Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 13.04.2012, 11:00
Bilskirnir Bilskirnir ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.03.2011
Beiträge: 200
Standard AW: ...Willkommen im Club...

Hallo Ka-Ramba!

Es freut mich wieder etwas von Dir hier zu lesen, ich hatte mir schon echt Sorgen gemacht, hatten wir doch die gleiche Scheiße fast zur selben Zeit am Hals.

Das freut mich auch das du keine Beschwerden hast und zur Zeit alles in Ordnung ist, bei mir ist es leider noch nicht so der Fall, aber ich gehe mal zu 95 % davon aus, dass meine nächste Vorsorge Untersuchung positiv ist und ich dann seit über nem Jahr wieder mal gesund geschrieben bin.

So wie du die Kurzfassung aufgeschrieben hast, werde ich es auch mal machen, das hilft vielleicht vielen Leuten weiter als die einzelnen Beiträge zu überfliegen.

Auf jeden Fall echt schön das du wieder hier geschrieben hast

Achso, wollte blos mal schreiben, dass die OP da harmloseste ist, ich hätte mir es auch schlimmer vorgestellt ein Ei abzugeben (mit Schmerzen und so), aber es ist alles halb so schlimm, gleich 5 Tage nach der OP bin ich draußen nen bissl fotografieren (Waldgelände mit ein paar Steigungen) und ich hatte keine Probleme, die Wundheilung verlief auch ganz gut.
__________________
Stand Up and Fight,
Stand Up and Look Into The Light,
Pushing the clouds away...
Stand Up and Fight,
Stand Up and See The Sky Turn Bright,
Fight for a better day...

Geändert von Bilskirnir (13.04.2012 um 11:32 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 15.04.2012, 23:04
Andy66 Andy66 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.04.2012
Beiträge: 13
Standard AW: ...Willkommen im Club...

Ha, noch so jemand der nach 5 Tagen wieder "Joggen geht"...

Ich hatte am Montag früh OP, und Dienstag hab ich bei Sonnenschein brav meine Mami zur Bushaltestelle zwei Ecken weiter von KH begleitet, weil ich mich so gut gefühlt hab (voller Schmerzmittel). Danach lag ich dann fast 2 Wochen flach. Was lernen wir daraus: Die OP ist wirklich nicht schlimm, aber ein paar Tage Ruhe sollte man sich schon gönnen, selbst wenn sich dank der modernen Chemie kaum ein Schmerz meldet. Da wird doch ganz schon im Bauch rumgeschnippelt, das sieht man ja von außen gar nicht.

Davon abgesehen: Ich freu mich natürlich, dass es bei euch so super lief nach der OP. Wollte nur einen kleinen Warnhinweise an unsere Nachfolger geben. Ist aber tatsächlich auch ne Altersfrage, mit 25 hätte ich die OP auch noch lockerer weggesteckt.

Ka-Ramba: Danke für deine Infos und Gedanken, das hilft enorm weiter. Ich bin inzwischen zu 95% sicher, dass ich Wait&See machen werde.
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 14.11.2018, 01:04
Ka-Ramba Ka-Ramba ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.04.2011
Beiträge: 23
Standard Long time no see...

Hallo zusammen,

Ich habe schon sehr sehr lange nichts mehr hier geschrieben, anlässlich meiner letzten Untersuchung dachte ich, ich könnte vielleicht mal wieder ein paar Worte loswerden.

Die Kurzversion:
1.4.2011 Diagnose
3 Tage später OP
Danach dann diverse MRT und Blut-Untersuchungen... weitere Details hier im Thread...

Entscheidung für Wait&See.
Das letzte MRT war dann gestern, alles in Ordnung.

Kurzum: ich gehöre zu der vielleicht etwas glücklicheren Gruppe, die auch 7 1/2 Jahre „danach“ keine großen Komplikationen hat. Ich hatte weder eine Chemotherapie oder eine Lymph-OP. Das lag bestimmt auch an der etwas glücklichen Tumor-Zusammensetzung.

Ich will das Thema auf keinen Fall verharmlosen. Es ist immernoch eine beschissene Krankheit, aber ich möchte vielleicht auch mal zeigen, dass es auch durchaus „harmlose“ (bis dato) Verläufe geben kann. Ich kennen das von mir selbst auch. Man liest sich dumm und dämlich im Internet und fühlt sich immer schlechter. Da sind positive Berichte ab und zu ein kleiner Lichtblick. Dies ist vielleicht einer.

Vielleicht hilft meine „Geschichte“ ja dem einen oder anderen Wait&Seer der gerade am Anfang steht etwas positiver in die Zukunft zu sehen... ihr schafft das! Es kann auch harmlos werden. Sofern man ein Ei weniger noch als harmlos einstufen möchte...

Rein Biologisch funktioniert aber alles immernoch, Beschwerden habe ich absolut keine. Ein minimales Ziehen an der OP-Naht vielleicht. Aber sehr sehr sehr selten.

Ich wünsche euch allen alle erdenkliche Kraft und Zuversicht! Ihr packt das!
Bleibt stark!!
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 14.11.2018, 16:45
ElChupacabra ElChupacabra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 36
Standard AW: ...Willkommen im Club...

Finde ich super, dass Du hier ein rein positives Beispiel zeigst. Macht Mut!
__________________
07/18 - Diagnose Hodenkrebs (pT2, V1, Rest 0), klassisches Seminom

10/18 - 1. Nachsorge. MRT, CT und Ultraschall ohne Befund. Marker unauffällig. NSE leicht über Norm.
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 19.11.2018, 16:06
Anton_ Anton_ ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2018
Beiträge: 30
Standard AW: ...Willkommen im Club...

Hallo Ka-Ramba,

dank dir für diese Info! Auch ich habe quasi sehr ähnliche Anteile (mein EC-Anteil lag bei 20%) und bin im selben Stadium eingestuft worden wie du damals und mache daher W&S. Da hilft es immer solche Nachrichten zu lesen.

LG!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
angst, komplikationen, operation


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:08 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD