sich die Experten nicht einig, und verweisen auf zukünftige Studien.
http://www.medknowledge.de/abstract/...brustkrebs.htm

Brustkrebstherapie - frühzeitig, schonend und gezielt
Radikale Operationen, undifferenzierte Behandlung: Beim Brustkrebs ist die Zeit der martialischen Therapie vorbei. Heute wird erst vorsichtig biopsiert und dann schonend operiert. Neue Verfahren ermöglichen eine noch gezieltere Therapie.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...spx?sid=574642

Brustkrebs - MRT: Mastektomie-Rate steigt an, USA 2009
Studie (1): Mastektomie-Rate (Brustamputation bei Brustkrebs) steigt an, und Brusterhaltende-OP-Rate fällt: Ist MRT als signifikanter Prädikator der Operationsmethode vielleicht dafür verantwortlich?
http://www.medknowledge.de/abstract/...tkrebs-mrt.htm

Brustkrebs: Dauerschmerzen nach Krebstherapie
"Jede zweite Brustkrebspatientin hat noch Jahre nach der Behandlung Schmerzen. Nicht nur OP, auch Chemo- und Strahlentherapie sind die Ursachen...
http://www.focus.de/gesundheit/ratge...id_453227.html

Erhöht die klinische Brustuntersuchung zusätzlich zur Mammographie die Treffsicherheit des Brustkrebs-Screenings? 2009
In der aktuellen Studie (1) wurde die klinische Brustuntersuchung durch Krankenschwestern durchgeführt.
http://www.medknowledge.de/abstract/...brustkrebs.htm

Botenstoffe entscheidend für Immunabwehr von Krebs
Ob Krebs entsteht und sich ausbreitet, ist unter anderem abhängig von der körpereigenen Abwehrlage. Heidelberger Wissenschaftler haben Brusttumore untersucht und zwei Botenstoffe identifiziert, die entscheidend daran beteiligt sind, Abwehrzellen gegen den Tumor zu aktivieren. Sind aktivierte Abwehrzellen nachweisbar, verbessert sich die Prognose.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...spx?sid=579949

Viel Soja nützt bei Brustkrebs
Ein hoher Konsum von Sojaprotein schützt offenbar Frauen mit Brustkrebs. In einer Studie von Forschern aus den USA und China mit über 5000 Brustkrebs-Patientinnen lebten diejenigen Frauen am längsten, die am meisten Sojaprotein verzehrten.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...spx?sid=580641

Mammakarzinom: Studien stützen frühen Einsatz von Trastuzumab
Die Langzeitergebnisse aus zwei US-Studien bestätigen die bisherigen Erfahrungen, nach denen die zusätzliche Gabe von Trastuzumab (Herceptin®) das rezidivfreie Überleben beim HER2-positivem Mammakarzinom verbessert.
http://www.aerzteblatt.de/nachrichte...rastuzumab.htm

Mammakarzinom: Akupunktur lindert Nebenwirkungen der Anti-Östrogenbehandlung
Die Anti-Östrogentherapie, ein Standard bei rezeptorpositivem Mammakarzinom, löst bei vielen Patientinnen klimakterische Beschwerden aus. Als Alternative zur Behandlung mit Antidepressiva bietet sich nach den Ergebnissen einer randomisierten kontrollierten Studie ... eine Akupunktur an.
http://www.aerzteblatt.de/nachrichte...behandlung.htm

Letrozol - Chance auch für jüngere Frauen mit Brustkrebs
Brustkrebs-Patientinnen in der Prämenopause, die während einer adjuvanten Tamoxifen-Therapie in die Postmenopause kommen, profitieren von einer sich anschließenden erweiterten adjuvanten Therapie mit einem Aromatasehemmer.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...spx?sid=583985

Ödemschutz bei Brustkrebs gefragt
Schweregefühl und Bewegungseinschränkungen infolge eines sekundären Armlymphödems machen Frauen nach einer Brustkrebs- Op oft schwer zu schaffen.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...spx?sid=585531

Mit Physiotherapie weniger Lymphödeme bei Brustkrebs
Patientinnen, die nach einer Brustkrebs-Op mit Ausräumung der Achsellymphknoten frühzeitig eine Physiotherapie bekommen, haben ein wesentlich geringeres Risiko für ein Armlymphödem. Das hat jetzt eine Studie mit 120 Frauen ergeben.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...spx?sid=585526

Geändert von gitti2002 (11.10.2015 um 01:05 Uhr) Grund: Links erneuert
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 03.07.2009, 17:39
Benutzerbild von Anne FFM
Anne FFM Anne FFM ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2004
Ort: Umgebung von Frankfurt am Main
Beiträge: 293
Beitrag AW: Pressenews ÄZ, Journalonko etc. Sammelthread

Hallo zusammen,

ein wichtiger Aspekt bei der Behandlung mit Bisphosphonaten ist das Risiko einer sog. Bisphosphonat-assoziierten Nekrose des Kieferknochens.

Wahrscheinlich wäre es nicht verkehrt, als Betroffene(r) den folgenden Artikel der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) auszudrucken und seinem behandelnden Zahnarzt vorzulegen. Denn leider wissen noch immer viel zu wenige Zahnärzte hierüber (genau) Bescheid.

http://www.dgzmk.de/uploads/tx_szdgzmkdocuments/Zahnaerztliche_Betreuung_von_Patienten_unternach_B isphosphonat-Medikation.pdf

Viele Grüße,
Anne FFM
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 30.07.2009, 17:44
Benutzerbild von Jutta
Jutta Jutta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Im Süden
Beiträge: 3.473
Standard AW: Pressenews ÄZ, Journalonko etc. Sammelthread

Zu wenig Magensäurebildung führt zu Osteoporose

Nur Calciumgluconat ist resorbierbar,
nicht Calciumcarbonat

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) haben nachgewiesen, dass eine gestörte Magensäurebildung, wie sie unter anderem auch durch Protonenpumpenhemmer erreicht wird, zu Osteoporose, also einem Verlust der Knochendichte, und zu Knochenbrüchen führt. Die Einnahme von Calciumglukonat kann Osteoporose verhindern. Die Autoren konnten nachweisen, dass bei einem krankhaft erhöhten PH-Wert des Magens, also einer verminderten Magensäurebildung, die Calciumaufnahme aus der Nahrung gestört ist. Die Konsequenz ist, dass sich eine Osteoporose entwickelt.

Quelle: http://www.journalonko.de/newsview.php?id=3463
__________________
Jutta
_________________________________________




Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 25.09.2009, 13:59
chaosbarthi chaosbarthi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.12.2005
Ort: Ort bei Kiel
Beiträge: 415
Standard AW: Pressenews ÄZ, Journalonko etc. Sammelthread

Bestimmte Genmutationen erhöhen das Brustkrebsrisiko

Regensburg (idw) - Bei 5 % aller Frauen, die an Brustkrebs erkranken, tritt dieser familiär gehäuft auf. Bei einem Drittel dieser Familien liegt als Ursache die Mutation eines der beiden Gene BRCA1 und/oder BRCA2 vor. Die Mehrheit der Fälle lässt sich jedoch nicht auf einen direkten Einfluss dieser Gene zurückführen. Es ist deshalb davon auszugehen, dass noch andere Gene für das Auftreten von familiär gehäuften Brustkrebserkrankungen verantwortlich sind. Eines dieser Gene scheint das so genannte Ataxia-Teleangiectasia Mutated Gen (ATM Gen) zu sein, dem eine zentrale Bedeutung bei der Reparatur von Schädigungen der Erbinformation zukommt.

http://idw-online.de/pages/de/news335571
__________________
Sigmacarcinom 2005 (T4, G3, alles andere 0, HNPCC), Ileostoma

Nicht die Dinge selbst, sondern nur unsere Vorstellungen über die Dinge machen uns glücklich oder unglücklich.
(Epiktet, griech. Philosoph, 50-138)
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 28.09.2009, 18:32
Brigitte2 Brigitte2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2003
Ort: bei Düsseldorf
Beiträge: 346
Standard AW: Pressenews ÄZ, Journalonko etc. Sammelthread

Hallo,

habe einen interessanten Artikel gefunden. Ich weiss nicht, ob es schon hier bekannt ist. Da ich selber nicht betroffen bin, weiss ich auch nicht, ob das Mittel als Ersatz für Bisphosphonate geeignet ist.

Neues Mittel bei Osteoporose
http://www.presseportal.de/pm/57381/1316034/servier

LG

Brigitte
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 14.11.2009, 22:51
Benutzerbild von GlidingGeli
GlidingGeli GlidingGeli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.11.2008
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 500
Standard Pressenews ÄZ, Journalonko etc. Sammelthread

Artikel zum Fertilitätserhalt bei onkologischen Patientinnen
http://www.universimed.com/index_stage.html

Adjuvante Brustkrebstherapie:
Therapietreue ist der Schlüssel zum Erfolg
http://universimed.com/stage/network...ticle&id=14806

Deutsches Ärzteblatt:
Rezidivrisiko für Brustkrebs besser einschätzbar
Köln – Das Wiedererkrankungsrisiko für Brustkrebs hängt signifikant vom betroffenen Brustkrebsgen – BRCA1 oder BRCA2 – und vom Alter der Frau ab, in dem sie zum ersten Mal einen Brustkrebs entwickelt hat.
http://www.aerzteblatt.de/nachrichte...schaetzbar.htm

Editorial Fertilitätserhalt
http://www.journalonko.de/aktuellview.php?id=1955

Komplementärmedizin bei Krebs -Onkologen denken jetzt um
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...1&h=1843164199

Antihormontherapie beim Mammakarzinom: Wer braucht sie, wer nicht und wer muss sie bekommen?
Aromatasehemmer sind der adjuvanten Tamoxifen-Therapie über fünf Jahre signifikant überlegen. Die Therapie sollte, wenn sie sinnvoll ist, möglichst früh gestartet werden. Wurde mit Tamoxifen begonnen, ist eine rasche Umstellung auf einen Aromatasehemmer sinnvoll.
http://www.universimed.com/stage/net...ticle&id=14967

Geändert von gitti2002 (13.08.2011 um 05:25 Uhr) Grund: Links erneuert
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 27.11.2009, 00:28
Benutzerbild von gitti2002
gitti2002 gitti2002 ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 02.03.2004
Beiträge: 2.141
Standard AW: Pressenews ÄZ, Journalonko etc. Sammelthread

Über den adjuvanten Einsatz von Bisphosphonaten bei Patientinnen mit Mammakarzinom
Teil 1: Bisphosphonate zur Verbesserung der Überlebenszeiten:
http://www.journalonko.de/aktuellview.php?id=1806


Über den adjuvanten Einsatz von Bisphosphonaten bei Patientinnen mit Mammakarzinom
Teil 2: Bisphosphonate zur Behandlung der Tumortherapie-induzierten Osteoporose:
http://www.journalonko.de/aktuellview.php?id=1914

Geändert von gitti2002 (13.08.2011 um 05:13 Uhr) Grund: Links erneuert
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 30.11.2009, 16:13
Benutzerbild von Anne FFM
Anne FFM Anne FFM ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2004
Ort: Umgebung von Frankfurt am Main
Beiträge: 293
Standard Pressenews ÄZ, Journalonko etc. Sammelthread

Vorsorgliche Brustentfernung nicht immer nötig
Größte Studie zum Zweiterkrankungsrisiko bei familiärem Brustkrebs
Brustkrebs ist die häufigste Krebsart bei Frauen in Deutschland. In fünf bis zehn Prozent der Fälle wird die Erkrankung vererbt. Mit Unterstützung der Deutschen Krebshilfe hat das Deutsche Konsortium für Familiären Brust- und Eierstockkrebs nun die weltweit größte Studie zum Zweiterkrankungsrisiko vorgelegt. http://www.krebshilfe.de/aktuelle-th...tml?&tx_ttnews[tt_news]=2789&tx_ttnews[backPid]=158&cHash=92759c79c2

Brustrekonstruktion - Wiederaufbau aus Schweinegewebe: Vorsicht vor falschen Erwartungen!
Berlin, 09.12.2009 - Ein neues, gewebeschonendes Verfahren zum Wiederaufbau der Brust nach Krebs sei gefunden, meldete die Klinik für Geburtshilfe und Frauenheilkunde der Universität München.
http://www.plastische-chirurgie.de/p...en/1260266614/

Köln, 16.12.2009 - Frauen mit Brustkrebs könnten von einer autologen Stammzelltransplantation profitieren
IQWiG findet Belege für längeres ereignisfreies Überleben – aber auch Hinweise auf schwerwiegende Komplikationen
http://www.iqwig.de/index.996.html

Geändert von gitti2002 (13.08.2011 um 05:15 Uhr) Grund: Links erneuert
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 20.12.2009, 22:36
stefanie1969 stefanie1969 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.03.2009
Ort: BaWü
Beiträge: 17
Standard AW: Pressenews ÄZ, Journalonko etc. Sammelthread

Wachstumsgeschwindigkeit von Brusttumoren:

Hallo zusammen, ich möchte Euch einen Link zur Tumorwachstumsgeschwindigkeit zeigen. Leider ist er sehr knapp gehalten.

http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=5753

Viele Grüße
Stefanie
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
chemotherapie, gentest, studie


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:14 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD