Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Palliativ, Hospiz, Fatigue, Übelkeit & Schmerzen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 11.08.2003, 23:15
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Immer müde

seit meiner diagnose nach meinem krankenhaus aufenthalt (Darmkrebs) werde ich immer müder. ich habe die op abgelehnt und auch weitere maßnahmen. ich habe fürchterliche probleme mit dem stuhlgang und wenn ich morgends aufwache, brauch ich fast zwei stunden bin sich da bin, meine kopfschmerzen werden langsam unerträglich, kann mir ein arzt sagen, wie lange das mit dem ende dauert??
ich sehe täglich immer schlechter. den rat zu einem arzt zu gehen brauch und will ich nicht - ich habe am 16.Mai 2003 meine freundin verloren sie hatte lungenkrebs hrintumor und ich sah wie sie 2 monate im krankenhaus leiden musste. alle wussten sicher, dass man ihr nicht mehr helfen kann- also wieso quälen.
ich bitte nur ernstgemeinte antworten evtl. von leuten mit erfahrung

liebe grüsse und hoffe auf antwort
gerd
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 28.08.2003, 19:18
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Immer müde

Auch wenn Du nicht zum Arzt willst - nach all Deinen Erfahrungen, solltest Du Dir wenigstens von Deinem Hausarzt Opiate verschreiben lassen (auf die Du ein Recht hast), damit Du wenigstens von Deinen Schmerzen befreit wirst.

Auf die anderen Fragen kann ich Dir leider keine Antwort geben.

Liebe Grüsse
Tini
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 03.10.2003, 15:29
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Immer müde

hallo, auch ich muss mich hier einreihen. nach überstandener leukämie (1998) plage ich mich noch immer mit erschöpfung und müdigkeit herum und versuche herauszufinden, wie man dem syndrom begegnen kann. seit letztem jahr gibt es eine organisation, die sich mit fatigue nach krebs beschäftigt(www.deutsche-fatigue-gesellschaft.de). man hat dort auch ein info-telefon eingerichtet. offensichtlich hat man erkannt, dass man die betroffenen recht allein gelassen hat mit diesem problem.
auch ist es wohl unbestritten, dass fatigue noch jahre nach der erkrankung andauern kann. .

Normas beschreibung kann ich gut nachvollziehen.
meine blutwerte sind auch soweit ok.; man vermutet,dass durch chemotherapie und/oder ganzkörperbestrahlung irgendwelche botenstoffe gestört sein könnten, die den sauerstofftransport regeln (hat aber nichts mit anämie zu tun). nix genaues weiß man nicht. mir hat man gesagt, es kann gut sein, dass ich mit den erschöpfungszuständen leben muss; letztes jahr hab ich deswegen eine reha gemacht. es gibt vermutungen, dass sich mit einem gewissen maß an sport erschöpfungszustände herauszögern bzw. eindämmen lassen. ich probiere das gerade aus...aber es ist gar nicht so einfach, das optimum herauszufinden. bisher ist es mir noch nicht gelungen.
mfg uschi p.
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 23.12.2003, 01:08
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Immer müde

hallo ihr leiben,
auch ich bin immer müde......
könnte nur noch schlafen....
wißt ihr ein Mittel dagegen kann nachts schlecht schlafen



Barbara
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 24.12.2003, 10:29
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Immer müde

Liebe Barbara,
ich kämpfe genau wie du mit der lähmenden Müdigkeit. Morgens, wenn ich aufstehe, bin ich schon wieder müde. Es dauert ziemlich lange bis ich in die Gänge komme. Am Vortag nehme ich mir immer viel vor für den nächsten Tag. Aber wenn ich dann aufstehe ist meine ganze Energie weg. Jedesmal, wenn ich mich tagsüber etwas ausruhe, muss ich aufpassen, dass ich nicht einschlafe. Wenn ich trotzdem tagsüber schlafe dann ist es genau wie bei dir - dann kann ich am Abend nicht einschlafen und geh meistens zum Combi (wo ich schon ziemlich viele Nächte verbracht habe!).
Jetzt habe ich angefangen, dass ich täglich eine Stunde spazieren gehe und tagsüber versuche, nicht zu schlafen. Seither klappt es mit der Nachtruhe wieder viel besser - und das ist ja schon etwas.
Ich habe im Dezember einen Reha-Antrag gestellt und bin neugierig, ob ich da dann gute Tipps bekomme!
Wenn du in der Zwischenzeit ein Patentrezept entdeckst,dann lass es mich bitte wissen.
Ich wünsche dir frohe und gesegnete Weihnachtstage!
Liebe Grüße
Margit
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 06.01.2004, 11:21
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Immer müde

Ich habe nach der Chemo 2 Jahre lang unter massiven Schlafstörungen gelitten. Entspannungs-CDs haben mir sehr beim Einschlafen geholfen. Jetzt ist die Chemo 2 1/2 Jahre her und die Schlafprobleme haben sich verflüchtigt. Ich bin sehr froh darüber und hoffe, daß ihr auch bald wieder gut schlaft.
Dorothee
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 08.01.2004, 13:46
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Immer müde

Hier ein Artikel aus der Ärzte Zeitung vom 08.01.2004

Antworten zu Fatigue bei Krebs
HEIDELBERG (eb). Seit gestern können Brustkrebs-Patientinnen online auf www.krebsgemeinschaft.de Fragen zu Fatigue stellen. Die Internetseite gehört zum COSMOS-Projekt; ein Partner ist das Krebsinformationsdienst KID im Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg. Betroffene ohne Internetzugang können sich montags, mittwochs und freitags von 16 bis 19 Uhr unter der Tel.-Nr. 06221/424344 informieren.
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 11.01.2004, 18:10
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Immer müde

Hallo zusammen;

ich hatte vor einen Jahr Gebärmutterhalskrebs. Ich hatte keine Chemo oder sonstiges.
Seitdem bin ich immer müde und leistungsunfähig. Ich fühle mich ständig schwach ! ! Arbeiten kann ich noch nicht, weil ich an etliche Spätfolgen leide.
Wer weiss Rat ?

Eure Himmelsfee
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 13.01.2004, 23:34
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Immer müde

Liebe Himmelsfee, frage deinen Arzt nach dem Fatigue-Syndrom. Das gibts bei den Krebspatienten, auch ohne chemo. Bei chemopatienten ist es nur stärker ausgeprägt. Karine
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 29.03.2004, 12:22
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Immer müde

Hallo Hanna, hatte noch 2 Jahre nach den Therapien das gleiche Problem. vor 16 Uhr bin ich überhaupt nicht auf die Füße gekommen, lfd. Herpes,Haarbruch, kaputte Fingernägel, hundsmiserables Blutbild usw., das trotz täglicher Einnahme von Vitamin A,B,C,E,Calcium,Magnesium,Eisen,Zink,Selenease, hochdosiert und auf Rezept.
Zusätzlich habe ich abwechselnd Aloe Vera, Noni, Kombucha, Eiweißdrinks, Molke, Basica, Merz Special Dragees usw. genommen, hat mich ein kleines Vermögen gekostet und nichts gebracht.
Vor 3 Monaten habe ich ein Algenmixpulver entdeckt, nehme es jetzt seit 3 Monaten und das Phänomänale: ich bin jetzt schon morgens topfit, Kein Haarbruch mehr, seit 8 Wochen keinen Herpes, endlich wieder Fingernägel, und meine Blutwerte sind seit 3Jahren zum ersten Mal wieder hervorragend!
Alles Gute
rika
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 24.08.2004, 11:55
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Immer müde

Hallo, auch ich bin oft sehr müde. Die OP liegt nun 1,5J.zurück, ich brauchte auch keine Chemo. Die Beiträge hier sind sehr interessant, da sie mir voll aus der Seele sprechen.
Ich verstehe es einfach nicht, wie man nach so langer Zeit noch so müde und oft ausgepowert sein kann. Wie hier auch schon erwähnt wurde hat auch keiner mehr Verständnis dafür und die meisten Ärzte wollen davon nichts hören. Was sollten sie aber auch tun? Gut ist es ja wenn man den Krebs überstanden hat. Die häufige Müdigkeit ist aber schon ziemlich frustrierend. Meine Leistungsfähigkeit ist auch nicht mehr so wie vor der Krebserkrankung. Stress kann ich überhaupt nicht vertragen. Ich arbeite Vollzeit, würde mir manchmal aber wünschen etwas weniger arbeiten zu können. Nur man muß ja auch an die finanzielle Seite denken. Habe jetzt erst einmal eine Kur beantragt und hoffe das sie genehmigt wird. Dann kann ich mich von der Arbeit mal etwas erholen und vielleicht einige Tipps bekommen.
Heike
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 21.06.2010, 09:16
Brigitte 1955 Brigitte 1955 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.06.2010
Ort: OWL
Beiträge: 373
Standard AW: Immer müde

Auch ich kann ein Lied von dieser Müdigkeit singen. (Brustamp. 2008 mit LK
entfernung 9 befallen, 6 xTAC, 33 Bestrahlungen, AHB auf Föhr, 1 Reha demnächst in Scheidegg). Gehe seit Okt. 2009 wieder halbtags (früher tgl. 9 Std.) arbeiten, muss mich mittags 2 Std. hinlegen, schlafe tief und fest. Ohne
Wecker geht gar nichts, kann auch nachts schlafen. Ernähre mich gesund reichlich Obst und Gemüse, tgl. Spaziergang mit meinen Hunden, 2 x wöchentl. Wassergymnastik, speziell für mein ausgeprägtes Lymphödem und
2-3 x wö. Lymphdrainage. Ganz schlimm empfinde ich die Müdigkeit beim Autofahren. Geht es Euch auch so?
Liebe Grüße
Brigitte 1955
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 21.06.2010, 10:52
Benutzerbild von Levira
Levira Levira ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.01.2009
Beiträge: 206
Standard AW: Immer müde

Hallo!

Müdigkeit ist auch für mich ein Thema.
Manchmal komme ich mir echt vor wie eine uralte Oma.

Seit meinem aggressiven Riesenzelltumor im Knie im Jahre 2001 und den darauf folgenden OP's geht bei mir ohne Mittagsschlaf nichts mehr.
Ich schlafe dann 1-2 Stunden tief und fest.

Auch ich gehe mit dem Hund 2 x täglich laufen, ernähre mich ausgewogen und gesund und zur Zeit gehe ich 2 x wöchentlich in der Schmerzklinik ins MTT. (Medizinisch-Therapeutisches-Training)

Ich kann mir meine Müdigkeit nur mit meinen chronischen Schmerzen erklären. Das zehrt natürlich sehr an der Energie.

Liebe Grüsse
Levira
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 27.03.2011, 18:27
elizabetta elizabetta ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 27.01.2011
Beiträge: 5
Standard AW: Immer müde

Hallo liebe Leidensgenossen,

gut, dass es dies Forum gibt, denn manchmal ist es hilfreich zu wissen nicht allein mit diesem Problem dazustehen.
Ich habe nun mein Rezidiv 3 Jahre hinter mir, und gelte als quasi geheilt ...
Alles schön und gut, aber um welchen Preis - meine Müdigkeit macht es mir oft unmöglich, Planungen vorzunehmen, denn sie ergreift überfallartig von mir Besitz, und ich habe immer noch den Ursache-Wirkung-Faktor nicht gefunden.
Ist es wirklich abhängig von vorausgegangener Überlastung? Oder kommt es quasi wellenförmig aus sich selbst heraus ?
Würde man den Zusammenhang kennen, so könnte man es besser managen, denke ich.
Jedenfalls bin ich mit 50 Jahren unbefristet frühberentet worden, und könnte mit Sicherheit meinen Beruf nicht mehr ausüben . So habe ich nicht nur Energie-, sondern auch Geldschwund zu beklagen.
Wird es eigentlich mit der Zeit besser? Hilft es, mehr zu schlafen, oder ist dsavon eher abzuraten?
Wie sind Eure Erfahrungen ?
Ich grüße Euch herzlich,
Elizabetta
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 28.03.2011, 00:00
puma-billa puma-billa ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.02.2008
Ort: direkt an der Ostsee
Beiträge: 116
Standard AW: Immer müde

Hallo Elizabetta und alle anderen,

ja, es wird im Laufe der Jahre immer besser. Aber es dauert. Hier kann man nicht in Wochen oder Monaten rechnen sondern nur in Jahren - ist jedenfalls meine Erfahrung. Die Medikamente "mischen" im Körper so einiges auf. Ich glaube auch, dass junge Menschen alles besser "weg stecken" als ältere.

...... aber ich kann Euch allen nur immer wieder Mut machen ...... es wird alles wieder recht gut ...... nur nicht "wie neu".

Schönen Abend und lieben Gruß

Billa
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Breuss-Kur andere Therapien 365 27.02.2012 04:53
Des Alleinseins müde Forum für Angehörige 8 23.01.2005 01:58
BIN IMMER SO MÜDE NACH THERAPIE!!!!!!!!! Brustkrebs 0 13.01.2005 00:15
Niemals geht man so ganz.... Sym Uro Forum für Angehörige 43 27.08.2003 21:37
Husten und sehr Müde Lungenkrebs 2 23.08.2003 15:50


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:08 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD