Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Behandlung von Krebs > Hormontherapie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 13.02.2009, 14:42
Benutzerbild von Luna10
Luna10 Luna10 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.03.2008
Ort: Bayern
Beiträge: 162
Standard AW: Zoladex 2 oder 3 Jahre...oder wie?

Hallo,

ich bekam insgesamt 4 J. Zoladex und Tamoxifen. Eigentlich hätten´s 5 Jahre sein sollen, doch ich habe mich kürzlich dazu entschlossen, die Eierstöcke entfernen zu lassen. Das wurde auch am 30. Jan. diesen Jahres gemacht.

Jetzt muss ich für weitere 5 Jahre Femara nehmen. Mal sehen, was das so bringt (auch an Nebenwirkungen). Wenn es so bleibt wie´s jetzt ist, dann geht es. Hält sich alles in Grenzen.

Nur durchschlafen würde ich auch gerne mal wieder...

Ach ja: Bei der Nachuntersuchung am vergangenen Dienstag hat mein Gyn mir erzählt, dass man selbst Frauen, die einen hormonrezeptorpositiven Tumor hatten, gegen die Wechseljahresbeschwerden durchaus Hormonpräparate verabreichen darf. Die Rückfallquote liegt bei untersuchten zigtausend Patientinnen bei genau 2 (vergleichbar bekommen 45 BK wegen Übergewicht). Das sind ganz neue Aspekte. Vielleicht müssen wir doch nicht die ganzen Nebenwirkungen so ertragen?

Liebe Grüße
Luna
__________________
Freunde sind wie Sterne, selbst wenn du sie nicht siehst, sind sie da. (aus Indien)

Geändert von Luna10 (13.02.2009 um 14:45 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 15.02.2009, 11:48
alex7 alex7 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.10.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 62
Standard AW: Zoladex 2 oder 3 Jahre...oder wie?

Hallo Ihr Lieben

Über eine Eierstockentfernung habe ich auch schon mal nachgedacht!
Auch mit verschiedenen Ärzten darüber gesprochen!
Es gab so viele geteilte Meinungen der Ärzte darüber, daß mich das bis jetzt noch nicht richtig weiter gebracht hat. Aber ich hab ja noch Zeit, mir genug Infos von Euch zu holen!
Wünsch Euch noch einen schönen Sonntag
Alex
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 13.02.2010, 11:45
Benutzerbild von Sim36
Sim36 Sim36 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.11.2009
Beiträge: 134
Frage AW: Zoladex 2 oder 3 Jahre...oder wie?

Hallo ihr Lieben,

ich bekomme auch Zoladex. Bei mir ist der Grund, dass ich noch Kinderwunsch habe und somit die Eierstöcke geschützt werden sollen.

Meine Krebsform ist allerdings Hormonnegativ und Her2neu + und ich bekam die Antwort, dass ich das Zoladex zwei Jahre bekomme werden.
Ist es denn notwendig neben dem Herceptin auch weiterhin mit Zoladex zu behandeln? Ich dachte nämlich wenn die Chemo rum ist und auch die Bestrahlung, dass ich meine "heißgeliebten" Zoladexspritzen los bin! Meines Erachtens muss ich ja nicht hormonell behandelt werden da Hormon negativ... oder ist das jetzt nur naiv von mir gedacht!

Gibts jemanden der da Erfahrung mit gemacht hat und mir erklären kann warum???

Schon mal vielen lieben Dank und ein schönes WE und einen schönen Valentinstag!
__________________
Herzliche Grüße
Sim

__________________________________________________ __________________________________

Die Hoffnung durch einen Stern ausdrücken, die Sehnsucht der Seele durch einen strahlenden Sonnenuntergang. - Vincent van Gogh -
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 23.05.2016, 18:32
Maike0509 Maike0509 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.12.2013
Ort: Hessen
Beiträge: 42
Standard AW: Zoladex 2 oder 3 Jahre...oder wie?

Hallo liebe Mitstreiterinnen!

Ich befinde mich gerade genau in der Entscheidungsphase. Dez.2013 erhielt ich mit 28 Jahren die Diagnose. Ich habe mich bewusst gegen eine Chemo entschieden, da der Nutzen bei 3-5% laut Onkotype lag. Daraufhin hieß es 3 Jahre Zola...+ Tam.... Aufgrund von starken Nebenwirkungen hat meine Frauenärztin mit meinem behandelnden Prof.gesprochen, ob ich Zola... nach 2 Jahren beenden könnte. Dem wurde zunächst zugestimmt. Nun war ein Fachtag und dort ging es um 5 Jahre. Ich stehe dem ganzen sehr skeptisch gegenüber.

Kennt jemand eine Studie die belegen kann, in wie fern sich die Dauer auf die Genesung bzw. die Prävention eines Rückfalles auswirkt?

LG Maike
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 25.05.2016, 19:20
Rima60 Rima60 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2011
Beiträge: 148
Standard AW: Zoladex 2 oder 3 Jahre...oder wie?

Hallo Maike,

ich hatte meine Erstdiagnose 2008. In 2011 hatte ich mein erstes Rezidiv und 2012 hatte ich Lebermetastasen, ich konnte jedes mal tumorfrei operiert werden. 2011 hatte ich 25 Bestrahlungen. Chemo habe ich abgelehnt. Es gab zu wenig Studien über das Nutzen einer Chemo.
Mein Tumor ist hormonabhängig und so hat sich mein Onkologe entschlossen das ich 5 Jahre Zoladex bekommen soll. Die Nebenwirkungen halten sich in Grenzen.

Leider habe ich auch nichts darüber im Internet gefunden, warum es so unterschiedlich verschrieben wird. Aber seit ich Zoladex bekomme, es sind nun schon mittlerweile 3 1/2 Jahre, ist mein Tumormaker im grünen Bereich.

Wäre wirklich interessant, wie sich Zoladex auswirkt. Vielleicht weiß ja jemand mehr......

Alles Gute
Rima
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:53 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD