Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Über den Krebs-Kompass & Vermischtes > Öffentliche Tagebücher

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 30.10.2016, 06:04
Einfach traurig Einfach traurig ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2016
Beiträge: 27
Standard Meine Mama

Meine Mama ist nun seid 2 Tagen Tod.Und ich fühle mich leer.Manchmal bekomme ich diese unglaubliche Energie und dann Falle ich wieder in dieses Loch.Gestern Samstag habe ich mit Papa die Beerdigungsunterlagen besprochen,ich war hart und tapfer.Der Beerdigungsmann ein sehr lieber Mensch den ich schon länger kenne,sagte mir was sie mit Mama gemacht haben.Sprich gewaschen angezogen in den Sarg gelegt.Er sagte er hat Bilder aber es wäre nicht gut sie jetzt zu sehen.Ich habe es trotzdem geschaut,gesehen wie sie im Sarg liegt,friedlich mit meiner Kette und das Bild von ihrem Enkel.Ich war öfters weit weg als ob ich nicht dran beteiligt bin.Doch dann kommen diese Gefühle.Ich war in der Stadt ich musste Sachen einkaufen,alles ist gut dich dann bekomme ich diese Bilder und spüre das ich schlecht atmen kann.Mein Kind sagt zu mir MAMA komm zurück wo bist du?Du atmest schwer?Ich erinnere mich nicht und bin plötzlich da,muss dieses Geschäft verlassen.Papa ist so traurig meine Eltern wären 2017 40 Jahre zusammen gewesen.Ich habe meine Mama gesehen nach dem sie gestorben ist.Sie war weit weg und hat auch geweint.Sie hat an ihrem Todes Tag mit viele Dinge gesagt.Die ich meinem Vater und dem Bestatter sagen sollte.Ich Träume seid ihrem Tod nicht mehr.Ich fühle diese Leere.Mir ist öfters kalt.Wenn ich in der Wohnung bin bei meinem Papa dann fühle ich Sie.Ich rieche Sie.und dann ist es so kalt irsinnig kalt..Und ich muss gehen.Ich habe sie auf der Strasse direkt neben mir riechen können.Es ist gruselig aber da ist diese Verbindung.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 30.10.2016, 09:12
Benutzerbild von Karin21
Karin21 Karin21 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.07.2016
Ort: Neuss
Beiträge: 104
Standard AW: Meine Mama

Hallo Liebe Einfach traurig

Mit ging's mit meinem Mann ähnlich und ich dachte die nächsten Tage überstehst Du nicht. ..ich habe sie überstanden und nun sind es schon 2 Monate.

Das Du sie fühlst und riechst ist doch etwas schönes. Das zeigt die enge Bindung die ihr habt.

Lass dir Trauer zu und versuch nicht zu unterdrücken.

Wünsche Dir viel Kraft
Drück Dich
Karin
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 27.11.2016, 16:41
Einfach traurig Einfach traurig ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2016
Beiträge: 27
Standard AW: Meine Mama

Liebe Mama
Ich stehe wieder an deinem Grab,und schaue dich an.Es sind 4 Wochen die du schon Tod bist.Ich schaue auf deine Blumen,sie sind noch wunderschön.Ich bin gerne bei dir am Grab,ich sitze auf der Bank und höre die Stille...ich denke jeden Tag an dich.Ich sehe dich vor mir überall ich höre dein Lachen ich rieche deinen wohltuenden Mama Duft.Zu gerne würde ich meinen Kopf an deine Schulter legen,dich küssen.Papa vermisst dich er ist so einsam ich helfe ihm so gut er kann.Aber meine Stärke lässt nach.ich rieche an deiner Kleidung wenn ich alleine in eurer Wohnung bin.Es zerreißt mir das Herz deine Kleidung zu sehen,ich rieche daran...Mama?Ich möchte zu dir...aber ich kann noch nicht...Mama vergiss nie ich LIEBE DICH.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 05.02.2017, 19:49
Jacqui1979 Jacqui1979 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.12.2013
Beiträge: 23
Standard AW: Meine Mama

Mir geht es genauso wie Dir. Meine Mama ist am 01.02.17 verstorben, ich bin so tief gefallen, habe nicht mal mehr Kraft für meine beiden wilden kl. Jungs!Ich bin auch nicht wirklich arbeitsfähig, ich hoffe mein Chef versteht das. Mamas Mann hat sich eingeigelt, verlor er doch seine große Liebe. Du bist mit Deinem Schmerz nicht allein! Das alles ist so ungerecht......:we inen:
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 12.02.2017, 16:42
Einfach traurig Einfach traurig ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2016
Beiträge: 27
Standard AW: Meine Mama

Liebe Jacqui1979
Das mit deiner Mama tut mir sehr leid.Mein tiefstes Beileid für dich und deine Familie.
Meine Mama ist fast 4 Monate Tod.Ich komme gut damit klar,ich gehe jeden Sonntag zu ihrem Grab.Ich stehe auch sonst mit ihr in Kontakt.Ich bin ein sehr starker Mensch.Der Tod gehört dazu wenn er auch ungerecht und zu früh erscheint.Mein Papa hat es da schwerer wobei er mittlerweile gut klar kommt.Wir Stützen uns gegenseitig.Mich lenkt meine Familie meine Arbeit und mein Sport immer ab.Ich komme selten dazu nach zu denken.Seit Mamas Tod bin ich pausenlos beschäftigt ich treibe viel Sport das tut gut.Trotzdem wenn sie mir im Traum erscheint und mir was mitteilt ist es unheimlich.Ich drücke dich hiermit ganz fest und wünsche dir und deiner Familie viel Kraft.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 12.03.2017, 20:26
Jacqui1979 Jacqui1979 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.12.2013
Beiträge: 23
Standard AW: Meine Mama

Hallo Einfach Traurig,

wie stark Du bist Ich habe mittlerweile auch gute Tage, rede viel mit ihr. Leider ist sie mir noch nicht im Traum erschienen, das wäre toll, ich würd sie so gern noch Dinge fragen. Seid weiterhin stark! Ich komme da auch noch hin.....
Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 23.06.2017, 15:59
Einfach traurig Einfach traurig ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2016
Beiträge: 27
Standard AW: Meine Mama

Liebe Mama
Ich habe leider nicht mehr geschrieben da ich nicht wusste was ich schreiben soll.Morgen hat dein Enkel Geburtstag wirst du da sein?Und zu sehen ich schaue immer wieder dein Foto an aufgenommen an seinem letzten Geburtstag da ging es dir auch schon schlecht.Mama das Leben ist schwierig für mich,was soll ich tun?Mit Papa verstehe ich mich nicht mehr er ist so versunken in seiner Deppression das es kein zueinander mehr gibt.Dieses negative an sich hat nun auch mich angegriffen,ich bin unglücklich und traurig.Böse sogar auf alles andauernd genervt..Ich gehe jeden Sonntag an dein Grab zusammen mit deinem Enkel wir machen immer frische Blumen und neue Kerzen.Ich war sogar an Omas Grab das deiner Mama wo ich unendlich lange nicht war,wir der kleine und ich haben über 2Std.danach gesucht.Mama sag mir was soll ich tun?Mama ich möchte glücklich sein aber meine Gedanken sind immer bei Papa er ist so alleine und traurig aber er sagt Dinge die mich verletzten,warum tut er das?Ach Mama meine liebe kleine Mama ich wünsche mir von Herzen das es dir gut geht da wo du bist.Manchmal....wünschte ich mir bei dir zu sein...und alles hier hinter mir zu lassen...Mama.....
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 02.07.2017, 21:14
kama1960 kama1960 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2009
Beiträge: 59
Standard AW: Meine Mama

Einen guten Abend wünsche ich Dir.
Ich habe den Leidensweg meiner Mama mit allen Höhen und Tiefen bis zum Ende im Jahre 2010 hier in diesem Forum beschrieben. Ich habe hier als Tochter Rat, Hilfe und viel Trost erfahren.
Ein wenig davon möchte ich Dir vielleicht zurückgeben.
Als meine Mama ging ist, trotz allem Wissen um ihren Zustand, auch die Welt um mich zusammen gebrochen. Auch ich hatte eine besondere Bindung zu ihr und das Wort loslassen existierte bis zum Ausbruch ihrer Krankheit nicht in meinem Wortschatz.

Aber man ist gezwungen an einem gewissen Punkt loszulassen.

Jetzt sind 7 Jahre seit ihrem Tod vergangen. Immernoch ist sie in meinem Herzen bei mir, sie sieht mir zu wenn ich ihrem Garten arbeite und ihre Lieblingsblumen einpflanze. Wir reden noch viel von ihr, sie ist und bleibt immer ein Teil unserer Familie.
Doch ich habe ihr Gehen akzeptiert und weiß das sie frei ist.

Deine Mama wird dir immer zuhören - aber antworten kann sie dir nicht (hat mir meine Mama am Ende gesagt).

Dein Papa kann antworten, aber er kann wahrscheinlich im Augenblick nicht zuhören. Er wird voller Wut und Haß sein auf diese Krankheit die ihm ein Stück Leben weggenommen hat.
Versuche ihn zu begreifen. Ihr habt beide etwas verloren was nicht zurückkommt. Aber ihr habt euch noch nicht verloren.

Versucht zu verstehen und begreift das ihr euch habt, braucht.

Ich wünsche Dir alles Gute

kama
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 03.07.2017, 19:17
Einfach traurig Einfach traurig ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2016
Beiträge: 27
Standard AW: Meine Mama

kama1960 vielen Dank das du so liebe aufbauende Worte für mich hast.Mein Gefühl sagt mir das du genau so gefühlt hast damals mit deiner Mama so wie ich jetzt fühle.Es ist so schwierig meinen Vater so zu sehen so voller Hass auf alle Menschen und tiefe Trauer.Man kann mit ihm über nichts sprechen ich lasse ihn mittlerweile reden und höre zu.Denn egal was passiert was man sagt er sieht in allem das böse ich denke jeden Tag darüber nach wie meine Zukunft weiter geht.Ich bin nur mit nachdenken beschäftigt.Das Leben geht weiter das sage ich mir jeden Tag aufs neue.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:00 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD