Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 07.02.2004, 15:48
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Körperliche Probleme nach Operation / Bestrahlung

Hallo miteinander,
Vorgeschichte: November 2002 Diagnose Hodenkrebs (Seminom rechts) Stadium IIA (ein Lymphknoten im Bauchraum etwas vergrößert)/ Operation Dezember 2002 (Semikastraktion) / Bestrahlung Anfang Januar 2003 (15 Sitzungen, insg. 30 Gy) Nachdem ich die Operation und die Bestrahlung gut überstanden habe fühlte ich mich zunächst den Umständen entsprechend gut und stark. Wohl wissend, daß es Zeit brauchen wird, den Streß und die Ängste zu verarbeiten. Als Kind hatte ich links einen Leistenhoden. Mein Spermiogramm (gemacht vor ca. 4 Jahren) sah entsprechend mau aus. Nun wurde mein rechter Hoden entfernt (Silikon-Implantat), der angeschlagenene linke ist noch da und den möchte ich natürlich behalten. Mittlerweile habe ich die zweite Nachsorge hinter mir (CT Abdomen und Röntgen der Lunge) Stand: Vollremission! Sehr erfreulich. Probleme hatte ich mit »Druckgefühlen« und einer leichten Schwellung im Bereich des linken Hodens bzw. der linken Leiste. Mein Urologe meinte es läge möglicherweise an einer Krampfader. Die Beschwerden (leichter ziehender Schmerz) wurden schleichend stärker. Einschub: Im August dann letzten Jahres ein anderes Problem: Habe eine Geschwulst am Hals entdeckt. Ich war zunächst geschockt, weil ich mit solch einer Situation nicht gerechnet habe. Es stellte sich heraus, daß ich eine 2,5 cm große Zyste an der Schilddrüse hatte. Außerdem wurden zwei recht große kalte Knoten entdeckt. Die Zyste wurde feinnadelpunktiert. Außerdem wurden Gewebeproben entnommen. Die Funktion der Schilddrüse ist o.k. die Zyste weg. So weit so gut: 2 Wochen später begannen plötzlich eintretende Symptome: Schwellungen in den Armbeugen, Grippeähnliche Beschwerden ohne Fieber, phasenweise Taubheitsgefühle in Armen und Beinen, Schwellungen von Händen und Füßen, Druckgefühle im Darmbereich, unregelmäßiger Stuhlgang. Diese Symptome habe ich nun seit 6 Monaten ! Blutuntersuchungen ergaben einen Lymphopenie (bei mir eine Verminderung der T-Lymphozyten) bei gleichzeitiger Erhöhung der Neutrophile deren Ursache nicht geklärt ist. Sonst wurde nichts entdeckt. Weder bildgebende Verfahren noch weitere Blutuntersuchungen haben einen Befund ergeben. Eine begonnene Misteltherapie habe ich mittlerweile wieder abgebrochen. Nun bin ich verunsichert, da ich nicht weiß, was mit mir los ist. Ich war mittlerweile noch beim Onkologen und einem Neurologen, auch dort kein Egebnis. Einerseits ist es für mich erfreulich, daß nichts gravierendes entdeckt wurde, andereseits ist mein Wohlbefinden auf aufgrund der chronischen Symptomatik im Moment auf einem Tiefpunkt. Ich möchte da wieder anknüpfen wo ich nach der Operation / Bestrahlung begonnen habe. Die Symptome werden mittlerweile in Richtung Psychosomatik »geschoben«. Demgegenüber bin ich zwar aufgeschlossen (das Unterbewußtsein ist nicht zu unterschätzen) ich habe aber das Gefühl mich einmal »ganzheitlich« in einer Uniklinik checken lassen zu müssen. Parallel habe ich eine Psychotherapie begonnen.Meine Fragen: Wie soll ich mich verhalten ? Hatte jemand ähnliche Beschwerden nach der Operation / Bestrahlung? Mit der Bitte um Beitrag, vielen Dank!!!jpv@ateliervolk.de
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 07.02.2004, 16:22
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Körperliche Probleme nach Operation / Bestrahlung

Hallo Jens-Peter,

die Symptome die Du schilderst können im direkten Zusammenhang mit der Misteltherapie stehen. Im allgemeinen wird bei Hodentumoren und einigen anderen Krebsarten von dieser Behandlungsform dringend abgeraten.

Je nachdem wie lange die Misteltherapie nun abgeschlossen ist, müssten die Symptome wieder verschwinden wenn meine Vermutung stimmt.

Gruß,

Thomas
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 08.02.2004, 12:31
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Körperliche Probleme nach Operation / Bestrahlung

@Thomas:

Du hast an anderer Stelle im Forum schon einmal erwähnt, dass bei Hodentumoren von einer Misteltherapie abgeraten wird. Hast Du darüber mehr Informationen (z.B. auch was die Gründe dafür sind, auf welche Quelle Du Dich beziehst, ...)?

Ich habe bisher immer nur gehört, dass eine Misteltherapie bei "soliden" Tumoren grundsätzlich angewandt werden kann und nur bei Tumoren des "blutbildenden Systems" (z.B. Leukämie, Lymphdrüsenkrebs - Morbus Hotchkin) oder bei Gehirntumoren noch in Frage gestellt ist.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 08.02.2004, 13:56
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Körperliche Probleme nach Operation / Bestrahlung

Hallo Frank,

als ich im Sept. 2002 erkrankte habe ich mehrere Ärzte dahingehend befragt und alle haben mir dringend davon abgeraten. Speziell bei Hodentumoren und Erkrankungen des lymphatischen Systems kann eine Misteltherapie zu einem Tumorprogress führen.

Gruß,

Thomas
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 09.02.2004, 13:49
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Körperliche Probleme nach Operation / Bestrahlung

Hallo Thomas,
danke für die Info. Die Misteltherapie habe ich vorsorglich schon vor ca. 6 Montaten !!! abgebrochen. Ich hatte sie begonnen um aktiv etwas zu tun. Abgeraten hatte mir niemand von den Ärzten. Auch in einem Fachbuch (Keine Angst vor Hodenkrebs, so heißt es glaube ich) war keine Rede oder Warnung vor der Misteltherapie nach Entfernung eines Keimzellentumors. Das wundert mich schon. Klar, diese diffusen Symptome werden damit leicht in Zusammenhang gebracht.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Folgen der Bestrahlung Kehlkopfkrebs (und Krebs im Halsbereich) 21 23.01.2005 22:03
@Eva bzgl. Herzprobleme nach Bestrahlung Brustkrebs 7 03.06.2004 19:54
Gedächnisstörungen - nach Bestrahlung ? m, 54 J. Strahlentherapie 0 26.05.2004 21:59
Knochenkrebs Operation ?????? Knochentumor 1 16.10.2003 15:27
Körperliche Probleme durch künstliche Hormone Hormontherapie 4 07.10.2003 09:14


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:33 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD