Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #91  
Alt 24.01.2019, 14:57
hpd777 hpd777 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.05.2011
Ort: Nordhessen
Beiträge: 88
Standard AW: Wir kämpfen gegen Rippenfellkrebs

Ich war inzwischen in der Klinik in Frankfurt. Das neueste CT hat erbracht, dass der Tumor an drei Stellen in die Brustwand eingewachsen ist.
Eine OP ist nicht möglich, und Mittwoch bekomme ich die erste Chemo...

Geändert von gitti2002 (24.01.2019 um 23:16 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #92  
Alt 24.01.2019, 21:26
Heike/2017 Heike/2017 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2018
Beiträge: 89
Standard AW: Wir kämpfen gegen Rippenfellkrebs

Hallo hpd777, es tut mir sehr leid solch eine Nachricht von dir zu lesen.
Ich nehme an, du bekommst Cisplatin/ Alimta als Chemo.
Ich wünsche dir viel Kraft und hoffe die Nebenwirkungen halten sich in Grenzen.
LG
Mit Zitat antworten
  #93  
Alt 21.02.2019, 18:13
Heike/2017 Heike/2017 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2018
Beiträge: 89
Standard AW: Wir kämpfen gegen Rippenfellkrebs

Hallo an alle Leser,
meinem Mann geht es soweit ganz gut. Er wiegt jetzt 76 kg und sein Appetit ist sehr gut.�� Nach wie vor macht er seine Gymnastik und ist 3 mal täglich mit dem Hund unterwegs. Das Gefühl des eingeschnürt sein ist immer vorhanden, an manchen Tagen ausgeprägter. Vor 10 Tagen war Blutbildkontrolle, der CRP Wert war auf 14, hoffe es war von der Erkältung, die noch nicht richtig auskuriert war.
Nächsten Monat steht Thorax CT an, werde euch wieder eine Info schreiben.

Jetzt genießen wir das schöne Wetter und fragen uns, wann wir wohl das erste mal GRILLEN werden.☀️����
Mit Zitat antworten
  #94  
Alt 12.03.2019, 14:37
Heike/2017 Heike/2017 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2018
Beiträge: 89
Standard AW: Wir kämpfen gegen Rippenfellkrebs

Hallo an alle ,

wie angekündigt wieder eine kurze Mitteilung über das Ergebnis der Befundbesprechung.

- zahlen und größenmäßig zunehmende Rundherde, betont im rechten Oberlappen
- geringere Rundherde im Mittellappen
- größt gelegener Rundherde im hinteren rechten Oberlappen ( von 14 mm auf nunmehr 18mm)
- keine aufblühende Infiltrate
- keine wesentliche Pleuraergüsse
-parapelvine Nierenzyste rechts, verklumpte Nebenniere links
- Größenzunahme der mediastinalen Lymphknoten, im Sog. aortopulmonalen Fenster von 14mm auf nunmehr 16 mm
- teilverkalkte pleurobasale Schwartenbildung rechts

- die Linke Lunge frei von Rundherden


Unsere Onkologin rät von einer Chemo ab, da sie ausschließlich palliativ wäre und nicht lebensverlängernd. Durch Nebenwirkungen würde die Lebensqualität, sowohl während als auch vielleicht nach der Chemo, schwinden. Sie ist definitiv dafür die Dosis von unserem Cannabisöl ( nicht verwechseln mit CBD Hanföl) zu erhöhen , zwecks Verzögerung des Fortschreitens. Die Pregabalin sollen wir langsam wieder ausschleichen.
Mein Mann hat schon im Vorfeld die Entscheidung getroffen, sich keiner weiteren Chemo zu unterziehen. Er möchte keine weiteren Einschränkungen seiner Lebensqualität. Ich stehe mit seiner Entscheidung voll hinter ihm.
Nächsten Monat ( KW 17) fängt wieder die 4 wöchige Reha an. Wir sehen nach vorne und bieten dem Krebs weiter , auf unsere Art und Weise, die Stirn.
Momentan geht es meinem Mann soweit ganz gut. Sein Tagesablauf ist wie gehabt.
LG Heike
Mit Zitat antworten
  #95  
Alt 03.04.2019, 17:00
Heike/2017 Heike/2017 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2018
Beiträge: 89
Standard AW: Wir kämpfen gegen Rippenfellkrebs

Hallo an alle Leser,

das Ausschleichen der Pregabalin hat nur bedingt geklappt. Mein Mann hatte ja eine Dosis von 150 mg in der Früh und 150 mg am Abend. Nach jeder Reduzierung waren die ersten Tage immer mit leichten Einschränkungen verbunden. Als wir die letzte Kapsel abgesetzt hatten, merkte mein Mann am Abend schon dass es ganz ohne Pregabalin nicht geht. Er nimmt jetzt eine Dosis von 75mg Früh, 75mg Abend, damit kommt er momentan gut zurecht. Zusätzlich das Cannabis- und CBD Öl.
Die Reha ist ( durch einen erkrankten Parienten) um 3 Wochen vorgezogen. Somit beginnt morgen die Reha und ich bin schon gespannt was auf seinem Trainingsplan steht.
LG Heike

P.S. Gibt es unter all den Lesern keinen Betroffenen oder Angehörigen, mit dem man sich austauschen kann. Es gibt nur wenige die ein Pleuramesotheliom haben und über ihren Verlauf berichten.
Mit Zitat antworten
  #96  
Alt 06.04.2019, 08:41
Karsten52 Karsten52 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.04.2019
Beiträge: 1
Standard AW: Wir kämpfen gegen Rippenfellkrebs

Hallo,
in unserer Familie ist meine Mutter an dem Rippenfellkrebs erkrankt, mit identischem Verlauf und Behandlungen. Der Onkologe hat mit uns auf Grund der Nebenwirkungen von einer weiteren Chemo abgeraten und weitere Alternativen stehen wohl nicht zur Verfügung.
Nun habe ich gelesen, dass bereits im Mai 2018 an der Uni Wien das Medikament Nintedanib (Vargatef) positiv gegen den Rippenfellkrebs getestet wurde. Weiß jemand, ob es bereits auf dem Markt erhältlich ist oder kann jemand der das Medikament gegen den Rippenfellkrebs einnimmt bereits etwas zu den Wirkungen sagen?
VG Karsten
Mit Zitat antworten
  #97  
Alt 07.04.2019, 11:58
Heike/2017 Heike/2017 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2018
Beiträge: 89
Standard AW: Wir kämpfen gegen Rippenfellkrebs

Hallo Karsten,
auch wir hatten uns voriges Jahr schon mit dem Wirkstoff Nintedanib auseinandergesetzt, da es von Wien eigentlich viele ermutigende positive Berichte gab.
Unsere Onkologin war voriges Jahr in Toronto auf der WCLC, 19. Weltkonferenz der Int. Vereinigung für Erforschung von Lungenkrebs. Leider kam sie mit schlechten Nachrichten zurück, zumindest für uns. Am 25. 09. 2018 wurde bekanntgegeben , dass die LUME - Mesotheliom Ph3- Studie abgebrochen wurde.
Primärer Endpunkt des progressionsfreien Überlebens wurde n i c h t erreicht.
( mit Nintedanib - 6.8 Mon., gegenüber Chemo allein mit- 7 Mon.)
Habe extra die genaue Studie angeführt, damit du selber noch einmal nachfragen, oder selber im Internet nachlesen kannst. Lasst euch nicht entmutigen, es werden euch bestimmt noch andere Möglichkeiten aufgezeigt.
Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen. Ich wünsche deiner Mutter und dir viel Kraft und alles Gute.
LG Heike
Mit Zitat antworten
  #98  
Alt 19.04.2019, 18:19
Heike/2017 Heike/2017 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2018
Beiträge: 89
Standard AW: Wir kämpfen gegen Rippenfellkrebs

Morgen (20.4.2017) sind es genau 2 Jahre her, als die Vermutung Pleuramesotheliom ausgesprochen wurde. Trotz mehr als schlechter Prognose ( T lV ) ist mein Mann gerade zum 2. mal in der Reha.
Er hat ein sehr umfangreiches Therapie- Programm. ( bei Interesse schreibe ich gern, um was für Therapien es sich handelt)
Natürlich ist nichts mehr wie vor der Diagnose, aber momentan ist eine gute Zeit und wir freuen uns über den zufriedenstellenden Allgemeinzustand.

ICH WÜNSCHE EUCH ALLEN EIN FROHES OSTERFEST

LG
Heike
Mit Zitat antworten
  #99  
Alt 04.05.2019, 16:40
Heike/2017 Heike/2017 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2018
Beiträge: 89
Standard AW: Wir kämpfen gegen Rippenfellkrebs

Hallo an alle Leser!
Die Reha von meinem Mann ist seit Donnerstag zu Ende und im Großen und Ganzen gut gelaufen. Seither sitzt er wieder für ca 25 Minuten auf dem Ergometer, zusätzlich zu seinem anderen Sportprogramm. Natürlich ist nicht jeder Tag gleich und ich merke wohl, wie der Druck im Brustkorb an manchen Tagen verstärkt auftritt. Dementsprechend ist bei meinem Mann die Psyche.
Ich bin der Meinung diese Tiefs stehen ihm zu, man muß sich auch mal fallenlassen und den Frust kundtun. Danach geht die Kurve wieder nach oben, nur dass zählt.
Jetzt hat mein Mann die 2 Jahre geknackt und wir hoffen weiterhin aus der
REIHE ZU TANZEN.
Am 4. Juni ist wieder Thorax CT, hoffe sein Körper kann „ ES " gut in Schach halten.
LG Heike
Mit Zitat antworten
  #100  
Alt 09.05.2019, 15:41
Elicita Elicita ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.05.2019
Beiträge: 7
Standard AW: Wir kämpfen gegen Rippenfellkrebs

Hallo, meine Mutter ist ebenfalls an Rippenfellkrebs erkrankt. Seit April 2016 kämpfen wir dagegen an. Ich kann kaum glauben, dass wir es nun schon mehr als 3 Jahre geschafft haben. Meine Mutter wird im Juni 84.
2016 hat sie 6x Alimta bekommen (Monotherapie). Sie hatte zunächst eine fürchterliche Hautallergie, das konnten wir aber mit Cortison und Cetirizin in den Griff bekommen. Am Ende der Therapie waren 2x Bluttransfusionen nötig, aber es ging ihr insgesamt nicht schlecht in der ganzen Zeit.
Die Chemo hat den Krebs fast ganz zurückgedrängt und für mehr als 12 Monate in Schach gehalten. 2017 mussten wir im Juni die Therapie mit Alimta wieder beginnen (6x mit reduzierter Dosis). Auch da waren die Resultate gut und die Nebenwirkungen erträglich. Jetzt breitet es sich allmählich wieder aus (letztes CT im März), im Juni ist die nächste Untersuchung, dann soll eine erneute Runde mit Alimta starten. Wir hoffen natürlich, dass es nochmal wirkt und sie trotz ihrer zusätzlichen Herzinsuffizienz die Behandlung erneut gut übersteht.
Jedenfalls hat uns die Chemo viel gute Lebenszeit geschenkt!
Leider ist mein Vater nun schwer an Krebs erkrankt. Wegen eines Tumors musste ihm die Nase entfernt werden - alles einfach fürchterlich. Bisher hat er meine Mutter noch liebevoll unterstützen können. Jetzt hängt alles an mir mit 2 schwerkranken Patienten.
Mit Zitat antworten
  #101  
Alt 09.05.2019, 22:36
Heike/2017 Heike/2017 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2018
Beiträge: 89
Standard AW: Wir kämpfen gegen Rippenfellkrebs

Hallo Elicita, es ist schön endlich mal wieder Zeilen zu lesen, die auch Hoffnung schenken. 3 Jahre den Krebs in Schach zu halten und dass mit 84 Jahren ist doch wirklich beachtlich. Ich hoffe es geht weiter so und man kann den Krebs zumindest stoppen und die Nebenwirkungen halten sich in Grenzen.
Dass nun auch noch dein Vater von Krebs betroffen ist tut mir sehr leid.
Da liegt jetzt eine schwere Last auf deinen Schultern. Ich hoffe du bekommst den nötigen Rückhalt von deiner Familie und Freunden.
Lg Heike
Mit Zitat antworten
  #102  
Alt 10.05.2019, 09:36
Elicita Elicita ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.05.2019
Beiträge: 7
Standard AW: Wir kämpfen gegen Rippenfellkrebs

Liebe Heike, ja, wir sind auch sehr froh, dass Alimta sogar als Monotherapie so viel besser gewirkt hat, als alle gedacht hätten und wir insgesamt 3 weitere Jahre mit Mama geschenkt bekommen haben. Nächstes CT bei meiner Mutter ist am 18. Juni, danach wird dann wohl die nächste Runde mit Alimta eingeläutet.
Ich drücke deinem Mann und allen Erkrankten hier die Daumen, dass "ES" sich in Schach halten lässt. Wisst ihr, wann und wo er Kontakt mit Asbest hatte?
Meine Mutter hat früher ein Autohaus geleitet (Asbest in Bremsbelägen...) deshalb ist ihre Krankheit von der BG als Berufskrankheit anerkannt und sie bekommt eine zusätzliche Rente.
Ich weiß von einer anderen Autohaus Mitarbeiterin, die ebenfalls erkrankt war (mit 60), dass sie dem Krebs 5 Jahre abringen konnte.
Ich bin meinen Eltern sehr innig verbunden und werde alles tun, was ich kann, um sie zu unterstützen, aber manchmal zerreißt es mich geradezu zu sehen, wie sie leiden.
Mit Zitat antworten
  #103  
Alt 12.05.2019, 18:25
Heike/2017 Heike/2017 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2018
Beiträge: 89
Standard AW: Wir kämpfen gegen Rippenfellkrebs

Hallo Elicita, auch bei meinem Mann wurde es sofort zu 100% als Berufskrankheit anerkannt. Im Großkesselbau wurden Matten mit Aspest zur Isolierung von Rohren genutzt, die sich durch die hohe Hitze irgendwann auflösten und dann dieses gefährlich Zeug in der Luft umherschwirrte.
Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass es für dich nicht einfach ist, deine geliebten Eltern so leiden zu sehen.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:06 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD