Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Bauchspeicheldrüsenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 03.07.2004, 18:26
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard BSDK, ein neues Medikament aus USA ???

Im November 2003 erhielt ich die Diagnose „Pankreaskopf-Karzinom“.
Der erste Arzt für chirurgische Operationen an inneren Organen lehnte einen Eingriff ab, da nach Darstellung eines Ct’s der Krebs (ca. 2 mal 3 cm) sich zu nah an anderen Organen befände.
Bei der Suche nach einem Arzt, „der sich traut“ fand ich im Hyssen-Stift in Essen einen. Anfang Dezember 2003 lag ich auf dem Operationstisch. Als ich aufwachte, bekam ich die Mitteilung, dass er die Operation abgebrochen hätte, weil die Krebsgeschwulst sich zu nah an der Haupt-Baucharterie befindet. Er gab die Größe auch mit 2 mal 3 cm an. Er bestätigte mir, dass andere Organe noch nicht befallen seien. Er riet mir zu einer kombinierten Strahlen- und Chemo-Therapie. Er war mir auch behilflich bei der Suche nach einer heimatnahen Klinik, die beides kann.
So kam ich zum Klinikum Lippe-Lemgo, bei der gerade eine nagelneue, dem neuesten Stand der Erkenntnisse und der Technik entsprechende Strahlenkanone eingerichtet wurde. Da gerade die Weihnachtszeit und der Jahreswechsel bevor stand, erhielt ich einen Termin für die erste Sitzung Strahlen- und Chemo-Therapie am 10. Januar 2004.
Bis dahin setzte sich der Gallengangs-Stent, den ich im November bekommen hatte, weil die Krebsgeschwulst den Gallengang zudrückte, zu. Ich bekam Gelbsucht und ein neuer Stent wurde eingesetzt.
Als die erste Sitzung Strahlen- und Chemo-Therapie sich erneut näherte, bekam ich die Diagnose „Strahlen-Therapie geht nicht mehr“, weil diese nur möglich ist, wenn die Krebsgeschwulst örtlich begrenzt ist. Inzwischen bestand aber der Verdacht, dass sich Lebermetastasen gebildet haben könnten.
Schleunigst wurde nun mit einer Chemo-Therapie mit Gemcar begonnen.
Nach dem üblichen ersten Zyklus mit 7 Injektionen (Zitat: Normaldos. 1000mg/m2 als 30minütige Inf. 1x wöchentl. i.d.R. bis zu 7 Wo. lang, dann eine therapiefreie Wo. Im anschl. Behandlungszyklus 1x wöchentl. über 3 Wo., dann 1 therapiefreie Wo. Dosisreduktion in Abhängigk. v. d. Verträglichk. ) waren die Tumormarker angestiegen. Der behandelnde Chefarzt empfahl mir die Fortsetzung der Gemcar-Therapie mit geminderter Wirksubstanz, aber verlängerter Infusionszeit (4 h). Dadurch würde die Metabolisierung des Wirkstoffes verlängert und damit die Wirkzeit im Körper auch verlängert. Eine zeitlich dichtere Kontrolle der Blutwerte wurde vorgenommen, damit eventuelle Beeinträchtigungen des Immunsystems frühzeitig erkannt werden könnten.
Nach 12 Infusionen in 2-wöchentlichem Abstand waren die Tumormarker konstant geblieben. Nach Aussage meines Arztes also ein Stillstand erreicht.

Zwischenzeitlich wurde mir von einem anderen Arzt von einem neuen Medikament berichtet, das in den USA schon zugelassen sei und für das in Deutschland Mitte 2004 die Zulassung zu erwarten sei. Einen Namen kannte er nicht. Mehrfache Nachfragen bei verschiedenen Ärzten ergaben auch keine weiteren Erkenntnisse.
Dass ich bei der geschilderten Krankengeschichte grosses Interesse an so einem Medikament habe, ist doch verständlich, oder ??

Hat jemand von so einem Medikament, das erst kürzlich aus Amerika gekommen ist, gehört ??

Auf Antwort hoffend
Eike
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 04.07.2004, 00:22
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard BSDK, ein neues Medikament aus USA ???

Hallo Eike,
es gibt eine Forschungsserie in der Berliner Charite,(Dr.Jordan) Die Ärzte dort beschäftigen sich mit der sogenannten Nanotherapie.Kurz gesagt wird eine Flüssigkeit in den Tumor gespritzt,die der Krebs als seine Nahrung erkennt Anschließend wird der Krebs durch Magnetfelder komplett zerstört.So jedenfalls die Hoffnung.Nachteil ist,die aktuellen Studien auf diesem Gebiet laufen für Gehirntumore.Eine Studie für Pankreas Karzinome soll Ende des Jahres genehmigt werden.Es steht aber zu erwarten,dass sich für diese Studie viele freiwillige schnell finden werden.
Alles Gute und viel Glück
Stefanname@domain.dename@domain.dename@domain.dename@domain.dename@domain.de
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 04.07.2004, 11:52
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard BSDK, ein neues Medikament aus USA ???

Hallo Eike,
Es gibt sogar 3 neue Medikamente die gemeint sein könnten:

1. Iressa, ein Tyrosin-Kinase Hemmer (zugelassen für die Behandlung von Lungenkrebs) blockiert den sogenannten EGFR-Rezeptor der sich auf vielen Tumorarten finden lässt (auch Pankreaskarzinom). Es gibt zwar bisher keine Studien zur Behandlung des Pankreaskarzinoms, aber einen Versuch könnte es Wert sein.

2. Erbitux, ein monoklonaler Antikörper (zugelassen für die Behandlung von Darmkrebs) blockiert ebenfalls den EGFR-Rezeptor aber auf anderem Wege. Hierzu gibt es auch erste Studien zum Pankreaskarzinom. Erbitux ist vorgestern für alle europäischen Länder zugelassen worden.

3. Avastin, ebenfalls ein monoklonaler Antikörper (zugelassen für die Behandlung von Darmkrebs) blockiert den VEGF Rezeptor, der für die Neubildung von Blutgefäßen wichtig ist. Erste Studien deuten auch auf eine Wirksamkeit beim Pankreaskarzinom hin.

Mittlerweile gibt es auch sehr interessante Studien über die Kombination von Avastin mit Tarceva (ein in der Zulassung befindlicher EGFR-Hemmer der Iressa sehr ähnlich ist), allerdings zu anderen Krebsarten. Ist zwar spekulativ, aber vielleicht könnte die Kombination aus Avastin und Iressa erfolgreicher sein als einer der beiden Substanzen alleine.

Laut §73.3 des Arzneimittelgesetztes ist es möglich auf persönlichen Wunsch hin im Ausland zugelassene Medikamente zu importieren. Allerdings wird die Krankenkasse wahrscheinlich die Kosten nicht übernehmen, und diese Medikamente sind sehr teuer. Von Vorteil ist lediglich der gute Dollarkurs und die Möglichkeit, die Kosten für die Therapie von der Steuer absetzten zu können.
Gruß,
Heiko
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 04.07.2004, 17:02
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard BSDK, ein neues Medikament aus USA ???

Hallo Heiko, hallo Stefan,
ich habe mich über eure prompten Antworten sehr gefreut, zumal die Teilnahme an einem Forum für mich noch eine ungewohnte Angelegenheit ist.
Auf jeden Fall werde ich eure Informationen sowohl mit meiner Hausärztin, die auch "halbe" Onkologin ist und mit meinem behandelnden Arzt am Klinikum Lippe-Lemgo erörtern.
Sobald ich mehr weiss, werde ich mich wieder melden und berichten.
Mit herzlichem Gruß
Eike
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 04.07.2004, 18:06
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard BSDK, ein neues Medikament aus USA ???

Hallo Heiko,hallo Stefan
ich bin tief Beeindruckt. Seid ihr vom Fach?
Danke für die Infos
Katharina
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 04.07.2004, 19:44
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard BSDK, ein neues Medikament aus USA ???

Hallo Katharina,
ich bin nicht vom Fach, hab mich aber in den vergangenen eineinhalb Jahren mit dem Thema BSDK ausgiebig beschäftigt.
Gruß,
Heiko
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 05.07.2004, 14:51
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard BSDK, ein neues Medikament aus USA ???

Unter folgendem Link eine "Reagenzglasstudie" zu Iressa und den Auswirkungen auf BSDK:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/entrez/q..._uids=15202007

Man beachte der Autor dieses Abstracts ist unser Doc Büchler aus Heidelberg!

Gruß,
Heiko
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 05.07.2004, 19:27
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard BSDK, ein neues Medikament aus USA ???

Hallo!

Ihr gebt mir echt Hoffnung, mein Vater hat BSDK und die ganze Leber voll Metastasen. Nach über vier Monaten haben die jetzt mit Chemo angefangen. Am ersten Tag 500 mg Carboplatin und 200 mg Ethoposid und dann die nächsten beiden Tage nur Ethoposid. Von diesen Rezeptoren habe ich auch schon gehört, nur der behandelnde Onkologe sagte, das wäre ein Menschheitstraum.

Ich war auch so sauer, daß er sich dort behandeln lassen hat, am Mittwoch hat er einen Termin bei Dr. Buechler in Heidelberg. Ich hoffe so sehr, daß der ihm helfen kann.

Danke für die Hoffnung!

Heike
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 15.04.2005, 13:53
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard BSDK, ein neues Medikament aus USA ???

Hallo Eike,

konntest Du was bei Prof. Wust erreichen. Meine Schwester hat einen Tumor an der Y-Baucharterie (inoperabel). Soll Chemo bekommen. Würde auch gern Kontakt zu Prof Wust aufnehmen.

MFg
Andrea andrea.hackstein@t-online.de
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 16.04.2005, 11:00
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard BSDK, ein neues Medikament aus USA ???

Liebe Andrea,

leider kann Eike Deine Anfrage nicht beantworten, d.h. ihm ist nichts bekannt von einem Prof. Wust. Liegt hier evtl. eine Verwechslung vor?

LG
Marion (Eike fühlt sich im Moment nicht wohl, deshalb die Antwort von mir)
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 17.04.2005, 21:35
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard BSDK, ein neues Medikament aus USA ???

Avastin,
LG - Carwomen
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 19.04.2005, 10:51
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard BSDK, ein neues Medikament aus USA ???

Hallo an alle,

wie ich vergangenes Wochenende gehört habe, sind
nahezu alle Iressa-Studien eingestellt worden.

Es hat sich eine erhebliche Langzeittoxizität heraus-
gestellt - gepaart mit der Erkenntnis, das die positiven
und erwünschten Wirkungen nicht die Erwartungen
der Forscher erfüllen konnte.

Gruss an alle,

ole
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 24.05.2005, 18:44
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard BSDK, ein neues Medikament aus USA ???

Wer kann mir Positive Nachrichten ueber Irisa oder das neuen Mittel aus den USA mitteilen sind vuer alle Antworten dankbar Mfg.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 24.05.2005, 19:04
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard BSDK, ein neues Medikament aus USA ???

Hallo Andrea,

Prof. Dr. Wust Prof. Dr. med Peter Wust ist leitender Oberarzt an der Klinik für Strahlenheilkunde der Charité Berlin (Direktor Prof. Felix)). Ab sofort bietet er Zweitgutachten an, die weit über das Forum hinausgehende Informationen liefern.

Ich weiss nicht, ob Du diesen Professor suchst. Er betreut mit das Forum Medicine-Worldwide.

Vielleicht konnte ich Dir helfen.

Alles Gute wünscht

Elke
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 25.05.2005, 23:57
Kerstin Kerstin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.09.2004
Beiträge: 334
Standard BSDK, ein neues Medikament aus USA ???

Hallo Heiko,

da bei meiner Mom über einen Therapiewechsel nachgedacht wird, bin ich auf Erbitux gestoßen. Hier lese ich nun, dass du Infos bezüglich Studien beim BSDK hast. Könntest du mir mit Links helfen? Meine Fremdsprache in der Schule war französisch und ich habe leider mit den englischen Seiten Probleme.

Danke dir im voraus.

LG
Kerstin
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:22 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD