Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Behandlung von Krebs > Chemotherapie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 12.06.2009, 18:00
Benutzerbild von mariahelga
mariahelga mariahelga ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.06.2009
Beiträge: 36
Ausrufezeichen Wer hat Erfahrung Carboplatin/Taxol-Therapie?

Liebe Forummitglieder,
ich brauche einen Rat. Meine Freundin wurde vor 14 Tagen operiert. (Ovarkarzinom FIGO IV-mit Aszites, Fernmetastasen, Dickdarm, etc). Jetzt erhielt sie heute einen weiteren Befund: Knochenmetastasen. Man möchte ab kommenden Montag mit der Kombination Carboplatin/Taxol als lebensverlängernde Maßnahme beginnen. Ich frage mich wirklich, ob es nicht besser wäre, in diesem Stadium die Lebensqualität zu erhalten, statt ihr Leben um einige Monate durch diese Kombination mit seinen grässlichen Nebenwirkungen zu verlängern. Was kann ich tun um die Nebenwirkungen erträglich zu machen? Hat jemand Erfahrung.
Vielen Dank für jede Antwort.
Mariahelga
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 12.06.2009, 18:25
Heiderose Heiderose ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 11.09.2008
Beiträge: 310
Standard AW: Wer hat Erfahrung Carboplatin/Taxol-Therapie?

Hallo Mariahelga,

ich hatte im Januar 2008 die selbe Diagnose (nur keine Knochenmetas, dafür Bauchfell, Lunge, Lymphknoten Hals Thorax Bauch, Leber) mit einer ganz schlechten Prognose. Galt sogar als inoperabel.

Nach 6 Chemos OP, danach weítere Chemos. Ich lebe immer noch bei guter Lebensqualität und bin voll berufstätig.

Es gibt noch andere Beispiele, also nicht vorab schon aufgeben,

Ich wünsche Euch die Kraft gegen das anzukämpfen wogegen man kämpfen kann und das anzunehmen was nicht zu ändern ist.

Alles Liebe
Heiderose
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 12.06.2009, 18:49
Elisabethh.1900 Elisabethh.1900 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2009
Beiträge: 2.245
Standard AW: Wer hat Erfahrung Carboplatin/Taxol-Therapie?

Guten Abend, ich denke Ihr solltet Euch eine Zweitmeinung einholen und auch nochmal umfassend beraten lassen. Die von Dir aufgeführten Medikamente sind die Standardtherapie beim metastasierendem Mammakarzinom.Ich schreibe Dir (per PN) einmal einige Webseite auf, dort stehen auch Telefonnummern von Ansprechpartnern.
Ich denke, man sollte versuchen, schulmedizinische und komplementärmedizinische Methoden zu kombinieren, damit die Nebenwirkungen reduziert werden können.Eine Verwandte von mir, hat mit Hyperthermie sehr gute Erfahrungen gemacht.Leider wird dies von den gesetzlichen Krankenkassen nicht mehr finanziert. Vielleicht ist per Einzelfallentscheidung eine Ausnahme möglich??
Ich wünsche Deiner Freundin und Dir alles Gute!
elisabethh.1900
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 12.06.2009, 19:46
BirgitL BirgitL ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 01.12.2008
Beiträge: 470
Standard AW: Wer hat Erfahrung Carboplatin/Taxol-Therapie?

Liebe Mariahelga,

zunächst ein liebes Willkommen hier, auch wenn der Anlaß nicht schön ist.

Die bei deiner Freundin geplante Therapie mit Carboplatin und Taxol ist eine Standard-Therapie bei einer solchen Erkrankung.

Ich wurde im Jan. 08 auch wegen Eierstockkrebs operiert und erhielt im Anschluß daran diese Therapie (6 x im Abstand von 3 Wochen).
Dadurch konnten ALLE auf Därmen und im Bauchfell verbliebenen Metastasen vernichtet werden. Ein Jahr war ich krebsfrei.
Jetzt habe ich ein Rezidiv und erhalte die gleiche Therapie nochmals.

Meine Onkologen haben mir gesagt, dass diese Therapie PFLICHT in der Behandlung sei -es sei denn, es sprechen irgendwelche Allergien oder sonstiges dagegen (z.B. anders geartete Tumoren etc.).

Es gibt hier sehr viele Beispiele, wie Heiderose schon geschrieben hat, die uns alle Mut machen sollen und können.
Die Nebenwirkungen können heute durch entsprechende Medikamente stark eingeschränkt werden.

Diese Erkrankung ist schwerwiegend und erfordert daher auch aggressiven Medikamenteneinsatz.

Ich wünsche deiner Freundin in dir eine starke Frau, die ihr unterstützend und begleitend, Mut machend und immer wieder aufmundernd zur Seite steht.
Das ist sicherlich keine leichte Aufgabe für dich; aber DU bist jetzt sehr wichtig für sie.

Entschuldige die direkte Wortwahl, aber hier geht es um Leben und Tod.
Da ist Schönreden nicht angesagt.

Ich sende dir ein großes Kraftpaket, damit du davon noch einen großen Teil an deine Freundin weitergeben kannst.

Lieben Gruß
Birgit
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 12.06.2009, 20:12
Benutzerbild von mariahelga
mariahelga mariahelga ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.06.2009
Beiträge: 36
Ausrufezeichen Treten die Nebenwirkungen Carboplatin/Taxol unmittelbar nach der Infusion auf?

Liebe Mitglieder,
könnt ihr mir die gestellte Frage beantworten? Ich bin neu im Forum und möchte so gut es geht vorbereitet sein auf das, was mit meiner Freundin geschieht. Vielen Dank.
Liebe Grüße Mariahelga
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 13.06.2009, 03:36
***FIGHTERGIRL*** ***FIGHTERGIRL*** ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 04.11.2008
Ort: SCHOGGILAND
Beiträge: 330
Standard AW: Wer hat Erfahrung Carboplatin/Taxol-Therapie?

Liebe MariaHelga,

Vor meiner ersten Chemo (mit carbo/taxol) wurde ich informiert was für nebenwirkungen auftreten kann,
aber nicht müssen.
Die Chemo wirkt bei jeden anders.

Ich nehme auch an das die Onkologen deiner freundinn aufgeklärt haben.
Wie schon hier erwähnt es geht um leben und Tod.
Deine freundinn muss aber ganz alleine entscheiden ob sie die chemo möchte oder nicht.
Ich lebe jetzt auch schon seit 15 Monaten mit meiner Diagnose und das hätte auch niemand gedacht.
Aber wie ich schon oft gesagt habe: ich verlasse nicht diesen Planeten ohne gekämpft zu haben.

Was aber mit sicherheit ist: Der Haarverlust, aber die Haare fallen auch nicht sofort aus.
Bei mir sind die ersten Haare nach meiner ersten chemo nach 2 wochen ausgefallen ,(habe selber kurzen prozess gemacht und alles abrasiert)
Der Zeitpunkt ist bei jedem etwas unterschiedlich.

Nach meiner chemo dauert es meistens 2-3 tage bis die nebenwirkungen auftreten.Wie Du schon merkst gibt es hier keine regeln.

Jetzt hoffe ich Dir ein wenig geholfen zu haben.

Deiner freundin alles alles gute und ein riesiges kraftpaket für die kommende zeit.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 13.06.2009, 15:40
susi12367 susi12367 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3
Standard AW: Wer hat Erfahrung Carboplatin/Taxol-Therapie?

Liebe MariaHelga,

ich kann Deine Frage sehr gut verstehen. Ich selbst habe mich nach meiner OP 2007 geweigert eine Chemo-Therapie zu machen. Zu groß war meine Angst vor den Nebenwirkungen und eventuell bleibenden Schäden. Ich bin von Arzt zu Arzt gerannt um nach Alternativen zu suchen. Im Grunde haben aber alle Ärzte das Gleiche gesagt: 6 x Carboplatin/Taxol im Abstand von 3 Wochen ist die Standardtherapie. Ich wollte das trotzdem nicht.
Im Frühjahr 2008 wurden dann Leber,- Bauch- und Zwerchfellmetastasen festgestellt. Ich wurde zwar operiert, aber es konnte nicht alles entfernt werden. Also wurde ich wieder vor die Entscheidung gestellt: Chemotherapie ja oder nein??????

Ich hatte 10 Kilo abgenommen und war total geschwächt, darum war meine Sorge groß, daß ich eine Chemo nicht überstehe. Durch einen Zufall bin ich bei einem Professor gelandet der mir eine "sanftere Chemo" empfohlen hat.
Und zwar Carboplatin mono und das nur 3mal. Darauf habe ich mich eingelassen und habe es fast ohne Nebenwirkungen überstanden. Ich hatte weder Haarausfall noch große Übelkeit. Ich konnte während der gesamten Behandlung arbeiten gehen. Seitdem sind meine Werte prima und es geht mir gut. Ich wünsche Deiner Freundin alles Liebe. Jeder muß seinen eigenen Weg finden.


l.G. Susi
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 17.06.2009, 19:05
Benutzerbild von Steffel
Steffel Steffel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2008
Beiträge: 320
Standard AW: Wer hat Erfahrung Carboplatin/Taxol-Therapie?

Liebe Mariahelga,

ich möchte Dir bzw. Deiner Freundin auch zur Durchführung dieser Chemo raten. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Nebenwirkungen dank der inzwischen sehr verbesserten Medikamente gegen Übelkeit usw... wirklich erträglich sind und man nicht unbedingt von einer Einschränkung der Lebensqualität sprechen kann.

Ich glaube, dass auch die innere Einstellung zur Chemo eine große Rolle spielt: sehe ich die Chemo als "Gift" (so wird sie leider oft bezeichnet), welches in meine Vene läuft oder als ein Medikament, welches meinem Körper ja insgesamt helfen soll? Ich hatte auch stets Vertrauen in meinen Körper (vor allem die dabei besonders beanspruchten Nieren und Leber), dass er mit der Chemo gut fertig wird.

Man merkt dann auch mit der Zeit selber, mit welchen Tricks und Ablenkungsmanövern man die schwierigen Chemotage, die, wie bereits gesagt, erst 2-3 Tage nach der Infusion sich einstellen, am besten herumbringt.

Brauchst Du noch genauere Infos?

Viele Grüße,
Monika
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 17.06.2009, 22:33
HeikeL HeikeL ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 03.11.2007
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 499
Standard AW: Wer hat Erfahrung Carboplatin/Taxol-Therapie?

Hallo Monika !

Der Umkehrschluss Deiner Aussage über die Verträglichkeit der Chemo wäre dann, dass man, wenn die Nebenwirkungen einen dahinraffen, man einfach nur die falsche Einstellung dazu hat ?????????´
Denn mit einer positiven Einstellung zur Chemo sind die Nebenwirkungen unbeträchtlich ??????

Ich finde diese Aussage doch etwas gewagt. Nur weil sich bei Dir die Nebenwirkungen in Grenzen hielten, muss das längst nicht bei allen so sein...
Es gibt genug Leute, bei denen die Chemo die Lebensqualität sehr wohl negativ beeinflusst.
Da kann man nix schönreden. Wenn es bei Dir anders war / ist, kannst Du Dich sehr darüber freuen, aber keine Allgemeingültigkeit daraus ableiten.

Wenn ich Deine Aussagen fehlinterpretiert haben sollte, korrigiere mich bitte!

Schönen Abend noch
Heike
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 18.06.2009, 18:44
Benutzerbild von Steffel
Steffel Steffel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2008
Beiträge: 320
Standard AW: Wer hat Erfahrung Carboplatin/Taxol-Therapie?

Hallo Heike,

ja, Du hast mich fehlinterpretiert und es ist gut, dass Du es erwähnst, damit ich mich die nächsten Male eindeutiger ausdrücke.

Was ich schreibe, beziehe ich immer nur auf mich, nicht auf die Allgemeinheit, das wäre ja wohl sehr vermessen?! Maria hat gefragt, was man tun kann, um die Nebenwirkungen der Chemo zu lindern. Dazu hat jeder eine andere Antwort bzw. jeder haben andere Dinge geholfen, mir eben die innere Einstellung. Nicht mehr und nicht weniger wollte ich zum Ausdruck bringen.

Wenn eine schreibt, sie leidet unter den Nebenwirkungen, gilt das genausowenig für die Allgemeinheit wie wenn jemand, ich jetzt z. B. schreibe, ich leide NICHT unter den Nebenwirkungen. Das war für mich eigentlich selbstverständlich, dass jeder nur von SEINEN PERSÖNLICHEN Erfahrungen schreibt, ohne zu verallgemeinern??!

Ich habe zwar schon den Eindruck, wenn ich mit Chemo-Mitpatientinnen im KH ins Gespräch komme und hier im KK so einiges lese, dass die innere positive Einstellung sehr viel ausmacht, aber damit will ich nicht sagen, dass das immer und bei jeder so ist.

So, haben wir das geklärt?

Viele Grüße,
Monika
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 22.06.2009, 11:14
HeikeL HeikeL ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 03.11.2007
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 499
Standard AW: Wer hat Erfahrung Carboplatin/Taxol-Therapie?

Hallo Monika !

Da bin ich ja froh, dass ich Dich falsch verstanden habe, aber ich mußte einfach nachfragen. Es hatte mich gewurmt.
Nun ist es ja geklärt.

Liebe Grüße
Heike
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 29.07.2009, 17:21
Benutzerbild von mariahelga
mariahelga mariahelga ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.06.2009
Beiträge: 36
Daumen hoch AW: Wer hat Erfahrung Carboplatin/Taxol-Therapie?

Liebe Forumlister,

in den vergangenen Wochen habe ich Euch mit Fragen genervt und viele positive Antworten erhalten. Ihr seid wirklich eine tolle Truppe! Das muss doch mal gesagt werden. Ich habe auch einiges zu berichten. Meiner Freundin geht es mittlerweile sehr gut. Sie sieht aus wie das blühende Leben und verträgt die Chemo ausgezeichnet. Ich hoffe, dass es auch so bleibt. Und es ist nicht zu glauben: ihre Haare sind immer noch nicht ganz ausgefallen. Da ich sie ihr vor Beginn der Chemo abgeschnitten habe, hat sie jetzt einen schneeweißen Bubikopf. Sieht stark aus. Ich hoffe, es geht Euch allen gut und nochmals vielen Dank - auch im Namen meiner Freundin - für Eure Hilfe und die Muntermachergeschichten. Ich melde mich wieder.
Liebe Grüße
Mariahelga
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 18.09.2009, 11:02
Benutzerbild von mariahelga
mariahelga mariahelga ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.06.2009
Beiträge: 36
Ausrufezeichen Aszites trotz Carboplatin/Taxol-Therapie. Wer kennt sich aus?

Hallo Ihr Lieben,

ich habe bereits öfters bei Euch einen Rat eingeholt und heute ist es auch so. Meine Freundin (Eierstockkrebs IV mit inoperablen Metastasen) hat gestern ihre 5. Chemo erhalten. In den vergangenen Wochen ging es ihr in den ersten beiden Wochen nach der Chemo gut, aber in der dritten Woche war immer irgendwas (Wasser in der Lunge, Probleme mit der Blase, etc). Aber jetzt hat sie Wasser im Bauch und der Arzt in der Chemoambulanz tat dies lapidar ab mit: "Kommt von der OP". Ich traue den Braten nicht. Die OP liegt mittlerweile 4 Monate zurück, die inneren Fäden haben sich auch aufgelöst. Meine Freundin klagt über Stiche im Bauch nach der Chemo. Hat jemand Erfahrung? Ich vermute es sind Metastasen vorhanden. Wäre da nicht ein CT angebracht und bei einem positiven Befund eine Spülung? Danke für jede Meldung.
Liebe Grüße
Mariahelga
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 18.09.2009, 12:38
Benutzerbild von Steffel
Steffel Steffel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2008
Beiträge: 320
Standard AW: Wer hat Erfahrung Carboplatin/Taxol-Therapie?

Liebe Maria,

wenn ich in dieser Situation wäre, möchte ich die Sache für mich geklärt haben und würde auf einer Untersuchung bestehen die Klarheit bringt, CT oder Ultraschall.

Ich weiss inzwischen leider aus eigener Erfahrung, dass die Kliniken, wenn es um "Kassenpatienten" geht, auch bei solchen Leistungen wie CT ein Budget beachten müssen. Ich weiss natürlich nicht, ob mit diesem Gedanken im Hintergrund der Arzt das bei Deiner Freundin so lapidar abgetan hat "kommt von der OP". Ich musste zweimal drauf drängen, eine CT-Untersuchung zu erhalten.

Je nachdem, wie sich auch der TM verändert hat, könnte man doch erstmal per Ultraschall sehen, ob weitere Massnahmen nötig sind oder ob erstmal die Chemo zu Ende geführt werden kann.

Das ist meine persönliche Meinung. Ich würde mich mit dem Satz "kommt von der OP" nicht zufriedengeben.

Viele Grüße,
Monika
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 18.09.2009, 13:45
Benutzerbild von Siby
Siby Siby ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.04.2007
Beiträge: 629
Standard AW: Wer hat Erfahrung Carboplatin/Taxol-Therapie?

Hallo!
Ich muß Steffel recht geben, deine Freundin sollte unbedingt auf eine Abklärung drängen. Ich pers. kann mir auch kaum vorstellen das nach so langer Zeit das Wasser von der OP sein soll. Wie hoch ist denn der Tumormarker?
Alles Gute für deine Freundin.
LG Siby
__________________
An bösen Worten die man ungesagt hinunterschluckt,
hat sich noch niemand den Magen verdorben.

Winston Churchill
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:37 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD