Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Nierenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 16.03.2018, 17:26
Cmuky Cmuky ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2018
Beiträge: 18
Standard seit 10 Jahren, was kann das sein?

Hallo liebes Forum!

Ich bin 42 Jahre und mein Name ist Hans, und bei mir wurde im CT ein komisches Gewebe festgestellt.
2008 war es schon 3,4 cm, jetzt 2018 also genau 10 Jahre später ist es 3,7 cm....
es wurde 10 jahre gesagt das ist e nichts, jetzt auf einmal soll es bösartig sein... ?!?!
also in 10 Jahren fast gleich groß.

Sie wollen jetzt noch ein MR machen und eventuell eine Biopsie der Niere.

Bitte euch um Info, bzw...

Danke, und liebe Grüße. Hans

Geändert von gitti2002 (16.03.2018 um 21:29 Uhr) Grund: Nutzungsbedingungen
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 17.03.2018, 11:20
Paulapaul Paulapaul ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.12.2016
Ort: Mecklenburg
Beiträge: 27
Standard AW: seit 10 Jahren, was kann das sein?

Hallo Hans, herzlich willkommen hier, wenn auch kein schöner Anlass die Ursache ist. Ich staune eigentlich das solange nichts gemacht wurde. Jetzt ist es minimal gewachsen, gut das ein MRT gemacht werden soll, lass am besten auch noch ein Lungen CT machen, dann kann man sicher alles besser einschätzen. Drücke dir die Daumen das alles schnell untersucht wird. Für mich ist das Warten immer das schlimmste. Abgeklärt werden muss es aber auf jeden Fall. Lieben Gruß
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 17.03.2018, 11:31
Cmuky Cmuky ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2018
Beiträge: 18
Standard AW: seit 10 Jahren, was kann das sein?

Hallo Paulapaul!
Das freut mich das du Dir Zeit genommen hast für mich. Danke danke

Ja es soll CT Lunge, MR Niere gemacht werden und dann noch eine Biopsie der Niere von dem 3,7 cm Raumförderung.

Das hat der Primar so entschieden lt. Dr.

Hmm, weil angeblich das mit Biopsieren und streuen ist alles ein Märchen und Irrglaube.

Ich denke mit der Biopsie wenn es gutartig wäre könnte man die Niere noch lassen....und müsste nicht entfernt werden....
Das ist die grösste Frage???

Urologe sagt wieder wenn das böse wäre wär ich schon Asche in 10 Jahren.

Darum hoffe ich immer noch auf etwas gutartiges, weil warten macht einem echt verrückt
Hier hatte fast niemand eine Biopsie, tut das weh?

Lg. Hans
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 17.03.2018, 11:50
Paulapaul Paulapaul ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.12.2016
Ort: Mecklenburg
Beiträge: 27
Standard AW: seit 10 Jahren, was kann das sein?

Keine Ahnung. Ich hatte nie eine Biopsie. Bei mir wurde der Tumor im Dezember 2016 gefunden und gleich gesehen, das er ca 10 cm ist und das Gewebe sehr verändert. Die OP war dann Mitte Januar. Aber da es bei dir solange konstant war, ist es vielleicht gut so. Sonst hol dir mit den ganzen Untersuchungen eine Zweitmeinung ein, zu deiner Sicherheit. Ich drücke dir jedenfalls die Daumen das es für alles eine einfache Erklärung gibt.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 17.03.2018, 12:34
Cmuky Cmuky ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2018
Beiträge: 18
Standard AW: seit 10 Jahren, was kann das sein?

Danke,

Ja man hat grosse Angst und ich bin traurig.

Wie geht es Dir jetzt eigentlich nach 2 Jahre danach mit 1 Niere.... ?

Hoffe für alle das beste.

Lg.Hans
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 17.03.2018, 12:47
Benutzerbild von safi1969
safi1969 safi1969 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2018
Ort: Tirol
Beiträge: 8
Standard AW: seit 10 Jahren, was kann das sein?

Hallo Hans,

bei mir wurde im Dezember 2016 eine 1 cm große relativ gut abgrenzbare Raumforderung im CT und MRT nachgewiesen. OP dann im Jänner 2017 - Laparoskopische Nierenteilresektion links. Diagnose: chromophobes Renalzellcarzinom pT1a NX L0 V0 Pn0

War also bösartig - bin heute sehr froh, dass ich mich gleich für die OP entschieden habe. Was jetzt im Nachhinein eine richtige Entscheidung war.

Wünsche dir alles Gute, Sabine!

Geändert von gitti2002 (17.03.2018 um 14:10 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 17.03.2018, 13:12
Cmuky Cmuky ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2018
Beiträge: 18
Standard AW: seit 10 Jahren, was kann das sein?

Danke Sabine.

Jänner 2017 ist noch nicht lange her, wie gehts dir jetzt?

Wie war für Dich die OP?

Bei mir stand am Befund CT 2008 schon drauf: glatt abgrenzbare, inhomogene Raumförferung 3,4 cm unklarer Zuordnung

Hausarzt sage ist nichts,

Jz 10 Jahre später, 3,7 cm

Hmm....hatte er recht oder hat er es bei mir übersehen???

Lg.Hans
Bin total verunsichert...und wie aus dem Leben gerissen auf einmal...
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 17.03.2018, 14:13
Benutzerbild von Rudolf
Rudolf Rudolf ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2003
Ort: fast im Taunus
Beiträge: 1.745
Standard AW: seit 10 Jahren, was kann das sein?

Hallo Hans,
wilkkommen im Kreis der Hoffnungsvollen!
Ja, hier bei den Nieren ist es zur Zeit recht ruhig. Da haben andere schon viel länger gewartet.
Nun verfolge ich die Fragen und Antworten hier seit etwa 15 Jahren,
habe aber noch nie über so ein Dings gelesen, das praktisch gar nicht wächst.
Nun ist es aber eine Charakteristik des Krebses, dass er ungehemmt wächst und wächst und wächst.
So kann ich mir nicht vorstellen, dass dein Dings irgendeine Art von Krebs ist.

Grundsätzlich sagt unser "Nierenoberpapst" aus München: "in sowas sticht man doch nicht hinein!" Wenn . . . ja wenn es sich um etwas krebsverdächtiges handelt!

Ich denke, man sollte erst mit bildgebenden Verfahren (CT, MRT) versuchen, der Lösung näherzukommen.
Mich wundert, dass du das Wort Zyste nicht schreibst. Hat keiner der Ärzte gesagt, dass es auch eine Zyste sein könnte?
Ob es eine Zyste ist, sollte man bei CT oder MRT ziemlich klar erkennen. Man erkennt das sogar mit Ultraschall.
Ein Tumor ist massives, festes Gewebe und im CT hell, eine Zyste ist fast nur Wasser und im CT dunkel.
Dadurch sollte dann eine Biopsie überflüssig werden. Eine Zyste wird in der Regel auch nicht operiert.

Und: mit nur einer Niere zu leben, ist überhaupt kein Problem. Aber bei der Frage sind wir ja noch nicht.
Alles Gute
Rudolf
__________________
Ich habe Krebs - aber ich bin gesund! (Nieren-Op. Nov. 2000, Mistel seit Sept. 2001, anfangs >15 Lungenmetastasen, jetzt noch eine, seit 2006 ruhend)
Ich kämpfe nicht gegen den Krebs, sondern für das Leben.
Nein, ich kämpfe nicht, ich lebe!
Mein Krebs ist nicht mein Feind, er ist Teil meines Körpers. Ich will ihn verstehen.
Angst ist Gift für den Körper . . . . . und noch mehr für die Seele.
Entscheiden Sie sich für das Leben, sagte eine Psychologin . . .
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 17.03.2018, 14:19
Paulapaul Paulapaul ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.12.2016
Ort: Mecklenburg
Beiträge: 27
Standard AW: seit 10 Jahren, was kann das sein?

Hallo Hans, kann gut verstehen wie du dich fühlst. Als bei mir der Tumor gefunden wurde, wollte ich nur das alles rauskommt, denn was draußen ist kann nicht mehr wachsen und keinen Ärger machen. Jetzt kann man sicher sagen, das hätte schon vor 10 Jahren weiter untersucht werden müssen. Aber was nützt dir alles wenn und hätte. Nichts.
Jetzt machst du alles richtig, du gehst der Sache auf den Grund, lässt es untersuchen und wirst dann entscheiden, wie es weitergeht.
Im Juni/ Juli 2017 wurden bei mir Metastasen gefunden, nicht mehr operabel. Seitdem nehme ich Sutent 50 und versuche mit den Nebenwirkungen klarzukommen.
Glaub mir das Leben geht weiter, manchmal anders als vorher, aber es gibt einen Weg. Ich versuche jeden Tag was schönes zu tun.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 17.03.2018, 14:31
Cmuky Cmuky ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2018
Beiträge: 18
Standard AW: seit 10 Jahren, was kann das sein?

Danke Rudolf, ja sie sprachen immer von Lipom und Anglilopom.....
Jetzt die Nieren CT mit Kontrast stand drauf:
Muss auf Bosniak IV eingestuft werden.
Aber es passt irgendwie nicht zusammen....
Weil es eber 10 Jahre da ist und immer 3,4 jetzt 3,7 cm ist und halt schon anreichert.
Also nicht dunkel bleibt.

Ja Biopsie hab ich Angst, aber es soll unbegründet sein ....
Aber nur so weis man das es böse oder gut ist und nicht umsonst die Niere verliere.

Ich weis auch nicht mehr was jetzt besser ist.

Mittwoch Spital 3 Tage danm machen die CT Lunge und MR Niere und dann Biopsie.

Ich hatte auch 2015 Lungensarkoidose und da wurde ich 100 mal abgelichtet mit PET CT usw... Da war nicht zu sehn...keiner sagte was von Was auf der Niere
Hmmmmm .. Es ist so schwer, wenn man 10 jahre was hat aber nicht drauf achtet und jz. Auf einmal ein Arzt sowas behauptet.

In der USA werden immer Biopsien vorher gemacht.

Sagte mir Kinga Mathe vom Lebenshaus telefonisch.....

An alle Grosses Danke .... Ja wie wird das nur weitergehen... Hätte noch viel vor, aber wer nicht

Lg.Hans

Wie gross war dein Tumor Paulapaul?
Ich weis ich frage und frage ......
Am liebsten würde ich zu meinen Hausarzt gehen und fragen was er sich vor 10 Jahren gedacht hat wie er auf den Befund meinte das ist nichts. - nur Kontrollieren..
Bin traurig, sauer, Und wie ausgetauscht und sich betrinken löst das Problem auch nicht.

Hmm
Lg.Hans

Geändert von gitti2002 (17.03.2018 um 14:44 Uhr) Grund: zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 17.03.2018, 15:28
Benutzerbild von Rudolf
Rudolf Rudolf ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2003
Ort: fast im Taunus
Beiträge: 1.745
Standard AW: seit 10 Jahren, was kann das sein?

Hallo Hans,
da haben wir doch etwas in der Hand: Bosniak IV.
Mit "Bosniak" werden komplexe Zysten beurteilt. I - IV
Eine (einfache) Zyste ist wie eine Luftblase in der Niere, aber mit Wasser gefüllt.
Bosniak IV hat tumoröse Anteile.
In einer Zyste können sich Lipome oder Angiolipome (Fettgeschwülste) bilden, dann nennt man die Zyste komplex.
Eine Operation scheint mir sinnvoll,
aber dazu kann ich dir mangels Erfahrung und mit zu wenig Informationen nichts weiter sagen.
Eine Biopsie kommt mir allerdings so vor, als würde man in einem Kirschpudding
mit einer Stricknadel nach einer Kirsche suchen.
Wenn man Glück hat . . .

Frag deinen Prof., deine Ärzte Löcher in den Bauch!
Alles Gute
Rudolf
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 17.03.2018, 15:35
Cmuky Cmuky ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2018
Beiträge: 18
Standard AW: seit 10 Jahren, was kann das sein?

Danke,
du meinst wohl man wird daraus nicht schlauer, und du meinst auch auch aus Grund der Grösse von 3,7 cm müsste es ja sowieso heraus, warum dann vorher herum stochern, ja werde die im Spital fragen, nur wenn die sagen was sie tun wollen, was bleibt mir über, muss ich wohl mitmachen, beim Biopsieren sowie entnahme der ganzen Niere weil es zentral liegen soll.
Hmm
Wenn mir wer versichern könnte das mam mit der Biopsie nichts verschleppt und nichts passierem kann und nach 2 Wochen weis was es ist wär doch das was und man könnte es weiter nur beobachten...


Lg.Hans
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 17.03.2018, 15:56
Benutzerbild von safi1969
safi1969 safi1969 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2018
Ort: Tirol
Beiträge: 8
Standard AW: seit 10 Jahren, was kann das sein?

Lieber Hans,

zur Zeit geht es mir sehr gut. Nach der OP war ich schon etwas schwach. Bin aber schon nach vier Wochen wieder arbeiten gegangen (Büro). Was mir am meisten zu schaffen machte waren meine Gedanken. Der Krebs war einfach immer in meinem Kopf und daran hatte ich lange zu knabbern. Man lernt aber damit zu leben. Zuerst dachten die Ärzte bei mir auch es handelt sich um eine Zyste Bosniak 3f - im CT mit Kontrastmitel konnte man diese dann ausschließen.(da Kontrastmittel aufgenommen wurde) . Lass dich einfach nicht verrückt machen und geh zu den Untersuchungen. Es ist sicher ein gutes Zeichen, dass das Ding nicht gewachsen ist.

Glg. Sabine
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 17.03.2018, 16:19
Cmuky Cmuky ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2018
Beiträge: 18
Standard AW: seit 10 Jahren, was kann das sein?

Danke Sabine!
Bei mir mit Kontrastmittel kam der auf Bosniak IV
Mann sollte es so einstufen.

Ab welcher Grösse sollte das Ding sowieso raus?
Ja 10 jahre ist lange und machte ja noch null Beschwerden.

Ja es ist echt ne Komische Zeit....
Hmm
Danke allen so sehr.. das mir hier auch wer antwortet.

Lg.Hans

Mittwoch weis ich nach dem Mr wieder mehr, trotzdem das mit der Biopsie machn lassen od. Nicht - zum verrückt werden
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 17.03.2018, 16:23
Benutzerbild von safi1969
safi1969 safi1969 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2018
Ort: Tirol
Beiträge: 8
Standard AW: seit 10 Jahren, was kann das sein?

Hallo Hans - bei mir haben die Ärzte gleich von einer Biopsie Abstand genommen. Da das Gewächs nur 1 cm groß war und es schwer zu treffen ist. Hol dir unbedingt noch eine Zweitmeinung.

Gib uns unbedingt nach deinen Untersuchungen Bescheid - denken an dich.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:07 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD