Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Bauchspeicheldrüsenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #91  
Alt 24.10.2004, 21:51
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Aszitis-geht es jetzt zu Ende?

Hallo allgemein,

egal, wie schlimm eine Situation auch ist und egal, welche Ursache für den Tod eines Menschen verantwortlich ist, aber
wenn ein Notarzt auf die durch die Umstände vermutete Diagnose Leberzirrhose kommt, dann bedeutet dies noch lange nicht, dass der Mensch ein Trinker war!!!! Für Leberzirrhose gibt es sehr viele Ursachen.
Übrigens: Alkoholismus ist genauso eine Krankheit wie jede andere auch!!! Um daran zu sterben, braucht es keine Leberzirrhose....Herzinfarkt, Krebs, Diabetes, Demenz usw. sprechen für sich. Oder ist der Herzinfarkt des durchtrainierten Sportlers bemitleidenswerter zu betrachten, als der Herzinfarkt des übergewichtigen Couchbewohners?
So, das musste ich mal loswerden. Schubladendenken ist nämlich nicht mein Ding.

Mein aufrichtiges Beileid gilt all denen, die einen nahestehenden Menschen verloren haben - unabhängig von der Ursache.

Sandy
Mit Zitat antworten
  #92  
Alt 25.10.2004, 00:09
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Aszitis-geht es jetzt zu Ende?

Liebe Ulrike,

es ist sehr traurig, dass Dein Papa seine Familie so früh verlassen musste. Es tut mir so leid für Dich aber auch für ihn. Das mit dem Notarzt könnte ich so nicht hinnehmen, da würde ich zu gegebener Zeit eine Beschwerde beim ärztlichen Notdienst und bei der KV abgeben. Das hat Dein Papa einfach nicht verdient! Sandy hat das sehr gut beschrieben, wer will über andere urteilen, das ist anmaßend und einfach nicht richtig.

Viel Kraft für die kommenden Tage und Woche

wünscht Dir

Gaby (Ehefrau eines BSDK-Erkrankten)
Mit Zitat antworten
  #93  
Alt 25.10.2004, 08:53
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Aszitis-geht es jetzt zu Ende?

Hallo an alle,

danke für eure lieben Worte und Gedanken.
Es fällt mir heute noch schwer an die Nacht zurück zudenken als mein Pa eingeschlafen ist. Aber ihr habt alle recht, für meinen Pa und für uns war es besser so. Er wollte nie ein schwerer Pflegefall werden. Ihm war es unangenehm das ihn meine Mutter waschen mußte. Er hat sich dafür immer wieder bei ihr entschuldigt. Mein Pa war immer ein Mensch der für sich selber sorgen konnte. Er machte alle Dinge im Haus und Garten selber. Und als er nun so langsam die Kraft verlor hat ihn das ganz schön mitgenommen. Meine Mutter hat mir mal erzählt, das er zu ihr gessagt hat, wenn sie nicht da gewesen wäre, hätte er das alles nicht durchstehen können. Ich finde das ist ein toller Liebesbeweis. Es ist eine schwere Zeit, die jetzt vor uns steht, aber mein Pa hat nicht gewollt das wir lange um ihn trauen. Er war immer der Meinung, das Leben muß weiter gehen. Für meine Schwester und mich wird es da schon ein bisschen einfacher, wenn wir wieder zur Arbeit gehen und unser eigenes Leben weiterführen, aber für meine Ma ist es doch etwas anders. Sie ist arbeitslos und fährt bloß Fahrrad. Jetzt kommt noch die unbeständige Jahreszeit dazu. Ich hoffe nur das meine Ma schnell wieder ihren Alltag findet und nicht so leidet. Meine Eltern wären diesen Dezember 35 Jahre verheiratet.

Liebe Grüße an alle.
Danke für eure Anteilnahme.
Mit Zitat antworten
  #94  
Alt 25.10.2004, 11:18
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Aszitis-geht es jetzt zu Ende?

Hallo Ulrike,
ich weiss garnicht was ich sagen soll. Deine Nachricht ereilte mich heute morgen wie ein Schock.
ich weiss ganz genau wie Du Dich fühlst. So zwischen: Ich träume nur-es ist vorbei-das kann dich alles nicht wahrsein-wann wache ich wieder auf-das ist hier nicht mein Film...
Oh man, Ulrike....
Aber: Dein Vater ist in Deinen Armen eingschlafen und sobald die Traurigkeit weg ist, wirst Du Dich in Dankbarkeit erinnern können.
Es ist alles sooo ungerecht und Dein Vater ist viel zu früh gegangen. Es geht ihm jetzt aber gut, da wo er ist. Er wird bei Dir sein, wenn Du zum Altar schreitest, sein Enkel werden in Ihm weiterleben und viel von Ihm haben.
Das Leben ist leider ein Kommen und Gehen und es ist nur für uns Hinterbleibene so wahnsinnig schwer. Aber irgendwann einmal sehen wir unsere Lieben alle wieder. Ohne SChmerzen, ohne Leiden, ohne Sorgen. Ich glaube ganz ganz fest daran.
Jetzt kommt erstmal die Zeit der Ohnmacht, dann der Trauer und irgendwann dann die Zeit der Erinnerung.
Ihr habt jetzt erstmal eine neue Aufgabe, ihr müsst Euch um Eure Ma kümmern. Mein Vater geht es jetzt, nach 6 Monaten langsam besser. Er fängt sich peu a peu und die Enkelkinder tun ihr übriges. Bei uns in Berlin gibt es Trauergruppe. Vielleicht gibt es bei Euch ja sowas auch, vielleicht von der Kirche oder so. Da könnte Deine Ma hingehen und sehen, dass sie nicht alleine ist mit ihrem Schmerz.
Ulrike, ich drücke Dich ganz ganz doll und wünsche Dir so viel Kraft für die kommende Zeit.
Du kannst mir gerne unter meiner privaten Email schreiben: j.nagel@feldschloesschen-bs.de.
Ich denke an Dich
mit viel Liebe
Katharina
Mit Zitat antworten
  #95  
Alt 28.10.2004, 09:30
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Aszitis-geht es jetzt zu Ende?

Hallo Katharina,

Morgen ist es eine Woche her. Die Zeit vergeht wie im Flug. Es ist noch schwer Bilder von meinen Pa zu sehen ohne das einer von uns anfangen muß zu weinen. Meine Ma versucht jetzt langsam aber sicher wieder ihren Alltag zu bekommen. Da schlafen soll auch keiner mehr. Ich mach mir nur so sorgen um sie! Sie ist jetzt in der Wohnung ganz alleine und alles erinnert sie an ihn. Die paar Stunden am Tag wenn meine Schwester oder ich da sind machen da keinen großen unterschied. Ich hoffe nur das es uns allen bald wieder besser geht. Nächste Woche gehe ich wieder Arbeiten. Das Wochenende darauf ist die Beerdigung. Das wird nochmal ein schwerer Gang für uns alle. Aber schon für unseren Paps müssen wir stark sein und kämpfen. Er hat es die ganze Zeit gemacht und sich nur ganz selten beklagt.

Danke für deine lieben Zeilen.
Ich werde mich auch privat bei dir melden. Bis dahin
Ulrike
Mit Zitat antworten
  #96  
Alt 07.08.2006, 14:34
zmusel zmusel ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 07.08.2006
Beiträge: 1
Standard AW: Aszitis-geht es jetzt zu Ende?

Hallo ihr lieben!

mein opa ist letze woche mit 65 gestorben. er war mein ein und alles, weil er sowas wie mein vaterersatz war und ich als kind sozusagen bei ihm aufgewachsen bin. seine familie hat ihm alles bedeutet und er wollte einfach nicht sterben, weil er seine familie nicht alleine lassen wollte. bei ihm wurde vor einem jahr ein nierenkarzinom festgestellt und die niere wurde darauf hin entnommen. und dieses jahr zu ostern kam dann der schock. er wurde ins krankenhaus eingeliefert weil er nicht mehr laufen konnte und die ärzte haben einen riesen tumor im oberschenkelknochen gefunden, der den knochen gebrochen hatte. mein opa hatte die schmerzen für normal gehalten, weil er ein kaputtes hüftgelenk hatte und er dachte das die schmerzen von da kämen. er ist mit dem gebrochenen bein sogar noch auto gefahren und hat sich auf einen stepper gestellt, weil er seine hüfte damit trainieren wollte. ich fand das alles so schlimm, weil er ja alle 2 monate zur nachuntersuchung musste und die ärzte diesen neuen tumor einfach übersehen haben. das schlimmste im krankenhaus war, das die ärzte ihn nicht operiren wollten, weil eh keine hoffnung mehr für ihn bestehen würde, aber mein opa hatte solche schmerzen im bein! nach 3 wochen wurde er dann endlich mal operiert, aber nur auf drängen meiner mutter, weil die in diesem krankenhaus krankenschwester ist.
vor 2 wochen ging es ihm dann immer schlechter, sein bauch wurde jeden tag größer und größer und wir dachten das käme vielleicht vom tumorwachstum, die ärzte sagten uns ja auch nichts. er konte nichts mehr essen und trinken und war seit 4 tagen nicht mehr auf toilette. meine oma hat dann nachts den notarzt gerufen, weil mein opa keine luft mehr bekam und die ärzte im krankenhaus sagten uns, er hätte 8 liter wasser im bauch und die lunge wäre nur noch halb so groß. weiterhin hatte er einen harnblasentumor, lebermetastasen, bauchfellmetastasen und weitere knochenmetastasen und dazu hat auch noch die niere versagt und sein kalium lag bereits bei 6,1. sie konnten ihn auch nicht punktieren, weil er nur noch einen blutdruck von 90 hatte. dann haben sie noch eine dialyse bei ihm versucht und daraufhin musste er dann in ein künstliches koma versetzt werden, weil er nur noch todesangst hatte. ich hab es nicht übers herz gebracht ihn in dem zustand zu besuchen, ich glaube ich wäre dort zusammen gebrochen. jede nacht habe ich angst gehabt das der anruf vom krankenhaus kommt und letze woche montag war es dann soweit.
das einzige was mich wirklich tröstet ist, dass er vom koma aus gestorben ist und er nicht mehr diese schreckliche todesangst haben musste.
ich hab noch keine ahnung wie ich die beerdigung überstehen soll, aber ich will meine oma unterstützen und deshalb muss ich versuchen so stark wie möglich zu sein.

liebe grüße
becca
Mit Zitat antworten
  #97  
Alt 07.08.2006, 22:07
Jörg46 Jörg46 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 28.11.2005
Ort: am Hügel oder am See oder am Wald
Beiträge: 1.173
Standard AW: Aszitis-geht es jetzt zu Ende?

Hallo Becca

stille traurige Grüße von mir aus Berlin Jörg
Mit Zitat antworten
  #98  
Alt 07.08.2006, 23:00
Katharina Katharina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 1.000
Standard AW: Aszitis-geht es jetzt zu Ende?

stille Grüße auch von mir
__________________
Katharina
Mit Zitat antworten
  #99  
Alt 08.08.2006, 13:03
Volker P Volker P ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.08.2005
Beiträge: 468
Standard AW: Aszitis-geht es jetzt zu Ende?

Hallo,

ein stiller Gruß

Volker
Mit Zitat antworten
  #100  
Alt 08.08.2006, 22:45
HolgerS HolgerS ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.11.2005
Beiträge: 317
Standard AW: Aszitis-geht es jetzt zu Ende?

Auch ich möchte Dir ein dickes Kraftpaket senden.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Das Ende ist da Forum für Hinterbliebene 16 16.05.2005 13:33
"Diagnose" Schulmedizin am Ende - das Ende? Nierenkrebs 14 15.05.2005 18:40
Unser Kampf ist zu Ende... Forum für Hinterbliebene 76 28.01.2005 08:54
Ich bin vollkommen am Ende Forum für Angehörige 5 26.01.2005 10:12
Behandlung geht dem Ende zu - und dann ? Brustkrebs 7 14.01.2003 17:11


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:34 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD