Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 25.06.2012, 06:55
Benutzerbild von Löwin69
Löwin69 Löwin69 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.04.2008
Ort: Gelsenkirchen
Beiträge: 1.567
Standard AW: Der Mutmachthread

Jule, Gratulation zum 3jährigen-und ich finde solche Mutmachgeschichten müssen sein,denn das tut gut für unsere angeschlagene Psychen-denn irgendwie kämpfen wir ja um jedes -nicht wieder erkrankte-Jahr und freuen uns wenn wieder eins geschafft ist.Ich wünsche uns so sehr ,das noch ganz ganz viele kommen und auch solche Mutmachgeschichten
Ich habe im September fünf Jahre geschafft-und obwohl ich auch denke ,das Risiko ist immer da(und leider auch die Angst)-ist es auch für mich etwas tolles
ganz liebe Grüsse
Tina

Geändert von gitti2002 (12.07.2012 um 23:37 Uhr) Grund: Titeländerung
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 25.06.2012, 14:08
Benutzerbild von Rehfrau
Rehfrau Rehfrau ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.01.2009
Ort: NRW
Beiträge: 207
Standard AW: Der Mutmachthread

Hallo Jule,

von mir auch einen herzlichen Glückwunsch und immer schön weiter so !

Ich habe mich hier eine halbe Ewigkeit nicht gemeldet, um einfach Abstand zu gewinnen, was mir mal mehr und mal weniger gut gelingt.

Deiner Aufforderung nach mehr Mutmach Beiträgen komme ich aber sehr gerne nach:

3 1/2 Jahre nach TN!!!
Es geht mir sehr gut!

Allen, die am Anfang stehen und denen es im Moment nicht so gut geht wünsche ich von Herzen Kraft und Zuversicht!

Es grüßt

die Rehfrau

Geändert von gitti2002 (12.07.2012 um 23:39 Uhr) Grund: Titeländerung
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 25.06.2012, 15:05
Nasra Nasra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.05.2009
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 12
Standard AW: Der Mutmachthread

Hallo Jule, Gratulation zu Deinem Ergebnis und danke für Deine Mutmachgeschichte, mit der Aussage, dass man auch nach einer Krebserkrankung noch viele schöne Jahre erleben darf.

Am 13.6.2008 wurde ich von meinem bösartigen Knoten befreit und als mir mein Onkologe letztes Jahr sagte, dass ich jetzt nur noch alle 6 Monate kommen muss, war ich auch ganz schön traurig. Obwohl man bei jedem Nachsorgetermin ein komisches Gefühl hat ... bis Entwarnung gegeben wird.
Ich habe einfach das Vertrauen in meinen Körper verloren.
Das heißt jedoch nicht, dass ich in ständiger Angst vor einem Rezidiv lebe, nur, wenn man diese Erkrankung einmal erlebt hat, ist nichts mehr wie es war.

Ich bin Hobby-Läuferin von ganzem Herzen und bin im April 2008 noch den Halbmarathon in Wien gelaufen, als ich eine Woche danach aufgrund eines unklaren Herdes im vorausgegangenen Mammo-Screening aufgefordert wurde, zur Abklärung noch einmal vorbei zu kommen. Und dann wurde noch eine Biopsie angeordnet! Da erst überlegte ich mir, ob diese kleine Stelle in meiner Brust vielleicht doch Krebs sein könnte? So war es auch. Meine Reaktion danach zum Arzt: "Ich denke, Sportlerinnen bekommen keinen Krebs?" Daraufhin meinte er, dass ich vielleicht gnädiger davon gekommen bin, weil ich Sport mache?

Das Positive war, dass meine Lymphknoten noch nicht befallen waren und mein Krebs lt. Arzt ein "Kätzchen" und kein "Tiger" war. Na ja sagte ich zu dem Arzt, hoffentlich weiß das mein Krebs auch und verhält sich entsprechend ....

Am Tag vor der OP bin ich mit meiner Freundin noch 15 km gelaufen und nach 4 Wochen fing ich dann mit Walking und Laufen an und während der Bestrahlung bin ich sogar 10 km-Läufe gelaufen - ich war ja angemeldet und habe nicht mit diesem bösartigen Knoten gerechnet.

Mein Fazit aus dieser Krankheit ist, dass Sport alles bewirken kann. Der Strahlenarzt unterstützte mich auch immer und zog fleißig meine Markierungen nach. Er war auch davon überzeugt, dass meine Haut durch das Laufen besser durchblutet war und ich die Bestrahlungen so besser vertragen habe, also ohne Hautreizungen.

Im November letzten Jahres habe ich mir dann meinen Traum erfüllt - endlich einmal einen Marathon laufen. Ich habe mir für dieses Ziel New York ausgesucht und es auch geschafft! Mit 60 Jahren wurde es auch Zeit ....

Allen Erkrankten wünsche ich alles erdenklich Gute und viele glückliche Momente.

Geändert von gitti2002 (12.07.2012 um 23:40 Uhr) Grund: Titeländerung
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 25.06.2012, 23:49
Benutzerbild von katasi
katasi katasi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.07.2006
Ort: NRW Velbert
Beiträge: 65
Standard AW: Der Mutmachthread

Hallo Jule,
auch von mir die herzlichsten Glückwünsche zum 3-jährigem!!!!!
Ich bekam die Horrornachricht vor 7 Jahren.Damals dachte ich auch, das wars jetzt............ und das als Krankenschwester auf der Gyn! Zu dem Zeitpunkt war ich schon 27 Jahre in meinem Beruf und hatte so manches Schicksal begleitet.........manche endeten sehr tragisch! Die Patienten, die es nicht überlebten, hatte ich natürlich ständig vor Augen!
Dann kam der Hammer.5 Lymphknoten waren schon befallen, außerdem Lymphangiosis und Hämangiosis. Gott sei Dank war ich bei meinem Chef in den besten Händen und hatte vollstes Vertrauen zu ihm. Ich wurde brusterhaltend operiert mit Verkleinerung-auf jeder Seite 600g-und es wurden 32 Lymphknoten entfernt.Die Chemo bekam ich dann in der Uni Essen.....Studie.......TAC!!!!!! Es war der absolute Horror!!!Es gab keine Nebenwirkungen die ich nicht hatte.So manches mal glaubte ich, dass ich den Tag nicht überleben würde............und im Hinterkopf immer meine Kinder!
Es folgten 36 Bestrahlungen, die im Vergleich zur Chemo lächerlich waren.
Dann 2 Jahre Tamoxifen........Hitzewellen der übelsten Art, Knochenschmerzen und schlechten PAP-Abstrich. Also, Gebärmutter raus und Eierstöcke direkt mit in die Tonne........ ersparte mir somit die netten monatlichen Spritzen........Dann Wechsel zu Femara, mit den üblichen Nebenwirkungen............aber, ich bin immer noch da............ und das nach 7 Jahren!!!!!!!!!!!!!!!

Ich gehe immer noch engmaschig zu allen Nachsorgeuntersuchungen, gönne mir halbjährig Zometa und genieße mein Leben in vollen Zügen!

Alles in allem war es der blanke Horror, aber es hat sich gelohnt!
Bis heute kein Rezidiv und keine Metastasen!!!

Na, macht das Mut?????????

Alles Liebe für Dich
Sigrid

Geändert von gitti2002 (12.07.2012 um 23:44 Uhr) Grund: Titeländerung
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 26.06.2012, 15:24
Aktenfee Aktenfee ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.02.2010
Beiträge: 78
Standard AW: Der Mutmachthread

Glückwunsch Jule und auch an die anderen - hurra, wir leben noch!

Ich habe auch schon 3 Jahre ohne weitere Horrornachrichten geschafft. Ich feiere immer am 19. Mai meinen Jahrestag - am 19. Mai 2009 war meine OP und das Ding war weg. Das war eine unglaubliche Erleichterung, da es immerhin ein G3 war, der aber nirgends gestreut hatte.

Dann kam die Chemo, 38 Bestrahlungen, Tamoxifen, Zometa-Infusionen, jetzt statt Tam Letrozol. Alle 3 Monate gehe ich zur Sono, jährlich zur Mammografie und zum Oberbauch-Röntgen könnte ich auch mal wieder - Danke für die Erinnerung :-).

Kleine Fehlalarme gab es auch - aber es war nur harmlos. Trotzdem merkt man in diesen Situationen immer, wie schnell sich alles wieder drehen könnte.

Deshalb: lasst uns das Leben genießen, solange es es uns gutgeht, daran können wir dann immer noch denken, wenn es nicht mehr so gut geht. Schöne Erlebnisse und Erinnerungen daran kann uns keiner nehmen, auch dieses Mistviech nicht.

Und ich bin immer wieder mal hier, um keine Neuigkeiten zu verpassen. Bei meiner Erkrankung vor 3 Jahren war ich ziemlich alleine. Hätte ich da von Euch gewusst hätte ich einiges vielleicht anders gemacht, z.B. eine Bestrahlung während/direkt nach der OP - Heidelberg hat das wohl schon gemacht. Dann hätte ich mir die 38 Bestrahlungen schenken können, die ich aber gut verpackt habe. Nichts zu sehen, auch nicht von der OP - das war ein Künstler!

Könnte jetzt stundenlang erzählen, manchmal muss das ja raus und nicht immer ist jemand da, der das alles noch hören kann :-).

Geändert von gitti2002 (12.07.2012 um 23:48 Uhr) Grund: Titeländerung
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 27.06.2012, 19:26
G.Sundheit G.Sundheit ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2012
Beiträge: 141
Standard AW: Der Mutmachthread

vielen dank, ihr lieben, ich sitze hier und heule erst mal eine runde vor freude über euere tollen mutmach-zeilen und über euere rührenden worte!

vielen dank liebe Jule66 - du hast mir so oft, so schnell und so gut fragen beantwortet und ich verschlinge deine antworten und beiträge immer regelrecht.

am anfang, vor 10 monaten wollte ich am liebsten der ganzen welt verplätten welch eine besch...eidene prognose (inflammatorisches CA, alle LK befallen....) ich hatte eine lähmende angst, den rest meiner tage (an jahre glaubte ich nicht wirklich) auf metastasen und den tod zu warten....kannte dieses forum schon aber traute mich nicht zu lesen, geschweige, zu schreiben.
irgendwann, während der chemo, zusammen mit meinen tollen chemofreundinnen fand ich mich hierhin und las das, was mir gut tat.

genaus solche threads wie diesen hier.

vielen dank auch an das forum, es ist gut, daß es das gibt!

lg
gesine
__________________
Einfach leben.

Geändert von gitti2002 (12.07.2012 um 23:50 Uhr) Grund: Titeländerung
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 27.06.2012, 22:32
Wurmi Wurmi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.12.2007
Beiträge: 278
Blinzeln AW: Der Mutmachthread

Hi ,
erstmal alles Liebe fuer Dich Jule, freue mich auf Augsburg !

Dann will ich auch mal etwas Mut machen, vieles geht, wenn auch mit Umwegen.

Nach 9 monatigem hin und her habe ich am 3. Mai 2007 einen in der Brust auf 6 cm gross gemessenen Tumor als "gutartig" entfernt bekommen. Hatte das "Ding" hochschwanger im Sommer 2006 vorher gefunden und es wurde als Milchdruese abgetan (nach Mammographie, US und Feinnadelsbiopsie (die leider erst einige Jahre spæter genau betrachtet wurde,...)).

Es folgte die Hammerdiagnose am 21.Mai 2007: TN, hufff,.....
Dann Ablatio inkl. Brustmuskelteile, VAP-Port, Chemo 4 x FEC100 und 4 x Taxotere, 25 x Bestrahlung bis zum Kinn.

War fertig mit der Behandlung am 7. Januar 2008. 6 Wochen spæter hatte ich ein PET-CT wo angebliche Lungenmetas gefunden wurden, dieses stellte sich aber nach einer Lungenbiopsie und der Untersuchung in mehreren Lændern als -gluecklicherweise- Falschdiagnose heraus .
Gleich im Anschluss war ich in Grømitz -Gemeinsam gesund werden- mit meiner damals ja sehr kleinen Tochter und dort habe ich wieder den Weg aus dem Keller nach oben gefunden . Ohne die Reha wære ich nicht so schnell wieder auf die Beine gekommen. Ich bekam im ersten KH-Gespræch zu høren, dass ich nur bis Weihnachten 2007 planen kønnte (habe nicht nur den Arzt, sondern auch das KH gewechselt, ich brauchte keinen Arzt, der mich sowieso schon aufgegeben hatte!),.... tja, in der Reha war diese Zeit ja schon abgelaufen,... aber die Angst war unertraeglich! Ich konnte nur bis zur næchsten Kontrolle, also jeweils maximal 3 Monate planen, mehr ging irgendwie nicht fuer mich.
Nach der Reha kam die andere Seite weg, ohne dass dort etwas gefunden wurde . War und ist die fuer mich richtige Entscheidung, ich gehe "oben ohne", auch ohne Protesen, møchte auch keine Rekonstruktion.
Es folgten jede Menge Untersuchungen und es wurde meist auch irgendetwas gefunden, was sich jedoch bis heute zum Glueck als Nebenwirkung/Folge/Begleiterscheinung der Behandlung herausgestellt hat: 2 Tumore in der Milz, Tumor in der Nebenschilddruese, zu niedriger Stoffwechsel, Schilddruese angeschlagen, Herzschaden, etc.. Ich nehme "gerne" alle diese Dinge, denn die "Alternative", die waere viel schlimmer und ist ja eigentlich keine Alternative.

Tja, und als wirkliches Zuckerstueck obendrauf hat es -nach leider 7 Fehlgeburten und ohne messbarem AMH-Wert- geklappt und hier liegt mein kleiner suesser 4,5 Monate alter Sohn neben mir auf dem Sofa und schlæft an mich rangekuschelt .

Ja, ich bin schnell erschøpft und kaputt und habe in allen Gelenken usw. Schmerzen, aber, ich bin hier und freue mich sehr darueber! Ich habe damals mit meinem Prof. ausgehandelt, dass er mir soviel wie møglich an Chemo verpassen soll, so dass ich fast, aber nicht ganz draufgehe und das hat er gemacht. Ich musste Monate Morphin nehmen, um die Schmerzen auszuhalten. Habe die næchste Chemo bei Werten von 0,5 Neutrophilen bekommen. Meine Werte zwischendrin waren bei 0,000 und ich war nicht ein Tag in Isolierungshaft im KH, war Zuhause im Heim-Isolat. Ich glaube, dass es das war, was mir das Leben -zumindest bis jetzt- gerettet hat.

Meine eigene Mithilfe besteht aus Kurkuma, Pfeffer, usw., kein Alkohol, nur 2-3 Mal im Jahr etwas Rotwein, Gartenarbeit, Shiatsu, Kick-Boxen, Vit.D etc., mit den Kindern kuscheln, Schwanger werden, usw. und ganz wichtig: Wissen ueber diesen Krebs. Ich halte viel hiervon: Wissen ist Macht und ohne Wissen bin ich machtlos. Inzwischen begleite ich viele Frauen hier oben und gebe so etwas zurueck von dem, was ich bekommen habe. Hier unten macht Jule das ganz hervorragend, da brauche ich nicht viel mehr dazu zu schreiben .

Nun habe ich aber auch genug geschrieben!!!!!

Lange Rede kurzer Sinn, am 3. Mai 2012 feierte mein Tumor 5 Jahre in Paraffin .

Liebe Gruesse,
Wurmi

Geändert von gitti2002 (12.07.2012 um 23:51 Uhr) Grund: Titeländerung
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 27.06.2012, 23:11
Spekulazius08 Spekulazius08 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: BW
Beiträge: 182
Standard AW: Der Mutmachthread

Hi Jule, auch von mir herzlichen Glückwunsch und noch viele schöne weitere Geburtstage und vor allem viele schöne Erlebnisse und Wünsche die in Erfüllung gehen

Auch ich möchte mich anschließen um Mut zu machen. Ich bekam meine Diagnose im August 2008. Ich war gerade in der 38 Woche Schwanger
Bekam dann erst Chemo (Tumor 3,2cm, G3), dann OP wo noch ein Resttumor und 1 LK befallen war und zum Schluß noch Bestrahlung inkl. Schlüsselbein. Aktuell bekomme ich noch Zoladex, Tamoxifen und alle 6 Monate gibts Zometa als Zugabe Habe mich aber mit den Nebenwirkungen abgefunden und genieße wieder mein Leben und vor allem erfreue ich mich an meiner kleinen Prinzessin. Zu meinem 3 Jährigen Geburtstag habe ich mir einen Traum erfüllt und mir ein Pferd gegönnt.
Und ja es stimmt mein Leben bietet mir viel mehr und ich schätze jeden Augenblick den ich erleben darf. Und ich bin stolz auf mich das ich so stark war und mich von ganz weit unten am Boden wieder aus dem Loch gezogen habe und ich habe auch keine Lust da wieder rein zu rutschen und habe deshalb beschlossen für Schalentiere habe ich keinen Platz mehr:-)))
Bei einem muss ich dir aber recht geben, Wissen ist bei dieser Krankheit schon etwas Macht, deshalb halte ich mich auch immer auf dem laufenden und deshalb auch von mir nochmals ein herzliches Dankeschön an dich für den vielen input.

In diesem Sinn nochmals Happy Birthday und stößchen

Geändert von gitti2002 (08.07.2015 um 22:37 Uhr) Grund: Problem wegen Urheberrechtsverletzung
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 28.06.2012, 08:06
Benutzerbild von holle
holle holle ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.11.2011
Ort: Neuenhagen bei Berlin
Beiträge: 141
Standard AW: Der Mutmachthread

Hallo Jule,

auch von mir die allerbesten Wünsche und vor allem noch viele viele viele beschwerdefreie Jahre, ach was sag ich, noch mehr beschwerdefreie Jahre.
Allerdings hoffe ich, das du uns hier im Forum erhalten bleibst, denn deine Beiträge sind immer sehr informativ. Dafür auch nochmal vielen Dank.
__________________
Liebe Grüße Kathrin


Na warte, dir werde ich...
Ich war schon immer ein Kämpfer und habe auch nicht vor das zu ändern !!!

Geändert von gitti2002 (12.07.2012 um 23:52 Uhr) Grund: Titeländerung
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 28.06.2012, 16:12
Leuri Leuri ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.09.2011
Ort: Main-Kinzig-Kreis
Beiträge: 61
Standard AW: Der Mutmachthread

Liebe Jule,

als ich vor etwas weniger als einem Jahr meine Diagnose bekam, dachte ich die Welt bricht unter mir zusammen.
7X4,4X4,4 cm, Lymphknoten befallen, zu groß um zu operieren.

Ich wurde ein Jahr falsch behandelt, immer wieder zum Orthopäden geschickt. Das Brustzentrum, in dem ich dann landete empfahl TAC neoadjuvant. Mein erlernter Beruf ist Krankenschwester und wenn mir jemand *meine Geschichte* erzählt hätte, ich hätte gesagt, sowas kann MIR nicht passieren.
Trotzdem, oder evtl. auch genau deshalb ( in den Unterlagen meines Gyn. musste ich dann lesen das bei jedem Besuch *Carzinophobie* eingetragen war)und es wurde letztendlich ein Jahr versäumt, ein Jahr in dem das Ar**** wachsen konnte .

Die ersten Tage war ich wie betäubt, Knochenszinti, Leber, Lungeuntersuchungen, die ganze Maschinerie und ich fürchtet mich so sehr davor mich zu informieren…
Ein Arzt sagte mir: lesen sie nur nichts im Internet!!!!Das macht sie nur unnötig fertig!!!
Aber ich wollte wissen was mit der TAC auf mich zukommt. Als ich danach googelte, bekam ich als einen der ersten Treffer, einen Forumsbeitrag von Dir zu lesen.

Ich weiß noch wie ich vor dem PC saß, Du hattest damals noch ein anderes Profilbild und ich las von Deiner Komplettremission. Ich heulte ,- es war ein Strohhalm an den ich mich klammerte ,was Du geschrieben hast hat mir sooo viel MUT gemacht und dafür danke ich Dir von ganzem Herzen.

Ich habe mich dann auch irgendwann hier angemeldet, die Chemozeit gemeinsam mit Mitstreiterinnen überstanden. Ich habe bewundernswerte Frauen kennengelernt. Menschen die kämpfen und sich nicht unterkriegen lassen. Ich habe viel hier gelesen und das tat gut.
Deine Beiträge sind hochinformativ und einige davon habe ich mir kopiert und ausgedruckt. Ich erinnere mich als ich den Vit.D Spiegel während meiner Chemo ansprach und ich die Auskunft erhielt: „ Den müssen wir nicht messen, sie sind oft genug im freien da haben sie bestimmt keinen Mangel“ Mein Wert lag bei 10,irgendwas…*Dann holen sie sich Kautbl. mit Vit.D im Reformhaus*…..oh Mann! Ich war so froh von Dir hier bessere Informationen bekommen zu haben!

Liebe Jule, um es kurz zu machen, ich denke Du hast hier schon sehr, sehr vielen Frauen Mut gemacht, Infos gegeben die WICHTIG sind. Mir hast Du (ganz ohne es zu wissen ) ganz viel Gutes getan.
Ich glaube fest daran, dass was wir geben irgendwann zurück kommt. Also, dann….

Ich wünsche Dir auf jeden Fall ,alles erdenklich Gute und vor allem Gesundheit !!!
viele, liebe Grüße leuri

Lieben Dank auch an all die anderen die hier schreiben....

Geändert von gitti2002 (12.07.2012 um 23:53 Uhr) Grund: Titeländerung
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 28.06.2012, 20:25
Benutzerbild von Kirsten74
Kirsten74 Kirsten74 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2011
Ort: Rheinland-Pfalz bei Bad Kreuznach
Beiträge: 94
Standard AW: Der Mutmachthread

!!!liebe jule!!!

auch ich möchte dir von ganzem herzen gratulieren (wenn auch etwas verspätet). mit deiner mutmachgeschichte und deinem fundierten wissen v.a. über triple negative tumoren und deiner hilfsbereitschaft hilfst du hier unendlich vielen frauen. ich wünsche dir weiterhin eine krankheitsfreie zeit und noch ganz viele laaaaaaaaaaaaangweilige nachsorgetermine.
danke für deine hilfe!!

mach weiter so, du bist eine GUTE!!!!

lg kirsten

Geändert von gitti2002 (12.07.2012 um 23:53 Uhr) Grund: Titeländerung
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 30.06.2012, 10:55
Zitronengras Zitronengras ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2008
Ort: Rheinland
Beiträge: 642
Standard AW: Der Mutmachthread

Zitat:
Zitat von Jule66 Beitrag anzeigen
Eine Userin möchte ich hier hervorheben, Zitronengras.
Sie war mein Vorbild und hat mir wirklich Mut gemacht. Danke liebe Zitronengras an dieser Stelle!
Danke Dir, meine Liebe!

Mittlerweile bist Du viel weiter als ich, Du hast enormes Wissen angehäuft und lebst ja auch sehr gesund. Ich schaffe das leider nicht. Ich bin immer noch ein Sportmuffel und liebe einfach gutes Essen und auch guten Wein...

Geändert von gitti2002 (12.07.2012 um 23:54 Uhr) Grund: Titeländerung
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 03.07.2012, 20:05
Benutzerbild von maria35
maria35 maria35 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2007
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 9
Standard AW: Der Mutmachthread

Hallo alle Zusammen, hallo liebe Jule...!

Ich freue mich riesig über Dein 3jähriges!! Herzlichen Glückwunsch! Weiter so!

Vielen Dank an Euch ALLE für die wirklich sehr informativen Beiträge.

Ich selber kann morgen mein 5jähriges nach Chemo feiern. Glücklicherweise bin ich gesund, die Angst jedoch begleitet mich noch immer. Meine Mama hat ja die Krankheit nicht überlebt...

Meistens bin ich nur stille Mitleserin...kann und will aber dieses Forum nicht missen.

Liebe Grüße
Maria

Geändert von gitti2002 (12.07.2012 um 23:55 Uhr) Grund: Titeländerung
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 03.07.2012, 21:09
NTH NTH ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.07.2008
Beiträge: 305
Pfeil AW: Der Mutmachthread

Da schau ich das erste Mal seit einem Jahr wieder hier rein....und seh' diesen wunderbaren Thread...
Mein DCIS hat sich im April 2009 als invasives CA entpuppt.

Die Tumorformel kann ich inzwischen nicht mehr auswendig aufsagen, fällt mir gerade auf.

Ich habe damals den ultimativen Supergau gehabt-zur Diagnose kam noch eine sehr unschöne Trennung - und das kurz nach Hauskauf und Heiratsantrag.

Die Anfangszeit war schwer, aber die letzten Jahre sind zu den schönsten meines Lebens geworden.

Von Männern habe ich mich ferngehalten
Das hat mir sehr gut getan, ich habe auch gemerkt, dass ich mich mit niemanden abstimmen wollte, auf niemanden Rücksicht nehmen wollte.

Aus der Zeit damals habe ich eine Riesenkiste, in der Erinnerungsstücke sind. Ich wartete immer darauf, einen guten Platz zu finden, um sie zu vergraben.

Inzwischen bin ich dazu übergegangen, bei meinen Reisen an schönen Orten einzelne Teile zu hinterlassen.
Der letzte Streifen Kevatril ist am Strand von Koh Tao verbuddelt, ein paar Kompressionsstrumpfhosen am Stran von Koh Larn, in Bangkok hat sich im Chaoprayah River die letzte Ibuprofen 800 aufgelöst. Es liegen Einzelteile am Strand von Pattaya, am Strand von Camiguin und meine Perücke habe ich an meinem 3 jährigen Jahrestag (ich zähle nach Diagnose) mit meinen Freundinnen nachts am Strand von Panglao verbuddelt.
Anschließend haben wir noch einen Indianertanz auf der Grabungsstelle gemacht.
In 6 Wochen geht der nächste Flug in die Philippinen ;-)

Alles Gute euch allen!

nth

Geändert von gitti2002 (12.07.2012 um 23:56 Uhr) Grund: Titeländerung
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 07.07.2012, 17:53
Benutzerbild von Kimmy07
Kimmy07 Kimmy07 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2007
Ort: Chur
Beiträge: 404
Standard AW: Der Mutmachthread

Herzlichen Glückwunsch von einer 5jährigen und alles Gute für die nächsten Jahre! Schönes Posting, tolle Idee.

lieben Gruss,
K.

Geändert von gitti2002 (12.07.2012 um 23:57 Uhr) Grund: Titeländerung
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:07 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD