Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Bauchspeicheldrüsenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 11.07.2009, 21:18
Benutzerbild von Swanny
Swanny Swanny ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2009
Ort: München
Beiträge: 159
Standard AW: Meine Mama hat BSDK

Hallo,

meine Mama hat gestern bei der Chemo mit Ärztin gesprochen. Sie soll nun ausprobieren, ob sie "Decortin H 5 mg" verträgt. Wenn ja, könnte sie es sich von der Ärztin verschreiben lassen. Wäre zur Appetitanregung - aber mit Cortison.

Des Weiteren noch Torem 10 zur Wasserausschwemmung. Heparin wurde jetzt abgesetzt, aber sie nimmt weiterhin die Marcumar.

Kennt jemand die beiden Medikamente und sind sie empfehlenswert?

LG
Swanny
__________________
Meine Mutti: Pankreaskopfkarzinom - festgestellt Anfang April 2009 - OP am 17.04.2009 (PPPD) - eingeschlafen am 05.03.2010
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 11.07.2009, 21:35
Elisabethh.1900 Elisabethh.1900 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2009
Beiträge: 2.175
Standard AW: Meine Mama hat BSDK

Liebe Swanny, alle Medikamente, welche Cortison enthalten, wirken bei den meisten Patienten appetitanregend. Das zweite Medikament dient zum Ausschwemmen von Ödemen. Es ist wichtig, dass dieses am Morgen oder Mittags eingenommen wird.
Sollte sich die Menge,welche Deine Mutti trinkt, stark verändern (vergrößern oder verkleinern) dann muss die Dosis des ausschwemmenden Medikaments(Torem 10) angepaßt werden. Cortison fördert die Einlagerung von Wasser im Gewebe, deshalb werden beide Medikamente zusammen gegeben.

Du hast in einem Deiner früheren Beiträge geschrieben, dass Deine Mutti eine Thrombose hatte. Es ist normal, dass man für eine bestimmte Zeit die Medikamente Heparin und Marcumar parallel gibt. Wenn die Gerinnungswerte einen bestimmten Wert erreicht haben, so dass erstmal keine Gefahr für eine neue Thrombose besteht, setzt man das Heparin gibt und das Marcumar wird weiter gegeben.
Es ist sehr wichtig, dass unter Marcumar, die Gerinnungswerte regelmäßig kontrolliert werden und das Medikament entsprechend dosiert wird. Außerdem müssen die Patienten einen Paß bei sich tragen, auf dem die Werte und das Medikament eingetragen sind.
Bei allen Arztbesuchen oder im Notfall muß unbedingt auf Marcumar hingewiesen werden.
Du hast Dich aber sicher schon kundig gemacht!

Unter http://www.netdoktor.de kann man auch noch einiges zu den Medikamenten lesen!

Liebe Grueße! elisabethh.

Geändert von Elisabethh.1900 (12.07.2009 um 10:24 Uhr) Grund: Ergänzung vorgenommen
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 12.07.2009, 10:26
Benutzerbild von Swanny
Swanny Swanny ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2009
Ort: München
Beiträge: 159
Standard AW: Meine Mama hat BSDK

Hallo Elisabethh (und natürlich auch hallo an alle anderen),

vielen Dank für diese schnelle Info.

Das bei Netdoktor habe ich schon gelesen - und insbesondere deshalb meine Frage. Das Cortisonpräparat hat soviele unerwünschte Nebenwirkungen (vor allem auch sehr gravierende), dass man da wirklich abwägen muss. Mit meiner Mutter habe ich gerade telefoniert und sie hat entschieden, dass sie das nicht nehmen möchte, da sie schon bei anderen Medikamenten mit sehr blöden Nebenwirkungen zu kämpfen hatte. Da zwingt sie sich doch lieber zum Essen. Muss gestehen, ich finde das dann auch besser.

Gibt es nicht irgendwas, was keine Nebenwirkungen hat? Irgendein Nahrungsmittel, das den Appetit fördert?

LG
Swanny
__________________
Meine Mutti: Pankreaskopfkarzinom - festgestellt Anfang April 2009 - OP am 17.04.2009 (PPPD) - eingeschlafen am 05.03.2010
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 12.07.2009, 10:37
Elisabethh.1900 Elisabethh.1900 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2009
Beiträge: 2.175
Standard AW: Meine Mama hat BSDK

Liebe Swanny, beim Cortison kommt es, wie bei allen Medikamenten, auf die Dosierung an. In der vergangenen Woche antwortete ein Arzt, als er nach den Nebenwirkungen gefragt worden ist, dass man immer die niedrigste Dosis Cortison beim Patienten anwenden soll. Also die, die gerade noch die Wirkung zeigt, die man erzielen möchte. Wenn Deine Mutti kein Cortison nehmen will, dann auch mit dem Torem 10 vorsichtig sein. Ich denke, die Ärztin hat beide zusammen verordnet, um die Einlagerung von Wasser im Gewebe zu verhindern. Oder hat Deine Mutti bereits Ödeme in den Beinen oder Armen?
Du kannst Dich ja in der Apotheke beraten lassen, welche Mittel es zur Appetitanregung gibt oder auch einmal bei einem Heilpraktiker oder Facharzt für Naturheilkunde nachfragen.
Bei Patienten, welche Chemo erhalten ist es ebend immer schwierig, das richtige Mittel zu finden, da oft Wechselwirkungen auftreten.
Cortison ist halt ein Hormon, dass auch im Körper selbst gebildet wird.

Liebe Grüße, elisabethh.
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 12.07.2009, 11:07
Benutzerbild von Swanny
Swanny Swanny ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2009
Ort: München
Beiträge: 159
Standard AW: Meine Mama hat BSDK

Hallo Elisabethh,

Du bist ja schneller, als die Polizei erlaubt.

Also wegen dem Cortisonpräparat hat die Ärztin schon zu meiner Mutter gesagt, dass sie das erst mal testen soll und wenn es nur irgendein Problem gibt... dann weglassen. Wenn es OK gewesen wäre, hätte sie es sich von ihrer Hausärztin aufschreiben lassen sollen. Von einer Kombination der beiden Medikamente war also scheinbar nicht die Rede.

Ödeme hat sie in den Beinen. Aber sie gehen langsam wieder zurück.

Hoffe nur, dass dieses Torem 10 auch wirklich pos. wirkt. Sie hatte ja erst vor einiger Zeit etwas ähnliches bekommen und das hat negativ gewirkt und sie musste über Nacht ins Krankenhaus. Meine Mutter hat das Medikament von der Vertretungsärztin bekommen... (hoffe, sie weiß, was sie tut).

Einen schönen Sonntag noch...

LG
Swanny
__________________
Meine Mutti: Pankreaskopfkarzinom - festgestellt Anfang April 2009 - OP am 17.04.2009 (PPPD) - eingeschlafen am 05.03.2010
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 12.07.2009, 13:27
ClaudiaF ClaudiaF ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.11.2008
Beiträge: 397
Standard AW: Meine Mama hat BSDK

Hallo Swanny,

wie Du sicherlich auch bereits in meinem Threat gelesen hast, bekommt meine Mutter Dronabinol Tropfen.
Das sind ölige Tropfen auf Cannabis Basis, die sie 2 x täglich auf einem Würfelzucker nimmt. Die Dosis ist bei meiner Mutter bei jeweils 10 Tropfen.

Das wichtigste: Sie machen nicht abhängig, sollten aber wenn man das Gefühl hat, man braucht sie nimmer, langsam reduzieren, bis man auf 0 Tropfen ist. Ich hab immer gedacht, WOW, meine Mutter nimmt Drogen, aber das ist nicht das, was man sich da so drunter vorstellt ;-) Man merkt keine Rauschwirkung von den Tropfen. Es sei denn man überdosiert.

Bis vor kurzem hing meine Mutter noch an der künstlichen Ernährung über den Port mit täglich 1000 kcal. Essen konnte sie, aber wenig, lag aber an der Nebenwirkung der Chemo. Gestern!!! hat sie aber tatsächlich ein halbes Hähnchen gefuttert und alles blieb drin. Da gibt es regelmäßige Fressflushs, wo selbst Schweinebauch etc. gefuttert wird. Also ich schwöre auf die Dronabinol Tropfen, da ich sehe, wie meine Mutter vom Essen her sich ins positive verändert hat.

Viele Ärzte weigern sich, diese Dronabinol Tropfen zu verschreiben, da zu teuer. Ich musste auch erst auf die Hinterfüße stehen, bis wir sie bekommen haben.

Hier noch zur Info:
Kostenübernahme: Die gesetzlichen Krankenkassen sind nicht zur Kostenübernahme verpflichtet. Viele Krankenkassen übernehmen jedoch die Kosten. Sie oder Ihr Arzt sollten vor der Verschreibung Kontakt mit Ihrer Krankenkasse aufnehmen und fragen, ob sie bereit ist, die Kosten für Dronabinol zu übernehmen.
In Fällen, in denen eine schwere Erkrankung vorliegt, andere Therapien versagen und aufgrund der bestehenden wissenschaftlichen Datenlage "die begründete Aussicht besteht, dass mit dem betreffenden Präparat ein Behandlungserfolg (kurativ oder palliativ) zu erzielen ist", sind die Krankenkassen nach einem Grundsatzurteil des Bundessozialgerichts vom 19. März 2002 zur Übernahme der Kosten verpflichtet.

Zum Thema Blutabnehmen kann ich Dir nur sagen: Ich empfehle jedem einen Port, egal ob er die Chemo nur 1x die Woche bekommt oder täglich. Der Port wird ambulant innerhalb einer 1/2 Std. eingesetzt und man kann darüber die Chemo geben, Blut abnehmen, evtl. Nahrung geben.
Viele mussten leider die Erfahrung machen, daß die Venen durch die Chemo zerbröseln und man dann kein Blut mehr holen kann, oder die Venen selbst dicht machen und kein Blut mehr hergeben. So muss man nicht andauernd neu "anstupfen".

Hui, jetzt ist aber mein Beitrag lang geworden. Ich wünsche Dir und vor allem Deiner Mama toi toi toi und einen schönen Sonntag. Mein Streusselkuchen ist im Backofen und meine Mutter freut sich auf ein großes Stück davon.

Wenn Du Fragen hast, kannst mir gerne schreiben.

LG Claudia
__________________
Meine liebe Mama (60) >> siehe Profilbild <<:
19.11.2008 Verdacht auf BSDK
27.11.2008 Whipple OP T3N1M0R1
30.12.2008 Portzugang
19.01.2009 Anfang Chemo 5FU/24Std/7Tage
03.07.2009 Ende der Chemo
08.01.2010 3 fache Wirbelkörperfraktur OP
19.03.2010 Metas in Leber, Lunge und Bauchfell gesichtet
05/2010 Man gab meiner Mum noch eine Lebenserwartung von 1 Woche
08/2010 Wir kämpfen immer noch!
07.09.2010 Gehofft, gekämpft und doch verloren
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 13.07.2009, 08:23
Benutzerbild von Swanny
Swanny Swanny ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2009
Ort: München
Beiträge: 159
Standard AW: Meine Mama hat BSDK

Hallo ClaudiaF,
(hallo @all,)

danke für Deine Antwort.

Aber gibt es nicht was ganz normales, was den Appetit fördert? Keine Tabletten oder Tropfen! Meine Mutter will nichts mehr einnehmen. Sie hat sprichwörtlich "die Schnauze voll".

Was den Port angeht, so haben mir die Ärzte gesagt, dass man darüber kein Blut abnehmen kann. Auch hier im Forum gehen die Meinungen auseinander. Wenn es ginge, würde dieser Port Sinn machen, aber wenn nicht...

LG
Swanny
__________________
Meine Mutti: Pankreaskopfkarzinom - festgestellt Anfang April 2009 - OP am 17.04.2009 (PPPD) - eingeschlafen am 05.03.2010
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 08.08.2009, 21:27
Benutzerbild von Swanny
Swanny Swanny ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2009
Ort: München
Beiträge: 159
Standard AW: Meine Mama hat BSDK

Hallo,

meine Mutter hatte gestern so ne Art Chemo-Halbzeit und da haben sie auch Ultraschall gemacht. Soll sehr gut aussehen - so der O-Ton meiner Mutter.

Dienstag hat sie Besprechungstermin und Mittwoch legen ihr die Ärzte nun endlich den Port. Blut kann und wird mit viel dünneren Nadeln entnommen, als die Chemo und die Bluttransfusionen reinmüssen. Sieht also alles so weit gut aus und wir hoffen alle sehr, dass es so bleibt. Nach der Chemo ist ihr zwar meist ein bisserl übel. Sie muss manchmal brechen und ist sehr matt, aber nach einem Tag ist auch das meist wieder vorbei. Wünsche mir so sehr, dass es wirklich stimmt, was sie uns erzählt und sie auch noch ihren 80. Geburtstag im Oktober feiern kann.

Leider gehen ihr die Haare aus, aber sie war auch da schon aktiv und hat sich nun eine Perücke anfertigen lassen. Auch nicht gleich die erstbeste genommen, sondern wollte was leichtes, was auch natürlicher aussieht. Da legt sie lieber von ihrem Ersparten ein wenig drauf. Find ich gut!

Wünsche Euch allen auch viele positive Momente und ein schönes Restwochenende!

LG

Swanny
__________________
Meine Mutti: Pankreaskopfkarzinom - festgestellt Anfang April 2009 - OP am 17.04.2009 (PPPD) - eingeschlafen am 05.03.2010
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 08.08.2009, 21:38
Elisabethh.1900 Elisabethh.1900 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2009
Beiträge: 2.175
Standard AW: Meine Mama hat BSDK

Hallo, schön dass Du Dich wieder einmal meldest und über Deine Mutti schreibst. Es ist gut, dass sie nun ihren Port bekommt, dies macht Infusionen und Chemo einfacher, schont die strapazierten Venen.
Ich hoffe, dass sie dieTherapien weiterhin so gut verträgt und Ihr den 80. im Oktober feiern könnt.

Liebe Grüße!
Elisabethh.
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 09.08.2009, 17:12
Benutzerbild von Swanny
Swanny Swanny ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2009
Ort: München
Beiträge: 159
Standard AW: Meine Mama hat BSDK

Hallo @all,

habe da mal zwei Fragen:

1. Was bedeutet eigentlich Zyklen im Zusammenhang mit der Chemo? Meine Mutter muss jeden Freitag zur Chemo... drei Wochen lang. Dann einen Freitag frei. Insgesamt geht das - voraussichtlich ein halbes Jahr. Wieviel Zyklen sind das?

2. Kann mir jemand sagen, was "Prä" heißt? Z.B. Prä-Klinik!?!

Vielen Dank schon im Voraus für die Aufklärung!


Hallo Elisabeth,

danke für Deine lieben Wünsche!!!


LG
Swanny
__________________
Meine Mutti: Pankreaskopfkarzinom - festgestellt Anfang April 2009 - OP am 17.04.2009 (PPPD) - eingeschlafen am 05.03.2010
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 09.08.2009, 17:31
Elisabethh.1900 Elisabethh.1900 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2009
Beiträge: 2.175
Standard AW: Meine Mama hat BSDK

Liebe Swanny, ich beantworte erstmal die zweite Frage, die Vorsilbe prä bedeutet immer vor, also präoperativ, heißt vor der Operation. Sehr oft wird in Arztbriefen auch die Vorsilbe post verwendet, sie bedeutet nach, also postoperativ heißt nach der Operation

Die Frage nach den Zyklen bei der Chemotherapie kann ich nicht so ad hoc beantworten, da muss ich erst nachlesen, ehe ich etwas falsches schreibe.

Liebe Grüße!
Elisabethh.
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 10.08.2009, 11:01
Benutzerbild von Aniwolf
Aniwolf Aniwolf ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.06.2009
Beiträge: 81
Standard AW: Meine Mama hat BSDK

Zitat:
Zitat von Swanny Beitrag anzeigen
Hallo @all,

habe da mal zwei Fragen:

1. Was bedeutet eigentlich Zyklen im Zusammenhang mit der Chemo? Meine Mutter muss jeden Freitag zur Chemo... drei Wochen lang. Dann einen Freitag frei. Insgesamt geht das - voraussichtlich ein halbes Jahr. Wieviel Zyklen sind das?

2. Kann mir jemand sagen, was "Prä" heißt? Z.B. Prä-Klinik!?!

Vielen Dank schon im Voraus für die Aufklärung!


Hallo Elisabeth,

danke für Deine lieben Wünsche!!!


LG
Swanny
Hallo Swanny,
meine Mama bekommt die selbe Chemo. 3 hat sie jetzt hinter sich und am Mittwoch gehts weiter.
Wie gehts deiner Mama mit der Chemo? Verträgt sie die gut?
Lieben Gruß
Ani
__________________
Meine liebe Mama 72 Jahre jung BSDK, erkannt am 19.06.09
den Kampf verloren am 17.03.10
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 10.08.2009, 16:38
Benutzerbild von Swanny
Swanny Swanny ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2009
Ort: München
Beiträge: 159
Standard AW: Meine Mama hat BSDK

Hallo Ani,

meiner Mutter geht es sosolala. Bei der Chemo machte ihr die ganze Zeit insbesondere der Zugang über die Venen zu schaffen, aber ich hoffe, das ist ab übermorgen erledigt.

Ansonsten verträgt sie es soweit ganz gut. Manchmal muss sie sich danach aber übergeben und/oder sie ist sehr matt. Dazu der Haarausfall, mit dem sie sich nicht anfreunden kann. Deshalb auch die Perücke.

Anfangs hatte sie gar keine Probleme. Aber mit der Zeit wurden es eher mehr. Hoffe aber, dass sich auch zwischenzeitlich stabilisiert hat.

Meine Mutter ist eine Kämpferin und redet vor allem nicht viel. Nachdem ich auch im Krankenhaus nicht mehr dabei bin (sie möchte das nicht), erfahre ich auch hier nur immer alles von ihr. Hoffe sehr, dass sie uns die Wahrheit sagt.

Wie geht es Deiner Mutter?

LG
Swanny

P.S.: Hatte Dir auch mal eine private Nachricht geschrieben ;-)
__________________
Meine Mutti: Pankreaskopfkarzinom - festgestellt Anfang April 2009 - OP am 17.04.2009 (PPPD) - eingeschlafen am 05.03.2010
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 15.08.2009, 11:19
Benutzerbild von Swanny
Swanny Swanny ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2009
Ort: München
Beiträge: 159
Standard AW: Meine Mama hat BSDK

Hallo Elisabeth,

herzlichen Dank für Deine Info! Du bist immer so bemüht.

LG
Swanny
__________________
Meine Mutti: Pankreaskopfkarzinom - festgestellt Anfang April 2009 - OP am 17.04.2009 (PPPD) - eingeschlafen am 05.03.2010
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 15.08.2009, 11:35
Benutzerbild von Swanny
Swanny Swanny ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2009
Ort: München
Beiträge: 159
Standard AW: Meine Mama hat BSDK

Hallo,

meine Mutter hat nun gestern endlich den langersehnten Port gelegt bekommen. Ist alles sehr gut verlaufen, aber nächsten Freitag soll die Chemo wohl eher noch nicht stattfinden (gestern war der Pausenfreitag), weil erst alles verheilt sein sollte. Montag muss sie noch mal zum Verbinden und zur Besprechung.

Habe gerade den Eindruck, es geht mit ihr wieder bergauf. Sie hat auch wieder eine festere Stimme und versucht, das Leben so gut es geht normal zu führen - und das vor allem ohne Hilfe. Mit knapp 80 Jahren finde ich das sehr bewundernswert. Mein Bruder sieht auch wieder alles ein wenig positiver und ist genauso überrascht wie ich.

Heute Nachmittag werde ich meine Eltern besuchen und dann sehe ich sie erstmalig mit ihrer neuen Perücke.

Euch allen wünsche ich ein ruhiges, sonniges und erholsames Wochenende!

LG
Swanny
__________________
Meine Mutti: Pankreaskopfkarzinom - festgestellt Anfang April 2009 - OP am 17.04.2009 (PPPD) - eingeschlafen am 05.03.2010

Geändert von Swanny (16.08.2009 um 15:08 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:50 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD