Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lymphdrüsenkrebs (Hodgkin/Non-Hodgkin)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 27.08.2013, 19:40
summertime123 summertime123 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.07.2013
Beiträge: 1
Standard Histologischer Befund Lymphknoten

Liebes Forum,

letzte Woche wurde mir ein Halslymphknoten entfernt - nach fast einjähriger Odyssee - kann man hier ja ständig lesen.
Es hieß, die Ergebnisse seien ca. nach 4 Tagen da - Pathologie im Haus.
Heute nun rief ich an, weil ich es nicht mehr aushalten konnte - da sagte man mir, der "1. Befund" zeige "vorerst" einen reaktiven Lymphknoten. Sternbergzellen seien nicht zu sehen.
Es stünde allerdings noch die "Immunhistolochemie"??? aus, das würde noch weitere Tage dauern.
Ich fragte, ob diese Untersuchung noch wichtig sei? Man meinte, diese zweite Untersuchung wäre die wichtigere. Bevor ich noch weitere Fragen stellen konnte, ihr kennt das sicherlich, wurde ich am Telefon abgewimmelt und sitze jetzt mit meinen Fragen allein.

Bedeutet "reaktiv", dass ich mich nun freuen kann?
Oder kann bei der 2. Untersuchung, dieser "Immun histo..." noch was Schlimmes rauskommen??? Bedeutet "reaktiv" auch,d ass es keine Metastase ist???

Ich bin so klug als wie zuvor...

Danke für eure Erfahrungen
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 29.08.2013, 07:29
Benutzerbild von Schrinst
Schrinst Schrinst ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2010
Ort: Bergische Land
Beiträge: 115
Standard AW: Histologischer Befund Lymphknoten

Hallo Summertime123,

zunächst einmal ein herzliches Willkommen in diesem Forum.

Dann möchte ich Dir dringend raten, Dich nicht unnötig in Dinge herein zu steigern, da Du sowieso noch keine "richtigen" Ergebnisse hast.

Reaktiv bedeutet im klassischen Sinn nichts anderes als dass Dein Lympfknoten eine Entzündung in Deinem Körper bekämpft und daher wohlmöglich etwas vergrößert ist bzw. war. Dies muss noch lange nicht bedeuten, dass Du den NHL oder den HL hast.

Ich z. B. habe am Anfang gar nichts mitbekommen. Erst als ich nicht mehr schlucken konnte (durch Schmerzen beim Schlucken), und selbst ein KH-Aufenthalt nicht geholfen hatte, da die Schmerzen nach kurzer Zeit der Entlassung zurück gekommen sind, wurden bei mir die Proben genommen.

Mach Dich um Himmels Willen nicht verrückt, denn unterschätze nicht die Psyche! Die ist es, die einen durchdrehen lässt!

Außerdem, Du bist doch in ärztlicher Behandlung...mach Dir also mal keine Sorgen! Bedenke bitte auch, dass wir selber Betroffene oder Angehörige von Betroffenen sind und daher auch nur Laien und niemals daher ärztliche Ratschläge geben können und dürfen.
__________________
Gruß

Stefan

_____________________________________________


Meine Diagnose (vom 16.08.2010)

Hochmalignes B-Zell-Lymphom,
Lokalisation Zungengrundtonsille, Stadium I

Teilnahme an der Flyer-Studie:

6 Mal Retuximap, letztes am 08.12.2010
6 Mal CHOP 21, letzte am 09.12.2010
2 Mal Chemo in Hirnwasser

Reha
01.02.2011 - 21.02.2011 in Reichshof Eckenhagen

27.01.2011 Remission

Mein Kampf gegen den Krebs:
https://non-hodgkin-lymphom.biz/

Geändert von Schrinst (29.08.2013 um 09:25 Uhr) Grund: Satzergänzungen
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
histologischer befund


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:14 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD