Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lungenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 21.09.2007, 10:40
Elin Elin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.02.2007
Ort: Stuttgart
Beiträge: 12
Unglücklich Hilflos..

Hallo,
heute Morgen habe ich bei meinen Eltern angerufen und erfahren, dass meine Ma jetzt direkt wieder ins Krankenhaus will. Sie hatte wieder eine üble Nacht mit wahnsinnigen Schmerzen in den Beinen und der Schulter.
Meine Mom hat die Diagnose (kleinzelliges Bronchialkarzinom) vor 13 Monaten bekommen. Damals wurde sie bei IIb eingestuft - jetzt ist sie bei IIId.
Ich weiß gar nicht genau, wie viele Chemos sie bekommen hat, vier oder fünf, bevor die Ärzte sie auf Terceva gesetzt haben (Bestrahlung war nicht möglich). Die bekam sie dann ab Februar. Leider hat die Behandlung ihr nicht geholfen - sie hat sogar diese Schmerzen bekommen, die immer schlimmer geworden sind. Mein Dad hat ihr dann Iboprofen gegeben, damit sie wenigstens schlafen kann. Komischerweise haben die Ärzte ihr kein "passenderes" Schmerzmittel geben können. Alle anderen Medikamente verursachen ihr dermaßene Übelkeit, dass sie alles ausspuckt, was sie ist - und ich mein wirklich alles!
Gestern ist sie nach 3 Tagen KH wieder nach Hause gekommen - mit einem Brief vom Arzt. Die Chemo mit Terceva wollte sie nicht mehr weitermachen, nachdem sie erfahren hat, dass dieses vielleicht der Grund für die Schmerzen ist.
Niederschmetternd war dann heute mein Anruf. Mein Dad ging direkt ans Telefon und meinte, meine Ma hatte ne fürchterliche Nacht und will wieder ins KH! Dazu muss man wissen, dass meine Ma niemanden zur Last fallen will - schon gar nicht den Ärzten, die haben ja so einen Stress..
Ich weiß gar nicht, was ich machen soll. Ich will sie ja unterstützen und ihre Entscheidung akzeptieren - das habe ich immer! Aber für mich sieht es so aus, als wenn sie jetzt jede Hoffnung aufgegeben hat.
Mein Dad ist natürlich auch total fertig. Ich weiß auch nicht, ich weiß ja, dass es nichts bringt rumzujammern und zu heulen, aber heute ist mir einfach so sehr dannach!

Ist wahrscheinlich alles komplett schwer zu verstehen, weil ich so durch den Wind bin - trotzdem ist es gut sich mal alles runterzuschreiben.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.09.2007, 11:04
Mae-Geri Mae-Geri ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2007
Ort: bei BS
Beiträge: 412
Standard AW: Hilflos..

Liebe Elin,

fühl dich bitte erstmal in den Arm genommen!

Wenn Deine Ma ins KH möchte bring sie dort hin. Ich denke Iboprofen ist nicht das Schmerzmittel das hilft. Andere Schmerzmittel können Übelkeit auslösen aber dafür bzw dagegen gibt es auch Medis. Zumindest haben wir die gleich vorsorgshalber mit aufgeschrieben bekommen.

Dieses Gefühl durch den Wind mache ich z.Zt auch durch. Es fällt auch mir schwer den Willen meiner Eltern zu akzeptieren, da es in meinen Augen keine durchdachte Lösung ist. Andererseit darf ich wohl meinen Eltern keinen Vorwurf machen, dass sie das Denken abgestellt haben.

Der Arzt hat zu uns gesagt, es sind seine letzten Entscheidungen. Lassen sie sie ihn treffen.

Ich wünsche Dir viel Kraft und Deiner Mutter natürlich alles!
Sandra
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 21.09.2007, 11:42
Elin Elin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.02.2007
Ort: Stuttgart
Beiträge: 12
Standard AW: Hilflos..

Hallo Sandra,
mein Dad hat grade angerufen. Meine Ma ist nun in der Klinik, der Arzt will sie aber nicht auf die Palliativ gehen lassen, da es dafür "keinen Grund" gäbe. Er will sie (endlich) von den Schmerzen befreien und dann weiterschauen. Ich kapier das einfach nicht: warum haben sie das nicht schon die letzten Tage gemacht? Da war sie doch eh in der Klinik.
Wir sind eigentlich ja alle der Meinung, dass die Schmerzen eine Nebenwirkung der Medikation ist - darum hoffen wir jetzt auf Linderung.

Wie geht es dir denn eigentlich heute? Dein Dad ist bestimmt sehr froh dich in der Nähe zu wissen (und sei es damit deine Mom nicht alleine ist). Ich glaube das Menschen, die man sehr liebt, genau spüren das sie so sehr geliebt werden. Meine Ma und ich haben ein superenges Verhältnis und ich hab glücklicherweise schon immer gewußt, wie sehr sie mich liebt und dafür gesorgt, dass sie auch weiß, wie sehr ich sie liebe. Mein Dad war z. T. schon neidisch, dass wir so einen Draht zueinander haben (nicht ernsthaft, obwohl er bei Diskussionen immer schlechte Karten hatte)

Bestimmt weiß dein Papa ganz genau über deine Gefühle bescheid!!!
Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft für den Weg, den dein Papi gehen will. Meine Ma will das auch so machen..

Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 21.09.2007, 11:54
Mae-Geri Mae-Geri ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2007
Ort: bei BS
Beiträge: 412
Standard AW: Hilflos..

Erstmal schön zu hören, dass sich ein Arzt im Stande sieht deine Ma die Schmerzen zu nehmen.

Ich muss sagen, wir hatten gerade mit dem letzten KH viel Glück...

Mir gehts gerade im Moment verhältnismässig gut. Ich habe heute Nacht wieder bei meinem Papa geschlafen. Irgendwie muss mein Papa auch gewusst haben auf was er sich einlässt wenn er nach Hause geht. Schließlich kennt er ja meine Mutter schon seit fast 38 Jahren. Meine Eltern waren super jung als sie sich kennen gelernt u geheiratet haben.
Mein Papa wird ruhiger u zu einem Arbeitskollegen hat er gesagt, dass er die Woche ganz nach oben geht. Vielleicht ist es so. Für mich wär es o.k.

Danke für Deine Nachfrage.

Ich hoffe, dass Deine Ma jetzt endlich in vertrauensvolle Hände geraten ist.

Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 21.09.2007, 23:34
Schnucki Schnucki ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.09.2006
Ort: München
Beiträge: 926
Standard AW: Hilflos..

Liebe Elin,

Deine Eltern sollen auf eine vernünftige Schmerztherapie bestehen. Das ist halt einfach das A & O. Gegen Übelkeit gibt es was, es gibt auch was für den Magenschutz. Man muß da manchmal bißchen rumprobieren, bei meiner Mum wars dasselbe. Sie ließ sich auch in der Klinik medikamentös einstellen.

Kopf hoch. Auch wenn Deiner Mutter irgendwann beschließt, dass sie nicht mehr mag - das muß man leider akzeptieren.

LG

Astrid
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 24.09.2007, 11:41
Elin Elin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.02.2007
Ort: Stuttgart
Beiträge: 12
Standard AW: Hilflos..

Hallo, da bin ich wieder,
das Wochenende war ein ständiges auf und ab, wie ihr euch sicher vorstellen könnt. Meine Ma ist morgens einen Zwieback und abends ne Brühe - alles andere kommt sofort wieder raus.
ABER: die Schmerzen gehen zwischendurch wohl komplett weg! Die Ärzte suchen jetzt noch die passende Medikamentenmenge und geben ihr verschiedenste Dinge gegen die Übelkeit - leider hilft davon noch nicht allzu viel.
Da ich 500 km weg wohne, habe ich jetzt alles so eingerichtet, dass ich zu ihr hinfahren kann. Also werde ich wahrscheinlich Morgen bei ihr in der Klinik sein!
Meine Güte, was für eine Stimmungsachterbahn!

Dank euch für eure lieben Wünsche
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:57 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD