Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Magenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 31.03.2005, 12:35
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Pet verfahren

Hallo,hatte Siegelringzellkarzinom wurde komplett entfernt und leider auch schon Metastasen im Bauchfell die durch Chemo fast kommplett zurückgegangen sind.Müsste jetzt jedes halbe Jahr ins Krankenhaus damit nachgeschaut werden kann(Kompletter Bauchschnitt)weil mann es nicht mit Ct,Ultraschall oder Blutbild sehen kann.Meine Frage ist,wer weiss was uber PET verfahren,soll wie Ct gehandthabt werden aber 100 % Bilder machen.Nur die Krankenkassen sollen erhebliche Schwierigkeiten machen die Kosten zu Übernehmen.Wer kann mir was Schreiben darüber.
Gruß Silvia
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 31.03.2005, 13:15
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Pet verfahren

Liebe Silvia,
ich kann Dir nur von eigenen Erfahrungen (1xPET) berichten und ich würde nicht zu viel Hoffnung in dieses setzen. Erstens dauert es sehr lange(glaube,es waren 2 Stunden in der Röhre), und man kann nur erhöhte Stoffwechselvorgänge "sehen", d. h. es werden sämtliche Entzündungen sichtbar gemacht, es kann also leicht zu Fehldiagnosen kommen und daher kann es nie als alleinige Diagnosemöglichkeit gesehen werden.
Du findest bestimmt unter Suchmaschinen genauere
Details.
Liebe Grüße und alles Gute
Martina
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 31.03.2005, 15:37
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Pet verfahren

Danke Martina für die schnelle Antwort,man soll ja alles mal Ausprobiert haben.Hat es bei dir die Krankenkasse übernommen?
Gruß Silvia
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 31.03.2005, 16:37
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Pet verfahren

Liebe Silvia,
damals war ich noch gesetzl. versichert und sie haben es übernommen. Mittlerweile ist das sehr unterschiedlich, habe aber gehört, wenn man sich stationär(denke mal so 2 Tage) einweisen läßt, übernehmen sie es, bin mir aber nicht sicher, weil mit der Gesundheitsreform ändert sich ständig was. Am besten in der Radiologischen Abteilung vom KH nachfragen, die dürften das am ehesten wissen.
Weiterhin viel Kraft und alles Liebe
Martina
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 04.04.2005, 17:55
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Pet verfahren

Hallo Silvia,

mein Vater hatte die gleiche Diagnose wie Du, bei ihm wurden die Metastasen jedoch erst durch die PET Untersuchung diagnostiziert, beim CT konnte nichts erkannt werden...
Er war bei der BKK gesetzlich versichert und die Untersuchung wurde gezahlt! Ich würde an deiner Stelle bei der Krankenkasse einfach mal den Antrag auf Kostenübernahme stellen!

Liebe Grüße
Franziska
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 04.04.2005, 20:44
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Pet verfahren

Liebe Leutz,

das PET ist schon dass derzeit genaueste Bildgebungsverfahren, dass es momentan gibt. Welche Gründe kann man benennen um zu solch einer Untersuchung zu kommen? Als Krebspatient lebt ja ständig die Angst im Kopf dass irgendwo noch was vor sich hinschlummert.

Vielen Dank und allen viel Gesundheit.

Christian S.

email:schrader.arnstadt@web.de
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 08.04.2005, 08:18
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Pet verfahren

Hallo Franziska und Christian ich danke euch,habe heute den Antrag bei meiner Krankenkasse eingereicht.Es wäre Wahnsinn wenn sie die Kosten nicht Übernehmen würden.Mit Krankenhausaufendhalt und op kostet es so um die 5000 Euro und die PET so um die 1800 euro.
Liebe Grüße Silvia
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:15 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD