Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 08.06.2013, 18:10
timuli timuli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2007
Ort: Köln/Bonn
Beiträge: 20
Standard AW: Gesunde Brust angleichen

Hallo zusammen,

hoffe, der thread ist noch offen...
Stehe auch vor der Frage der Angleichung - wurde 2007 brusterhaltend operiert, 2008 nach der Bestrahlung nochmal OP. Dabei Probleme mit der Vernarbung. Habe eine einseitig eingezogene Brustwarze. Hoffnung, dies dauerhaft unterfüttern zu lassen konnte mir keiner machen. Deshalb nun die Idee, die gesunde Brust ein wenig anzugleichen.
Nun meine Frage: habt Ihr nie Hemmungen gehabt, an der gesunden Seite schnibbeln zu lassen? Frage auch so im Hinblick auf "wenn an Krebszellen Luft kommt"..... Ich weiß, das ist nur ein Gerücht, aber es hält sich hartnäckig und macht mir Angst...
Was meint Ihr dazu?

Liebe Grüße
Timuli
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 08.06.2013, 18:39
Benutzerbild von Jule66
Jule66 Jule66 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.07.2009
Ort: Region Hannover
Beiträge: 4.024
Standard AW: Gesunde Brust angleichen

Zitat:
Zitat von timuli Beitrag anzeigen
Nun meine Frage: habt Ihr nie Hemmungen gehabt, an der gesunden Seite schnibbeln zu lassen? Frage auch so im Hinblick auf "wenn an Krebszellen Luft kommt".
Hallo,

doch, hatte ich.
Aber die Symmetrie wieder herstellen zu lassen, war mir wichtiger.

Wie kann bei der gesunden Seite "an Krebszellen Luft kommen"?
Die Seite ist doch gesund, also ohne Krebszellen!

Und: ich glaube eher, dass Krebszellen ein anaerobes Milieu schätzen, also kann viel Luft doch nur schädlich für die Krebszellen sein?
Das ist ein dummes altes Gerücht.

Ich denke, ein symmetrisches Aussehen dient ebenso der Gesundung...die liebe Psyche...
Mach Dir nicht so viele Gedanken, wenn es Dir wichtig ist, mach es.
Ich habe wieder "Zwillinge", das war mir sehr wichtig.

Liebe grüße, Jule
__________________
"Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
Albert Schweitzer
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 08.06.2013, 20:19
timuli timuli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2007
Ort: Köln/Bonn
Beiträge: 20
Standard AW: Gesunde Brust angleichen

"Wie kann bei der gesunden Seite "an Krebszellen Luft kommen"?
Die Seite ist doch gesund, also ohne Krebszellen!"

Liebe Jule,

danke für Deine Ansicht. Zur obigen Frage: wir wissen ja nicht, ob sich Schläferzellen in der vermeintlich gesunden Brust befinden, die erst durch den Eingriff aktiviert werden...
Hintergrund bei mir: ich bin mit 45 erkrankt und hatte seit meinem 16 Lebensjahr Kalk in der betroffenen Brust. Erst als ich nach Drängen der Ärzte diesen mit Vakuumstanze habe entfernen und diagnostizieren lassen (alles o.k.) trat ein knappes Jahr später an exakt dieser Stelle BK auf...

Aber vermutlich hast Du recht und ich sollte nicht so,viel nachdenken
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 08.06.2013, 20:40
Benutzerbild von Jule66
Jule66 Jule66 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.07.2009
Ort: Region Hannover
Beiträge: 4.024
Standard AW: Gesunde Brust angleichen

Hi,

also Schläferzellen gehören für mich ins Knochenmark; ich habe noch nie gehört, dass im Brustgewebe Schläferzellen sind.

Desweiteren gehe ich davon aus, dass mit Angleichung eine Reduzierung gemeint ist!?
Na und wo weniger ist, kann auch weniger entarten.Das sind so meine Gedanken dazu.

Ich halte für mich sehr vorsichtig und betreibe meine Nachsorge immer noch akribisch und intensiv...aber solche Gedanken sind mir fremd.
Ebenso Gedanken darüber, ob im transplantierten Bauchfett Stammzellen entarten könnten.

Mein Gyn hat mir letztens erzählt, dass neuere Studien ergeben hätten, dass BET Operierte einen Überlebensvorteil hätten, gegenüber Mastektomien.- habe ich übrigens auch so gelesen.
Auf meine Nachfrage, was das für mich bedeuten würde, da ich auch eine Mastektomie hätte, meinte er, ich hätte ja einen gelungenen Aufbau gemacht, demnach würde ich nicht zu der Gruppe gehören.

Es ist einfach so, je zufriedener man nach dieser Krankheit mit sich und seinem Aussehen ist, desto günstiger für den Verlauf.
Natürlich gibts auch diejenigen, für die ein Aufbau nicht wichtig ist.

Ich hoffe mal, Du wirst die richtige Entscheidung für Dich treffen.

Liebe Grüße, Jule
__________________
"Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
Albert Schweitzer
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 09.06.2013, 13:11
Survivor Survivor ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 31.05.2010
Beiträge: 132
Standard AW: Gesunde Brust angleichen

Hallo Timuli,

wie ich schon schrieb habe ich jetzt das zweite Mal eine Angleichung hinter mir. Da ging es mir genauso wie Jule - die Symmetrie war mir wichtiger als z. B. die Überlegung, dass ein neuer Tumor im Narbengewebe nicht so gut erkennbar ist.

Eine kleine Wundheilungsstörung ist zwar noch da in der Größe des kleinen Fingernagels - aber das wird schon. Auf jeden Fall brauche ich jetzt keinen Ausgleich mehr in Form eines Schaumstoffkissens, bei ausgeschnittenen Blusen kann ich mich vorbeugen ohne dass eine Ungleichheit im Ansatz sichtbar wird, ich habe keine schiefe Optik mehr bei manchen Oberteilen und werde noch dieses Jahr wieder ohne Hemmungen schwimmen gehen und nicht zuletzt ist das Risiko wiederum kleiner geworden, da weniger Brustdrüsengewebe vorhanden ist. Bereits jetzt ist der Erfolg deutlich sichtbar, die angeglichene Brust ist von der Größe her gleich, wie jetzt die durch Lipofilling vergrößerte andere Seite. Durch die Liposuction ist das Hautbild an den Oberschenkel-Innenseiten auch viel besser und glatter geworden.

Ich fühle mich wohl und bin ganz begeistert auch wenn ich noch etwas auf den Endzustand warten muss. Es stehen mir noch zwei Wochen mit Kompressionsmieder und -BH bevor - bis dahin ist wohl auch die Wundheilungsstörung verheilt - und dann ist es endlich vollbracht.

Für mich war es eine gute Entscheidung - auch für meine Psyche.

Grüße von
Survivor
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 09.06.2013, 13:38
wagnerine wagnerine ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.01.2010
Beiträge: 36
Standard AW: Gesunde Brust angleichen

Hallo Timuli,
ich habe die andere Seite bisher nicht angleichen lassen, nach langem hin und her. Ich habe kleine B-Körbchen und habe mir 3 verschiedene Meinungen eingeholt. Ein Plastiker war darunter der sagte, er würde dies nicht unbedingt machen lassen, da der Unterschied von den Brustwarzen nur 1 - 1,5 cm betragen würde. Auch wenns wenig klingt, aber es sieht trotzdem leicht asymetrisch aus. Allerdings würde ein "Nichtwissender" dies evt. garnicht so richtig wahrnehmen.
Was für mich auch ein großes Argument war (noch) nicht angleichen zu lassen, war dass ich große Angst hatte nach der OP evt. kein Gefühl mehr in der verbleibenden Brust zu haben oder evt. Komplikationen auf zu bekommen und außerdem habe ich mir überlegt, was mehr auffällt: Asymmetrie oder die neuen Narben am Warzenhof und der Schnitt unterhalb der Brustwarze.
Ich bin bisher soweit ganz zufrieden mit meiner Entscheidung. Allerdings sage ich nicht, dass ich nicht doch in ein paar Jahren die andere Seite angleichen lassen würde. Ich bin jetzt 51 und noch ganz gut in Schuss (schwerkraftmäßig ). Sollte sich dies in den kommenden Jahren ändern oder sollte sich evt. gewichtsmäßig bei mir etwas ändern, so dass der Unterschied zwischen den beiden Brüsten mehr sichtbar wird, werde ich neu überlegen.
An irgendwelche evt. "Schläferzellen" die dann an die Luft kommen, habe ich nie gedacht.
Alles Gute für dich
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 23.03.2014, 15:55
schoeti schoeti ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.03.2014
Ort: Hamburg
Beiträge: 2
Standard AW: Gesunde Brust angleichen

Hallo
mit der Kostenuebernahme für einen Angleich ist es - bei mir - leider nicht so " einfach ".
Im Maerz 2011 wurde ich ( inzw. 53 jahre ) ( 2 cm Mammacarcinom) brusterhaltend operiert.
Danach 36 x Bestrahlung. Alles gut ueberstanden.

Anfang 2013 Kostenuebernahmeantrag zwecks Angleichung der gesunden Brust. Dieser wurde vom MDK der DAK Hamburg, im Maerz 2013, abgelehnt ( trotz meinem Widerspruch).
Es liegt keine Entstellung vor - gem.Sozialgerichtsurteilen.
Ich war beim MDK zur Begutachtung!
Rechte Brust ist inzwischen eine Koerbchen Groesse groesser ( Brustwarze sitzt 5 cm tiefer ) als die linke.
War somit in einer privaten aesth. Klinik, zwecks Angebot zur Brustangleichung ( ca 4000 - 6000 EUR).
Der Arzt empfahl mir nochmals Kontakt zu einem - ihm bekannten- Brustzentrum,da er es fuer unglaublich haelt, dass die KK diese OP nicht zahlen will.
War nun also in dem Brustzentrum und habe einen neuen Antrag ( anders begruendet ) gestellt. Aus Sicht der Aerztin habe ich ein Recht auf diese OP. ..Wurde aber erneut abgelehnt.
Ich denke ich werde erneut Widerspruch einlegen, bin es aber eigentlich leid bei der KK zu betteln.
Die Aerztin empfahl mir mich einer Selbsthilferuppe anzuschliessen um den Druck auf die KK zu erhoehen ( in NRW soll das wohl gut funktionieren ) .
Wohne in der Nähe von Hamburg.

Hat Jemand damit Erfahrung ?
Irgendeine Idee zum Thema " Recht " auf diese OP ?
Im SGB und Internet finde ich nichts dazu.

Danke Euch !

LG
Schoeti
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 24.03.2014, 00:54
medmaus medmaus ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.02.2014
Ort: Wien
Beiträge: 6
Blinzeln AW: Gesunde Brust angleichen

Liebe Schoeti,
Ich hoffe, dass du bald an die richtigen Leute gelangst, damit dir die Angleichs-OP von der k übernommen wird!
Ich bin aus Österreich - kann dir also leider auch keine Tips geben.
Vielleicht kann dir ein Orthopäde weiterhelfen- Probleme mit der Wirbelsäule oder dergleichen-als Angabe bei der KK.

Meine Angleichs-OP wird August oder September sein.
Ich soll einerseits warten, da ich jetzt noch bestrahlt werde und danach eine Brachytherpie bekomme und sich die Brust noch verändern wird.
Ich hoffe nicht zu sehr...
Andererseits habe ich auf der "gesunden" Seite 2 Stellen die mit BIRADS3 eingestuft wurden.
Im Mai ( sind dann 3 Monate post OP) habe ich auf dieser Seite zusätzlich einen Kontroll US.
Ich bin gespannt, ob sich was verändert hat.
Da ich meine Ernährung umgestellt habe, hoffe ich diese Strukturen ausgehungert zu haben.
Mehr weiß ich allerdings erst zur Kontrolle im August wo ich dann mein erstes MRT post OP habe.
Bis dahin bin ich ziemlich unruhig , freue mich aber schon auf die OP.
Um diese Knoten zu entfernen und die Brust anzupassen.

Meine Operierte Seite schaut sehr schön aus, ist aber erheblich kleiner.
linke Seite Körbchen F - mittlerweile eher EE durch Gewichtsabnahme - Rechte operierte Seite ca Körbchen C.
Mit BH schaut es nicht so schlimm aus, aber ohne ......!
Ins Bad werde ich diesen Sommer auch eher nicht gehen .
Und ich bin schon auf die Silikonprothese gespannt, die ich mir nach meiner Bestrahlung holen kann.

Ich wünschte, dass in den Ämtern in denen etwas entschieden wird mal jemand sitzt, der selbst Betroffener ist.vielleicht würden dann Entscheidungen anders gefällt werden.

Ich drücke dir die Daumen, damit du auch endlich mal zur Ruhe kommen kannst!

Lg aus Wien!
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 24.03.2014, 17:05
schoeti schoeti ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.03.2014
Ort: Hamburg
Beiträge: 2
Standard AW: Gesunde Brust angleichen

Hallo nach Wien und vielen Dank fuer Dein netten Worte.

Wir haben in der Begruendung u.A. Problem mit dem Nacken etc etc ..aufgeführt - das wird von der DAK nicht anerkannt.

hat jemand Erfahrung mit seiner Selbsthilfegruppe n der Situation ?
Ich habe schon daran gedacht der KK vorzuschlagen, dass ich mich an den Kosten beteilige? Hat jemand Erfahrung damit ?

LG
Schoeti
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:57 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD