Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 17.06.2017, 23:04
stevos stevos ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2014
Beiträge: 31
Standard AW: Entscheidung nach Chemo

Tach zusammen,

ich mal wieder.

Zwei Nachsorgen später gibt es mal wieder ne Wasserstandsmeldung.

CT, MRT und Marker (bHCg, AFP) waren Ende Januar, Anfang Februar ohne Befund, soweit alles ok. A und B Probe LDH waren erhöht, allerdings waren die Proben in beiden Fällen hämolytisch.

Jetzt waren "nur" Marker dran, aufgrund der Befunde nach der RLA war ich die ersten zwei Jahre immer mit Bildgebung dran.

Ergebnis: bHCG, AFP ok, LDH erhöht (allerdings niedriger als im Februar), Probe wieder hämolytisch.

Freitag war die Besprechung mit dem Chefarzt (mache die Nachsorge nach wie vor in der Klinik) und so ziemlich genau eine Woche vorher fühlt sich die übrig gebliebene Murmel mal so ganz komisch an.

Ich taste und mache und tue und bin mir spätestens Donnerstag 100% sicher, dass es mich auf der anderen Seite auch erwischt hat. Den Termin am Freitag habe ich dann mit möglichen OP Terminen im Sinn wahr genommen.

Der Doc ist (Gott sei Dank) locker geblieben und hat ewig lang rumgefühlt und geschallt...

Ergebnis: alles ok, nix zu sehen, nix zu fühlen

Seit dem fühlt sich auch für mich wieder alles gut an.

Leute, ich dachte der viel zitierte Clown, kann und konnte mir nie so richtig was aber ich bin eines besseren belehrt worden. Ich hab mich praktisch schon unterm Messer liegen und den ganzen Staging und Chemo Scheiß von vorne durchmachen sehen. Harter Stoff...

Beim LDH ist der Doc total locker, er meint das kommt bei ihm häufiger vor, insbesondere bei den Ex Chemo Boys. Wie sind da eure Erfahrungen?

In drei Monaten ist noch mal große Inspektion, danach wollen wir bildgebungsmäßig in den Jahresrhythmus wechseln. Meine Diagnose (Nichtseminom, 2B) ist im August drei Jahre her.

Also, tapfer bleiben!

Stevos
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 18.06.2017, 01:13
Dusty Dusty ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2014
Beiträge: 746
Standard AW: Entscheidung nach Chemo

Tja, das mit dem Clown kennt wohl jeder hier .

LDH ist bei mir jedes Mal über dem Normwert. Da ist aber auch das Problem, dass allein der Transport zum Labor ausreicht, um den Wert zu verfälschen (ein beispiel für die hämolytische Geschichte). Oder die Probe steht zu lange, bis sie untersucht wird oder man hat Muskelkater oder oder oder... LDH ist einfach nicht wirklich zuverlässig und von daher auch alleine nicht aussagefähig. Wichtiger sind die anderen Werte, also nicht so viel darüber nachdenken .

Mit den drei Jahren hast du ja dann auch eine Große Hürde genommen, bei mir sind es Anfang September 4 Jahre, ab da wird wohl nix mehr zu erwarten sein
__________________
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
Johann Wolfgang von Goethe

http://diagnose-hodenkrebs.jimdo.com/
Sein härtester Kampf
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 18.06.2017, 08:12
wiesel007 wiesel007 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.05.2014
Beiträge: 97
Standard AW: Entscheidung nach Chemo

Hi,

Glückwunsch, LDH ist bei mir meistens auch drüber, so 230 oder 240, bei einem Max Wert von 225. Das interessiert aber nicht wirklich einen der Ärzte. Dusty hat es ja schon geschrieben
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 18.06.2017, 20:49
Toby01Harv Toby01Harv ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2015
Beiträge: 168
Standard AW: Entscheidung nach Chemo

Hi,

LDH ist tatsächlich sehr anfällig für nicht korrekte Ergebnisse. Gleichwohl ist er bei einen HK-Formen der einzige aussagekräftige Blutwert. Ich denke, dass hier v.a. der Verlauf wichtig ist. Wenn der Wert immer leicht erhöht ist, aber nicht steigt, die anderen Ergebnisse gut sind, würde ich mir keine Sorgen machen. Wenn der Wert aber immer in einem bestimmten Bereich ist, nun plötzlich erhöht ist ohne Erklärungen dafür zu haben, sollte man näher hinsehen. Gleichwohl ist auch in diesen Fällen - vgl. Forumsberichte - in den meisten Fällen die Ursache harmlos.

Die Bildgebung ist sicherlich deutlich aussagekärftiger - sofern nicht andere Tumormarker anschlagen.
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 18.06.2017, 23:54
Derjayger Derjayger ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 31.03.2017
Beiträge: 6
Standard AW: Entscheidung nach Chemo

In den Staaten scheinen viele Ärzte LDH bei Frühstadien gar nicht mehr zu messen. Zumindest laut Aussagen der Patienten im TC-Cancer-Forum.

Geändert von gitti2002 (19.06.2017 um 01:06 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:32 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD