Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Palliativ, Hospiz, Fatigue, Übelkeit & Schmerzen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 26.01.2017, 20:01
helmut 5 helmut 5 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.02.2007
Beiträge: 27
Standard Chancen in der palliativen Behandlung

Hallo!
Ich bin 87 Jahre alt, leide an Prostatakrebs und einem Lymphom, ferner an Polyneuropathie sowie an einem essentiellen Tremor. Ich gelte als austherapiert und befinde mich in ambulanter palliativer Behandlung.

Ich erlebe derzeit zu meiner großen Überraschung, dass es auch in dieser Situation noch Möglichkeiten gibt, den Abwärtstrend zu stoppen und mehr Wohlempfinden zu erreichen.

Auf Anraten meiner Ärzte nehme ich seit einiger Zeit Dexamethason, ein spezielles Cortisonpräparat, welches wie eine Droge wirkt. Als Folge habe ich deutlich mehr Appetit, schlafe hervorragend und fühle mich relativ wohl. Es gibt sogar Energieschübe, die Gedanken und Planungen zu Änderungen bewirken, für mich ein Zeichen für mehr Lebenswillen!

Zwar werden teils massive NW beschrieben, die bei zu hoher Dosis bzw. zu langer Einnahmedauer auftreten können, aber ich gehe davon aus, dass die Zeitspanne für das Eintreten der NW für mich nicht mehr relevant ist.

Mein Fazit: Ich würde es jederzeit wieder so machen.

Gruß Helmut

Geändert von gitti2002 (26.01.2017 um 20:28 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:08 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD