Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Bauchspeicheldrüsenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 07.09.2007, 21:35
schnuckelchen schnuckelchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.07.2007
Ort: Kerpen
Beiträge: 146
Standard AW: Und plötzlich ist die Sonne dunkel.....

Hallo Karlchen, hallo alle Zusammen,

auch ich kann nur sagen, z.Zt. überwiegen die guten Tage. Klar ist immer mal wieder ein Tag dabei, an dem sie nur schläft, aber der 2. Zyklus scheint ihr wesentlich besser zu bekommen. Und sogar mein Pa will beim nächsten Arztbesuch mal etwas genauere Fragen stellen. Mehr kann ich im Moment wohl nicht erwarten

Ich hab z.Zt. Urlaub und habe den Entschluß gefaßt, nicht weg zu fahren. Ich würde eh keine Ruhe finden. Ich schlafe viel (war wohl mal nötig), fahre oft zu ihnen rüber, verausgabe mich in meiner neu gewonnenen Sportlichkeit und heule, heule, heule . Aber auch das war wohl mal dringend nötig.

Insgesamt hat sie jetzt fast 20 kg abgenommen, Gott sei Dank ist da genug gewesen

So, ich werde versuchen meinen Urlaub oft mit ihr gemeinsam zu gestalten, warte weiter auf die Antwort aus Heidelberg und wünsche uns allen, das dieses verregnete Wetter trotzdem etwas Sonne in unsere Herzen läßt

Liebe Grüße
Anja
__________________
Betroffene: Meine Mum, Baujahr 1943
inoperabler BSDK mit Lebermetastasen, Diagnose 26.06.2007
Für immer eingeschlafen am 16.01.2008
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 15.09.2007, 23:55
schnuckelchen schnuckelchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.07.2007
Ort: Kerpen
Beiträge: 146
Standard AW: Und plötzlich ist die Sonne dunkel.....

...und schon wieder ist eine Woche vorbei, die Zeit vergeht so schnell. Okay, ich hab Urlaub, dann geht die Zeit ja immer schneller!!!
Morgen nimmt meine Ma ihre letzte Tablette, dann ist der 2. Zyklus um.
Sie ist sehr, sehr müde, und der Mund tut wieder weh, ansonsten gibt es diesmal überhaupt keine Nebenwirkungen. Und sie hat keine Schmerzen.

Und deshalb hab ich auch gestern mit ihr geschimpft. Na lieb natürlich, trotzdem hatte ich den Eindruck, das ihr mal jemand den Kopf zurecht rücken muß. Denn sie läßt sich nur noch hängen. Nie mal ein Lächeln im Gesicht, die ganze Welt ist schlecht und ungerecht. Ja, ist sie ja auch, aber nicht 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche! Sie muß wieder etwas mehr leben, etwas mehr lachen, der Krankheit die kalte Schulter zeigen.

Und das hab ich ihr gesagt, sonst tut es ja keiner. Klar gibt es keinen Schalter den man umlegt und die trüben Gedanken sind weg. Ich weiß es doch selber, ich kann es doch auch nicht, nicht mehr, immer schwerer, immer seltener. Ich merke wie sehr das ganze auch an mir nagt, gibt es noch einen Tag an dem ich behaupten kann, es geht mir gut??? Schon lange nicht mehr. Seit 4 1/2 Monaten rauche ich nicht mehr, die letzten Tage bin ich gedanklich mehr Kettenraucher denn je.

Alle sagen immer zu mir, ich muß auf mich aufpassen, ich werde noch gebraucht Weiß ich, sag ich anderen ja auch immer!!!! Alles nicht so einfach!!! Mein bester Freund meint, ich wäre ein Stinkstiefel geworden. Sagt es Gott sei Dank noch mit einem Lächeln im Gesicht

Vielleicht kann ich sie morgen dazu überreden, kurz aufs Straßenfest zu gehen, wär doch mal ne Abwechslung.

So, mal wieder genug rumgekühmt (sagt man in Köln), macht die waidwunde Seele etwas leichter.

Wünsche allen noch ein schönes Restwochenende
Ganz liebe Grüße
Anja
__________________
Betroffene: Meine Mum, Baujahr 1943
inoperabler BSDK mit Lebermetastasen, Diagnose 26.06.2007
Für immer eingeschlafen am 16.01.2008
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 18.09.2007, 19:17
schnuckelchen schnuckelchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.07.2007
Ort: Kerpen
Beiträge: 146
Standard AW: Und plötzlich ist die Sonne dunkel.....

So langsam aber sicher fange ich echt an, am Verstand aller Beteiligten zu zweifeln.
Heute war der Arzttermin, bei dem endlich mal Fragn gestellt werden sollten. Den ganzen Tag renne ich rum wie Falschgeld, hoffe darauf, endlich antworten auf viele Fragen zu bekommen.

Eine Metastase an der Leber konnte der Arzt nicht sehen, sie hat wohl zuviel Luft im Bauch. Die zweite ist minimal kleiner geworden, etwa 1 mm.

"Und was ist mit der BSD, das ist ja nunmal das vorrangige Problem?"
Dazu hat der Arzt nichts gesagt. Und fragen tut man natürlich auch nicht.

Ich krieg so ne Krise, das ich es gar nicht erklären kann.
Was für Fragen wurden denn da gestellt???
Am meisten ärgert mich mal wieder, das ich wirklich daran geglaubt habe das sie über ihren Schatten springen und Fragen stellen. Wie konnte ich nur so blöd sein???

Ich hab so Angst, das es Krach gibt, wenn ich zu sehr bohre und zu sehr hinterfrage, und das was ich will ist nun mal im Moment das unwichtigste was es gibt. Trotzdem könnte ich schreien

Fast hätte ich das scheinbar Beste vergessen: Ab der nächsten Einnahme wird die Dosis Sutent von 50mg auf 25 mg gesenkt, und das klingt ja tatsächlich so als wäre Besserung eingetreten.
Sie bekommt jetzt allerdings auch Ergänzungsnahrung weil ihr allgemeinzustand recht erbärmlich ist. Da werden wir sie jetzt wohl in den 2 Wochen ohne Sutent aufpäppeln müssen ;-)

Ich geh jetzt erst mal zum Sport und reagier mich ab, ist wohl das Beste was ich zur Zeit tun kann.

Ich wünsche allen noch einen schönen Abend
LG Anja
__________________
Betroffene: Meine Mum, Baujahr 1943
inoperabler BSDK mit Lebermetastasen, Diagnose 26.06.2007
Für immer eingeschlafen am 16.01.2008

Geändert von schnuckelchen (18.09.2007 um 20:38 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 21.09.2007, 19:29
schnuckelchen schnuckelchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.07.2007
Ort: Kerpen
Beiträge: 146
Standard AW: Und plötzlich ist die Sonne dunkel.....

So, heute war ein Tag wie er wahrscheinlich schon lange hätte sein sollen.
Ich hab ihr endlich mal den Kopf gewaschen.......... Aber ich muß wohl heute morgen anfangen:

Ich hab meinen Pa vom Arzt abgeholt, er war zu seiner regelmäßigen Untersuchung. Der Arzt hat was am Darm gefunden, Ergebnisse kommen am Montag. Das würde uns jetzt noch fehlen.......
Als er es meiner Ma erzählt hat fing sie an zu weinen, verständlicherweise.
Ich hab ihr gesagt, erst mal abwarten auf Montag, nicht den Teufel an die Wand malen. Und dann kam ihr Spruch: "Ich hab eh keine Lust mehr"

Nee, das war echt zu viel!!! Beginne meine Schimpfattacke mit den Worten: Auch auf die Gefahr hin das wir Krach kriegen................ Das sie sich nicht so hängen lassen soll, das sie kämpfen muß, das sie sich mal überlegen soll was sie uns mit dieser Einstellung antut. Das ich absolutes Verständnis für jegliche Durchhänger habe, aber das sie danach den Arsch wieder hochkriegen muß und dem Scheißkerl den Kampf ansagen muß.

Habe mich sehr ruhig, aber bestimmt in Rage geredet, gar nicht mehr aufhören können. Papa sitzt daneben und sagt nichts. "Papa, sag doch was, hab ich nicht recht?"

"Doch hast Du, und es wurde Zeit das es mal jemand sagt."
Damit habe ich jetzt nun gar nicht gerechnet. Papa auf meiner Seite!!!

Ich war noch mit ihr beim Frauenarzt, sie war total Wund, jetzt hat sie eine entsprechende Salbe bekommen, nach Wochen rumdoktern. Hab ihr "gedroht" das jetzt immer so zu machen.

Jetzt sitzten wir und warten den Montag ab und hoffen, hoffen, hoffen das mit Pa alles in Ordnung ist. Das wär sonst der super-gau. Ich will gar nicht daran denken.

Wir werden versuchen ein schönes Wochenende zu verleben, das Wetter soll ja mitspielen. Montag muß ich dann wieder arbeiten.

Ich wünsche allen ein tolles Wochenende und drückt mir doch Montag mal die Daumen
Ganz liebe Grüße Anja
__________________
Betroffene: Meine Mum, Baujahr 1943
inoperabler BSDK mit Lebermetastasen, Diagnose 26.06.2007
Für immer eingeschlafen am 16.01.2008
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 24.09.2007, 21:08
schnuckelchen schnuckelchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.07.2007
Ort: Kerpen
Beiträge: 146
Standard AW: Und plötzlich ist die Sonne dunkel.....



Gott sei Dank, bei Pa ist alles in Ordnung! Es sind wohl "Streßbedingte Vernarbungen" am Magen bzw. Zwölffingerdarm. Nichts schlimmes also. Gott sei Dank!!!



Dafür geht es Mama heute wieder sehr schlecht. Bestimmt einerseits die Aufregung um Papa! Aber es ist so schlimm, sie nimmt die Tabletten nicht, sie könnte jetzt alles machen, letztes Mal war es so. Naja, nach der Gelbsucht. Aber jetzt wird es nicht mal in den 2 Wochen Einnahmepause besser.

Ich war vorhin bei ihrem Hausarzt, wollte wissen, ob wir zusätzlich irgend etwas tun können. "Seien sie für sie da, mehr können sie nicht mehr tun!" Damit hab ich irgendwie nicht gerechnet. Aber war wohl auch mal nötig das mir mal jemand so gerade heraus sagt, was Sache ist. Man verfällt ja doch irgendwie in die Verdrängungsphase.
Das muß ich jetzt erst mal wieder verdauen......
__________________
Betroffene: Meine Mum, Baujahr 1943
inoperabler BSDK mit Lebermetastasen, Diagnose 26.06.2007
Für immer eingeschlafen am 16.01.2008
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 11.10.2007, 21:44
karlson v d karlson v d ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.07.2007
Beiträge: 23
Standard AW: Und plötzlich ist die Sonne dunkel.....

huhu,

liebe anja ...

alles o.k. ?

es freut mich riesig, daß mit deinem vater alles ok ist -
soweit kommt's noch ...

tja, wenn ich thomas64 lese, werde ich nachdenklich...
ich glaube, manchmal ist es für die umgebung (also wir)
wesentlich schweeeerer mit der situation umzugehen,
als die betroffene person selber ...???!!!
im sinne von:
die steckt eben nun mal dadrin ...
und wir sind/waren zuschauer ...
das macht/e einen oft so fertig !!!
- dieses ertragen müssen,
diese hilflosigkeit ...

ich für mich merke, wie wichtig so eine art von "normalität" ist,
naja -

so sei ganz fest

karlchen läßt grüßen

bilderbuch "gehört das so?"
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 17.10.2007, 00:38
Martina39 Martina39 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2007
Ort: Köln
Beiträge: 2
Standard AW: Und plötzlich ist die Sonne dunkel.....

Hallo !
Glaube mir wenn Du für deine Mutter da bist kannst Du nichts
falsch machen.
Mann muss auch nicht immer die starke spielen zusammen weinen
tut auch mal gut.
Kopf hoch !!!!!!!!!!!

Gruss Martina
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 17.10.2007, 19:03
schnuckelchen schnuckelchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.07.2007
Ort: Kerpen
Beiträge: 146
Standard AW: Und plötzlich ist die Sonne dunkel.....

Hallo zusammen,

lange habe ich mich nicht gemeldet, mich völlig von allem zurück gezogen. Mama geht es die letzten Wochen blendend, wenn sie nicht so abgenommen hätte könnte man glatt meinen, wir führen ein normales Leben.

Das nimmt allerdings wohl mein Körper jetzt zum Anlaß, eine Auszeit zu nehmen. Ständig irgend was neues, Kreislauf, Knochen, jetzt noch ne dicke Erkältung, wahrscheinlich kommt jetzt der Streß zum Vorschein.

Okay, da muß ich durch

Trotzdem werde ich mich weiterhin ein wenig rar hier machen, im Moment bekommt mir das besser.

Ganz, ganz liebe Grüße schicke ich in die Welt
Anja
__________________
Betroffene: Meine Mum, Baujahr 1943
inoperabler BSDK mit Lebermetastasen, Diagnose 26.06.2007
Für immer eingeschlafen am 16.01.2008
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 18.10.2007, 09:14
Miezel Miezel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.06.2007
Ort: Leipzig
Beiträge: 147
Standard AW: Und plötzlich ist die Sonne dunkel.....

Liebe Anja,

erst mal gute Besserung für dich, ich denke auch, dein Körper reagiert irgendwann auf den ganzen Stress...
fein, dass es deiner Mutti so gut geht, dann könnt ihr ein wenig aufatmen -

liebe Grüsse

Ute
__________________
Betroffener: mein Papi (Jahrgang 1930) Diagnose 14.5.07 BSDK mit Lungenmetas inoperabel, Chemo mit Gemzatibin + Tarceva, Zunahme Lungenmetas + Lymphknotenbefall - Chemo wurde im Oktober eingestellt; seit 4.12.07 Lebermetas, zusätzlich Lungenentzündung. Eingeschlafen am 8.12.2007
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 18.10.2007, 09:34
Benutzerbild von Maarie
Maarie Maarie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.01.2007
Ort: Zwischen HH und HB
Beiträge: 254
Standard AW: Und plötzlich ist die Sonne dunkel.....

Liebe Anja,

schön das es deiner Mama blendend geht! Das sind doch wirklich mal positive, mutmachende Nachrichten!

Das es ihr so blended geht solltest du zum Anlass nehmen dir etwas gutes zu tun und mal an dich zu denken. Es kommen sicher irgendwann noch schwierigere Zeiten in denen du all deine Kraft brauchst!

Also genieße diese Zeit in der es deiner Mama so gut geht!

Alles, alles Liebe an euch und das es noch super lange so gut bleibt!
LG,
Maarie
__________________
Papa, ich werde dich immer lieben!
22.06.1956 - 16.05.2008
Mit Zitat antworten
  #71  
Alt 21.10.2007, 00:35
schnuckelchen schnuckelchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.07.2007
Ort: Kerpen
Beiträge: 146
Standard AW: Und plötzlich ist die Sonne dunkel.....

Liebe Ute, liebe Maarie,

vielen Dank für eure lieben Worte

Ich denke auch, mein Körper fordert in der "Ruhephase" sein recht. Soll er

Ich vermute das Ma die niedrigere Dosierung der Chemo wesentlich besser verträgt, die Frage nach der Wirkung wird sich in einer Woche klären und auch, ob es bei dieser Dosierung bleiben kann.
Allerdings hatte ich schon öfters den Gedanken das es doch besser so ist wie jetzt und es wirkt vieleicht nicht so doll als das sie fast nur im Bett liegt und leidet. Blöde Gedanken, aber sie soll es doch noch schön haben, noch ein bißchen was machen können, eben so wie jetzt .

Na hören wir erst mal was der Arzt sagt, in einer Woche ist der 3. Zyklus rum.
Im Moment fahre ich nicht zu ihr hin, ich bin total erkältet, ich will sie nicht anstecken.

Ich hoffe ihr könnt diese herrlichen Herbsttage mit euren lieben verbringen und es geht ihnen und natürlich auch euch einigermaßen.

Ganz ganz liebe Grüße aus Kerpen
wünscht Anja
__________________
Betroffene: Meine Mum, Baujahr 1943
inoperabler BSDK mit Lebermetastasen, Diagnose 26.06.2007
Für immer eingeschlafen am 16.01.2008
Mit Zitat antworten
  #72  
Alt 21.10.2007, 13:46
schnuckelchen schnuckelchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.07.2007
Ort: Kerpen
Beiträge: 146
Standard AW: Und plötzlich ist die Sonne dunkel.....

Hallo Ihr lieben,

jetzt muß ich auch mal wieder eine Frage stellen!

Pa bringt Ma gerade ins Krankenhaus, sie ist wieder ganz gelb und spuckt alles aus. Wahrscheinlich ist der Stent wieder dicht und sie hat eine Gelbsucht.

Nun hab ich irgendwann mal gelesen, man kann diesen Stent höchstens 3x wechseln, danach gäb es einen aus Metall, der dann nicht mehr zu wechseln ist.
Sollte er nun bei Ma wieder getauscht werden wäre es nun das 6. Mal.
Hat jemand von euch Erfahrung wie oft sowas nun wirklich möglich ist???

Vielen Dank schonmal für eure Antworten
Lieben Gruß Anja

PS: Hoffentlich ist das kein Zeichen das die niedriege Dosierung nichts bringt
__________________
Betroffene: Meine Mum, Baujahr 1943
inoperabler BSDK mit Lebermetastasen, Diagnose 26.06.2007
Für immer eingeschlafen am 16.01.2008
Mit Zitat antworten
  #73  
Alt 21.10.2007, 20:05
Katharina Katharina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 1.014
Standard AW: Und plötzlich ist die Sonne dunkel.....

HI DU,
meine Ma hatte zuletzt auch einen Metallstent. Für Sie war das ewige Wechslen eine Tortour. Ommer wieder KKH, immer wieder nüchtern sein, nix essen ewtc.
Mit dem Metallsstent ging es Dir dann viel viel besser. Es stimmt- man kann ihn nicht mehr wechseln. Aber er hat ihr gute Dienste getan und ihre Lebensqualität um einiges erhöht. (Der Metallstent ist auch um einiges teurer....ein Schelm der böses dabei denkt)
Alls Liebe Euch!!
__________________
Katharina
Mit Zitat antworten
  #74  
Alt 21.10.2007, 20:29
MarianneJ MarianneJ ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 10.06.2007
Beiträge: 6
Standard AW: Und plötzlich ist die Sonne dunkel.....

Liebe Katharina,
mein Mann hatte die letzen 6 Monate seines Lebens auch einem Metallstent und es hat ihm sehr viel gebracht. Die Gelbsucht ist nicht wieder gekommen und er konnte sehr lange ganz normal essen. Vielleicht solltet Ihr mal mit den Ärzten reden, denn das ständige Stentwechseln ist ja auch für Deine Mutter eine sehr große Belastung.
Alles Gute
MarianneJ
Mit Zitat antworten
  #75  
Alt 22.10.2007, 17:16
schnuckelchen schnuckelchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.07.2007
Ort: Kerpen
Beiträge: 146
Standard AW: Und plötzlich ist die Sonne dunkel.....

Hallo ihr lieben,

vielen Dank fü eure Antworten

Ma hat heute einen neuen Stent bekommen, der letzte war aus Metall, dieser ist es wieder. Allerdings hat der Arzt ihr sehr ans Herz gelegt, beim nächsten Mal einen Gang nach außen zu legen, da es auf Dauer zu belastend für den Körper ist.

Morgen ist nochmal ein Gespräch mit dem Arzt, ich denke sie wird dem zustimmen, denn die Abstände wurden ja immer kürzer.

Nun, es geht ihr wieder gut und jetzt warten wir wieder auf den Termin beim Onkologen ob sich irgend etwas getan hat.

Ich werde mich wieder melden

Ganz lieben Gruß
Anja
__________________
Betroffene: Meine Mum, Baujahr 1943
inoperabler BSDK mit Lebermetastasen, Diagnose 26.06.2007
Für immer eingeschlafen am 16.01.2008
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:12 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD