Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lungenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #76  
Alt 30.08.2011, 17:22
andrea44 andrea44 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 29.08.2011
Ort: Norden
Beiträge: 122
Standard AW: Lk-Forum-User stellen sich vor

Hallo
Ich bin seit 3 Wochen in diesem Forum unterwegs und möchte mich jetzt vorstellen.
Heiße Andrea,bin 52 Jahre alt,verheiratet und habe zwei Kinder (26und 34) und viele Tiere...
Vor 3 Wochen bekam ich nach dem CT die Diagnose ,Verdacht auf Lungenkrebs mit befallenen Lymphknoten.
Dann Broncheskopie und gestern habe ich erfahren,es ist das Adeno Karzinom.
Das Mrt vom Kopf war ohne Befund , am Donnerstag ist das Knochen Zintigramm dran und nächste Woche der Rest stationär.
Einen Fragebeitrag habe ich schon hier im Forum gestartet und ganz liebe,hilfreiche Antworten bekommen.
Ich war und bin noch so fertig und durcheinander von allem,das ich das mit dem vorstellen übersehen habe.
viele liebe Grüße an alle Andrea
Mit Zitat antworten
  #77  
Alt 30.08.2011, 17:42
Benutzerbild von engeline80
engeline80 engeline80 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 25.12.2008
Ort: kaufbeuren
Beiträge: 5
Standard AW: Lk-Forum-User stellen sich vor

hallo ihr lieben,

ich heisse melanie und bin 30 jahre alt. ich lebe zusammen mit meinem mann und unseren drei kindern im allgäu. bin schon lange stille mitleserin hier im forum. das hat mir in der chemo-zeit sehr geholfen. (da hatte ich einen anderen account, für alle die sich über das anmeldungsdatum jetzt wundern) allerdings hatte ich nicht die kraft darüber zu schreiben. ich hatte einen nichtkleinzelligen tumor im rechten mittleren lungenlappen. seit der letzten chemo im februar 2008 habe ich keine rückfälle erlitten. mir geht es sehr gut und jetzt habe ich irgendwie das gefühl, das ganze nochmal aufarbeiten zu müssen. ich bin sehr froh und dankbar, dass es bei mir bisher so gut läuft. es lohnt sich zu kämpfen. bei mir waren vor allem mein mann und die kinder (das jüngste, unsere tochter entstand übrigens 10 monate nach der letzten chemo) der grund mich zusammenzureissen und es durchzustehen
Mit Zitat antworten
  #78  
Alt 05.09.2011, 13:14
Rydar2k4 Rydar2k4 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05.09.2011
Beiträge: 3
Standard AW: Lk-Forum-User stellen sich vor

Hallöle,
dachte ja nicht das ich mich hier anmelden würde aber es hilft
Also ich bin der Chris (21)
Erst Diagnose war 2008 Sarkom im linken unterarm daraufhin wurde mir auch gleich der linke unterarm amputiert da der tumor schon ziemlich fortgeschritten war.
Zweit Diagnose vor einen monat sarkom auf dem rechten und teils linken lungenflüglen...

Habe grade den 3.Zyklus hintermir und muss sagen das es mir eigentlich ziemlich gut geht bin zwar bissl kaputt aber das gehört denk ich mal dazu
Gruß Chris und denkt dran Kopf hoch
Mit Zitat antworten
  #79  
Alt 19.09.2011, 19:43
Paulidisi Paulidisi ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.09.2011
Beiträge: 1
Standard AW: Neue Medikamente in der Pipeline

19.09.2011--


Bekam heute mein PET & CT Ergebnis.


Bronchialkarzinom T 3 N 1 M ?. Inoperabel. 2 Metastasen in Leber, 1 in Gehirn..

Therapievorschlag: Cisplatin + Alimta.

Kosten pro Monat, obgleich voll privatversichert selbst zu bezahlen: EUR 4.800.-.

Nebenwirkungen: extremst.

Alternativen: keine.

Ueberlebenszugewinn: 3 Wochen - 2 Monate.

Lehne jegliche Chemotherapie ab und moechte ausschliesslich Opioide zur Schmerzunterdrueckung.

Versuche, Fentanyl in Russland zu erhalten; falls nicht moeglich, muss ich per Bahn nach Deutschland, weil ich nicht mehr fliegen kann wegen masssiver Sauerstoffprobleme.

Wenn es hier aehnliche Betroffene gibt, bitte ich um regen Ideenaustausch.

lg
Paul
Mit Zitat antworten
  #80  
Alt 06.12.2011, 17:21
Irmgard60 Irmgard60 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.09.2011
Ort: Hessen
Beiträge: 644
Standard AW: Lk-Forum-User stellen sich vor

Ich bin 51 Jahre alt und habe Lungenkrebs. Meine Mutter ist in 2009 an Lungenkrebs getorben und meine beste Freundin starb dieses Jahr, 14 Tage bevor sie meinen Lungenkrebs festgestellt haben.

Ich habe gedacht, dass ich das alles nicht packen werde, aber dank einer guten Psychologin, bin ich wieder aufgestanden und Kämpfe mit allem was ich habe.

Wir dürfen nicht aufgeben, jeder Mensch ist anders und der Wille versetzt Berge

Lasst uns kämpfen!
__________________
Liebe Grüße,
Irmgard
-------------
09/2011
OP linker Oberlappen
pT2aN1M0(St.IIa)

*Vater am 17.06.2013 an Lymphknotenleukemie gestorben, mein Held!!! Ich habe ihm versprochen.....ich kämpfe weiter!!!!

*Mutter in 2009 an LK gestorben
*Beste Freundin in 2011 an LK gestorben

.......ich vermisse euch drei so sehr!!!
Mit Zitat antworten
  #81  
Alt 19.12.2011, 20:00
Emmasmensch Emmasmensch ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 19.12.2011
Ort: Sprockhövel
Beiträge: 215
Standard AW: Lk-Forum-User stellen sich vor

Hallo zusammen,
auch ich bin neu hier. Ich bin 45 Jahre alt und habe nun zum zweiten mal ein Adenoca. Im Oktober bin ich zum 2. mal am re. Lungenflügel operiert worden und letzte Woche hat meine Chemo angefangen. Im Moment geht es mir ziemlich bescheiden und ich frage mich wie ich das monate lang überstehen kann.
Es wäre schön, mich mit anderen betroffenen austauschen zu können.
Viele liebe grüße
Barbara
Mit Zitat antworten
  #82  
Alt 15.01.2012, 15:14
Meisje Meisje ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.01.2012
Beiträge: 1
Standard AW: Lk-Forum-User stellen sich vor

Hallo

Ich möchte mich kurz vorstellen.

Mein Name ist Konny, bin 52 Jahre alt und ich habe die Diagnose inoperables nicht kleinzelliges Bronchialkarzinom seit Oktober 2011.

ED 11/11 nicht kleinzelliges Bronchialkarzinom links hilär
Histologie (PE linker Oberlappen)) : Adenokarzinom vom pulmonalen Typ
TNM StadiuM CT3 cN1 pM1b (Metastase in linker Mamma und rechter Adnexe, V.a. Pericard), kleiner Pericarderguss
11.11.2011 Mamma -TE links und Adnextomie rechts
11/11 Einleitung einer palliativen Chemotherapie mit Carboplatin (6AUC) und Pemetrexed (500mg/qm)


Ich habe begonnen ein Online Tagebuch für mich, meinen Mann und meine Kinder zu führen. Es hilft uns allen ein bisschen. Mir, weil ich vielen Fragen ausweichen kann und meiner Familie, weil sie lesen was ich fühle und denke.

Vielleicht kann ich mich hier mit ebenfalls Betroffenen ein wenig austauschen oder auch nur mal schreiben

Konny

Geändert von Meisje (15.01.2012 um 15:41 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #83  
Alt 09.03.2012, 11:33
Selena74 Selena74 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.03.2012
Ort: Saarland
Beiträge: 12
Standard AW: Lk-Forum-User stellen sich vor

Hallo

Ich heiße eigetnlich Marnie bin 37 Jahre alt und wohne mit Sohnemann und Ehemann im Saarland.
Ich habe bewußt nach einem Forum wie diesem Gesucht. da mir eine Bronchoskopie bevorsteht. Bei mir besteht der Verdacht auf ein Bronchialkarzinom.
Mit Zitat antworten
  #84  
Alt 23.03.2012, 08:40
elfieheiss elfieheiss ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.03.2012
Beiträge: 1
Standard AW: Lk-Forum-User stellen sich vor

auch ich möchte mich vorstellen,bin elfriede ,54 jahre bald 55 und habe seit märz vorigen jahres lungenkrebs cT4 c N3 ,Mo,nicht operabel ,im oktober wurde auch ein tumor auf der leber festgestellt. liebe grüße elfriede

Geändert von Anhe (23.03.2012 um 08:57 Uhr) Grund: PN an Userin
Mit Zitat antworten
  #85  
Alt 15.04.2012, 14:59
mani59 mani59 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 20.03.2012
Ort: Umgebung Hannover
Beiträge: 28
Standard AW: Lk-Forum-User stellen sich vor: mani59

16.03.2012 Diagnose: C T1B cN2 Mx-> Befall : LK 7(N2)-> Stadium IIIA
zur Zeit : warten auf Therapie: OP ? oder ......

meine Geschichte :

23.02.: Besuch beim HNO-Arzt (wegen 'leichte' Stiche im unteren Halsbereich - Übeweisung zum Radiologen

29.02. : Radiologe : Röntgen; CT
'ich hab da was gesehen, da muss ich erstmal drüber nachdenken ' - 'Sie sind eine wahre Schatzkammer'

08.03. beim HNO-Arzt: Befund des Radiologen
35mm Rundherd rechte Lunge/Segm 6 , vergr. LK rechts hilär ..
. .
HNO - Arzt überweist in ein städt. Krankenhaus zur Bronchoskopie

09.03.: Ich gehe damit erst einmal zu meinem Hausarzt(Internist) - 'zum Arzt meines Vertrauens', der für am selben Tag einen Termin beim Lungenfacharzt macht

09.03. : Lungenfacharzt- Überweisung in eine Lungenklinik ab 13.03

13.03.
bis 16.03: Lungenklinik: nach div. Untersuchungen(Bronchoskopie etc )
Adenocarzinom rechter Unterlappen(3 cm 6-er Segm.)
Diagnose: C T1B cN2 MX
Befall : LK 7(N2)-> Stadium IIIA
Behandlungsempfehlung der Tumorkonferenz : 'neoadjuvante' Therapie- '3 Kurse Chemo ... ' ... danach Re-Staging

21.03. : Lungenfacharzt- Überweisung zum PET-CT in eine Klinik
22.03. : morgens 07:30 PET-CT in der Klinik

(nachmittags 16:00 h ich heirate -Termin vom 12.05. auf heute vorgezogen)

30.03 : Lungenfacharzt: Ergebnis PET/CT -> keine Fernmetastasen
nach Terminabsprache Überweisung an Onkologen für den 02.04

02.04 : Onkologe : Nein , erstmal keine Chemo - will erst noch einmal
in einer weiteren Tumorkonferenz prüfen, ob nicht doch Operation
möglich .... will mich am 12.04. anrufen

12.04. : Anuf des Onkologen: die angesagte TumorKonferenz ist noch nicht terminiert ..... er meldet sich nächste Woche

19.04. : Anuf des Onkologen: soll am nächsten Tag, also
am 20.04 im KH in Hannover SILOÁH 'vorstellen'

20.04. : im KH in H - Gespräch mit Radiologen - Terminierung OP für den
07.05 bis 12.05

24.04. :. - präop. Diag. durch Onkologen im KH

08.05 : - ins KH nach BS
09.05 : - OP ! -> erweiterte Pneumektomie des Rechten Lungenflügels
mit div. LK
-> Stadium IIIb : T4 N2 R0 G3
seit 23.05 in AHB

Geändert von mani59 (30.05.2012 um 04:30 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #86  
Alt 09.05.2012, 18:52
Nilo Nilo ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.05.2012
Beiträge: 8
Standard AW: Lk-Forum-User stellen sich vor

Hallo,
mein eigentlicher Name ist Klara, ich bin 16 Jahre alt. Mit 13 bekam ich die Diagnose Lungenkrebs, ein Karzinoid zw. rechten Unter- und Mittellappen, welche dann auch mit dem Tumor rausgenommen wurden. Alles ist soweit gut verlaufen und ich muss noch 2 Jahre warten, dann gelte ich offiziell als geheilt Ich möchte hier mehr über alles erfahren und versuche im Moment die "seelischen Schäden" zu verarbeiten
LG
Mit Zitat antworten
  #87  
Alt 03.06.2012, 14:51
Renate L Renate L ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.06.2012
Ort: seit feb.2011in ketsch, bw....vorher in meiner heimat im schönen by :-)
Beiträge: 10
Standard AW: Lk-Forum-User stellen sich vor

Hallo an alle leser hier im forum,
mein name ist renate, bin 57 jahre alt, lebe in ketsch BW, bin geschieden und habe 2 buben und 2 enkelbuben die aber in den USA leben.
möchte mich gerne kurz halten mit meiner geschichte...naja mal sehen wies klappt
heute ist es fast genau ein jahr her...ich wurde mit einer lungnentzündung ins schwetzinger KH eingeliefert....nach 5 tagen entlassen, natürlich musst ich noch antibiotika nehmen und sollte auch zum kontrollröntgen kommen...hausarzt meinte dann aber...son quatsch das röntgen wär so schädlich, ausserdem sind blut und entzündungswerte super
...21. aug...wiedermal werde ich mit lungenentzündung ins schwetzinger KH eingeliefert, diesmal werden ein paar mehr tests gemacht als im juni, denn damals wurde nur geröncht...also...auf zum CT...nächsten tag dann kopf CT, ich fragte mich was das sollte....ich habs auf der lunge ned im kopf...die denken sicher ich bild mir das alles nur ein...(solche witze hab ich gemacht..ohne zu wissen was auf mich zukomnmt).....am 24. aug dann die diagnose...9 cm grosses bösartiges geschwür auf dem rechten lungenunterlappen..meine reaktion..."also krebs"?!....arztin.."bösartige geschwüre sind immer krebs"...ich dacht ich bin im falschen film...konnt es nicht glauben...konnt nichtmal richtig weinen..war sooooo geschockt
nächsten tag dann ab in die thoraxklink nach heidelberg....die haben mich erstmal auf isulation....meine reaktion "wusst gar nicht das krebs ansteckend ist"....ärztin....wer sagt das sie krebs haben? wir hier können das soweit nicht bestädigen....ich wieder so geschockt, hatte sicher einen blick drauf wie ein christkindl wennst blitzt...dacht mich laust der affe....ja was nun krebs oder nicht...muss man alles erst testen und abwarten...so wurde mir es beigebracht....also nun gings los....tagelang einzelzimmer, beim verlassen des zimmers IMMER mundmaske tragen...nach 4 tagen oder so...entlich...keine tuberkulose....also...maske weg...alle tests die gemacht wurden waren negativ...incl. lungenbiobsie....laut ärzte deutet alles auf eine schlimme lungenentzündung hin....nach 2 wochen entlassung von der thorax mit nem koffer voller antibiotika....täglich fast 2000 mg antib. schlucken und in 4 wochen zum nachröntgen kommen....
4 wochen später...lungenentzündung immer noch nicht ganz ausgeheilt..also diesmal 2 koffer antibiotioka....nähmlich 3600 mg täglich für nochmal 4 wochen ich find das alles sowas von cool...mein magen ist inzwischen schon im 6eck gesprungen......letzte novemberwoche 2011...wieder ambulanten termin in der thorax....diesmal wurde mir gesagt das die lungenentzündung immer noch present ist und das irgenwas nicht stimmen würde, es wurde eine feinnadelbiobsie veranlasst...da wird direkt von aussen per CT an die verdächtige stelle eine nadel eingeführt die dann gewebeproben entnimmt....so, wieder warten und angst und hoffen und beten....ergebniss...einschmelzendes nicht-kleinzelliges adenomkarziom am rechten unterlappen stadium IIIa, T4 N0 M0 R0...."OP wird schnellsten veranlasst mit der absicht auf 100% heilung, aber vorher müssen nochmal alle anderen test gemacht werden um zu sehen ob sich seit ende aug metastasen abgelegt haben"......inzwischen war ich so geschockt das mir die worte und die spucke wegblieben. HORROR
dann entlich OP..tumor war 8,5 cm gross, rechter unterlappen entfernt...rechter oberlappen eine metastase 0.8 cm, teil vom zwerchfell musste auch weggemacht werden, 16 lymphknoten wurden rausgemacht...zum glück aber alle 16 sauber...mir wurde gesagt das ich mir bewusst sein sollt welch grosses glück ich hatte....2 tage vor weihnachte dann entlassung.
mitte jan erste von 4 cyclusen chemo....cisplatin/vinorelbin....nach 2 cyclusen musste dann cisplatin mit carboplatin ersetzt werden wegen tinitus.
hab soweit alles gut überstanden...haare sind noch alle da..hab zwar viele verloren, aber ist ok....linke augenbraue ist weg....aber zum glück gibts ja augenbrauenstifte....dienstag nach pfingsten dann erste nachuntersuchung nach beendigung der chemo....röntgen, lungenfunktionstest und lungenCT....hab dann auch diesemal wieder erwähnt das ich auf der rechten seite angefangen unter der brust, bis runter zur hüfte inmmer noch so schmerzen habe...und das geht nun seit der op.. ( muss noch ergänzen das ich bei jeder chemo dem untersuchenden artzt dasselbe sagte...antwort war immer..."das sind nachwehen von der OP wird besser..kann aber dauern")....diese ärztin hat nun eine hüftröntgung veranlasst....nächsten morgen bekam ich dann einen anruf von dieser ärztin...also..."auf der lunge ist noch was...ein tumorherd oder so..aber den müssen wir beobachten da wird in 3 monaten wieder ein CT gemacht...aber....auf der hüfte ist auch was und das muss schnellstens genauer untersucht werden...CT und knochenzino" ich fragte dann was das auf der hüfte sein könnt...."weiss man nicht...ist weisser fleck kann alles sein....soll untersuchung machen dann schwätzen wir weiter"..das war ihre antwort....wieder denk ich, ich bin im falschen film....sitz da wie ein geprügelter hund....wie steh ich die zeit bis zum 14. juni..da wird der test gemacht ..durch??....und ausserdem hab ich so eine wahnsinnige wut auf mich selber...denn ich bin ja selber schuld das es soweit gekommen ist...ich habe mit 13 das rauchen angefangen..meine mutti ist 1988 im alter von 57 an lungenkrebs gestorben...meine kinder und mein exmann strikte nichtraucher ..haben mich immer gebeten aufzuhören....nee nix...ich wollte auf niemanden hören wusste alles besser...ach krebs von wegen..alle anderen nur ICH nicht..ich bin imun..ich die tolle werde sowas nicht bekommen....tja....und jetzt schau ich dumm...
so das war meine "schnelle" geschichte...leider gings nicht kürzer, denn ich wollte ja das ihr euch ein kleines bild von mir machen könnt....noch was...hab am 20 aug.2011 meine letzt marlboro menthol geraucht
hiermit wünsche ich euch allen einen schönen sonntag und GLG aud ketsch von
Renate
Mit Zitat antworten
  #88  
Alt 25.06.2012, 19:47
vero1966 vero1966 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.06.2012
Ort: Darmstadt
Beiträge: 29
Standard AW: Lk-Forum-User stellen sich vor

Hallo an alle!
ich bin so froh hier zu sein, ich habe mich so allein gefühlt die ganze Zeit!
ich heisse Veronique, bin 46 jahre alt und habe Lungenkrebs mit Metastasen in beide Seite.ich bekomme seit 3 Monaten IRESSA Tabletten täglich und ich würde gern wissen ob jemand damit erfahrung hat wegen Nebenwirkungen und Erfolgsmöglichkeiten?!?
ich habe erst vor 4 Monaten gewusst das ich Krebs habe, aber mir geht es troztdem sehr gut körperlich.
ich hoffe das ein von euch mit mir darüber reden kann...
Gruss
Vero
Mit Zitat antworten
  #89  
Alt 13.07.2012, 12:44
Rita54 Rita54 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.07.2012
Ort: Hannover
Beiträge: 32
Standard Lk-Forum-User stellen sich vor

Auch ich habe immer nur mitgelesen und nun endlich den Mut gehabt mich anzumelden. Dank eurer herzlichen Anteilnahme habe ich das Gefühl hier gut aufgeben zu sein für meine kleinen und großen Probleme.
Im April 2011 wurde bei mir Lungenkrebs diagnostiziert. Behandlung ( Bestrahlung und Chemo)hat gut angeschlagen . Zur Zeit nehme ich Tarveva.
L G Rita
Mit Zitat antworten
  #90  
Alt 14.07.2012, 03:45
Schneeweißchen Schneeweißchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2012
Beiträge: 11
Standard AW: Lk-Forum-User stellen sich vor

Hallo,

habe mich gerade hier angemeldet und möchte mich auch erst einmal kurz vorstellen:

Bin 51 Jahre alt, weiblich und im Januar wurde bei mir ein aggressives kleinzelliges Lungen-/Bronchialcarcinom festgestellt. Wenn ich im Nachhinein den ersten Entlassungsbericht lese, darf ich wohl froh sein, dass ich überhaupt noch hier bin und mich mit einer an sich banalen Frage an die Helfer hier wende. Chemo (insgesamt 6 Zyklen über jeweils 3 Tage) hat bei mir vom ersten Tag an sehr gut angeschlagen und auch über die Nebenwirkungen darf ich mich wohl kaum beschweren, kann mich allerdings nur bruchstückweise an die ersten 3 Wochen meines 1. Krankenhausaufenthaltes erinnern. Gestern hatte ich die letzte von 15 prophylaktischen Bestrahlungen des Schädels. Methastasen habe / hatte ich "nur" an der Nebenniere, die mir kurzfristig einen enorm hohen Blutdruck beschert haben, sich aber durch die Chemo auch zurückgebildet haben.

Das soll es erst einmal sein, ich sehe der Zukunft momentan ganz zuversichtlich entgegen und hoffe darauf, dass mir die bevorstehende Anschlussheilbehandlung wieder zu den Kräften verhilft, die mir das Leben auch wieder lebenswert machen (heißt für mich, dass ich spätestens Ende des Jahres wieder arbeiten kann).
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:43 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD