Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 12.04.2019, 09:25
barg barg ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.05.2018
Beiträge: 39
Standard Rückenbeschwerden - Lymphknoten oder Bandscheibe?

Hallo miteinander

Am 2.5. steht meine vierte Nachsorgeuntersuchung nach meiner Diagnose im April 2018 an.

Und schon lässt der Clown wieder grüssen. Ich habe seit einigen Tagen Rückenschmerzen, ziemlich zentral etwas höher als das Steissbein gelegen. Nun habe ich vom Zusammenhang geschwollener Lymphknoten und Rückenschmerzen gelesen. Wo treten die Rückenschmerzen dann typischerweise auf?

In meinen vorherigen MRTs wurde auch ein Problem mit der Bandscheibe L5/S1 festgestellt. Könnte also auch daher kommen. Zudem hat sich meine Frau den Knöchel gebrochen und ich habe ihr anfangs beim Gehen geholfen, das ist jetzt aber auch schon ca. 2 Wochen her. Die Schmerzen kamen etwas später.

Der Schmerz ist dumpf, strahlt nicht weit aus sondern ist eher lokal. Wegen meiner Skoliose hatte ich hin und wieder mal Rückenbeschwerden, die aber normalerweise nach 1-2 Tagen wieder weg waren. Diesmal hält es sich deutlich länger.

Wenn ich einschätzen kann, wo die Rückenbeschwerden beim Hodenkrebs typischerweise auftreten im Gegensatz zum L5/S1 wäre mir schon geholfen.

Danke und Grüsse
barg
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 12.04.2019, 13:55
Merasil Merasil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 123
Standard AW: Rückenbeschwerden - Lymphknoten oder Bandscheibe?

Hab quasi grad das selbe wie du und bin da auch an ner Antwort interessiert. Und ob die Schmerzen immer da waren oder ob sie eher bei Bewegungen ausgelöst wurden.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 12.04.2019, 14:29
eistee eistee ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.02.2014
Beiträge: 281
Standard AW: Rückenbeschwerden - Lymphknoten oder Bandscheibe?

Bis Lymphknotenmetastasen Rückenschmerzen verursachen, müssen diese schon eine wirklich beachtliche Größe anwachsen - das passiert nicht innerhalb von zwei Nachsorgeterminen

Das ist der Clown und der angesprochene Bandscheibenverschleiss.

Da die Schmerzen durch Metastasen verursacht werden, die auf Nerven drücken, strahlen diese im Übrigen stark in die Beine.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 12.04.2019, 14:34
Merasil Merasil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 123
Standard AW: Rückenbeschwerden - Lymphknoten oder Bandscheibe?

Hm naja bei nem Kumpel von mir sind die LKs innerhalb von zwei Nachsorgeterminen wirklich stark gewachsen. Bei der Kontrolle waren die 11cm groß.
Bei mir strahlen die Schmerzen ins rechte Bein aus :/ ich hasse diesen scheiß Clown.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 12.04.2019, 15:02
barg barg ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.05.2018
Beiträge: 39
Standard AW: Rückenbeschwerden - Lymphknoten oder Bandscheibe?

Bei mir war es ja auch ein Seminom mit nur 2.0 cm Durchmesser. Beruhigt mich schon etwas, dass da in so kurzer Zeit i.d.R. keine Lymphknotenmetastasen entstehen die auf den Nerv drücken. Ein Ausstrahlen in die Beine gibt es nicht, zumindest nicht wirklich. Natürlich kann ich jetzt jedes Kribbeln im Bein als Ausstrahlung wahrnehmen, lasse es aber sein.

Zudem habe ich die letzten Wochen meinen Rücken stark belasten müssen, was sehr viel wahrscheinlicher Grund für die aktuellen Beschwerden ist.

Danke schon mal für die Antworten.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 13.04.2019, 08:44
Toby01Harv Toby01Harv ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2015
Beiträge: 339
Standard AW: Rückenbeschwerden - Lymphknoten oder Bandscheibe?

Hi,

jedenfalls Seminome wachsen in aller Regel nicht so schnell, dass sie innerhalb von 3 Monaten beachtliche Rückenschmerzen auslösen könnten. Bei Nicht-Seminomen kann das schon mal vorkommen. Falls der Nachsorgetermin noch weiter weg ist, würde ich - um den Clown zu bändigen - ggf. Ultraschall vom Bauchraum machen; damit würde man die Metastasen in aller Regel erkennen. Halte das als Ursache aber für sehr unwahrscheinlich.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:07 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD