Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hautkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 20.03.2010, 19:02
PetraR. PetraR. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.03.2009
Ort: Saarland
Beiträge: 198
Standard AW: Neuvorstellung & Geschichte malignes Melanom

hallo nicole
hast du gut gemacht!!!!!! vernünftige einstellung.
bei mir wars der selbe gedanke. wir können uns wenigstens nicht vorwerfen, daß wir nichts unversucht gelaasen haben.
was bedeutet jetzt kostenfaktor? die IF therapie wird von KK bezahlt oder hab ich was mißverstanden?
allen weiterhin die daumen drückt für gute befunde.

@micha: hast du eigentlich die salbe versucht? wenn ja wie ist das ergebnis?
lg Petra
__________________
Die Welt gehört dem, der sie genießt.
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 20.03.2010, 23:04
J.F. J.F. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2007
Beiträge: 1.547
Standard AW: Neuvorstellung & Geschichte malignes Melanom

Zitat:
Zitat von beast2106 Beitrag anzeigen
hallo,
tschuldige, aber kann das interferon nur einmalig als therapie verwendet werden?

VG
Peter
Hallo Peter,

die Therapie kann mehrmals angewendet werden. Wenn nach der, zB 18monatigen, Therapie etwas auftauchen sollte, kann der behandelnde Arzt die Therapie mit Interferon von neuem verschreiben. (Kann man hier im Forum bei einigen Teilnehmern nachlesen.)

Die (einzelne) Therapiedauer kann einen unterschiedlichen Zeitrahmen (12 / 18 / 24 Monate zB) beinhalten.
__________________
Viele Grüsse
JF



Alle im Forum von mir verfassten Beiträge dürfen ohne meine Zustimmung nicht weiterverwendet werden.
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 21.03.2010, 10:12
Nicole82 Nicole82 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.03.2010
Ort: Thüringen
Beiträge: 44
Standard AW: Neuvorstellung & Geschichte malignes Melanom

Zitat:
Zitat von PetraR. Beitrag anzeigen
was bedeutet jetzt kostenfaktor? die IF therapie wird von KK bezahlt oder hab ich was mißverstanden?

Hallo Petra,

ja, die Therapie wird, soweit ich weiß, von der Kasse bezahlt. Mit Kostenfaktor meinte ich, das an anderer Stelle die Vermutung geäußert wurde, das die Therapie überhaupt nur noch gemacht wird, weil sie viel Geld kostet.

LG, Nicole
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 21.03.2010, 10:45
Benutzerbild von micha54
micha54 micha54 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.05.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 553
Standard AW: Neuvorstellung & Geschichte malignes Melanom

Zitat:
Zitat von PetraR. Beitrag anzeigen
@micha: hast du eigentlich die salbe versucht? wenn ja wie ist das ergebnis?
lg Petra
Hallo Petra,

ich habe EINE Salbe versucht, die mir die Ärztin verschrieben hat und sie hat sehr gut geholfen. Sind wohl vor allem IF-Allergien. Ärzte mögen nicht, daß man Medikamente vorschlägt, also habe ich ihr 1 freie Chance gegeben.

BTW hatte ich nicht schon dazu was geschrieben ? Vermutlich in meiner virtuellen IF-Realität. Dann also hier: die Salbe wurde durch Stuftung Warentest gepüft und abgelehnt - kein Wunder also, daß sie super wirkt

Liebe Grüße,

Michael
__________________
Malignes Melanom pT4bN0M0, Clark IV TD12mm, Stadium IIC, 20 Jahre verschleppt
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 21.03.2010, 13:28
Nicole82 Nicole82 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.03.2010
Ort: Thüringen
Beiträge: 44
Standard AW: Neuvorstellung & Geschichte malignes Melanom

#51 16.03.2010, 23:47
hollander
Neuer Benutzer Registriert seit: 24.01.2010
Beiträge: 6

AW: Hallo, bin neu hier

--------------------------------------------------------------------------------

Hallo Nicky,

Bei uns hier in Holland wird kein interferon mehr gemacht mein Artzt hat mir das selbe gesacht wie dein Artzt.
Ich habe gefragt weshalb dass in Deuschland immer noch wird vorgeschrieben.
Mein Artzt meinte vonwegen dass Geld von der krankenkasse.
Ich weis nicht ob dass stimmt. Ich hoffe nicht, fur alle leute die interferon behandlung bekommen.
Mein artzt meinte Interferon hat sich zu wenig erwiesen dass es hilft.

Viele grusse aus Holland
Entschuldige fur die schreibfehler





Den Beitrag hatte ich gemeint, ich will hier keine Verleumdungen anstellen aber ich denke mir meinen Teil dazu. Schließlich gibt es in Deutschland bahnbrechende Entwicklungen z.B. im Bereich der Neurodermitis, eine Salbe, die die Sympthome auch in schwersten Fällen nahezu GANZ beseitigt. Die Salbe ist aus simplen Mitteln hergestellt, eine Zufallsentdeckung quasi. Trotzdem will sie KEIN VERDAMMTES PARMAUNTERNEHMEN herstellen, weil sonst ihre ganze teure chemische Kacke überflüssig wird. Es ist ein Trauerspiel. Und genauso halte ich es eben für möglich, das aus finanziellen Gründen die IF-Therapie in Deutschland weitergeführt wird. Wenn man bedenkt, wie viele Menschen das betrifft, wie lange so eine Therapie dauert und wieviel Kohle da verloren ginge, wenn das keine Anwendung mehr fänd. Es gibt auch für so viele Krankheiten alternative Mittel und Methoden, die nachweislich wirksam sind und in anderen Ländern längst gägnige Praxis sind, und bei uns trotzdem nicht anerkannt und/oder sogar als Scharlatanerie abgetan werden. Ein krankes System, indem meiner Meinung nach nahezu alles möglich ist, was die Legalität hergibt, oder auch nicht.... egal wie moralisch verwerflich es ist.

Geändert von Nicole82 (21.03.2010 um 13:52 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 21.03.2010, 15:36
Benutzerbild von micha54
micha54 micha54 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.05.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 553
Standard AW: Neuvorstellung & Geschichte malignes Melanom

Hallo Nicole,

vermutlich meinst Du die B12-Salbe, die jetzt unter Regividerm im Handel sein sollte ? Es ist fraglich bzw. auch bedeutungslos, ob der TV-Beitrag die Pharmaindustrie umgestimmt oder beschleunigt hat.

Bei der Frage ums Interferon glaube ich nicht an die Macht der Pharmakonzerne, denn auch die Ärzte sind unsicher, ob IF hilft oder nicht, und wer will das als einzige Behandlung verweigern ?

Wichtig wäre es, wenn die Publizistik ihre Macht ausspielt.

Gruß,
Michael
__________________
Malignes Melanom pT4bN0M0, Clark IV TD12mm, Stadium IIC, 20 Jahre verschleppt
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 21.03.2010, 20:56
Nicole82 Nicole82 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.03.2010
Ort: Thüringen
Beiträge: 44
Standard AW: Neuvorstellung & Geschichte malignes Melanom

Zitat:
Zitat von Nicky1507 Beitrag anzeigen
Ne zweite Meinung kann nicht schaden, mal sehen, was sie so anzubieten hat.

lg und alles Gute
Nicky
Find ich auch, denn ganz ehrlich, es ist natürlich jedem selbst überlassen, ob er sich der IF-Therapie aussetzt oder nicht, aber ich denke wenn auch nur eine kleine Chance besteht, das es was bringt, sollte man nach dem Strohhalm greifen, zumindest ist das für mich der einzige Weg, und die Mehrheit der Ärzte empfielt es schließlich nach wie vor. Ich hab vor einigen Tagen mit der Freundin meiner Chefin gesprochen, die selbst auch schwarzen Hautkrebs hatte und 1 Jahr lang Hochdosis bekommen hat. Sie sagte, das das meiste sowieso im Kopf passiert, und sie meinte, ich müsste fest in meinem Kopf verankern, das es der Weg zur Gesundheit ist, ein schwerer, aber der einzige. Und mal ehrlich, man kann eigentlich noch froh sein, das es nur IF ist und keine Chemo. Als ich 17 war starb mein erster Freund an Krebs und dem voran gingen 11 Monate Hölle. Er war Leistungssportler, und ist innerhalb von 9 Monaten zum absoluten Pflegefall geworden. Es ging von Krücken über Rollstuhl bis hin zur Bettlägerigkeit unter künstlicher Beatmung. Dem hat man in der Charité in Berlin eine Hochdosischemo nach der anderen reingeknallt, und da sieht man, was Leid heißt. Damals als naives 17jähriges Mädel hab ich gesagt, wenns mich mal trifft tu ich mir das nicht an, dann leb ich vielleicht nur noch die halbe Zeit aber ich LEBE bis zum Schluss. Jetzt, wo es mich getroffen hat, sehe ich das natürlich anders, und es wäre mir lieber, es gäbe eine Chemo die helfen würde. Aber da IF nunmal das einzige ist, was helfen könnte, mach ich das.

@Micha: Ich weiß leider nicht, ob wir von der gleichen Salbe sprechen, aber ja, ich hab das in einem erschreckenden Fernsehbeitrag gesehen. Wie gesagt, ob das mit IF auch so sein kann, weiß ich nicht, aber ich halte es für möglich.

Ich weiß nicht, ob jemand schonmal die Interviews mit Jane Bürgermeister gesehen hat (kann man sich auch auf youtube anschauen), da geht´s u. A. um die Machenschaften der Pharmaindustrie, seit ich das gesehen habe, halte ich alles für möglich. Wer mag, in die Suchleiste von youtube.com einfach mal "Jane Bürgermeister Genozid" eingeben. Erschütternd.

Geändert von Nicole82 (22.03.2010 um 01:18 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 21.03.2010, 22:04
Benutzerbild von micha54
micha54 micha54 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.05.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 553
Standard AW: Neuvorstellung & Geschichte malignes Melanom

Hallo Nicole und Nicki,

zu Eurer Diskussion gibt es nichts was nicht schon gesagt wäre, aber ich möchte folgende Überlegung hinzufügen:

findet Ihr es nicht auch komisch, daß beim IF erwartet wird, daß es super hilft und alle Ärzte das wissen und alle es empfehlen, wärend bei z.b. den Mitteln der Komplementärmedizin die Empfehlung nur weniger Personen reicht, um einen Hype auszulösen ?

Nicole: ich habe da auch mein Paradebeispiel: Betaferon von Schering für MS-Kranke....die machten ganz schön Druck in der Stadt (und quälen Beagle!!!)

Liebe Grüße,

Michael
__________________
Malignes Melanom pT4bN0M0, Clark IV TD12mm, Stadium IIC, 20 Jahre verschleppt

Geändert von micha54 (21.03.2010 um 22:08 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 14.04.2010, 14:17
Benutzerbild von grace84
grace84 grace84 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2010
Ort: Schleswig Holstein
Beiträge: 89
Standard AW: Neuvorstellung & Geschichte malignes Melanom

Hallo,
ich bin durch Zufal hierher gekommen und habe mir das gleich mal hier durchgelesen.

Bei meinem Freund auch 27 Jahre wurde auch gerade schwarzer Hautkrebs diagnostiziert. Wir leben in einem reinen gefühlschaos, aber wir sind positiv.

Du wirst das schaffen....
__________________
Ich weiß nicht was uns noch erwartet oder auf uns zu kommt, aber ich weiß, dass wir alles gemeinsam schaffen werden....

Mein Schatz hat es leider nicht geschafft. Am 24.12.2010 hat er mich hier allein gelassen, aber wir werden uns wieder sehen. Für immer in meinem Herzen :*
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 05.01.2011, 11:39
Nicole82 Nicole82 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.03.2010
Ort: Thüringen
Beiträge: 44
Standard AW: Neuvorstellung & Geschichte malignes Melanom

Hallo ihr Lieben,

ziehmlich genau 1 Jahr nach der Diagnose habe ich malwieder was zu schreiben. Bisher hatte ich 1 Kontrolluntersuchung Lunge (röntgen), die war unauffällig, genau wie die beiden Ultraschalluntersuchungen der Lymphknoten. Auch das regelmäßige abtasten verlief unauffällig. Nun bin ich in der 14. Woche schwanger und beim ersten Gynäkologenbesuch wurde ein Abstrich gemacht, der leider nicht unauffällig war. Der Arzt hat mir dazu auch nicht viel erklärt, außer das jetzt regelmäßig alle 3 Wochen ein Abstrich genommen werden muss, und wenn sich die Werte nicht ändern muss eine Gewebeprobe entnommen werden. Man würde versuchen, das bis nach der Entbindung hinauszuzögern, kann aber nicht sagen, ob das möglich ist. Ich habe keine genaue Befundbezeichnung, er nannte es nur "Kontrollbedürftig". Auf die Frage ob das mit der Vorerkrankung (m. Melanom) zusammenhängen kann, kam nur die Antwort das man das nicht sagen könne. Jetzt steh ich da und bin wieder nur am heulen. Was soll ich denn jetzt bloß machen? Ich spiele mit dem Gedanken nach Erfurt in das Tumorzentrum zu fahren, wo das Melanom behandelt wurde, aber was sollten die machen ohne Befund? Oder sollte ich erstmal zu einem zweiten Gynäkologen gehen in der Hoffnung, das ich da mehr erfahre? Oder einfach abwarten und Tee trinken? Ich hab so eine Angst... Was, wenn alles schlimmer wird und ich mich in ein paar Monaten entscheiden muss zwischen dem Leben des ungeborenen Wunschkindes und meinem Eigenen? Wenn es mich schon zum zweiten mal treffen muss, warum nicht wenigstens ein paar Monate später... Der Teufel sch**** immer auf den größten Haufen...
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 05.01.2011, 13:53
babs_Tirol babs_Tirol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2005
Ort: Österreich - Tirol
Beiträge: 1.860
Standard AW: Neuvorstellung & Geschichte malignes Melanom

Hallo Nicole82,

auch von mir Glückwünsche zur baldigen Mutterschaft.
Habe auch die gleichen Fragen wie die Nicky wegen des Interferones.
Bist du unter IF schwanger geworden oder hattest du IF vorher abgesetzt?

Zu dem nicht guten Abstrich, eigentlich sollte sich der Gyn schon äussern ob es ein PAP 3 oder 4 ist.

Ich glaube du solltest doch besser wieder ins Tumorzentrum fahren und genau nachfragen.

LG
-babs_Tirol-
__________________
"Die Hoffnung aufgeben bedeutet, nach der Gegenwart auch die Zukunft preisgeben" Pearl S. Buck, 1892-1973, Literatur-Nobelpreisträgerin 1938
-Meine im Krebskompass verfassten Beiträge dürfen in anderen Foren, oder HP’s nicht ohne meine persönliche Zustimmung kopiert oder veröffentlicht werden-
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 05.01.2011, 15:40
Jenny B. Jenny B. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 344
Standard AW: Neuvorstellung & Geschichte malignes Melanom

Hallo Nicole

Also ersteinmal kann ich mich den beiden vorigen berichten nur anschließen und dir Mut machen die aussage deines Frauenarztes nicht einfach so hinzunehmen und genau nachzufragen.

Ein Abstrich wird meistens von gebärmutterhals gemacht und hat im allgemeinen nicht mit dem MM zu tun.
Nichts des so trotz must du dir bewusst sein das die Schwangerschaftshormone sich durchaus Negativ auf das MM auswirken können.

Ich war selber während meiner Diagnose MM Schwanger und habe auch Metastasen entwickelt.
Die alle Trotz Schwangerschaft entfernt und behandelt werden konnten. So das ich im Nov.2008 einen KERNGESUNDEN Jungen auf die Welt gebracht habe.

Nur ein Tipp, lasse deinen Mutterkuchen,GRÜNDLICHST, nach MM Metastasen absuchen

Auch würde ich dir raten dich wieder mit der Klinik in Verbindung zu setzten und denen von deinem erfreulichem Zustand zu berichten.
Auch wenn sie mit Sicherheit nicht viel unternehmen können , sollten vielleicht doch die Kontrollen jetzt engmaschiger erfolgen.

wenn du fragen hast, melde dich einfach
ansonsten, mach dich nicht verrückt, Geniessee deine Baby, Geniessee das Leben und bleib positiv

Ich glaube nicht das dich ein Arzt vor die wahl stellen wird ....... DU oder das BABY


GLG Jenny
__________________
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 05.01.2011, 20:19
Nicole82 Nicole82 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.03.2010
Ort: Thüringen
Beiträge: 44
Standard AW: Neuvorstellung & Geschichte malignes Melanom

Also ich hab die IF Therapie nicht gemacht weil mir davon abgeraten wurde, es nach der 8-wöchigen Frist noch zu beginnen. Im Mutterpass steht was von pap III, aber was bedeutet das?
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 06.01.2011, 12:02
babs_Tirol babs_Tirol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2005
Ort: Österreich - Tirol
Beiträge: 1.860
Standard AW: Neuvorstellung & Geschichte malignes Melanom

Hallo Nicole,

hat dir das Melanomzentrum von der Interferon-Therapie abgeraten?
Man kann sogar in dem Zeitraum von 9 - 12 Wochen nach der OP noch anfangen.

Zu deiner Frage mit PAP 3 beim Gyn:
Krebsabsprich Pap 3 als Bezeichnung für schwere entzündliche und / oder degenerative Veränderungen mit nicht sicherer Beurteilbarkeit (Entartung kann nicht ausgeschlossen werden
http://www.dr-lingard.at/InfoPap3.htm


Hast du denn jetzt mit dem Rauchen aufgehört in der Schwangerschaft?
Man hatte dir ja in die Diagnose geschrieben – Nikotinmißbrauch-

LG
-babs_Tirol-
__________________
"Die Hoffnung aufgeben bedeutet, nach der Gegenwart auch die Zukunft preisgeben" Pearl S. Buck, 1892-1973, Literatur-Nobelpreisträgerin 1938
-Meine im Krebskompass verfassten Beiträge dürfen in anderen Foren, oder HP’s nicht ohne meine persönliche Zustimmung kopiert oder veröffentlicht werden-
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 06.01.2011, 14:33
Jenny B. Jenny B. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 344
Standard AW: Neuvorstellung & Geschichte malignes Melanom

Also ich habe meine IF Therapie (aufgrund Schwangerschaft und Stillzeit)

1,5 Jahre nach der Diagnose begonnen............... soviel zu der 8-12 wochen Frist.

Hat zwar nichts gebracht,aber das ist ja ein anderes Thema
__________________
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:41 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD