Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Nierenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 14.03.2016, 12:00
monnem monnem ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2015
Ort: mannheim
Beiträge: 20
Frage Kontrastmittel

Hallo erstmal an alle
bei mir wurde letzte Woche bei meiner halbjährlichen Nachsorge von der
Ärztin (Diakonie--MA) angeordnet das bei mir auf Kontrastmittel MRT-Abdomen
verzichtet wird obwohl mein Kreatininwert vollkommen in Ordnung war.(1,2)
Bei der Besprechung habe ich nachgefragt aber der Radiologe wusste auch keine passende Erklärung was seine Chefin da angeordnet hat.
Es war jetzt meine 6te Nachsorge aber immer wurde Kontrastmittel injiziert.
Meine Frage an euch habt Ihr damit auch so eure Erfahrungen gemacht oder
ist das ein normales Vorgehen.

Gruß an alle
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 14.03.2016, 12:35
Jan64 Jan64 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 07.01.2011
Ort: Odenwald
Beiträge: 857
Standard AW: Kontrastmittel

Hallo Monnem,

MRT ohne Kontrastmittel ist eigentlich Quark. Was hat denn der Arzt, der die Nachsorge macht, beantragt? War dein GFR-Wert schlecht (kann ich mir bei einem Krea von 1,2 nicht vorstellen)?

Gruß Jan
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 14.03.2016, 14:44
Hego Hego ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.01.2015
Beiträge: 113
Standard AW: Kontrastmittel

Was ist der GFR-Wert ?
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 14.03.2016, 15:21
monnem monnem ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2015
Ort: mannheim
Beiträge: 20
Standard AW: Kontrastmittel

Danke für die schnellen Antworten

mein GFR 69 UND DANN NOCHMAL GFR BERECHNET AUS CYSTATIN WAR 83
was auch immer für ein Wert von den beiden jetzt relevant ist hab ich keine
Ahnung.
Mein Nephrologe meinte aber das wäre ok.

bis bald
monnem
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 14.03.2016, 15:35
Jan64 Jan64 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 07.01.2011
Ort: Odenwald
Beiträge: 857
Standard AW: Kontrastmittel

Die Werte sind doch gut. Ichsehe hier keinen Grund kein Kontrastmittel zu geben. Wer bestellt das MRT (Überweisung) und was schreibt er/sie da rein? Warst du immer in der selben Radiologie? Die Radiologin muss sich ja was dabei gedacht haben.

@Hego,

der GFR Wert bestimmt die Nierenfunktion, wird meist in einer komplizierten Formel berechnet. Steht in der Regel auf dem Laborbericht beim Kreatinin dabei. https://de.wikipedia.org/wiki/Glomer...iltrationsrate

Gruß Jan
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 14.03.2016, 16:31
Hego Hego ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.01.2015
Beiträge: 113
Standard AW: Kontrastmittel

Kann es sein, dass es das ist ?
Angehängte Grafiken
Dateityp: png 160226.Laborwert Kra.PNG (14,8 KB, 139x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 14.03.2016, 17:04
monnem monnem ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2015
Ort: mannheim
Beiträge: 20
Standard AW: Kontrastmittel

Hi Hego,
genau das ist es

Gruß

Servus Jan
auf der Überweisung stand wie immer MRT-ABDOMEN UND LUNGEN-CT
hatte im Januar in der selben Radiologie MRT und da wurde Kontrastmittel gegeben.
Bin ein paar Tage später zu meinem Urologen und wollte mit ihm die Untersuchung besprechen es waren aber nur der Bericht von dem L-CT da vom MRT nichts.
Darauf hin habe ich kontakt mit dem Radiologen aufgenommen und habe nachgefragt wo denn der Bericht bleibt angeblich vergessen.
Werde heute Mittag nachfragen ob er schon eingetroffen ist.
Ist alles schon sehr komisch?

In diesem Sinne ist bei euch im Odenwald auch so schönes Wetter
wenn ja genieße es.

machs gut

Geändert von gitti2002 (14.03.2016 um 21:46 Uhr) Grund: Beiträge zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 27.03.2016, 10:22
monnem monnem ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2015
Ort: mannheim
Beiträge: 20
Standard Grüsse

Hallo liebe Leut,
euch allen ein Frohes Osterfest
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 27.03.2016, 11:57
Hego Hego ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.01.2015
Beiträge: 113
Standard AW: Kontrastmittel

Ich hatte vergangene Woche CT Thorax (ohne Kontrastmittel)
Und habe am 20. April MRT Abdomen (mit Kontrastmittel). Da darf ich zwei Stunden vorher nichts essen.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 06.04.2016, 00:48
Muc Muc ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.02.2015
Ort: Karlsruhe / München
Beiträge: 22
Standard AW: Kontrastmittel

Ich dachte bisher immer, die Kontrastmittel bei der MRT (Gadolinium-Verbindungen) seien relativ unproblematisch. Jetzt habe ich gelesen, daß Gadolinium lebertoxisch sei und außerdem die gefürchtete nephrogene systemische Fibrose NSF auslösen kann, insbesondere bei mehrfacher Gabe und vorgeschädigter Niere. Gibt es hier im Forum Erfahrungen dazu?

Geändert von Muc (06.04.2016 um 00:57 Uhr) Grund: Rechtschreibfehler
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 06.04.2016, 01:52
Jan64 Jan64 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 07.01.2011
Ort: Odenwald
Beiträge: 857
Standard AW: Kontrastmittel

Hallo Muc,

leider wird hier oft manches oft durcheinandergeschissen und vermengt, CT = "ganz schlimm" weil Röntgenstrahlen und Kontrastmittel gleichzeitig, MRT = "harmlos" weil ja keine Röntgenstrahlen.

Die Dosis der Strahlung beim CT ist erstmal nicht so bedenklich. Natürlich sollte sich ein gesunder Mensch nicht dauernd in ein CT legen, wofür auch. Bei uns sieht dies halt mal anders aus, weil für uns die Untersuchungen lebenswichtig sind, da darf auch das ein odere andere Risiko eingegangen werden nach Abwägung aller Aspekte.

Die Kontrastmittel des MRT sind tatsächlich etwas problematischer als die des CT ( die Betonung liegt auf etwas). Die nephrogene systemische Fibrose NSF wird in Berichten beschrieben als mögliche unerwünschte Wirkung, darauf müssen die Radiologen dich vor der Untersuchung hinweisen und aufklären. Dies ist aber eine sehr seltene Reaktion, keiner der von mir aufgesuchten Radiologen hat so etwas schon mal erlebt, selbst der Chefarzt der Radiologie eines großen Universtätsklinikums hat in seiner ganzen Laufbahn noch nicht einen Fall erlebt, aber es soll so was geben.
Meine MRT's zähl ich schon gar nicht mehr, seit 6 Jahren alle viertel Jahr Kontrolle Abdomen, plus halbjährlich Kopf und noch Diverse während den unbeabsichtigten Krankenhausaufenthalten, immer mit Kontrastmittel. Ob das jetzt immer das gleiche war entzieht sich meiner Kenntnis. Bis jetzt habe ich keinerlei Reaktionen meines Körpers nach diesen Untersuchungen wahrgenommen. Wichtig, immer viel trinken.

Es stellt sich mir in diesen Dingen, eine ganz andere Frage. Welches Risiko ist größer, das einer übersehenen Progression oder die Risiken der Untersuchungen? Hier muss man einfach die Relationen beachten.

Gruß Jan

Geändert von Jan64 (06.04.2016 um 01:55 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 06.04.2016, 22:57
Muc Muc ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.02.2015
Ort: Karlsruhe / München
Beiträge: 22
Standard AW: Kontrastmittel

Hallo Jan,

vielen Dank für Deine Antwort, das kann ich soweit nachvollziehen. In meinem Fall war es ja so, daß wegen des Urinoms das Kontrastmittel zum Teil über das Leck in der Niere ins Gewebe um die Niere ausgeschieden wurde und damit nicht mehr über den natürlichen Weg ausgeschieden werden konnte.

Im Zeitraum vom September 2014 bis Mai 2015 hatte ich insgesamt 4 x MRT Abdomen und 3 x CT, jeweils mit Kontrastmittel, da bleibt bei mir schon ein ungutes Gefühl zurück, wenn ich weiß, daß sich das Zeug im Gewebe dauerhaft ablagert.

Über die NSF und die Lebertoxizität wurde ich in dem Zusammenhang nicht aufgeklärt.

LG

Muc
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 21.12.2016, 09:17
monnem monnem ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2015
Ort: mannheim
Beiträge: 20
Daumen hoch Grüße

Liebe Leut,


ein Glückliches Weihnachtsfest wünsche Ich allen in diesem Forum
und Gesundheit und ein ruhiges besinnliches Fest.

Bis dann monnem
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:53 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD