Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Speiseröhrenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 17.03.2019, 08:03
CarltonLeach CarltonLeach ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.12.2018
Ort: Baden Baden
Beiträge: 16
Standard AW: Mein Fall: Adenokarzinom Stadium 4

Zitat:
Zitat von Tinele Beitrag anzeigen
Du musst wissen , daß sie seinen Tumor zwar als Adenokarzinom bezeichnet haben , aber schlussendlich nur weils für diesen Tumor keinen passenden Namen gibt.
Seltsam. Kann ich mir nicht vorstellen.
Zitat:
Zitat von Tinele Beitrag anzeigen
Und das vom Sport nix mehr wissen will , nachdem er schon mehrfach fast in Ohnmacht gefallen ist , weil es ihm den Helm dreht kann ich auch verstehen.
Du schreibst oben, dass Du klare Worte magst: Ich habe an anderer Stelle von Dir gelesen, dass Dein Mann raucht und Alkohol trinkt. Ich würde ganz ketzerisch behaupten, dass wer raucht und trinkt auch 2-3x pro Woche ins Fitness Studio gehen kann. Ich hatte Anfangs auch Kreislaufprobleme, das hat sich mit der Zeit gegeben.
Zitat:
Zitat von Slowfox Beitrag anzeigen
Nach einer solchen OP hast du einen Behinderungsgrad von 100%.
Echt. Wo steht das? Ist doch nur auf Zeit zur Heilungsbewährung?
Zitat:
Zitat von Slowfox Beitrag anzeigen
Der Magenhochzug beeinträchtigt die Atmung. Deshalb auch der "Schlauchmagenhochzug". Der nimmt der Lunge nicht die ganze Luft.
Ich merke ganz eindeutig, dass ich durch Training die Situation deutlich verbessern kann und hoffe, dass ich irgendwann mal wieder richtigen Sport machen kann
Zitat:
Zitat von Slowfox Beitrag anzeigen
Die Schmerzen an der rechten Brustseite habe ich auch. Die haben die Rippen wie die Berserker nach oben gebogen um oben alles anzubauen. Denke, da ist was angebrochen, was immer noch schmerzt. OP genau 2 Jahre her.
Ich habe keine Schmerzen, sondern fürchterliche Missempfindungen und Taubheitsgefühle. Rippen sind bei mir ok.


Habe kommenden Freitag CT und Blutkontrolle. Bin mal gespannt, ob sich schon ein Rezidiv zeigt. Ansonsten geht es mir kontinuierlich besser...
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 19.03.2019, 19:42
monika.f monika.f ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2008
Ort: Mannheim und Königswinter
Beiträge: 139
Standard AW: Mein Fall: Adenokarzinom Stadium 4

Zitat:
Zitat von Slowfox Beitrag anzeigen
Nach einer solchen OP hast du einen Behinderungsgrad von 100%. Der Magenhochzug beeinträchtigt die Atmung. Deshalb auch der "Schlauchmagenhochzug". Der nimmt der Lunge nicht die ganze Luft.
Die Schmerzen an der rechten Brustseite habe ich auch. Die haben die Rippen wie die Berserker nach oben gebogen um oben alles anzubauen. Denke, da ist was angebrochen, was immer noch schmerzt. OP genau 2 Jahre her.
Hallo Wolfgang,

bei mir wurde ein Behinderungsgrad von 80 % festgestellt, befristet im Rahmen der Heilungsbewährung. Dadurch habe ich einen geringen steuerlichen Vorteil, das war eigentlich die ganze Aufregung vor Antragstellung nicht wert. (Ich habe mich dagegen gesträubt, 'behindert' zu sein.)

Dass der verlegte Magen auf die Lunge drücken kann, habe ich woanders auch gelesen. Bei mir ist es aber eher so, dass ich das Gefühl habe, der gefüllte Magen drückt auf die Wirbelsäule, also den Rücken. Hat dazu jemand eine Idee?

Und was die Rippen angeht: Schmerzen habe ich keine, aber eine Rippe steht etwas hervor. In der Reha und auch danach hatte ich wegen einer Schwellung an der Stelle Lymphdrainage. Jetzt nach über einem Jahr ist der Lymphstau offenbar weg, weh tut's nicht, also kann ich damit leben, wie es ist.

Wie war denn übrigens Deine Reha?

Grüße,

Monika
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 20.03.2019, 20:07
henk39 henk39 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.04.2016
Ort: Köln
Beiträge: 15
Standard AW: Mein Fall: Adenokarzinom Stadium 4

@Carlton - prima, dass es bergauf geht!

Never say never and never give up
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 28.03.2019, 09:06
Benutzerbild von Tinele
Tinele Tinele ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.05.2015
Beiträge: 808
Standard AW: Mein Fall: Adenokarzinom Stadium 4

Das Alkproblem hat er abgelegt , weil ich ihm die Pistole auf die Brust gesetzt habe .

Aber Sport ist bei ihm Kontraproduktiv, weil er sofort sehr viel abnimmt egal wie vorsichtig er ist . Und wir reden hier eh schon von einem Männchen mit Untergewicht . Er nimmt seit der OP nicht mehr zu , egal wie fettig er isst . Manche Dinge gilt es zu akzeptieren und einfach dankbar zu sein das er noch da ist und noch krebsfrei ist PUNKT .
__________________
Mein Mohle - Diagnose von SPK Krebs am 2.6.2014

Chemo , Bestrahlungen und große OP am 3.12.14

Seitdem is Ruhe !

Nächste Kontrolle

Du weißt erst wie stark du bist , bis stark sein die einzige Option ist , die dir noch bleibt !
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 29.03.2019, 07:04
CarltonLeach CarltonLeach ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.12.2018
Ort: Baden Baden
Beiträge: 16
Standard AW: Mein Fall: Adenokarzinom Stadium 4

Hallo Zusammen,

hatte diese Woche die Besprechung mit meinem Onkologen. CT ist komplett unauffällig. Tumormarker (CA 19-9) auch (Wert bei knapp 15 - war bei Diagnose >3000). Halte also weiter die Komplette Remission. Mein Onkologe schlug mir vor eine Antikörpertherapie mit Herceptin zu starten, um das drohende Rezidiv weiter hinauszuzögern (Gibt wohl neue Studien). Soll weitestgehend Nebenwirkungsfrei sein. Kennt ihr das?


Zitat:
Zitat von Tinele Beitrag anzeigen
Aber Sport ist bei ihm Kontraproduktiv, weil er sofort sehr viel abnimmt egal wie vorsichtig er ist . Und wir reden hier eh schon von einem Männchen mit Untergewicht . Er nimmt seit der OP nicht mehr zu , egal wie fettig er isst . Manche Dinge gilt es zu akzeptieren und einfach dankbar zu sein das er noch da ist und noch krebsfrei ist PUNKT .
Sorry, aber das ist Unsinn. Es ist ganz klar erwiesen, dass Sport hilft die Lebensqualität zu verbessern. Gegen das Abnehmen kann man ja mit Proteinen, Nahrungsergänzungsmitteln, etc. gegensteuern (Henk hat das in diesem Thread sehr gut beschrieben). Eine zu fettige Ernährung ist eher kontraproduktiv (da sie nicht ideal verwertet werden kann - man kann das aber mit Kreon verbessern). Frank Maienschein schreibt in seinem Blog, dass er seine Lebensqualität durch Sport erheblich steigern konnte (er macht jetzt sogar MB Touren durch die Alpen - habe davor großen Respekt). Kann das nur bestätigen: Ich steigere meine Lebensqualität stetig durch Sport. Es braucht halt Disziplin (v.a. am Anfang).
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 31.03.2019, 22:46
monika.f monika.f ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2008
Ort: Mannheim und Königswinter
Beiträge: 139
Standard AW: Mein Fall: Adenokarzinom Stadium 4

Hallo Carlton,

Herceptin wurde hier von 'Hibbi', die Diskussion eins weiter unten, erwähnt. Aber nicht als Vorbeugung zu einem Rezidiv.

Ich weiß das auch gerade nicht einzuordnen, wie Dein Arzt so was vorbeugend geben will. Oder habe ich was falsch verstanden? Chirurgisch wurde doch alles entfernt und Du bist krebsfrei?

Mit der Fitness bist Du ja grad gut dabei. Das wird auch schon wieder schon. Ich war, und das war mein Ziel gewesen 1 Jahr nach OP, im März zum Skifahren. Aber nur die blaue Piste, die ich sowieso schon seit Jahren kenne. Mit dem Gewicht von 8 Kilo Ausrüstung (bei 52 kg Körpergewicht) war das auch schon eine Herausforderung. Der Preis war, dass ich nachher platt war und mich nicht so schnell von einer Erkältung erholen konnte. So sehe ich das zumindest.

Und wenn Tines Mann abnimmt von sportlichen Aktivitäten: Jeder Körper ist anders. Und wie die uns zusammengesteckt haben nach der OP, das ist wahrscheinlich auch individuell verschieden. Ich nehme nicht ab, aber meine Kraft hat abgenommen. Allerdings, und das will ich auch immer betonen, ich bin jetzt 59 und erwarte nicht, dass ich wie mit 30 rumturne oder feiere.

Gute Nacht für heute, Monika
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 01.04.2019, 07:19
CarltonLeach CarltonLeach ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.12.2018
Ort: Baden Baden
Beiträge: 16
Standard AW: Mein Fall: Adenokarzinom Stadium 4

Zitat:
Zitat von monika.f Beitrag anzeigen
Herceptin wurde hier von 'Hibbi', die Diskussion eins weiter unten, erwähnt. Aber nicht als Vorbeugung zu einem Rezidiv.

Ich weiß das auch gerade nicht einzuordnen, wie Dein Arzt so was vorbeugend geben will. Oder habe ich was falsch verstanden? Chirurgisch wurde doch alles entfernt und Du bist krebsfrei?
Nach 8. Zyklen FLOT wurde in dem entfernten Gewebe bei mir kein Krebs mehr gefunden (s.o.). Somit eine pathologische Remission. Bei Brustkrebs kommt Herceptin schon lange als "Sicherheitsmaßnahme" (um einem Rückfall vorzubeugen) zum Einsatz. Gleiches versucht man jetzt wohl auch bei Magen- bzw. SPR Krebs. Dies wurde mir angeboten, da ich ursprünglich Stadium 4 war und Stadium 3 & 4 Patienten statistisch in den allermeisten Fällen ein Rezidiv erleiden.

Zitat:
Zitat von monika.f Beitrag anzeigen
Mit der Fitness bist Du ja grad gut dabei. Das wird auch schon wieder schon. Ich war, und das war mein Ziel gewesen 1 Jahr nach OP, im März zum Skifahren. Aber nur die blaue Piste, die ich sowieso schon seit Jahren kenne. Mit dem Gewicht von 8 Kilo Ausrüstung (bei 52 kg Körpergewicht) war das auch schon eine Herausforderung. Der Preis war, dass ich nachher platt war und mich nicht so schnell von einer Erkältung erholen konnte. So sehe ich das zumindest.
Super, dass Du Skifahren kannst. Das ist bei mir (aufgrund der zahlreichen Missempfindungen) derzeit nicht denkbar. Ich komme aber im Fitness Studio und beim Walking voran.

Zitat:
Zitat von monika.f Beitrag anzeigen
Und wenn Tines Mann abnimmt von sportlichen Aktivitäten: Jeder Körper ist anders. Und wie die uns zusammengesteckt haben nach der OP, das ist wahrscheinlich auch individuell verschieden.
Tines Mann kann rauchen und trinken. Ich behaupte ganz ketzerisch, dass jeder der rauchen und trinken kann zumindest auch leichte Kraftaufbau Übungen betreiben könnte...
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 01.04.2019, 13:06
henk39 henk39 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.04.2016
Ort: Köln
Beiträge: 15
Standard AW: Mein Fall: Adenokarzinom Stadium 4

@Carlton:
Hat Dir der Pathologe seinerzeit von einem HER2 - positiven Befund berichtet?
Wenn nicht, würde ich auf jeden Fall noch mal eine Zweitmeinung bei einem anderen Onkologen einfordern.
Der Benefit der Antikörper in Relation zu Nebenwirkungen liest sich oft nur in den Studien schön...
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 01.04.2019, 17:13
CarltonLeach CarltonLeach ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.12.2018
Ort: Baden Baden
Beiträge: 16
Standard AW: Mein Fall: Adenokarzinom Stadium 4

Zitat:
Zitat von henk39 Beitrag anzeigen
@Carlton:
Hat Dir der Pathologe seinerzeit von einem HER2 - positiven Befund berichtet?
Ja die Biopsie, die bei der ersten Spiegelung durchgeführt wurde zeigte einen HER2 positiven Befund. Ich hatte auch bei den 8 Zyklen FLOT Trastuzumab (Herceptin Antikörper) mit dazu bekommen.
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 01.04.2019, 18:51
Onkogast Onkogast ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2016
Ort: Bautzen
Beiträge: 47
Standard AW: Mein Fall: Adenokarzinom Stadium 4

wenn Her2-neu neg. gewesen wäre, hätte auch nie Herceptin gegeben werden dürfen
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 16.04.2019, 20:11
Benutzerbild von Tinele
Tinele Tinele ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.05.2015
Beiträge: 808
Standard AW: Mein Fall: Adenokarzinom Stadium 4

Zitat:
Zitat von CarltonLeach Beitrag anzeigen
Tines Mann kann rauchen und trinken. Ich behaupte ganz ketzerisch, dass jeder der rauchen und trinken kann zumindest auch leichte Kraftaufbau Übungen betreiben könnte...
Nehm doch bitte mal ein wenig Gas raus . Sonst kanns einem vergehen in seinen eigenen Freds noch was zu erzählen !
__________________
Mein Mohle - Diagnose von SPK Krebs am 2.6.2014

Chemo , Bestrahlungen und große OP am 3.12.14

Seitdem is Ruhe !

Nächste Kontrolle

Du weißt erst wie stark du bist , bis stark sein die einzige Option ist , die dir noch bleibt !
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 17.04.2019, 07:20
CarltonLeach CarltonLeach ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.12.2018
Ort: Baden Baden
Beiträge: 16
Standard AW: Mein Fall: Adenokarzinom Stadium 4

Zitat:
Zitat von Tinele Beitrag anzeigen
...Freds...
Wer ist Fred?

Zu mir: Habe mit dem Herceptin Versuch begonnen, zuvor wurde mein Herz geprüft: Alles ok, durch die Herceptin Gabe sind bisher keine erkennbaren Nebenwirkungen zu sehen. Mein Onkologe sagte mir, dass es in den USA Stadium 4 Patienten gäbe, die durch Herceptin seit 3 Jahren in kompletter Remission leben. Ziel bei mir ist es ja das (mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit) drohende Rezidiv hinauszuzögern.

Daneben kämpfe ich mich Stück für Stück zurück ins Leben: Ich kann mein Gewicht kontinuierlich steigern. Hierbei ist mir gegensätzlich zu Tines Aussagen aufgefallen, dass

1. Sport hilft (Kraftsport, Ausdauersport hilft sicher nicht beim Zunehmen)

2. Eine zu fettreiche Ernährung kontraproduktiv ist, da die Fettverwertung durch die Operation negativ beeinflusst ist. Scheint sich bei mir aber kontinuierlich (langsam) zu verbessern.

Was leider bleibt und sich bisher nicht signifikant verbessert hat sind die zahlreichen Missempfindungen am Oberkörper. Gibt es hier Mitstreiter, die nach der OP wieder ein normales Körpergefühl erlangen konnten? Daneben quält mich noch eine starke Polyneuropathie (Füße), hierfür nehme ich Lyrica, habe jedoch kaum eine Linderung feststellen können. Viel Bewegung und Fußmassagen scheinen besser zu helfen...

Mein Onkologe schlug mir eine weitere Reha vor: Meine AHB in Bad Kreuznach war wenig hilfreich (Das Essen dort war gegensätzlich zu den Bewertungen im Internet eine Zumutung, die Therapieangebote für mich nicht sonderlich gut, die ärztliche Betreuung jedoch top, die Räumlichkeiten weniger). Ich denke ich werde auf ein nettes Wellness Hotel ausweichen und mich dort weiter stärken.

Im Juni plane ich wieder meine Arbeit aufzunehmen.
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 17.04.2019, 16:43
Benutzerbild von Tinele
Tinele Tinele ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.05.2015
Beiträge: 808
Standard AW: Mein Fall: Adenokarzinom Stadium 4

Fred ist die allgemein geltende Abkürzung für das Wort Thread .

Es ist schön und freut mich , wenn hier alle die ich bisher gelesen habe schön wieder zunehmen . Meinem Mann ist das leider nicht vergönnt . Und alle Zusatzmittelchen die es in der Apotheke so gibt , verträgt er nicht und bekommt böse Durchfall. Kaum hat er etwas mehr Bewegung , wie z.B. in den paar Wochen auf dem Campingplatz weil er da Fahrrad fährt und viel herum läuft , sieht er kürzester Zeit aus wie der Tod auf Beinen nur halt braun gebrannt . Weil er dann rasend schnell von pobligen 62 kg auf 59 kg runter fällt .

Du musst dir mal eines klar machen . Kein Krebspatient gleicht dem Anderen und auch wenn manche den gleichen Tumor zu haben scheinen , verpackt es der Eine so und der Andere so . Mein Mann hatte z.B. vorsorglich eine Hirnbestrahlung um ein dortiges Rezidiv zu verhindern .Auch diese Bestrahlungen haben ziemliche Spuren hinterlassen . Denn wie gesagt in der Uniklinik kennt niemand diesen Tumor und in Heidelberg mit denen beratschlagt wurde auch nicht . Deswegen wird bei ihm manches anders gemacht wie bei anderen . Deswegen wagt bei ihm auch niemand irgendeine Art von Prognose und deswegen sind wir auch einfach nur froh das er noch da ist .
Auch wenn er nie wieder arbeiten kann und Untergewicht hat und eben keinen Sport verträgt . PUNKT .
__________________
Mein Mohle - Diagnose von SPK Krebs am 2.6.2014

Chemo , Bestrahlungen und große OP am 3.12.14

Seitdem is Ruhe !

Nächste Kontrolle

Du weißt erst wie stark du bist , bis stark sein die einzige Option ist , die dir noch bleibt !
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:14 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD