Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 08.03.2018, 16:03
Christina1989 Christina1989 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 08.03.2018
Beiträge: 1
Unglücklich Papa hat Lymphdrüsenkrebs

Hallo zusammen,

ich habe folgende Frage und ich hoffe jemand kann mir helfen, oder einfach zuhören.
Bei meinem Papa wurde dieser doofe Krebs vor ca. 7 Monaten festgestellt, Chemo etc. hat angefangen, die Chemo ist aber nicht gut angeschlagen.
Daher haben wir uns auf die Suche nach einem Spener gemacht, Stammzellenspender. Dieser ist auch sofort gefunden worden (Glück) sein Bruder.
Die ganzen Vorbereitungen sind gestartet für diese Spende...meinem Papa ging es gut. Er war happy... hatte diesen Scherzigen Schwarzen Humor meiner Mama gegenüber...hat gelacht und meinte " tja da müssen wir durch".

Am Anfang lief alles super nach der Spende... zuerst hat der Körper die nicht angenommen...aber nach und nach ging es dann los. Er wurde aber zunehmend genervter (verständlich)...hatte keine Lust mehr und wollte sich alle Schläuche weg reißen und hat gemeckert und beleidigt.

Es ist jetzt eine Lungenentzündung festgestellt worden..daher sind die Entzündungswerte sehr hoch gegangen und hat auch die mega Schmerzen. Er bekommt starke Schmerzmittel (Morphium) und ist daher auch nur müde und schläft den ganzen Tag.

Jetzt fängt es an, das er nichts mehr weiß, Datum, Uhrzeit, im ersten Moment erkennt er meine Mutter nicht mehr, letztens saß er im Krankenhaus - Bett und hat gefragt warum er im Fahrstuhl essen muss (?). Die Ärzte sagen er ist im Delirium, Phantasiert.

Seine weißen Blutkörperchen werden immer höher, sein Körper nimmt diese Stammzellen an. Aber wieso kommt der andere Mist jetzt dazu?
Er bekommt keine Luft, muss künstlich Ernährt werden, kann nicht alleine auf Toilette.
Er wird aggresiv, die Ärzte haben Ihn vor 3 Tagen fixiert am Bett weil er sich alles raus reißen wollte. Bis heute sind seine Hände fixiert. Meine Mutter wollte ihm beim Essen helfen, aber er wollte Sie schlagen und schrie : Mach die Dinger ab (also nicht richtig, aber sehr aggresiv)

Er ist jetzt seit 5-6 Wochen im Krankenhaus... eigentlich sollte nach der Spende ca. 3 Wochen danach alles besser werden...aber es wird ja irgendwie schlimmer. Ich glaube, er ist so wegen den Medikamenten (daher weiß er auch nichts mehr, ist wie dement).

Heute Nacht ist er wegen zu geringer Luft auf die Intensiv Station gekommen... die Ärzte haben meine Mutter Nachts angerufen das sie Ihn verlegen. Das war natürlich der mega Horror für Sie.

Nun ist er auf der Intensiv Station.. er ist wohl bisschen ruhiger geworden bezüglich der Aggresionen...

Der Neurologe (die haben hunderte Untersuchungen im Kopf gemacht) meinte, das nichts dramatisches im Gehirn zu sehen ist.
Wir/meine Mutter dürfen erst um 16 Uhr hin, weil die seit heute morgen Untersuchungen machen.

Kennt jemand diese Anzeichen?
ist das bei jemanden vorgekommen?

Vielleicht ist ja jemand hier, der das schon gehört hat oder auch mit erlebt hat. Würde mich freuen.

Das war meine Story... Danke fürs "lesen" .

Tina

Geändert von gitti2002 (08.03.2018 um 17:59 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
aggresiv, fixieren, intensiv, krebs


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:12 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD