Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 22.04.2016, 15:04
Flockenblume Flockenblume ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2014
Beiträge: 67
Standard AW: Trachelektomie

Hallo Onemomentplease,
Ui, das ist ja doch ziemlich bald! Ich habe am Montag meine letzte Krebsnachsorge in Hamburg. Früher bin ich immer nach Berlin an die Charité gefahren da dort die Studie betreut wurde, aber dann ist mein Operateur nach Hamburg gewechselt und für mich ist das deutlich dichter dran!
Ich war damals noch zwei Wochen in Berlin im Krankenhaus und bei mir wurden direkt während/vor der OP die Lympfknoten kontrolliert. Man sagte mir wenn die Wächterlympfknoten befallen wären würde man nicht weiter operieren, sondern so wieder zumachen. Dann geht es nicht mehr um Heilung, dann macht man nur noch Symptombekämpfung. Auch schön, oder?
Als ich nach sechs Stunden wieder wach wurde war mir gleich klar das die OP durchgeführt wurde. Diese Angst brauchst du ja Gott sei Dank nicht mehr haben! Die ersten Tage waren relativ schmerzhaft, aber es gibt ja Schmerzmittel! Ich dachte ich muss die Heldin spielen und hab zu spät welche nachgeworfen, dann dauert es eine ganze Weile bis die Mittel dann wieder wirken weil der Spiegel im Blut zu tief gesunken ist. Also lieber gleich welche nehmen, bevor es zu schlimm wird! Ansonsten hab ich es als relativ unkomplizert empfunden, aber ist ja auch schon ne Weile her. Ich weiß noch das ich Blitzeblau im Gesicht war, weil ich blaues Kontrastmittel gespritzt bekommen hatte um die Lympfknoten besser sichtbar zu machen..Wie Schlumpfine, und die Pipi war gün! Ich habe Drainagen bekommen, damit eventuelle Flüssigkeiten ablaufen können, aber ich empfehle Dir vorsichtshalber Arnikakügelchen einzuwerfen, dann bekommst Du nicht so schlimme Hämatome!! Und bei mir wurde vaginal operiert plus zwei Minischnitte für Kamera und Licht in der Bauchdecke und einen für den Blasenkatheter.
Ich habe immer gedacht, ich bin sehr gut überwacht, die Lympfknoten sind frei, wenn nochmal was wiederkommen sollte wird man es früh genug finden !
Die Krebsachsorgen fand ich immer sehr aufreibend, weil es so ewig dauert bis man wieder grünes Licht bekommt, aber mit der Zeit wird es besser!
Ich wünsche Dir alles alles Gute, Zuversicht, und auch ein bisschen Glück für Montag! Es wird schon alles gut werden!
Die Flocke
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 22.04.2016, 16:16
Arya Arya ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.07.2015
Beiträge: 102
Standard AW: Trachelektomie

Hallo Sabina, sorry dass ich nicht geantwortet habe. Ich habe gar nicht mitbekommen, dass Du geantwortet hast. Ich war in der Zeit auch nicht so viel im Forum. Meine Operation ist morgen exakt ein Jahr her. Die Chemo war dann von Mai bis September und die Bestrahlung Oktober/November. Und immer noch nichts. Ich muss dazu sagen, dass ich die ganze Zeit über sehr aktiv war. Den anderen möchte ich folgendes sagen: Die Angst, dass es wieder kommt ist ganz normal. Bis zu einer solchen Diagnose lebt man in der Vorstellung, dass solche Krankheiten immer nur andere Menschen bekommen, am liebsten diejenigen, die man nicht kennt. Diesen Glauben kann man, wenn es einen selbst erwischt hat, nicht mehr aufrechterhalten. Damit müssen alle Krebskranken lernen klarzukommen. Bei einer Heilungsquote von über 90% hat man aber doch recht gute Karten. Man muss sich immer überlegen, dass man auch im Leben anderen Gefahren begegnet. Oder habt ihr je den statistischen Wert dafür ermittelt, wie hoch euer Risiko ist, bei einem Verkehrsunfall verletzt oder getötet zu werden. Ihr habt euch auch sicher noch nicht so intensiv mit der Frage befasst, wie hoch die statistische Wahrscheinlichkeit ist, dass ihr irgendeine andere bestimmte Krankheit bekommt. Eure Rückfallquote ist daher nur ein Risiko unter vielen, welches man im Leben hat. Durch die Krankheit rückt es nur mehr ins Blickfeld. Gerade erst kam im Fernsehen der Film "Das Leben ist ein mieser Verräter". Dort lernt man, dass selbst die berechtigte Sorge, vorzeitig in einer bösen Krankheit zu versterben, nicht dazu führen sollte, die schönen Momente im Leben zu verpassen. Denn meistens kommt es doch anders als erwartet.
LG
Arya
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 22.04.2016, 22:29
onemomentplease onemomentplease ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.04.2016
Beiträge: 9
Standard AW: Trachelektomie

Liebe Alle,

Vielen Dank für eure Antworten. Langsam werde ich sehr unruhig wegen der OP hab super schiss davor und der Krankenhausaufenthalt ist auch nicht meins...aber wer mag das schon.

Finde es toll, dass ihr es alles hinter euch habt und gesund seid! So will ich das auch!

Bin nur froh, wenn ich alles hinter mir habe. Wie sah eure Nachsorge aus? Abstrich und Ultraschall? Ich frage mich, wie man damit im Fall der Fälle sehen sollte, ob was gestreut hat?!? Nehmt ihr noch die Pille? Mein Arzt sagte, ich könne sie weiternehmen und einen Nachweis, dass die Impfung nach GHK was bringen könnte, gibt es auch nicht.

Ich hoffe, dass bei mir alles vaginal klappen wird und ich keinen bauchschnitt mehr benötige. Dann gäbe es unter anderem auch keine Wunddrainage mehr (da könnte ich wenigstens auf der Seite schlafen). Sind das Schmerzen wie während der Periode? Merke seit der Koni meinen Gebärmutterhals, besonders während der Periode. Es ist eine Art dumpfer Schmerz, ein Ziehen oder so etwas in der Art. Ist schwer zu beschreiben...aber nicht so, dass ich es nicht aushalte.

Ja, es ist wirklich so, dass man denkt, es könne einen nicht treffen bis es soweit ist. Habt ihr eine Therapie in Anspruch genommen oder habt ihr euch irgendwann einfach von selbst beruhigt. Ich hätte nie gedacht, dass ich mich an 4-5 Prozent Rückfallquote aufhängen kann, aber die Angst sitzt tief, da man das Ganze nicht kontrollieren kann. Ich hoffe inständig, dass der Krebs nicht wiederkommt.

Viele liebe Grüße!

Sagten euch die Ärzte auch, dass im Fall der Fälle ein Bauchschnitt gemacht werden müsste, falls man vaginal zu sehr blutet?

Geändert von gitti2002 (23.04.2016 um 12:06 Uhr) Grund: zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 18.11.2016, 21:58
Blue11 Blue11 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.11.2016
Beiträge: 1
Standard AW: Trachelektomie

Hi sbhk, ich hatte letztes Jahr im August eine Trachelektomie. Mir wurden 16 Lymphknoten entfernt. Ich habe die erste Lymphdrainage nach 1,5 Wochen nach der Operation bekommen. Ich gehe seitdem regelmäßig hin. Letzten Winter Januar bis Mai war ich nicht. Allerdings als es dieses Jahr warm wurde hatte ich anfangs leichte Probleme nach 4 Wochen Behandlung ( 2 mal die Woche) war alles wieder gut. Strümpfe habe ich auch, aber diese trage ich nicht regelmäßig. Nur bei langen Fahrten oder wenn ich weiß ich muss lange sitzen.
Die Impfung habe ich auch gemacht auch, wenn die Kk mir diese nicht zahlen wollte.

Geändert von gitti2002 (18.11.2016 um 22:55 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:33 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD