Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Darmkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 10.03.2003, 20:39
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Diagnose Darmkrebs

Hallo, ich wende mich sehr verzweifelt an euch, die sich hier schon länger treffen. Bei meiner Mutter (71 J.) wurde heute Dickdarmkrebs diagnostiziert (Darmspiegelung mit Gewebsantnahme). Wir sind alle total geschockt, weil keiner mit damit gerechnet hat. Jetzt werden diese Woche noch andere Untersuchungen (CT, Röntgen usw) gemacht, damit sichergestellt ist, dass der Tumor noch nicht gestreut hat. Wer kann mir helfen und mir Info geben, auf was wir besonders achten müssen im Umgang mit Ärzten und Untersuchungen. Der Tumor ist lt. Doc noch im Anfangsstadium und sie meinen, dass mit einer OP meine Mutter "geheilt" ist. Bitte dringend um eure Hilfe bzw. Tipps.
Liebe Grüße Ute
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 11.03.2003, 12:58
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Diagnose Darmkrebs

Hallo Ute, ich bin 41 J. alt, wurde Juni 2002 an Darmkrebs operiert, leider bereits mit Metastasen auf der Leber. Ihr solltet euch immer eine 2. Meinung einholen. Lasst euch jedes Medikament von den Ärtzen erklären und begründen, wozu Deine Mama das bekommen soll. Ich denke es ist sehr wichtig, daß man nichts tut, nur weil ein Arzt es sagt. Auch Ärzte sind nur Menschen und machen Fehler, das habe ich selber erleben müssen! Frage die Ärzte, ob vorsorglich eine Chemo gemacht wird. Denn leider ist es so, daß sich ja doch viell. schon Metastasen gebildet haben, die sogar auf dem CT nur deshalb nicht zu sehen sind, weil sie ganz einfach noch mikroskopisch klein sind. Ich verstehe auch nicht, wieso der Arzt sagt, dass Deine Mama nach einer OP geheilt ist, wenn diese Untersuchung noch gar nicht vorgenommen wurde. Ich wünsche euch viel Kraft und positives Denken. Wenn Du einen konkreten Tip brauchst, schreib doch nochmal.
Liebe Grüße, Petra
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 12.03.2003, 20:09
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Diagnose Darmkrebs

Hallo Ute,
als ich gerade deine Geschichte las bin ich richtig erschrocken, es könnte nämlich fast meine sein. Meine Mutter(64) ist auch vor kurzem an Darmkrebs erkrankt. Sie hat keine Metastasen und auch schon Ultraschall,Röntgen usw. hinter sich gebracht. Gestern sollte eigentlich die OP sein, jetzt hat sie sich aber noch eine schwere Bronchitis eingefangen. Die OP musste verschoben werden. Ich geb Dir auch den Rat Dir alles Haargenau erklären zu lassen. Auch wenn sie dich mit ihrem med.Fachausdrücken bombardieren, immer genau nachfragen.
Ich bin jetzt mal guter Dinge und hoffe das alles gut geht.
Kopf hoch und viele liebe Grüße
Michaela
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 13.03.2003, 18:46
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Diagnose Darmkrebs

Hallo Michaela,
danke, dass du dich bei mir gemeldet hast. Bei meiner Mutter ist jetzt auch Ultraschall und Röntgen gemacht worden. Bei der Darmspiegelung wurde eine Gewebsprobe entnommen. Vermutlich bekommen wir das Ergebnis morgen - es wird leider nur eine Bestätigung sein - höchstens es geschieht ein Wunder. Meine Mam darf übers Wochenende nach Hause, muss dann am Montag wieder in die Klinik (Robert-Bosch-KKH in Stuttgart) und wird dann am Dienstag operiert. Die Ärzte sind okay und klären einen recht gut auf. Hatte deine Mutter schon Beschwerden oder wurde es wie bei meiner Mam per "Zufall" entdeckt? Meine Mam wurde zu einer Herzkathederuntersuchung geschickt, da wurde dann Anämie festgestellt und dann kamen die Untersuchungen.
Ich grüße dich ganz herzlich und drücke uns die Daumen- natürlich auch unseren Müttern, die haben es ganz nötig.
Bis bald
Ute
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 14.03.2003, 20:07
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Diagnose Darmkrebs

Hallo Ute,

bei meiner Mutter wurde auch Anämie festgestellt(vor einem Jahr schon). Nach Behandlung mit Eisen Tabletten wurde es aber nicht besser und ihr Arzt hat sie zur Magen & Darmspiegelung geschickt. Leider hatte sie soviel Angst vor den Untersuchungen, das sie nicht hingegangen ist. Nach ca.1 Jahr hat sie ihr Arzt dann ins Krankenhaus überwiesen, da wurde dann nach einer Magenspiegelung(bei der nix gefunden wurde)bei der Darmspiegelung Krebs festgestellt.
Ich denke, das meine Mum auch nächste Woche operiert wird.
Hoffentlich entdecken sie nicht's mehr im Bauchraum.
Ich drücke deiner Mum die Daumen, es wird schon alles gut werden. Immer positiv denken, sonst macht man sich ja total verrückt.
Alles Gute für die OP und viel Kraft für Dich.
Gruß Michaela
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 15.03.2003, 06:50
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Diagnose Darmkrebs

Hallo Ute,

Deine Geschichte hört sich an wie bei meiner Mutti, im Marienhospital entdeckte man, beim Auswechseln des Herzschrittmchers!!, dass was nicht stimmt.
Die Ärzte im RB KH haben einen guten Ruf.

Wenn Du reden möchtest, email mich an, dann schicke ich Dir meine Nummer, ist ja ein Ortsgespräch.

ganz liebe Grüße,
Jutta

jubawe@yahoo.de
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 15.03.2003, 11:27
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Diagnose Darmkrebs

Hallo Michaela,
ich drück dir und deiner Mum die Daumen, das bei euch nächste Woche alles gut geht. Ich melde mich im Laufe der nächsten Woche hier wieder, wenn ich näheres weiß.
Wir packen das doch alles miteinander !!!!
Liebe Grüße und viel Kraft
Ute
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 17.03.2003, 11:28
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Diagnose Darmkrebs

Hallo Michaela,
jetzt geht es bei uns wie bei euch auch. Meine Mutter hat seit heute früh Fieber und Husten. Da sie eigentlich morgen operiert werden sollte (sie war übers Wochenende daheim), hatte ich leichte Panik. Nach Rücksprachen mit dem Hausarzt und den Ärzten im RBK-Krankenhaus haben wir sie vorhin ins Krankenhaus gebracht. Ich habe solche Angst, sie ist so schwach.Ist deine Mum schon operiert?
Liebe Grüße von
Ute
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 17.03.2003, 19:38
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Diagnose Darmkrebs

Hallo Ute,
das ist aber dumm, das deine Mum jetzt noch krank wird.Die Woche verzörerung hat meiner Mum ganz schön zugestetzt. Die Warterei und Grübelei. Und ich kann ihr nicht helfen. Sie hat panische Angst vor der Narkose.Wenn ich ihr nur was abnehmen könnte.
Da muß sie leider alleine durch. Sie so hilflos zu sehen macht mich wirklich fertig.
Ich hoffe deine Mum erholt sich wieder schnell im Krankenhaus, sodas die OP bald stattfinden kann.
Meine wird morgen wieder auf die Chirugie verlegt, aber einen Op-Termin hat sie noch nicht.
Bis bald,alles Gute und Kopf hoch
Gruß Michaela )
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 19.03.2003, 19:37
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Diagnose Darmkrebs

Hallo Ute,
bin total ärgerlich.Meine Mutter wird erst am 7.4.03 operiert. Die Ärzte auf der Chirugie meinen, das sie erst ganz sicher gehen wollen das die Bronchitis ausgeheilt ist. Die von der Medizinischen Station geben jedoch grünes Licht. Da weiß man doch nicht mehr wem man glauben soll. Da sagt der eine hü und der andere hott. Jetzt müssen wir halt das beste daraus machen und das schöne Wetter genießen. Auch wenn's manchmal nicht so einfach ist. Meine Mum macht sich schon ziemliche Sorgen.Und mein nervenkostüm ist auch nicht mehr das Beste, zum Glück hab ich einen tollen Freund der mir zur Seite steht.
Wie geht's deiner Mum ??? Ich hoffe besser )
Viele liebe Grüße
Michaela
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 22.03.2003, 11:51
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Diagnose Darmkrebs

Hallo, ich habe Darmkrebs mit Lebermetastasen. Mein Arzt sagte mir jetzt, daß meine 3 Schwestern unbedingt zur Vorsorge (Darmspiegelung) gehen sollten, da sie ein viel höheres Risiko haben, als andere. Ich möchte ihnen aber keine Angst machen, und frage mich, wie dringend das ist. Hat vielleicht jemand einen Rat für mich? Besonders bei meiner kleinen Schwester würde es mir so schwerfallen, da ihr vor kurzem das rechte Bein unterhalb des Knies amputiert werden musste und meine Familie leidet ja eh schon so unter meiner Krankheit. Ich möchte aber aus Angst nicht einen schwerwiegenden Fehler machen. Freue mich über jede Antwort/Rat/Anregung. Alles Gute und liebe
wünscht euch Petra
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 22.03.2003, 12:25
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Diagnose Darmkrebs

Hallo Petra,

bitte bitte versuche es ihnen so schonend als nur möglich klar zu machen, dass sie diese Vorsorge treffen. Es ist unglaublich schwierig, je nachdem wie sie zu Krebs stehen.
Gibt es für Euch einen guten Hausarzt oder Freund der Familie, der dieses Thema mal ansprechen könnte? Meine Brüder lehnten meine Anregung kategorisch ab, da ja nur ich die "Kränkelnde" in unserer Familie bin.

Vielleicht hilft der Vorschlag zu einer genetische Untersuchung?
Hört sich nicht gleich nach Darmspiegelung an??

Ich werde jetzt wenigstens mit meinen Söhnen genetische Untersuchungen an der Humangenetik machen lassen, um ihnen und mir die Angst zu nehmen, bzw. präventiv zu arbeiten.
Ich habe durch beide Eltern ein extrem hohes Krebsrisiko vererbt bekommen, und musste jetzt auch meinen ältesten Sohn überzeugen, dass er jetzt schon mit 26 Jahren seine Vorsorge trifft. Besonders da in dieser Generation schon 2x Krebs bei den Jungs auftrat.

Ich hoffe, dass Du den richtigen Weg findest.

liebe Grüße,
Jutta
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 25.03.2003, 10:32
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Diagnose Darmkrebs

Hallo Jutta, ich habe auch einen Sohn. Da ich mit 40 Jahren erkrankt bin, heißt es, er müsse 10 Jahre vorher (also mit 30) seine erste Darmspiegelung zur Vorsorge machen. Ich danke Dir für Deine lieben Wort. Du hast recht, ich werde das ganz vorsichtig angehen. Werde meinen Schwestern eine Blutuntersuchung nahebringen und dass Sie eine Probe des Stuhls untersuchen lassen. Ich will ihnen ja keine Angst machen, denke aber, sie hätten viel bessere Chancen , wenn wirklich was sein sollte, wenn es dann so früh wie möglich entdeckt und behandelt wird. Deine Geschichte ist mir nahe gegangen. Unserem Sohn gehts so wie Dir. Sein Vater ist 1995 an Hautkrebs erkrankt (aber er gilt heute als geheilt), naja, und jetzt ich. Ich wünsche Dir alles Gute und natürlich auch Deiner Familie.
Liebe Grüße
Petra
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 26.03.2003, 18:12
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Diagnose Darmkrebs

Hallo Michaela,
sorry, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. Ich lag mit dieser Virus-Grippe eine Woche lang total fertig im Bett. Bin heute den ersten Tag fieberfrei aber gut gehts mir noch nicht. Die haben nämlich meine Mutter letzte Woche nicht im Krankenhaus behalten, sondern sie zum Auskurieren der Grippe nach Hause geschickt. Es ging ihr total übel. Und ich habe mich dann prompt bei ihr angesteckt. Gott sei Dank ging es ihr aber da schon etwas besser. Sie ist im Moment noch recht schwach (wegen der Grippe), aber die Angst vor der OP macht sie auch recht fertig. Da steht die ganze Familie unter Hochspannung. Dass sie bei deiner Mutter jetzt noch so lange warten ist für mich auch nicht ganz verständlich. Eigentlich sagen sie doch, je früher raus, je besser. Vielleicht wollen die aber jedes Risiko zwecks der Bronchitis ausschließen. Wer weiß ??! Ich wünsch dir gute Nerven für die Zeit bis zum 7.4. Bin gespannt, wann wir jetzt einen Termin bekommen.
Bis bald
Liebe Grüße
Ute
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 30.03.2003, 01:42
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Diagnose Darmkrebs

Hallo Petra,

Ich habe selbst eine Darmkrebsoperation durchgemacht und meine Erfahrungen auf meiner Homepage dokumentiert. Dorch steht auch was über die Darmspieglung, eigentlich ist die vorhandene Angst übertrieben. Es ist wirklich nicht schlimm und noch die beste Methode.
Schaue mal auf www.alleinflieger.com/handicap nach oder schreib mir eine E-Mail.
Ich helfe gerne.
Henry kontakt@alleinflieger.com
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Familiäre Polyposis die Vorstufe zum Darmkrebs Darmkrebs 10 10.11.2007 16:04
Darmkrebs mit 17 Darmkrebs 37 01.08.2005 21:32
Bei welchem Arzt wurde Darmkrebs festgestellt ? Darmkrebs 18 30.12.2004 10:57
Behandlungsmethoden nach Diagnose Darmkrebs Darmkrebs 374 18.10.2004 21:40


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:55 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD