Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Bauchspeicheldrüsenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 03.05.2003, 21:36
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bauchspeicheldrüsenkrebs-Perkutane Elektrotherapie

Hallo...
bei meinem Mann wurde (er ist erst 54) Bauchspeicheldrüsenkrebs diangnostieziert, mit Metastasen
in der Leber und Galle.
Nach 6-maliger Chemotherapie mit Gemzar soll er jetzt eine Pause machen. Die Chemo hat ihn unheimlich geschlaucht, auch wissen wir noch nicht genau, wie und für wie lang hat sie gewirkt.
Nun haben wir über einen Heilpraktiker erfahren, daß es eine Methode, genannt Elektrotherapie geben soll, wo die Freßzellen (das sind Zellen des Immunsystems, die bösartige Zellen vernichten) durch Zuführung von Energie aktiviert werden und der Tumor dadurch vom Körpereigenen
Stoffen selbst zerstört wird.
Nun sind wir sehr skeptisch, das klingt alles nicht schlecht, angeblich ignoriert die Schulmedizin diese Methode und es wurden schon Erfolge erzielt(Sendung Fliege) es kostet natürlich auch jede Menge Geld;
wie sollen wir uns verhalten? Die Chmeo soll abgebrochen werden, da sie den Krebs noch zusätzlich provoziert, bzw. die Metastasen....
Man liest ja auch im Internet die schlimmsten Sachen über Chemotherapie.
Nun sind wir wirklich realistisch, weder naiv oder zu gutgläubig, aber verzweifelt, da ich auch noch jung bin und ein kleines Kind habe, und 54 ja wohl kein Alter zum Sterben ist für meinen Mann, klammern wir uns an jede Hoffnung.
Hat schon irgendjemand von dieser Art Therapie gehört oder Bekannte, die "geheilt" worden sind.
Ich dánke für jede Antwort und wünsche allen, die Betroffenen und Angehörigen alles Gute und Kraft, wobei ich noch nicht weiß, was auf uns zukommt, da mein Mann noch in recht guter Verfassung ist)
Liebe Grüße Tina
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 04.05.2003, 11:32
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bauchspeicheldrüsenkrebs-Perkutane Elektrotherapie

Liebe Tina -zunächst auf JEDEN FALL weiter hoffen! Was Du schreibst, hört sich nach Dr. Hulda Clark an. Ich glaube, da ist Vorsicht geboten.Schau mal hier im Forum nach oder gib als Suchbegriff 'Claus Hansen' an. Er hat zusammen mit seiner Frau SEHR gute Ergebnis in einer Klinik erzielt. Seine Frau ist leider verstorben, aber NICHT am Pankreas-CA! Dann wäre noch die Möglichkeit, sich mit Prof. Klapdor in Hamburg (Tel. 040/4102558) in Verbindung zu setzen. Er behandelt mit regionaler Chemo. Als weitere Spezialisten könnte ich Dir Prof.Beger in Ulm (Tel. 0731/715760) oder Prof. Büchler in heidelberg (Tel. 06221/566200) nennen. Du schreibst nicht, ob bei Deinem Mann eine OP in Erwägung gezogen worden ist? Ich könnte Dir noch Prof. Landsberger in Heidelberg-Leimen nenen (Tel.06224/950061).Er befasst sich seit vielen vielen Jahren speziell mit Bauchspeicheldrüsenkrebs.
Ich kann Dir diese Namen nenen, weil ich selbst im Nov.1998 an BSDK erkrankt bin und von Prof.Beger operiert wurde. Mir geht es heute wieder gut und ich hoffe, daß das noch lange so bleibt.
Falls Du mehr wissen möchtest, bzw. weitere Fragen hast, kannst Du mich unter der Mailadresse: bicolor-sun@lycos.de erreichen. einstweilen liebe Grüße und Kopf hoch!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 05.05.2003, 23:57
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bauchspeicheldrüsenkrebs-Perkutane Elektrotherapie

Liebe Tina,

ich verstehe sehr gut, daß man sich an jede Hoffnung klammert. Ging mir auch so. Alles, was da in dieser Sendung des Herrn Fliege kam, habe ich mir auch angeschaut. Aber ich halte diese Sendung für absolut unseriös - und das habe ich auch damals schon so gesehen, was mich natürlich zusätzlich frustriert hat. Ehrlich gesagt: Ich bin der Meinung, daß man solche Sendungen wie "Fliege" schlichtweg verbieten sollte.

Wenn es sich bei dieser Elektrotherapie wirklich um Hulda Clark handelt, habe ich auch hier erhebliche Zweifel. Auch das habe ich mir in meiner Verzweiflung alles durchgelesen. Es ist aus meiner Sicht nur wirr und Geldschneiderei. Auch das habe ich damals so gesehen und es hat mich ebenfalls frustriert.

Bei aller Angst und Verzweiflung habe ich nie glauben können, daß die Schulmedizin nicht doch den ein oder anderen erfolgversprechenden Ansatz aus den alternativen Heilmethoden aufgreifen würde, um damit weiter zu forschen. Hat sie aber nicht. Weil es eben einen ganzen Haufen Scharlatane gibt, die die Kranken und deren Angehörige um ihr Geld erleichtern wollen.

Ich würde mich lieber an ein paar namhafte Ärzte wenden - wie Hildegard schon sagte.

Dir und Deiner Familie wünsche ich von Herzen alles Gute, den richtigen Weg und vor allem viel Erfolg.

Viele Grüße
Gudrun
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 06.05.2003, 11:26
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bauchspeicheldrüsenkrebs-Perkutane Elektrotherapie

Liebe Gudrun,
vielen Dank für Deine Antwort, tja ich habe mir schon so etwas gedacht, und wenn Du die Beiträge liest, dann siehst Du ja, daß die anderen ähnlich denken. Es ist tatsächlich eine Riesensauerei, aber wahrscheinlich nicht zu verhindern.
Dieser Heilpraktiker hat uns Kosten von ca. 13-15 000 Euro
angekündigt, und mit einer Sicherheit behauptet, man bekommt diesen Tumor mit aller Wahrscheinlichkeit weg.
Wir haben jetzt noch Termine bei einem anderen Professor,
man kann nur hoffen....
Aber ich habe schon ziemliche Angst, wenn ich das alles lese, was zu Bauchspeicheldrüsenkrebs geschrieben steht.
Ich danke Dir und allen anderen für die Antworten, es ist gut, da´man sich heutzutage wenigstens über so ein Medium austauschen kann und sich die Angst von Herzen schreiben kann.
Liebe Grüße Tina
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 08.05.2003, 01:26
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bauchspeicheldrüsenkrebs-Perkutane Elektrotherapie

Liebe Tina,
auch wenn es bei mir bzw. meinem Vater anders ausgegangen ist: Gebt die Hoffnung nicht auf. Vielleicht gibt es einen Weg. Dein Mann ist noch jung genug; wichtig ist - und daß habe ich auch an meinem 70-jährigen Vater erkannt - man muß auch überleben wollen. Trotz seines höheren Alters hat er es ein Jahr gut geschafft. Er war immer sehr tapfer und hat weiterleben wollen - obwohl man ihm etwas von zwei bis drei Monaten Überlebenszeit nach Diagnosestellung gesagt hat. Und darüber hinaus gibt es auch in diesem Forun Gegenbeispiele von Leuten, die überlebt haben und bei denen der eigentliche Krebs nicht mehr nachweisbar ist.

Und diese Heilpraktiker, die solche Summen nennen und von Erfolgsgarantie sprechen, würde ich einfach mal nach einer "Gewährleistung", am besten nach einer Bankbürgschaft fragen. Die zucken dann oft so komisch. Wenn sie sich aber so sicher wären, könnten sie doch auch eine Art Garantie in finanzieller Form abliefern, oder nicht? Ein Arzt oder Heilpraktiker muß so etwas natürlich nicht tun - im Gegensatz zum Handwerker. Aber die Reaktionen auf solche naiven Fragen sind manchmal schon interessant.

Soweit ich weiß, ermittelt gegen diesen Herrn Fliege derzeit die Staatsanwaltschaft. Wir werden sehen, was dabei herauskommt.

Bleibt tapfer, Du und Dein Mann. Seht beide nach vorn; nehmt Euch was vor, lenkt Euch ab. Und sei lieb zu Deinem Mann, wenn er mal traurig wird. Deine Angst kann Dir leider niemand nehmen; ich bin morgens auch damit aufgewacht und abends damit eingeschlafen. Aber jeder neue schöne Tag hat mir die Kraft gegeben, alles mögliches zu unternehmen. Und es gab für meinen Vater viele gute Tage in diesem Jahr. Vielleicht habt Ihr das Glück, noch viele gute Jahre miteinander zu haben. Ich wünsche es Euch.

Gudrun
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 10.05.2003, 20:50
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bauchspeicheldrüsenkrebs-Perkutane Elektrotherapie

Liebe Gudrun,
na das könnte man ja wohl nur hoffen, daß solchen Pfuschern
das Handwerk gelegt würde. Das tollste ist ja wirklich, daß die einen versprechen, der Tumor verschwindet, einfach so. Das mags alles schon gegeben haben, aber ob das durch diese Therapie geschehen ist, ist mehr als fraglich. Und wenn die solche Erfolgsquoten haben, dann sprciht sich das doch rum. Da würde ich doch mit wehenden Fahnen zu meinem Arzt gehen und sagen, na sehen sie, und dann würde doch jeder Arzt ins Grübeln kommen. Verwerflich wäre es auch, daß Die sogennante Heilung nur gegen viel Geld angeboten wird. Jeder der geheilt würde, würde doch im Nachhinein
Werbung machen und freiwillig draufzahlen, zumal es immer als die letzte Rettung scheint.
Ich wünsche mir auch, daß mein Mann solang durchhält, bis es vielleicht doch wieder neue Wege gibt. Aber die Onkologen muß ich sagen, machen einen auch nicht viel Mut.
Die sind knallhart, Wahrheit ist gut, aber die Hoffnung zu nehmen ist nicht gut.
Wir haben schöne Tage trotzdem und ich hoffe, es bleibt weiter so.
Ich suche weiter im Forum herum und versuche mir aus jedem Text ein wenig Hoffnung herauszunehmen.
Liebe Grüße Tina
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Perkutane Bio-Elektro-Therapie bei Prostatakrebs Prostatakrebs 1 31.10.2001 18:30


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:08 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD