Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Krebs bei Kindern

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 04.03.2009, 14:01
Benutzerbild von Ute08
Ute08 Ute08 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.02.2009
Beiträge: 941
Standard Knochenkrebs - Ewing-Sarkom! Wer noch?

Hallo,
suche zwecks Erhahrungsaustausch andere Eltern, deren Kinder auch einen Knochentumor haben oder hatten.
Im September bekamen wir die Diagnose, dass unsere Tochter Melanie (17) Knochenkrebs im Fuß hat. Der Schock war groß, weil wir von einer Sportverletzung ausgegangen sind. Leider stellte sich dann noch raus, dass sie Lungenmetastasen hat. Innerhalb von ein paar Tagen begann auch schon die Therapie. Erstmal 6 VIDE-Blöcke im Abstand von 21 Tagen. Das war die Hölle, weil sie an Nebenwirkungen fast alles mitgenommen hat. Die hat sie jetzt geschafft und steht kurz vor der OP - Amputation des Fußes. Ich weiß gar nicht, was schlimmer war - die ursprüngliche Diagnose oder diese Information.
Daran schließt sich dann eine weitere Chemo an - entweder VAI-Blöcke oder Hochdosischemo. Meine Frage: Hat jemand Erfahrung mit Amputationen oder Hochdosischemo gemacht? Würde mich über Antworten sehr freuen, weil man sich im Bekanntenkreis ja doch nicht richtig austauschen kann.
Liebe Grüße an alle
Ute
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 06.03.2009, 06:24
manulorenzen manulorenzen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.12.2006
Beiträge: 30
Standard AW: Knochenkrebs - Ewing-Sarkom! Wer noch?

Liebe Ute,
wo bist du in Behandlung? Hast du eine Zweitmeinung eingeholt bzgl. der Amputation. Wir haben gottlob keine Erfahrungen mit Knochenmarktransplantation und Amputation haben müssen aber ich weiss aus eigener Erfahrung, WIE unterschiedlich die Behandlungsansichten sind und wir beinah in die falschen ärztlichen Hände gekommen wären, mit unaussprechlichen irreparablen Ausmassen.....Ein Ewing-Sarkom gehört in ganz spezialisierte Hände, seid ihr das?
Alles erdenklich Gute,
Manuela
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 06.03.2009, 17:16
Benutzerbild von Ute08
Ute08 Ute08 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.02.2009
Beiträge: 941
Standard AW: Knochenkrebs - Ewing-Sarkom! Wer noch?

Hallo Manuela,
danke für deine Antwort. Hast du Erfahrung mit dem Ewing-Sarkom?
Wir haben die Chemo in der Uniklinik Düsseldorf gemacht und die OP findet da auch statt.
Alles in Absprache mit der Uniklinik Münster, die ja die Studienleitung der Ewing-Studie haben. Dort wurde auch die Amputation ins Spiel gebracht,als Möglichkeit mit den besten Heilungschancen. Nachdem andere Spezialisten das alle bestätigt haben, bin ich davon überzeugt, dass es die beste Möglichkeit zum Überleben unserer Tochter ist- auch wenns schwer fällt und weh tut.
Liebe Grüße,Ute
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 07.03.2009, 09:35
manulorenzen manulorenzen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.12.2006
Beiträge: 30
Standard AW: Knochenkrebs - Ewing-Sarkom! Wer noch?

Hallo Ute,
wir haben Erfahrung mit einem Weichteilsarkom. So wie du das schilderst, seid ihr ja wirklich in fachkundigen Händen. Davon hängt einfach ALLES ab. Auf unserer Station war ein ca. 16jähriger Junge in Behandlung mit einem Ewing-Sarkom am Knie. Sein Unterschenkel musste amputiert werden, aber dann war seine Prognose GUT. Soviel ich weiss, geht es ihm jetzt gut, er hat eine Prothese und reitet wieder! Alles, alles Gute für deine Tochter!
Manuela
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 28.03.2009, 00:26
Benutzerbild von liberobsv
liberobsv liberobsv ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.03.2009
Ort: Schwerin
Beiträge: 6
Standard AW: Knochenkrebs - Ewing-Sarkom! Wer noch?

Hallöchen,


wir haben auch das Schicksal mit machen müssen was den Ewing Sarkom angeht aber nicht bei einem Kind. Meiner Mum ist dieser Krebs unter der Bauchdecke gewachsen. Sie hat innerhalb von drei Monaten den Kampf dagegen verloren und ist am 14.03.2009 gestorben. Dieser krebs ist so aggressiv das man Ihr von anfang an kein Chance gegeben hat. Sie wurde leider nur 46 Jahre und heute war die Beerdigung. Selbst die Chemo ging nicht mehr weil der krebs so agressiv war und sie auf deutsch gesagt von innen verhungern lassen hat. Ich hoffe für alle die diesen Krebs mal bekommen, das Sie mehr Chancen bekommen und das es bis dahin nen Mittel gegen gibt. Diesen aggressiven Krebs gabs bisher bei Erwachsenen in deutschland 9 mal. In Schwerin das erste mal und deshalb brauchten die Ärzte auch bis sie wussten womit sie zu tun haben und was sie machen sollten. daher war die Chance auch so gering für meine Mum. Und ich hoffe das alle die diese Sorte von Krebs haben oder mal bekommen sollten diesen zu besiegen.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 28.03.2009, 21:07
Benutzerbild von Ute08
Ute08 Ute08 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.02.2009
Beiträge: 941
Standard AW: Knochenkrebs - Ewing-Sarkom! Wer noch?

Hallo,
mein herzlichstes Beileid für den Verlust deiner Mutter.

Dieses sch... Ewing-sarkom ist so gräßlich und gefährlich.

Lass dich unbekannterweise feste umarmen.
Ute
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 29.03.2009, 18:47
Benutzerbild von liberobsv
liberobsv liberobsv ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.03.2009
Ort: Schwerin
Beiträge: 6
Standard AW: Knochenkrebs - Ewing-Sarkom! Wer noch?

vielen lieben dank für deine worte. es ist schrecklich ja vorallem weil es alles so unheimlich schnell gegangen ist. Und wie sieht es bei euch aus? hoffe es ist nicht so schlimm

lg steffi
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 29.03.2009, 23:54
Benutzerbild von Ute08
Ute08 Ute08 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.02.2009
Beiträge: 941
Standard AW: Knochenkrebs - Ewing-Sarkom! Wer noch?

Hallo Steffi,
wir warten jetzt auf die Ergebnisse der Histologie, um zu erfahren, wie viele oder besser wie wenige Krebszellen noch aktiv waren.
Dann kommen entweder 7 weitere VAI-Chemoblöcke oder eine Hochdosischemo mit Stammzellentransplantation. Was mit der Lunge wird,
wissen wir noch nicht genau.
Wir leben eigentlich die ganze Zeit zwischen Hoffen und Bangen.

Liebe Grüße, Ute
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 30.03.2009, 13:00
Benutzerbild von liberobsv
liberobsv liberobsv ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.03.2009
Ort: Schwerin
Beiträge: 6
Standard AW: Knochenkrebs - Ewing-Sarkom! Wer noch?

ich hoffe das alles gut wird bei euch. ich wünsche es euch so sehr! du kannst dich ja melden wenn ihr wißt wie es weiter geht:

lg grüße
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 13.04.2009, 23:45
Benutzerbild von Ute08
Ute08 Ute08 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.02.2009
Beiträge: 941
Standard AW: Knochenkrebs - Ewing-Sarkom! Wer noch?

Hallo,
wir haben jetzt erfahren, dass meine Tochter die Hochdosischemo mit anschließender Stammzelltransplantation machen soll. Wir wissen zwar immer noch nicht, wie hoch oder niedrig die Tumoraktivität im amputierten Fuß war, aber die Therapieempfehlung haben wir jetzt wegen der Lungenmetastasen erhalten.Nach dem Aufklärungsgespräch waren wir schon ziemlich durch den Wind. Die evt. Nebenwirkungen sind ja enorm. Naja, wir haben noch einige Tage Bedenkzeit, weil der Stumpf nicht so gut verheilt.
Liebe Grüße, Ute
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 16.04.2009, 16:25
Daniela3002 Daniela3002 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.04.2009
Beiträge: 4
Standard AW: Knochenkrebs - Ewing-Sarkom! Wer noch?

Hallo!
Bei meinem Patenkind wurde im Februar/März das Ewing-Sarkom diagnostiziert. Die Kleine ist jetzt drei Jahre alt. Bei ihr scheint jedoch ganz ungewöhnlich zu sein, dass der Tumor am Schädelknochen bis in den Vestibularapparat gewachsen ist. Ich habe bisher jedenfalls nur von Tumoren an den Gliedmaßen, Becken, Lunge gelesen. Hat jemand hier schon einmal von einem ähnlichen Fall gehört oder gelesen?

Daniela
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 17.04.2009, 01:07
Benutzerbild von Ute08
Ute08 Ute08 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.02.2009
Beiträge: 941
Standard AW: Knochenkrebs - Ewing-Sarkom! Wer noch?

Hallo Daniela,
das ist richtig, dass das Ewing-Sarkom überwiegend an den Gliedmaßen und Organen vorkommt. Aber es gibt Einzelfälle, bei denen es auch woanders auftritt. Bei uns in der Klinik ist auch ein Mädchen, die es am Kopf hat. Leider auch noch an anderen Stellen. Sie ist operiert worden und bekommt nun Chemo nach der Ewing-Studie. Meine Tochter hatte es am Fuß, kommt auch nur fünfmal jährlich in Deutschland vor. Wo ist dein Patenkind denn in Behandlung und wie ist das Sarkom diagnostiziert worden? Bekommt sie jetzt Chemo?
Ich hoffe, die Fragen sind nicht indiskret.
Die Uniklinik Münster hat die Studienleitung bei Ewing-Sarkomen.
Viele Grüße und alles Gute für dein Patenkind
Ute
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 17.04.2009, 16:17
Daniela3002 Daniela3002 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.04.2009
Beiträge: 4
Standard AW: Knochenkrebs - Ewing-Sarkom! Wer noch?

Hallo Ute!

Die Fragen sind überhaupt nicht indiskret, denn ich bin dankbar über jegliche Information. Mein Patenkind ist seit Beginn der Behandlung in Bremen. Soweit ich weiß, arbeiten die mit Münster zusammen und sie wird ebenfalls nach der Ewing Studie 99 behandelt. Diagnostiziert wurde der Tumor nach einem kleinen Unfall im Kindergarten, bei dem sich an der Stelle über dem linken Ohr eine Beule bildete, die nicht wieder verschwinden wollte. Zwei Tage nach dem CT hat man bereits versucht, den Tumor zu entfernen. Man hat auch fast alles entfernen können. Da sich die Ärzte zunächst aber unsicher waren, ob es sich um das Ewing Sarkom handeln könnte, weil es ja an dieser ungewöhnlichen Stelle ist, hat man alles nach Bonn geschickt und eine gute Woche später hatten wir dann die Diagnose. Das ist jetzt fast drei Monate her und sie bekommt ab Dienstag die dritte Chemo. Anschließend soll alles für eine Stammzelltransplantation vorbereitet werden.

Weißt du vielleicht, ob das Mädchen, das bei euch liegt, den Tumor zuerst im Kopf hatte oder ob es eine Metastase ist?

In welcher Klinik ist denn deine Tochter? Wie lange wisst ihr es schon und wie geht es ihr?

Liebe Grüße für euch und alles Gute für deine Tochter!

Daniela
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 17.04.2009, 21:38
Benutzerbild von Ute08
Ute08 Ute08 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.02.2009
Beiträge: 941
Standard AW: Knochenkrebs - Ewing-Sarkom! Wer noch?

Hallo Daniela,
meine Tochter wird in der Uniklinik Düsseldorf behandelt, in Absprache mit Münster. Sie musste nach dem 4. VIDE-Block, und auch nach dem 5. VIDE-Block Stammzellen zellen, weil nach dem 1. Mal nicht genug gesammelt waren. Meiner Tochter wurde vor 6 Wochen der rechte Fuß amputiert, da dies laut allen Ärzten die sicherste Methode war, da das Ewing-Sarkom so aggressiv ist. Zwei Wochen später hat sie schon den ersten VAI-Block bekommen und wesentlich besser vertragen als VIDE. Jetzt ist die Hochdosischemo geplant, da meine Tochter Lungenmetastasen hat. Die sind zwar auf dem letzten CT kaum noch zu sehen, aber besser ist es.
Ob das Mädchen bei uns den Primärtumor im Kopf hat, kann ich nicht sagen, haben wir nie drüber gesprochen. Ich werde sie mal fragen, wenn ich sie sehe.
Wie verträgt dein Patenkind denn die Chemo? Für Melanie, meine Tochter, waren die 6 Blöcke bzw. die Nebenwirkungen echt hart. Permanente Infekte etc.
Ist das bei jüngeren Kindern auch so oder stecken die das besser weg?
Lieber Gruß
Ute
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 18.04.2009, 14:50
Daniela3002 Daniela3002 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.04.2009
Beiträge: 4
Standard AW: Knochenkrebs - Ewing-Sarkom! Wer noch?

Hallo Ute!

Yara hat auch mit Nebenwirkungen zu kämpfen. Sie hat im Zelltief immer den kompletten Mund- und Rachenraum entzündet und teilweise offen, sodass sie nicht mehr essen oder trinken kann und künstlich ernährt werden muss. Außerdem hat sich beim letzten Mal Chemo sowas wie eine Muskelschwäche gezeigt, ihr knickten plötzlich die Beine oder Arme weg und sie konnte nicht mehr laufen oder etwas festhalten. Natürlich ist sie dann traurig, weint auch vor Schmerzen. Dennoch ist die Kleine extrem tapfer und steckt einiges weg. Es tut einem sehr Leid, wenn man sie so sieht und doch nicht anders helfen kann als einfach nur da zu sein. Für ihre Mutter, die die meiste Zeit mit ihr im Krankenhaus ist, ist es fast unerträglich, das Kind so zu sehen.

Bei Yara ist nach dem 4. Block die Bestrahlung geplant und soweit ich weiß, braucht man dann anschließend die Stammzellen, stimmt das so?
Ist die Entnahme der Stammzellen schmerzhaft? Dauert das lange? Ich hab zwar darüber gelesen, aber so ganz schlau werde ich aus den Beiträgen im Internet nicht.

Was empfindet deine Tochter dabei, keinen Fuß mehr zu haben? Erleichterung, weil der Primärtumor weg ist oder Trauer um das nun fehlende Körperteil? Kann man sowas mit einer Prothese erleichtern? Sorry, wenn die Fragen zu direkt oder zu indiskret sind...

Ich drücke euch die Daumen, dass durch die Hochdosischemo auch die Lungenmetastasen verschwinden.

Lieben Gruß
Daniela
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:16 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD