Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Behandlung von Krebs > Chemotherapie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 18.06.2017, 18:40
Jokisch65 Jokisch65 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.05.2017
Beiträge: 4
Standard Nebenwirkung Doxorubicin und DTIC

Hi,hat jemand Erfahrungen mit einer tauben Mundhöhle und Zungenspitze?
Nach jedem Zyklus hab ich Schluckbeschwerden wie bei einer Angina gibt es vielleicht einen Tip wie man das vermeiden kann.
Weiss einer wie lange nach Chemotherapie die Geschmacksnerven noch out of Order sind?

LG Jokisch
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 07.07.2017, 00:15
lotol lotol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2016
Beiträge: 432
Standard AW: Nebenwirkung Doxorubicin und DTIC

Hallo Jokisch65,

bevor Du gar keine Antwort bekommst, will ich versuchen, Dir etwas behilflich sein zu können.

Mit den Zytostatika ist das insofern so eine Sache, als sie bisweilen unter handelsüblichen und/oder chemischen Bezeichnungen "laufen" bzw. zu finden sind.
Manchmal werden sie aber auch unter zugehörigen "Obergruppen" genannt.

Das kann die Suche nach Nebenwirkungen oder Hinweisen dazu, was evtl. dagegen getan werden kann, etwas erschweren, weil man sich dazu erst mal "durchwurschteln" muß.

Anfänglich hatte ich davon auch NULL Ahnung und informierte mich erst nach meiner Therapie darüber.
Heute habe ich auch nicht recht viel mehr Ahnung davon, weiß aber inzwischen, wo ich am besten nachsehen kann, wenn ich etwas wissen will.

Zu den von Dir gen. Mitteln:
http://flexikon.doccheck.com/de/Doxorubicin
http://flexikon.doccheck.com/de/Dacarbazin
http://www.chemie.de/lexikon/Alkylantien.html

doccheck fand ich für den "Ersteinstieg" immer recht gut und chemie.de bietet oft "Kreuzhinweise", die man sonst nicht so ohne weiteres findet.

Bzgl. der ganzen "Latten" von gen. Nebenwirkungen muß man sich darüber im Klaren sein, daß diese "Kann-Nennungen" sind.
D.h.: Eine (oder auch mehrere) Nebenwirkung(en) kann(können) auftreten.

Das muß aber nicht so sein.
Es kann auch gar keine Nebenwirkung von den gen. auftreten.

Oder evtl. auch eine ganz andere (nicht gen.).
Was sich dadurch erklärt, daß wir alle höchst unterschiedlich sind und auch das Zusammen-Wirken mehrerer Mittel auf uns wohl nicht so genau vorhersagbar ist.


Zitat:
Weiss einer wie lange nach Chemotherapie die Geschmacksnerven noch out of Order sind?
Das kann ich Dir leider nicht beantworten, weil das bei mir nicht auftrat.
Taubheit hatte/habe ich nur in den Fingerspitzen sowie (stärker) in den Zehen.
Rechts stärker als links.

Ich kann Dir nur raten, der Sache nachzugehen, weil Geschmacksstörung (Dysgeusie) die Lebensqualität m.E. ganz erheblich mehr verschlechtert als z.B. Taubheit in Fingern oder Zehen.
Ich weiß auch wirklich nicht, ob sich bei Geschmacksstörungen das analog verhält, wie bei der Taubheit in Fingern und Zehen:
Das wird langsam besser - dauert halt.

Letztlich kann man aber damit besser leben als mit einem Krebs, der einen "auffrißt".


Zu Deinem Anliegen fand ich hier etwas:
http://www.mikronaehrstoff.de/pdf/Gr...2_2013.pdf?v=2

Auszugsweise daraus zu zitieren funktioniert leider nicht.
Vielleicht findest Du einen Ansatzpunkt beim Durchlesen:
Bei den Stichworten Docetaxel und Vitamin-D-Mangel.

Ansonsten kann ich Dir nur raten, mit Deinem Onkologen darüber zu sprechen, was sich nach der Therapie gegen Deine Geschmacksstörung unternehmen läßt.
Damit wiil ich sagen:
Es reicht ja eh schon, womit man während der Chemo "vollgepumpt" wird.
Das müssen unsere Körper "verkraften" können, damit sich der gewünschte Erfolg einstellt.

Denke, Vitamin-D-Pillen parallel einzunehmen, dürfte kaum kontraproduktiv sein, während andere "Chemie-Zufuhr" das evtl. schon sein könnte.
Das weiß ich aber alles nicht so genau:
Sprich deshalb am besten mit Deinem Onkologen darüber.
Und wähl im Zweifelsfall die Alternative, erst nach der Therapie etwas gegen die Dysgeusie zu unternehmen.
Weil die dominante Zielsetzung wohl sicher auch bei Dir die ist, erst mal den Erfolg der Chemotherapie sicherzustellen.

Alles zu seiner Zeit.
Selbst wenn es zwischendrin unangenehm bis äußerst lästig ist.
Wie verträgst Du denn Dir gewohntes Essen während Deiner Therapie?


Liebe Grüße
lotol
__________________
Krieger haben Narben.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:40 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD