Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Blasenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 09.06.2001, 12:12
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Blasenkrebs und nun?

das Krebs-Forum hat sich ja toll verändert. Hab lange nicht mehr reingeschaut, im Oktober 2000 auf Mallorca an Blasenkrebs erkrankt, bin ich momentan Gott sei dank "tumorenfrei" und meine Blase blieb erhalten. Leider wurde mir zum 31.12.2000 aus angeblich wirtschaftlichen gründen nach ca. 13 Jahren im Betrieb auch noch mein Arbeitsplatz gekündigt. War alles nicht so ganz einfach zu verkraften und mit 55jahren auch als Computerfachmann wieder Arbeit zu finden scheint nicht ganz einfach zu sein.
Auf meiner Homepage http://www.mallorca-oldies.de unter „Blasenkrebs und nun“ habe ich alles offen und mit einem Krebs-Forum ins Internet gestellt. Um zu beweisen, das auch über 50jährige nach Überwindung einer schlimmen Krankheit wieder einsatzfähig sein können, überlege ich, mit dem Fahrrad von Schleswig-Holstein zu Freunden nach Mallorca zu fahren. Mein Umfeld hält mich allerdings nun für völlig durchgedreht. Ebenso bin ich während einer 4 wöchigen REHA in Bad-Wildungen – Reinhardshausen an den Wochenenden mit meinem Fahrrad 5mal um den Edersee gefahren eine Umrundung ca. 69 KM. Ich muss mir eben die Seele Freistrampeln und genieße die netten Menschen am Wegesrand und die wunderschöne Natur. Bilder vom Edersee werde ich demnächst auf meiner Homepage ins Netz stellen.

Also, lasst den Kopf nicht hängen und genießt die nächste Stunde und den nächsten Tag ... alle die gerade in Krankenhäusern liegen oder sich in REHA befinden drücke ich ganz fest die Daumen das sich alles zum guten wende. Euer Hans-Jürgen Mügge
hjmuegge@t-online.de
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 19.10.2001, 23:05
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Blasenkrebs und nun?

Hallo Hans-Jürgen,

Deine Zeilen machen Mut. Habe Blasenkrebs - und man macht sich am Anfang so seine Gedanken. Aber so wie Du um den Edersee gestrampelt bist, alle Achtung!!! Nur wenn Du den Edersee gepackt hast, dann wirst Du wohl auch die Kleinigkeit zwischen Schleswig-Holstein und Mallorca erledigen. Also: Von Herzen alles Gute auf dieser Fahrt und lass wieder von Dir hören.

Peter
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.12.2001, 21:23
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Blasenkrebs und nun?

Hallo,
wollt mal wieder was von mir hören lassen. Leider sind wieder neue Tumore in meiner Blase aufgetaucht und entfernt worden...nun muß ich am 15.Januar 2002 leider wieder ins Krankenhaus ... nervt ein bisschen. Meine TOUR 2002 mit dem Fahrrad von Amrum nach Mallorca ,in Verbindung mit einer Spende für krebskranke Kinder auf Mallorca, hält mich aber aufrecht!!! Die TOUR zieh ich auf alle fälle durch, komme was da wolle. Näheres auf meiner Homepage http://www.mallorca-oldies.de dan auf TOUR2002 klicken. Einen guten und vor allem gesunden Rutsch ins 2002 wünsch ich Euch allen von ganzem Herzen!!! Euer Hans-Jürgen Mügge
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 02.04.2002, 13:01
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Blasenkrebs und nun?

Hallo,
habe heute erstmalig diese Internetseiten kennengelernt.
Zur Therapie bei Blasenkrebs, falls es noch interessiert, möchte ich noch die sog. Organerhaltende Therapie mit Bestrahlung und Chemotherapie als Möglichkeit anfügen. Es gelingt in knapp 80% damit das Organ zu erhalten ohne die Überlebenschancen zu verschlechtern. Leider wird diese Therapieform urologischerseits meist nicht als Alternative zur Zystektomie (Blasenentfernung) genannt.
Gruß
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.04.2004, 21:15
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Blasenkrebs und nun?

Hallo Miki, diese Behandlungsmethode suche ich; uns pT2a - Patienten wollen sie in diesen Regionen ALLES herausschneiden - eben eine Art von "Metzgern" - ich bin zwar 61 Jahre, habe jedoch noch Spaß am Sex - und ihr jungen Leute - ihr bleibt auch nicht jung - nur keine Häme !
Zum Thema lieber Miki, wo gibt es diese Therapie oder kann die Huflandklinik mit der Hypterthermie helfen ? Danke für die Antwort, Gruß Joachim Badername@domain.de
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 14.04.2004, 11:15
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Blasenkrebs und nun?

Hallo Herr Bader,

wo die Hufelandklinik ist weis ich nicht, deshalb kann ich Ihnen nur
schlecht die nächstgelegene Therapiemöglichkeit nennen. Die meiste Erfahrung
mit blasenerhaltender Therapie existiert in meiner früheren
Ausbildungsstätte: Univ. Klinik für Strahlenterhapie in Erlangen - Prof. R.
Sauer.
Ich selbst bin Strahlentehrapeut und in eigener Praxis am Städt. Klinikum in
Solingen tätig (Dr. M. Kirschner). Weitere Kollegen die Erfahrung mit
blasenerhaltender Therapie beim Blasenkrebs haben und aus der selben
Institution stammen sind: Prof. J. Dunst, Univ. Halle; Prof. R. Fietkau,
Univ. Rostock; Dr. St. Birkenhake, Praxis am Städt. Klinikum in Nürnberg;
Prof. M.H. Seegenschmied, Alfried-Krupp Krankenhaus in Essen. Allesamt sind
sind dies Radio-Onkologen bzw. Strahlentherapeuten. Inwiefern andere
Strahlentherapeuten dieses Behandlungskonzept umsetzen bzw. umsetzen können
kann ich Ihnen nicht sagen, da es notwendig ist den oder die Urologen vor
Ort mit in das Boot zu holen. Wenn wir als Strahlentherapeuten die Patienten
erst gar nicht vorgestellt bekommen können wir auch nichts zur Therapie
beitragen.

Zur Hyperthermie - dieses Therapieverfahren ist sehr wohl in der Lage die
Wirkung von Strahlen und Chemotherapeutika auf Tumoren zu erhöhen.
Allerdings handelt es sich trotz allem was man Ihnen dazu gesagt hat um ein,
nicht nur beim Blasenkrebs, nicht etabliertes Therapieverfahren! Die
Einsatzgebiete werden noch an diversen Kliniken mehr oder weniger
professionell beforscht. Deshalb kann ich nur empfehlen, wenn Hyperthermie,
diese dann nur innerhalb von kontrollierten Studien durchführen zu lassen -
in der Regel an Universitätskliniken.
Woran erkennen Sie daß es sich um eine Studie handelt? -
1. Aufklärung über Inhalte, Fragestellung, Ziele der Studie.
2. Aufklärung darüber welches der übliche Therapiearm ist, welches der
Studienarm ist und nach welchen Kriterien die Rekrutierung der Patienten für
die Studie erfolgt (Eingangskriterien wie Zusatzerkrankungen,
Tumorcharakteristika, Alter etc.).
3. Die Zuweisung eines Therapiearmes erfolgt in der Regel per Zufall, daher
müssen Sie als Studienpatient sich darüber im klaren sein, daß sie unter
Umständen in den Therapiearm mit dem Standardtbehandlungsverfahren
"reinfallen".
4. Nicht zuletzt erkennen Sie eine Studie daran, daß es für Sie KOSTENFREI
ist eine bestimmte Therapie innerhalb der Studie zu bekommen.
Näheres zu Hyperthermie können Sie (nach meinem Dafürhalten - da seriös) am
ehesten von Frau PD Dr. Hegewisch-Becker, Univ. Klinik Hamburg-Eppendorf
erfahren.

Viel Glück

M.Kirschner
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 23.04.2004, 11:43
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Blasenkrebs und nun?

Mann kann sich ohne Studien anmelden fuer eine Hyperthermie Behandlung. Die Kliniken in Deutschland sind zu finden auf www.medical-enterprises.com
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 16.07.2004, 17:54
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Blasenkrebs und woher INFO?

Hallo,
ich möchte auf eine neue sehr informative Seite der Univ. Klinik Innsbruck, Urologie, aufmerksam machen. Es werden hier neueste Forschungen mit
dentrischen Zellen, oder
Adjuvante Chemotherapie von Patienten mit veränderter p-53 Status
beschrieben. Auch erfährt man mehrüber den NMP22 Test (besser aber deren Homepage) und dem Fish-Test:
FISH (Fluoreszenz-in-situ-Hybridisierung)
FISH ist eine molekularzytogenetische Technik, bei der chemisch markierte DNA-Sonden direkt auf Chromosomenpräparate oder Interphasezellen hybridisiert und durch Fluoreszenzsignale sichtbar gemacht werden
Prinzipiell gestattet FISH in Abhängigkeit von den gewählten DNA-Sonden eine zielgerichtete Untersuchungen auf zahlenmäßige oder strukturelle Chromosomenveränderungen.
Eine Reihe von cytogenetischen Veränderungen sind beim Blasentumor bekannt, im Vorgergrund des Interesses sind Veränderungen (Aneuploidie, Polyploidie) bei den Chromosomen 3,7, 17 und Verlust des 9p21 Locus.
Normale Urothelzelle (Interphase) nach Hybridisierung mit dem Vysis® UroVysion Bladder Cancer Recurrence Kit. Jeweils 2 Signale des entsprechenden Chromosomes (CEP 3 rot), (CEP 7 grün),(CEP 17 aqua) und LSI p16 (gold).
Maligne Urothelzelle mit jeweils 2 Signalen für Chromosom 3 (rot), 4 Signale für Chromosom 7 (grün) und 5 Signale für Chromosom 17 (aqua), Verlust eines p16 nach hybridisierung Normale Urothelzelle (Interphase) nach Hybridisierung mit dem Vysis® UroVysion Bladder Cancer Recurrence Kit.
Also:...http://www.uro-innsbruck.at/uroonkologie/index.htm
L.G.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 17.07.2004, 09:44
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Blasenkrebs und nun?

Hallo, zunächst, sind Sie der Sohn meines Turnlehrers in Wiesbaden ? Falls JA, kennen wir uns sehr gut. Falls Nicht, sorry, wenn es beliebt meine Story; ich bin auf pT2a G2 getestet und lehnte die radikale Zystotektomie ab und bin nun in der Hufeland-Klinik Dr. Woeppel, Bad Mergentheim bei Frau Dr. Reis mit Hyperthermie und Chemotherapie; werde insgesamt 20 Stück Behandlung erfahren und eine 6-wöchige Immunbiologische Kur, zum Aufbau des Immunsystems. Erst im J.2009 werde ich wissen, ob eine Vollremission stattfand. Gruß Ihr Joachim Bader
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Buchtipps zum Thema Blasenkrebs Blasenkrebs 15 22.01.2013 20:36
Hirnmetastasen durch Blasenkrebs ? Bine Blasenkrebs 3 17.09.2007 12:03


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:44 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD