Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Hinterbliebene

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 12.07.2018, 11:23
Positiv_Denken Positiv_Denken ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.06.2018
Beiträge: 3
Standard Meine geliebte Mutti ist nicht mehr da

Ich hatte vor ein paar Wochen im CUP-Syndrom-Forum geschrieben. Meine Mutter wurde von Mitte Mai bis Ende Juni untersucht und irgendwie wusste keiner so recht was los ist. Klar war, sie hatte Lebermetastasen. Die größte davon 9 cm groß.

Zum Schluss wurde uns gesagt, dass es wohl doch Leberkrebs wäre. Aber der Allgemeinzustand von meiner Mutter war inzwischen so schlecht, dass wir sie nur noch auf die Palliativstation verlegen lassen konnten.
Zum Glück. Da fühlten wir uns das erste Mal gut aufgehoben.

Am 03.07. kam sie auf die Palliativ. Mein Bruder hatte sie Abends besucht, und da war sie noch voll Hoffnung und meinte sie gibt nicht auf und kämpft bis zum Schluss. Sie wirkte wohl sehr wach und positiv.
Am 04.07. bekamen wir dann den Anruf, dass sie im Sterben liegt. Wir sind alle zu ihr gefahren. Auch ihr Hund durfte sie besuchen.

Am 05.07. ist sie von uns gegangen. Wir waren alle dabei.
Ich hab mir sterben schöner vorgestellt. Ich wusste nicht wie schrecklich das ist. Nichts von wegen friedlich einschlafen......
Dieses Lächeln zum Schluss von dem so viele sprechen...ich habe das nicht erlebt. Nachdem sie von den Krankenschwestern hergerichtet wurde....ja, da hatte sie ein leichtes Lächeln.

Ich habe mir in den ersten Tagen nur Vorwürfe gemacht. Hätten wir anders vorgehen müssen? Hätte man in einer anderen Klinik was machen können? Wo ist sie jetzt? Gibt es was nach dem Tod?
Ich habe Schuldgefühle wenn ich mein Leben wie gewohnt weiterführe. Aber sie wollte sicher nicht dass wir aufhören unser Leben zu Leben.

Wenn ich spazieren bin oder laufen gehe, dann habe ich das Gefühl sie ist bei mir. Es ist alles noch frisch. Ich spreche viel über den Tod. Ich lese viel. Ich analysiere, hinterfrage. Es ging alles so schnell.
Mit Chemotabletten hätte man es vielleicht noch rauszögern können. Aber wie lange? Und unter welchen Qualen?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 12.07.2018, 19:16
Beccamaus Beccamaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.06.2018
Beiträge: 26
Standard AW: Meine geliebte Mutti ist nicht mehr da

Das tut mir leid ... mein herzliches Beileid 😢 ich weiß zu 100% wie du dich fühlst und ich kann dir sagen das dir eine Menge erspart geblieben ist. Wir haben 14 Monate gehofft und gebangt und geweint. Das war schon kräftezehrend für alle, jetzt mit der Trauer fertig zu werden der nächste kräftezehrende Akt. Sei "froh" das es so schnell ging, ich kenne einige leberkrebs Patienten ( bin Krankenschwester) die sich einige Wochen sehr gequält haben. Ich denke für euch alle war es gut so wie es lief und ich denke das werdet ihr auch später sagen. Ich halte von palliativen Chemos gar nichts. Den meist verlängern sie ein Leben nur för eine kurze Zeit und wie du schon sagtest, meist für einen bösen Preis. Ihr habt alles richtig gemacht. Ihr ward bei ihr und sie musste nicht lange leiden. Nimm dir alle Zeit der Welt um zu trauern und schaue nach vorn.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 12.07.2018, 23:10
Däumling Däumling ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2018
Beiträge: 89
Standard AW: Meine geliebte Mutti ist nicht mehr da

Mein Beileid.
Ich kann mich Beccys Worten nur anschliessen.

Und um es zu ergänzen: Nein, es ist nicht falsch, weiterzuleben. Es ist wichtig, seine Routine zu haben. ABER: Du musst die Trauer trotzdem zulassen, denn sonst erwischt sie dich eines Tages ganz böse. Tu etwas was dir gut tut, aber gib der Trauer auch ihren Raum.

Alles Liebe und viel Kraft
__________________
Alles Liebe
Däumling
———————
Geliebter Papa 21.11.1956-26.01.2018
Mein tapferer Kämpfer, mein Held, mein Herz.
———————
Papa: SPRK Diagnose 09/17, OP 10/17, Bestrahlung ab 12/17, Rezidiv wuchert ins Bronchialsystem Ende Dez 17
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:53 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD