Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 11.05.2019, 20:48
TinaD TinaD ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.04.2019
Beiträge: 18
Standard Kleinzelliges Lungenkarinom bei meinem Mann

Hallo zusammen,
bei meinem 40 jährigen Mann wurde im Februar ein kleinzelliges Lungenkarinom mit Lymphknotenbefall durch Zufall entdeckt. Wir sind dann für alle Untersuchungen nach Heidelberg gefahren, wo er 11 Tage stationär war. T2N2M0 Laut Ärzten dort hat er keine Heilungschancen. Unsere Welt ist zusammen gebrochen. Wir haben zwei Kinder 10 und 12 jahre. In Heidelberg wurde der erste Zyklus Chemo verabreicht. 3 Tage Chemo, 18 Tage Pause. Carboplatin/Eteposit. Dann ging es bei uns in der Nähe in einer Klinik mit dem 2 Zyklus Cisplatin/Eteposit weiter. Nach dem 2 Zyklus erfolgte ein Kontroll CT. Der Tumor ist nur um 2mm geschrumpft. Laut Arzt ein grenzwertiges Ergebnis. Jetzt hat er den 3 Zyklus hinter sich. Ab dem 4 Zyklus soll er 33 Bestrahlungen vom Tumor sowie von den Lymphknoten dazu bekommen.
Mein Mann ist so strak. Er sagt immer zu mir, dass ich mir keine Sorgen machen soll, er wird wieder gesund. Ihm geht es sehr gut, ausser in der Chemo Woche. Mann würde nicht bemerken, wie krank er ist. Er hat 7 kg zugenommen. Er geht regelmässig in die Kirche. Das ist sein Halt. Er hat seit der Diagnosse keine einzigste Zigarette mehr geraucht. Ich bin wirklich stolz auf ihn. Er macht das alles so gut.
Und ich, ich komme überhaupt nicht klar. Es vergeht kein einzigster Tag, an dem ich nicht weinen muss. Mein Leben ist überfüllt von Traurigkeit. Ich hoffe und hoffe, Tag für Tag, aber meine Angst und Traurigkeit ist grösser.
Meine 58 jährige Mutter ist letztes Jahr an Analkrebs erkrankt.
Ich habe sehr früh meinen Vater verloren, er wurde 47 Jahre. Ich habe so grosse Angst auch meinen Mann zu verlieren. Dann denke ich an meine Kinder, sie sind so sehr auf ihren Vater fixiert.
So jetzt habe ich wieder genug geweint.
Liebe Grüsse Tina

Geändert von gitti2002 (16.08.2019 um 00:17 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 12.05.2019, 09:22
Pet 1968 Pet 1968 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.09.2016
Beiträge: 320
Standard AW: Kleinzelliges Lungenkarinom bei meinem Mann

Liebe Tina!

Ich kann verstehen das Du weinst und es sehr schwer ist.
Aber hier mal was positives, unsere @Elisabeth15 zb hatte auch Kleinzeller vor 7!! Jahren , alles weg!!! Ich hatte Nichtkleinzeller stadium IV auch Metas in LK. bin nun auch Krebsfrei!!!
Die Medizin ist sehr vorangeschritten und Stadium IV heisst nicht sterben!! Ich sage immer ist wie bei Diabetis, kann man nicht heilen aber mit Leben!!!

Wir helfen Dir hier gern bei Fragen und hoeren auch zu!!!

Petra
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 12.05.2019, 11:07
Rumo Rumo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.05.2017
Beiträge: 11
Standard AW: Kleinzelliges Lungenkarinom bei meinem Mann

Hallo Tina!
Auch ich möchte dir Mut machen.
Mein Mann hat mit Ende 40 Lungenkrebs, wir haben ebenfalls zwei Kinder im Alter wie eure.
Deine Reaktion ist ganz normal und eine Art vorgelagerte Tauerarbeit.
Ich war vor zwei Jahren sehr ähnlich drauf. Mittlerweile haben wir zum Glück wieder alles im Griff. Gib dir Zeit!

Liebe Grüße!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 14.05.2019, 06:36
Onkogast Onkogast ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2016
Ort: Bautzen
Beiträge: 63
Standard AW: Kleinzelliges Lungenkarinom bei meinem Mann

Zitat:
Zitat von Pet 1968 Beitrag anzeigen

Die Medizin ist sehr vorangeschritten und Stadium IV heisst nicht sterben!! Ich sage immer ist wie bei Diabetis, kann man nicht heilen aber mit Leben!!!

Petra

Diese Aussage sollte man vllt mal etwas vorsichtiger formulieren.
Dein Fall ist ja äußerst positiv, aber trotz aller Fortschritte definitiv eher ne Ausnahme als die Regel.

Stadium IV einer Krebserkrankung heißt im 5- oder 10-Jahres-Follow-Up immer noch zu sehr sehr hohen Prozenten Tod.
So bitter das ist.
Das ist mit Diabetes überhaupt nicht zu vergleichen.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 01.06.2019, 23:59
TinaD TinaD ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.04.2019
Beiträge: 18
Standard AW: Kleinzelliges Lungenkarinom bei meinem Mann

Hallo zusammen, nun ist der 4. Zyklus Radiochemo vorbei. Diese hat meinem Mann richtig zugesetzt. Ihm ging es sehr schlecht. Die letze Woche war sehr heftig. Ihm ging es sehr schlecht und somit ging es mir auch nicht gut. Ihn täglich zu sehen, wie schlecht es ihm geht, zieht mich sehr runter.
Am nächsten Freitag wird ein CT gemacht. Davor habe ich Grosse Angst. Obwohl ich ein gutes Gefühl habe. Ich weiss nicht warum, aber mein Gefühl sagt mir etwas gutes. Vielleicht, weil ich uns das wünsche.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 03.06.2019, 13:30
Beccamaus Beccamaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.06.2018
Beiträge: 128
Standard AW: Kleinzelliges Lungenkarinom bei meinem Mann

Hallo Tina,

es tut mir sehr leid was ihr derzeit durchmachen müsst. Und ich kann dein Gefühlschaos sehr gut nachempfinden. Aber ich denke ihr in dieser Klinik sehr gut aufgehoben seit. Und das dein Mann so optimistisch ist , ist für den gesamten Krnakheitsverlauf sehr positiv. Ich kann euch nur einen Tipp geben, bleibt realistisch, sagt und redet offen über alles, auch mit den Kindern. Aber hört nie auf an euch und an die Kraft der Medizin / Natur zu glauben. Kämpfen!
__________________
Mein Daddy
* 04.08.1947 25.06.2018

ED: 03.04.2017 (metastasierendes Lungenkarzinom (Adeno))


-------- Somewhere over the Rainbow---------
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 19.07.2019, 23:09
TinaD TinaD ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.04.2019
Beiträge: 18
Standard AW: Kleinzelliges Lungenkarinom bei meinem Mann

Ich wollte mal wieder berichten, das CT nach dem 4 Zyklus, sah ganz gut aus, Tumor und Lymphknoten wurden kleiner.
Mittlerweile ist bereits der 6 Zyklus Chemo und die Bestrahlungen Tumor&Lymphknoten vorbei. Wir warten noch auf die Termine für die prophylaktischen Hirnbestrahlungen und auf das nächste CT Mitte August. Nun ist Erholungszeit und Kraft tanken angesagt. Ich versuche meine Angst zu verstecken und nicht darüber nachzudenken.
Liebe Grüsse Tina
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 15.08.2019, 15:14
TinaD TinaD ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.04.2019
Beiträge: 18
Standard AW: Kleinzelliges Lungenkarinom bei meinem Mann

Nachdem wir nun Kraft getankt haben. Und es uns einigermaßen gut ging, hatten wir nun wieder ein CT. Tumor ist noch da, nicht mehr so groß, dafür Metastasen in der Wirbelsäule, im Becken und in der Leber. Die Chemo ist gerade mal 5 Wochen her. Wie soll das weitergehen??? Geht es überhaupt noch weiter??? Ich habe so große Angst meinen Mann zu verlieren. Er ist erst 40 Jahre. War's das??? Ich bin so verzweifelt. Und weiss gar nicht, was ich tun soll.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 16.08.2019, 07:47
Beccamaus Beccamaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.06.2018
Beiträge: 128
Standard AW: Kleinzelliges Lungenkarinom bei meinem Mann

Hallo Tina,
ich hoffe ich darf ehrlich sein. Ich bin nun ein wenig vom Fach und habe mich sehr viel belesen . Mein Vater hatte zwar ein Adeno, aber ich weiß sehr viel über den Kleinzeller. Knochen+Lebermetastasen sind eine sehr schlechte Prognose. Da kann man glaub ich nicht viel schön reden, natürlich gibt es auch hier einige Fälle die beides haben und gut damit "leben" oder sogar eine Heilung erzielt haben. Ich habe mir das damals sooooo sehr für meinen Vater gewünscht, aber es ist leider nicht die Regel :-(
Ich persönlich halte nicht viel von einer Chemo wenn sie nur noch Lebensverlängernd wirkt. Denn mein Vater hat nach Abbruch der Chemo noch wunderschöne Monate erleben dürfen. Wir haben nur in einer Onkologischen Naturheilklinik monatliche Aufenthalte gehabt. Viele halten hier in den Forum davon nichts. Aber meinen Vater ging es damit sehr gut, ob es ihn ohne diese Infusionen/Misteltherapien auch so gut gegangen wäre, weiß man natürlich nicht.
Ich wünsche euch weiter ganz viel Kraft, kann euch aber auch nur Raten über das "Sterben" zu reden. Ich finde es ganz wichtig, der Partner sollte wissen was der betroffene möchte, was er denkt, was er sich wünscht, was er auf keinen Fall möchte usw.
LG
__________________
Mein Daddy
* 04.08.1947 25.06.2018

ED: 03.04.2017 (metastasierendes Lungenkarzinom (Adeno))


-------- Somewhere over the Rainbow---------
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 16.08.2019, 09:38
Falco11 Falco11 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2017
Beiträge: 93
Standard AW: Kleinzelliges Lungenkarinom bei meinem Mann

Hallo Tina,

Dein Bericht ist erschütternd und macht jeden Leser betroffen.

Wie Du in Deinem ersten Beitrag schreibst, haben die Ärzte ihm keine Heilungschancen eingeräumt. Das ist beim Kleinzeller leider die Regel. Ausnahmen gibt es selten....leider.

Ich bin Beccamaus für die offenen Worte dankbar. Viel zu oft wird an den Tatsachen, dass diese furchtbare Erkrankung tödlich endet, vorbeigeschrieben und falscher Mut ausgesprochen, auch wenn es gut gemeint ist...

Sei vorausschauend und plane alles, was auf Euch zukommt. Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, palliative Versorgung und vieles mehr.

Viel Kraft wünsche ich Euch.

Faclo
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 18.08.2019, 09:23
Benutzerbild von Kaffeetrinkerin
Kaffeetrinkerin Kaffeetrinkerin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.08.2017
Beiträge: 86
Standard AW: Kleinzelliges Lungenkarinom bei meinem Mann

Liebe Tina,
am liebsten würde ich dich einfach mal drücken. Es ist furchtbar, was ihr gerade durchstehen müsst. Für deinen Mann, der auch viel zu jung ist für diese Krankheit und das Schicksal, und für dich, der hilflos beim Leiden zusehen muss. Ich weiß, wie sich das anfühlt. Versuche, dass du immer etwas findest um Kraft zu tanken und dich kurz mal aus der Situation zu nehmen. Damit meine ich einen kurzen Kaffee mit einer Freundin, einmal einen kleinen Spaziergang und tief Luft holen oder Sport und Adrenalin abzubauen. Das hat mir sehr geholfen über meine Kraft hinaus zu leben. Und sorge dafür, dass du Hilfen bekommen kannst. Ein Palliativteam, welches ambulant auch zu Hause betreut. Das hat das Leben von meinem Mann und mir sehr erleichtert. Immer einen guten Ansprechpartner zu haben in allen kritischen Situationen. Und nicht immer in die Notaufnahme zu müssen.
Ich wünsche dir ganz viel Kraft und liebe Menschen um dich herum.
Nina
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 01.09.2019, 21:10
Elisabeth15 Elisabeth15 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.06.2016
Beiträge: 152
Daumen hoch AW: Kleinzelliges Lungenkarinom bei meinem Mann

Hallo Tina,

ich haben vorhin dein Posting hier im Forum gelesen und schreibe dir, um die auch ein wenig Hoffnung zu geben. Ich kann deine Situation sooooo gut nachvollziehen, weil ich selbst Betroffene bin.
2011 war ich wegen Lungenentzündung im Krankenhaus, wurde untersucht und der Arzt meinte kurz und bündig: "Sie haben Lungenkrebs" und an meinen Mann gerichtet: "Ihre Frau wird sterben!" Diesen Tag werde ich wohl nie vergessen, obwohl es im Okt. 2019 schon 8 Jahre her ist. Vor 1,5 Wochen hatte ich die diesjährige Nachsorgeuntersuchung, der Krebs und auch die Metastasen sind weg!
Ich war 2011 sogar im Endstadium -IV, mit Metastasen auf der Leber und auf der gesamten Wirbelsäule - alles weg bzw. abgestorben.

Einige Leute haben dir geschrieben, dass es keine Heilung bei diesem Krebs gibt. Das stimmt, aber trotzdem kann man lange Zeit in Remission damit leben. Wenn dich meine ganze Geschichte interessiert, kannst du ja hier im Forum lesen, wie es mir so ergangen ist (Neue Benutzerin - Kleinzelliges Brochialkarzinom - Elisabeth15).

Ich habe damals meinem Mann versprochen, ich werde diesen Krebs überleben. Und das habe ich geschafft. Das Wichtigste ist, glaube ich, dass man wirklich daran glaubt und einen superstarken Überlebenswillen hat. Da werden die Selbstheilungskräfte, die man nicht unterschätzen sollte, aktiviert. Und eine gute Ernährung (meine Schwester + Schwägerin haben damals für uns gekocht) ist auch sehr wichtig. Ich wog damals nur noch um die 40 statt 54 kg. Aber ans Sterben habe ich ernsthaft nie gedacht. Mein Mann hat mir damals auch sehr sehr leid getan. Ich habe während des 1. halben Jahres fast nur geschlafen, bin oft nur zum Essen und zur Fahrt ins Krankenhaus/zur Hausärztin aufgestanden. Aber ich durfte auf ihn keine Rücksicht nehmen, ich habe nur darauf gehört, was mein Körper mir sagte.

Und dein Mann ist ja nicht im Endstadium! Dass die allgemeinen Prognosen auch da schlecht sind, brauche ich wohl nicht zu erwähnen. Das haben andere ja schon geschrieben.
Aber ich bin der Meinung: Wer aufgibt, der hat schon verloren! Wer kämpft, kann auch gewinnen! Und daran haben mein Mann und ich immer geglaubt.

Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen Mut machen, denn Weinen ist zwar verständlich, bringt aber letztendlich nichts.

Wenn du magst oder Fragen an mich hast, kannst du ja hier im Forum auf die Lungenkrebsseite gehen und Kontakt mit mir aufnehmen.

Mein Mann und ich schicken dir und deinem Mann ein ganz großes Kraftpaket. Haltet zusammen und gebt die Hoffnung nicht auf! Wir drücken die Daumen, dass bei euch alles so läuft wie bei uns.

Ganz liebe Grüße und toi toi toi!!!!
Elisabeth
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 01.09.2019, 22:10
TinaD TinaD ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.04.2019
Beiträge: 18
Standard AW: Kleinzelliges Lungenkarinom bei meinem Mann

Danke Elisabeth für deine Worte. Mein Mann ist ein Kämpfer. Aber meine Angst ist sehr gross. Mittlerweile ist er im Endstadium. Lebermetastasen, Knochenmetastasen und zahlreiche Hirnmetastasen. Zur Zeit geht es ihm gut. Und am Mittwoch beginnt er mit der Immuntherapie.

Deine Geschichte kenne ich, ich habe sie mehrfach gelesen. Und ich freue mich sehr für euch.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 02.09.2019, 19:22
Clea Clea ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.01.2017
Beiträge: 503
Standard AW: Kleinzelliges Lungenkarinom bei meinem Mann

Liebe Tina,
er soll es Elisabeth gleichtun und auch so eine Tour hinlegen! Diese Einstellung zum Leben finde ich ganz fantastisch und ich glaube, dass sie Berge versetzen kann.
Ich wünsche euch noch ganz viel gemeinsame Zeit.
Meine Daumen sind fest gedrückt.
__________________
Meine Ma
17.9.1957-19.2.2017, 59 Jahre, Lungenkrebs mit Hirnmetastasen
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 04.09.2019, 13:18
TinaD TinaD ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.04.2019
Beiträge: 18
Standard AW: Kleinzelliges Lungenkarinom bei meinem Mann

Heute hatte mein Mann seine erste Immuntherapie.

Morgen haben wir einen Termin für die Hirnbestrahlungen.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:31 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD