Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hautkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 10.02.2017, 15:48
schäfchen81 schäfchen81 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.02.2017
Beiträge: 8
Frage Kleines Melanom und jetzt?

Hallo

Bei mir wurden im Oktober bei einer Kontrolle 3 Leberflecke entdeckt welche ich mir entfernen lassen sollte. Dieses wurde dann Anfang Dezember gemacht. Beim Fäden ziehen hiess es einer dieser Flecke war "leicht auffällig" ich sollte mir einen Termin zum nachsedieren geben lassen. Gesagt getan. Ende Januar wurde nach geschnitten. Da meinte der Arzt dann so dass es sich um ein malignes Melanom handelt (Schock....) aber er denke es dürfte nichts gestreut haben. Man würde jetzt mal den pathologischen Befund anwarten.

Er hat mir geraten evtl Frauenarzt termin zu machen und Darmspieglung. Vorsichtsmassnahme.

Frauenärztin war doch etwas beunruhugt und hat mir für Anfang März einen Termin gegeben und meinte solle da alle 3 Monate zur Vorsorge. Darmspieglung gab ich keine Ahnung an wen wenden.

Die Resultate hab ich auch immer noch nicht. Bin gerade etwas neben der Spur.

Wie lief das bei euch ab? Alles ok und normal weiterleben oder wurden weitere Untersuchungen und Vorsichtsmassnahmen unternommen?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 10.02.2017, 16:17
P. S. P. S. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.07.2015
Ort: Baden- Württemberg
Beiträge: 66
Standard AW: Kleines Melanom und jetzt?

Hallo Schäfchen 81,

erstmal willkommen bei uns, auch wenn der Anlaß kein schöner ist.

Schwer, dir jetzt Tipps zu geben, solange man keinen klaren Befund hat. Da schon Anfang Dezember geschnitten wurde wundert mich das. Wenn da noch kein klarer Befund da war, sondern der erst beim Nachschnitt kommt, ist es noch im Rahmen.
Beim Melanom kommt es darauf an, welche Art (SSM, NMM, AMM....), da die unterschiedlich schnell in die Tiefe wachsen. Dann die Dicke des Melanoms nach Breslow, Clark-Level (in welche Hautschichten ist das Melanom eingedrungen), ob es ulzeriert ist (Entzündungszeichen, nässen) und die Mitoserate (Zellteilung). Dann erst kann man die weiteren Schritte planen.
Bei mir war es ein dünnes SSM mit 0,5 mm, Clark-Level III - IV, keine Mitose, keine Ulzeration. An Untersuchungen standen noch Thorax-Röntgen und Sonografie vom Bauchraum und den Lymphknoten in der Leiste an, sonst nichts. Bei dickeren Melanomen stehen weitere Untersuchungen auf dem Plan wie Blutuntersuchungen, CT, Entnahme des Wächterlymphknotens, falls Metastasen vorhanden sind. Aber dazu müßte man erstmal den Befund abwarten. Darmspiegelung und Gynäkologie sind mir in dem Zusammenhang neu, aber da können dir sicher andere weiterhelfen, die mehr in der Materie drin sind.
Drücke dir die Daumen, dass du auch noch "Glück im Unglück" hast, wie mir bei der Sonografie gesagt wurde und es nicht metastiert. Ich habe nur halbjährliche Hautuntersuchungen und evtl. Abtasten der Lymphknoten, sonst nichts. Letzten Monat wurde wieder geschnitten, kam aber nichts raus.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 10.02.2017, 17:08
schäfchen81 schäfchen81 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.02.2017
Beiträge: 8
Standard AW: Kleines Melanom und jetzt?

Beim nachschneiden auf dem Tisch sagte man mir halt das es sich um ein melanom handelt leider sonst gar nichts. Stand irgendwie total neben mir dass ich keine fragen stellen konnte?!?! Schön doof.

Mein Vater hatte Darmkrebs daher meinte der Arzt ich sei wohl genetisch dazu veranlagt und solle dann jetzt wohl die Vorsorge ernst nehmen (bin noch keine 40 und hab mir da micht wirklich viel Gedanken gemacht) vor allem eben Frauenarzt und Darm
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 10.02.2017, 17:15
P. S. P. S. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.07.2015
Ort: Baden- Württemberg
Beiträge: 66
Standard AW: Kleines Melanom und jetzt?

Ich bekam meine Diagnose nach vier Wochen (mußte erst in ein Referenzlabor geschickt werden, da nicht mal die Hautklinik mit dem Befund klar kam) auf den Anrufbeantworter , nur: dünnes Melanom. War auch nicht so gut. Auf der Überweisung zum Röntgen und Sono nach dem Nachschnitt stand dann der genauere Befund, den ich mir aber später erst aus den Infos im Internet "übersetzt" habe. Von den Ärzten kam bei mir auch nichts. Eine ehemalige Kollegin, die beim Hautarzt arbeitet, hat sich nur darüber gewundert, dass der Kopf nicht untersucht wurde wegen Metastasen. Die meisten Infos wirst du dir leider auch selbst zusammen suchen müssen, außer du hast einen guten Hautarzt.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 10.02.2017, 20:18
Verlassen Verlassen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2016
Beiträge: 59
Standard AW: Kleines Melanom und jetzt?

Hallo Schäfchen!

Eine Darmspiegelung macht ein Gastroenterologe. Vielleicht gibst Du bei das einfach mal bei Google ein, um zu sehen, wo es einen bei Dir in der Nähe gibt.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 11.02.2017, 01:40
schäfchen81 schäfchen81 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.02.2017
Beiträge: 8
Standard AW: Kleines Melanom und jetzt?

Danke

Von röntgen oder cts oder sonstwas war nie die Rede.
Warte dann mal das endgültuge Ergebnis ab
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 11.02.2017, 12:30
Sänger1107 Sänger1107 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.03.2014
Beiträge: 258
Standard AW: Kleines Melanom und jetzt?

Moin,Schäfchen
P.S. hat dir da schon viel an Info gegeben zu dem, was du selbst hier nachgefragt hast. Ist halt sehr wenig Info, um dir da hinreichend zu erklären, was da auf dich zu kommt. Wichtig ist halt zu fragen, die behandelnden Ärzte zu löchern...welche Diagnose, was für ein Melanom, wie die weitere Vorgehensweise ist. Nehme dazu am Besten eine weitere Person deines Vertrauens mit. Bei mir war's meine Frau, die mir da eine sehr große Hilfe war.
Wenn du mal in die anderen verschiedenen Hautforen reinschaust, bekommst du mit Sicherheit ein paar Antworten oder auch Tipps, worauf du achten solltest.
Bei mir hat damals der behandelnde Arzt empfohlen, eine Darmspiegelung zu machen. Ich selber war bei einen Proktologen, die machen das auf jeden Fall.
Wichtig ist, das du dich nicht verrückt machst wegen der Kackbratze. Es sollte Aufmerksamkeit bekommen, ja, aber nicht dein weiteres Leben bestimmen. Erstmal scheint ja bei dir im Nachschnitt, so wie du schreibst, nichts weiter gewesen sein. Das ist ja schon mal gut. Bei mir waren 2 Metastasen ulzeriert, sogenannte noduläre maligne Melanome ( NMM ), also gestreut, aber auch hier im Nachschnitt nichts weiter, 2 Wächterlymphknoten axial entfernt ( Sentinels ), auch hier alles chicco.
Und mir geht's gut soweit, ist jetzt fast 3 Jahre her. Natürlich gibt es hier auch leider viele traurige und weitaus schwerere Erkrankungen von vielen Forenmitgliedern, aber auch, und dazu zähle ich mich auch, die Leute, denen es trotz der Krebserkrankung so ganz gut geht. Das soll dir Beispiel sein und dich ermuntern, trotz der Erkrankung weiter zu leben ohne große Ängste.

Dir und allen anderen hier ein schönes Wochenende.

Der Sänger
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 11.02.2017, 20:03
schäfchen81 schäfchen81 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.02.2017
Beiträge: 8
Standard AW: Kleines Melanom und jetzt?

Was mich einfach nervt ist dass die Analyse des Nachschnittes gut 3 Wochen dauert.
Ansonsten hb ich Gott sei Dank nicht soviel Zeit mich verrückt zu machen als beruftätige Mutter von 3 kleinen Kindern .

Deswegen auch nicht wirklich Zeit für den Marathon den ich aber über mich ergehen lassen werde. Ist halt nur doof gerade ein bisschen im dunkeln zu tappen

Geändert von gitti2002 (12.02.2017 um 00:27 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 15.02.2017, 20:08
Than Than ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.07.2014
Ort: NRW
Beiträge: 253
Standard AW: Kleines Melanom und jetzt?

Hallo Schäfchen,

die Warterei ist immer sehr nervig. Aber es geht leider nicht anders.
Welche Untersuchungen noch gemacht werden, hängt vor allem von der Tumordicke ab. Du schreibst nur, das ein Fleck "leicht auffällig" war. Ich könnte mir gut vorstellen, dass es nur ein Melanoma in situ war. Da wird nur ein Nachschnitt gemacht und das war es dann. Das einzige, was folgt, sind häufigere Kontrollen beim Hautarzt.
Was den Besuch anderer Ärzte angeht, also, zur Darmspiegelung war ich noch nicht. Das wurde mir auch nicht geraten. In meiner Familie gibt es allerdings auch keinen Darmkrebs und ich bin erst 35. Zum Gynäkologen gehe ich ganz normal einmal im Jahr. Der kennt meine Diagnose, sieht da aber keinen Grund, dass ich öfter kommen müsste. Nur meinen Augenarzt sehe ich jetzt zweimal statt einmal im Jahr.

LG Than
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 16.02.2017, 19:12
schäfchen81 schäfchen81 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.02.2017
Beiträge: 8
Standard AW: Kleines Melanom und jetzt?

Hab immer noch nichts gehört.

Bin auch 35. Oh Augen hab ich gar nicht dran gedacht. Hab da eh im März einen Termin frage dann mal nach. Gynekologin meinte alle 3-4 Monate erstmal.

Ist wohl laut dem wie er sich ausdrückte und was ich im netz so gelesen haben ein melanom in situ aber wie gesagt stand irgendwie neben mir um weiteres zu fragen und.von sich aus sagte er nichts.

Danke
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 18.02.2017, 11:52
BeataB BeataB ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2017
Beiträge: 2
Standard AW: Kleines Melanom und jetzt?

Ich habe Kontrollen alle 3 Monate. Sonst sind alle Lymphknoten im Ultraschall untersucht worden (Axel und Beine). Sono vom Bauch, Gynäkologische Kontrolle, Rectoskopie sowie Schilddrüse mache ich in Eigenregie.
Der erste Arzt, der den Muttermal inkomplett ausgeschnitten hat, hat mit Thorax CT verordnet. Im Spital haben die Ärzte aber gesagt, dass es in diesem Stadium eher unüblich ist, statt dessen wird Lymphknoten Ultraschall gemacht.
P.S. In meiner Familie waren auch Fälle von Krebs: meine Mutter und ihr Bruder, habe wahrschein auch eine Prädisposition, bin aber älter als Du.

Geändert von BeataB (18.02.2017 um 12:08 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 22.02.2017, 16:54
Than Than ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.07.2014
Ort: NRW
Beiträge: 253
Standard AW: Kleines Melanom und jetzt?

Hallo Schäfchen,

das neben sich stehen kenne ich auch. Als mein Arzt mir die Diagnose mitteilte, konnte ich überhaupt keine Fragen stellen. Mir ging irgendwie alles und nichts durch den Kopf. Am Ende bin ich dann ohne eine einzige Frage zu stellen mit einer Einweisung und einer Überweisung in die Klinik aus der Praxis marschiert. Ich habe hinterher gesagt, der hätte mir auch den Wetterbericht vorlesen können, das hätte wohl einen ähnlichen Effekt bei mir hervorgerufen.

Wenn dein Vater bereits Darmkrebs hatte, ist es tatsächlich ratsam, sich da schon frühzeitig um die Vorsorge zu kümmern. Der ist nämlich durchaus vererbbar. Für den Zeitpunkt der ersten Darmspiegelung wäre da das Alter deines Vaters bei Erkrankung entscheidend. Als Angehöriger sollte man dann 5 oder 10 Jahre (das weiß ich nicht mehr sicher) vor der Ersterkrankung zur Spiegelung gehen.
Die Panikmache deiner Gynäkologin kann ich jetzt nicht nachvollziehen, es sei denn, du hast auch noch Brustkrebs in der Familie.
Allerdings sollte man wissen, dass verschiedene Krebsarten wohl nicht zusammenhängen. In meiner Familie gibt es zwei Fälle von Lungenkrebs und bei meinem Vater wusste man nicht, welcher es war. Die Gen-Experten meinten dazu nur, das sei eine zufällige Häufung. Naja, ganz überzeugt bin ich von dieser Zufallstheorie jetzt nicht.

LG Than
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 28.02.2017, 15:37
schäfchen81 schäfchen81 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.02.2017
Beiträge: 8
Böse AW: Kleines Melanom und jetzt?

Einen Monat mach dem Nachschnitt immer noch kein Resultat kein Gespräch kein nichts .... suche mir wohl einen anderen Dermatologen...

Mein Vater erkrankte damals mit 50 ich bin jetzt 35. Meine Gyn meinte wohl man wäre dann anfälliger für Gebärmutterkrebs und müsste öfter zum Abstrich
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 01.03.2017, 21:25
sanne2 sanne2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2005
Beiträge: 1.002
Standard AW: Kleines Melanom und jetzt?

Hallo Schäfchen.
Warum rufst du den Dermatologen nicht einfach mal an?
Oder fährst zur Praxis und fragst nach?

Mir persönlich würde das auch keine Ruhe lassen, aber es könnte tatsächlich so lange mit der Histologie dauern.
Um das zu klären, würde ich mich mit dem zuständigen Arzt in Verbindung setzen.

Alles Gute, und ich wünsche dir natürlich ein sehr gutes Ergebnis!
Liebe Grüße,

Sanne
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 02.03.2017, 09:44
schäfchen81 schäfchen81 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.02.2017
Beiträge: 8
Standard AW: Kleines Melanom und jetzt?

Ich "nerve" die ja ca alle 2 Tage aber es heisst jedes Mal dass sie kein Resultat haben
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
melanom - erfahrungen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:29 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD