Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

 
 
Themen-Optionen Ansicht
  #28  
Alt 01.12.2017, 20:20
Adlumia Adlumia ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2015
Beiträge: 309
Standard AW: Meine Mama -der Kampf endet nun wohl bald nach 4 langen Jahren

Hallo Küstenkind,

meist schreibe ich hier nichts allzu persönliches doch deine Erlebnisse führen mir meine ganz eigenen Erinnerungen an die letzte Zeit mit meinem Vater wieder vor Augen. Ich schreibe dir, weil ich es eine Weile ganz ähnlich empfunden habe und weil mein Vater auch über lange Zeit zu sterben schien, so als konnte bzw. wollte er nicht gehen.
Deinen Wunsch nach Erlösung verstehe ich sehr gut. Es ist einfach schwer zu ertragen, dieses Leid und die ganz eigenen Gedanken dazu.
Ich dachte auch eine Zeitl ang, dass das doch kein Leben mehr sein muss für meinen Vater, der ähnlich so "da lag", wie deine Mutter.
Doch dann, erst nach seinem Tod meinte ich zu verstehen, warum es so war, warum sein Leid, vielleicht ein anderes Leid war, als ich es fühlte.
Dass er diese Schmerzen, die aus meiner Sicht hätten nicht größer sein können, ertragen hat aus Liebe! Sein Blick in die Welt da draußen war nur noch so winzig klein, so dass aus meiner Sicht es doch völlig klar sein musste, dass das nicht lebenswertes Leben sein konnte!
Aber nein, ich denke das entsprach nicht seiner Sicht! Er wollte einfach nur da sein, bei uns! Kein Schmerz hielt ihn ab. Das empfinde ich im Nachhinein wirklich als Geschenk. Dass er uns so sehr geliebt hat und diesen Schmerz ertragen hat, er nur sein wollte. Es ging nicht mehr um das was noch zu erreichen wäre, um das hätte oder könnte, nur noch das bloße Sein. Und diese "Erkenntnis" (ich kann ihn ja leider nicht fragen ob es so war aber zumindest denke ich nun so darüber) hat mir eine tiefe Dankbarkeit gegeben, eine Demut vor seinem Weg, den er so gegangen ist, auch wenn ich ihn zunächst nicht verstanden habe und vielleicht auch erst selbst wirklich verstehen werde, wenn ich an der Reihe bin!

Es ist nicht einfach, das möchte ich nicht damit sagen. Und ich wünsche dir für die verbleibende Zeit (wie lange/kurz sie auch sein mag) ausreichend Kraft, sie weiterhin so wunderbar begleiten zu können auf ihrem Weg. Auch wenn sich dir nicht alles erschließen wird, auch wenn es auch viele Fragen keine Antworten geben wird, du gibst ihr so viel zurück, in dem du ihr Leid mitträgst und das schon sehr lange und jeden Tag und jede Nacht so nimmst wie sie kommt! Du bist stark, auch wenn du dich jetzt schwach fühlst!



Adlumia
Mit Zitat antworten
 

Lesezeichen

Stichworte
abschied


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:39 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD