Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Palliativ, Hospiz, Fatigue, Übelkeit & Schmerzen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 23.04.2012, 17:32
surreal surreal ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.04.2012
Beiträge: 36
Standard schmerzen krebs endstadium

hallo liebes forum,
meine mutter hat unnheilbaren blasenkrebs. sie isst und trinkt nichts mehr und spricht auch nicht mehr.
bisher schien sie zumindest schmerzfrei.

gestern hatte sie zum ersten mal starke schmerzen.es war die blase die randvoll war. nun hat sie einen katheter.
aber heute hat sie wieder schmerzen... novalgin tropf scheint nicht so recht zu wirken. ich möchte einfach nur das sie schmerzfrei ist... sie wird nicht mehr lange leben und das soll sie schmerzfrei.

dürfte man sie notfalls. in einen künstlichen schlaf legen oder geht sowas nicht? ich will einfach nicht das sie leidet. muss sie das? man hört immer keiner muss schmerzen haben....

liebe grüße, nadine
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.04.2012, 20:13
Marlem Marlem ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.10.2009
Beiträge: 149
Standard AW: schmerzen krebs endstadium

Hallo

rede mit eurem zuständigen Arzt der kann was besseres bzw. was höher dosiertes geben. Wenn man Schmerzen hat muss man die heute nicht mehr aushalten man muss nur die Ärzte bearbeiten das das was man bekommt nicht ausreichend ist.
Novalgin ist noch ein recht niedrig Dosiertes Schmerzmittel!!!!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 23.04.2012, 22:10
Benutzerbild von sunny47
sunny47 sunny47 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.02.2010
Ort: Thüringen
Beiträge: 143
Standard AW: schmerzen krebs endstadium

Hallo nadine,
sprich mit eurem Arzt und frage ihn nach einer Schmerzpumpe...
In diesem Stadium sollte keiner Schmerzen leiden und Novalgin reicht da wohl nicht mehr aus.Mit einer Schmerzpumpe kann man ein Medikament gut dosiert verabreichen.
lg sunny
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 23.04.2012, 22:23
Benutzerbild von Mirilena
Mirilena Mirilena ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2011
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 1.552
Standard AW: schmerzen krebs endstadium

Liebe Nadine,

es gibt so etwas wie den "künstlichen Schlaf". Wenn ein Patient todkrank ist und keine Hoffnung mehr besteht, er sich bereits auf seine Reise begeben hat, jedoch so starke Schmerzen hat (Krebs im Endstadium), dann besteht die Möglichkeit einer sogenannten "terminalen Sedierung". Diese hat mein Vater erhalten, als er im Sterben lag und kaum mehr Luft bekam, sehr unruhig war und starke schmerzen hatte. Sein Augenlicht war bereits gebrochen, er war blind, hat Atemaussetzer. Wir haben den Palliativarzt nachts gerufen, der uns bestätigte, dass mein Papa sich bereits weit, weit auf seinem Weg befände. Er fragte, ob er ihn zurückholen solle, was jedoch sehr schmerzhaft sei. Das wollten wir nicht. Also bekam mein Papa eine Spritze mit Beruhingungsmitteln zur Entspannung und mit Morphium. Außerdem eine Braunüle und Tavor, Morphium etc. im Tropf. Wir saßen bei ihm am Bett, streichelten seine Hand und sein Gesicht und dank der Medikamente wurde er ruhiger, atmete gleichmäßiger. Er schlief und wachte nicht mehr auf. Das ging über einen Zeitraum von über 24 Stunden (mit Wechsel der Infusion). Es war hart, denn letztlich warteten wir auf den Tod meines Vaters, wichen nicht von seiner Seite, tupften Schweiß von seiner Stirn, betupften bzw. benetzten seinen Mund mit Wasser und irgendwann als wir den Raum verließen, ging er für immer. Ohne Schmerzen! Das war uns wichtig. Er hat die vorangegangen 10 Monate genug Schmerzen ertragen müssen. Es war eine Erlösung für ihn und auch für uns. Wenn nichts mehr geht, dann ist es gut, loszulassen. Wenn der Zustand deiner Mama so extrem schlecht ist, dann würde ich auch mit dem Arzt sprechen. Habt ihr SAPV (spezielle ambulante Palliativbetreuung)? Somit wäre da eine Anbindung an das lokale Palliativnetzwerk.
Es ist so schwer, aber ich bin froh, dass mein Papa nicht mehr leiden muss und ich kann deine Gedankengänge so gut nachvollziehen.

Alles Liebe und viel Kraft
Miriam
__________________
Mein Papa erhielt am 18.04.11 die Diagnose Lungenkrebs mit Knochenmetastasen und ging am 21.02.12 ins Licht. Alles vergeht, aber die Liebe bleibt...

Hand in Hand - gemeinsam sind wir stark!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 24.04.2012, 10:10
surreal surreal ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.04.2012
Beiträge: 36
Standard AW: schmerzen krebs endstadium

guten morgen und danke für eure antworten.

meine mama bekommt heute noch ein weiteres fentanyl pflaster. sie hat dann gesamt 50 mg und die ärzte meinen das sollte sie schmerzfrei machen. ich google grad ob das viel oder wenig ist...

eventuell kommt sie eh in den nächsten tagen in ein hospiz und vielleicht sind sie dort noch erfahrener was schmerz linderung angeht... ich hoffe es einfach.

ich hab auch immer angst es merkt keiner das sie schmerzen hat, weil ich es auch nur mehrke wenn ich länger neben ihr sitze und sehe das sie krampft und auch mal aua sagt. da sie sonst ja nicht spricht und auch nicht reagiert im sinne von kopfnicken oder kopfschütteln wenn man sie fragt wegen der schmerzen, ist es einfach schwer zu sehen für die schwestern denke ich.

@miriam: ich bin froh das es sowas gibt im notfall. denn sie soll einfach nicht leiden. das mit dem warten auf den tod hab ich seit ca. 1 woche... so fühle ich mich zumindest. und so sehr ich meine mama lieb hab umso mehr möchte ich das sie nicht mehr leiden muss.

liebe grüße,
nadine
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 24.04.2012, 11:52
Benutzerbild von Mirilena
Mirilena Mirilena ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2011
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 1.552
Standard AW: schmerzen krebs endstadium

Liebe Nadine,

mit 50 mg Fentanyl Pflaster hat bei meinem Papa die Morphium-Behandlung begonnen. Das ist nicht viel!!! Am Ende waren es dann 175 mg Morphium per Pflaster und teilweise noch 5 morphinhaltige Tabletten. Das ist dann meines Erachtens eine hohe Dosis.

Lass dich nicht abwimmeln vom Arzt!!! Wenn deine Mutter Schmerzen hat, dann tritt ihm auf die Füße! Wir haben es auch getan, solange bis mein Papa auf der Palliativstation super toll behandelt wurde und der Schmerztherapeut ihn richtig eingestellt hat. Man kann vielleicht nicht alle Schmerzen nehmen, jedoch dafür sorgen, dass sie gelindert werden und in den Schmerzspitzen Abhilfe geschaffen wird.

Und ich weiß, was du jetzt durchmachen musst! Fühle dich einfach mal in den Arm genommen!!!
Miriam
__________________
Mein Papa erhielt am 18.04.11 die Diagnose Lungenkrebs mit Knochenmetastasen und ging am 21.02.12 ins Licht. Alles vergeht, aber die Liebe bleibt...

Hand in Hand - gemeinsam sind wir stark!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 26.04.2012, 05:47
surreal surreal ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.04.2012
Beiträge: 36
Standard AW: schmerzen krebs endstadium

liebe miriam,
danke für deine informationen, meine mama hat jetzt keine schmerzen mehr.
sie ist diese nacht eingeschlafen, wie die schwestern meinen friedlich.

sie hatte die letzten tage eher etwas wacher gewirkt und ich habe nicht damit gerechnet, aber ich glaube das wollte sie auch gerade nicht. letzte woche wo alle in trauermiene bei ihr waren und es hieß sie wird sterben, starb sie nicht
und jetzt wo wir gestern noch etwas gescherzt haben und sie auch ein biiiischen von der suppe gekostet hat, ist es soweit. sie hat es geschafft.

alles liebe,
nadine
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 26.04.2012, 06:11
Benutzerbild von Mirilena
Mirilena Mirilena ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2011
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 1.552
Standard AW: schmerzen krebs endstadium

Ach, liebe Nadine,

das tut mir so schrecklich leid! Es gibt auch leider so gar keine Worte, die dich jetzt trösten könnten. Tröstlich finde ich, dass du bei deiner Mama gewesen bist und dass ihr noch gemeinsam gescherzt habt... Nun hat sie keine Schmerzen mehr, nie wieder! Das ist auch ein kleiner Trost, der jedoch in keinster Weise den Verlust lindert.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft für die Zeit, die jetzt vor dir liegt, denn das wird noch sehr anstrengend. Und ich wünsche dir viel Zeit für dich! Die brauchst du, um all das realisieren zu können und für deine Trauer. Irgendwie geht es uns allen ähnlich... wir sind anfangs unter einer Art Trauerglocke und da herrscht eine sehr spezielle >Atmoshäre von Stille und Frieden, doch allzu schnell müssen wir wieder in die Realität zurück.

Ich drücke dich und sende dir einen stillen Gruß
Alles Liebe
Miriam
__________________
Mein Papa erhielt am 18.04.11 die Diagnose Lungenkrebs mit Knochenmetastasen und ging am 21.02.12 ins Licht. Alles vergeht, aber die Liebe bleibt...

Hand in Hand - gemeinsam sind wir stark!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 26.04.2012, 07:26
surreal surreal ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.04.2012
Beiträge: 36
Standard AW: schmerzen krebs endstadium

ja... momentan bin ich nur froh für sie das sie erlöst ist. meine traurigkeit kommt da nur in gewissen trigger momentan hoch...

eine schwester war bei ihr und sie meinte sie ist friedlich eingeschlafen.
seufz.

alles liebe,
nadine
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 26.04.2012, 09:28
legerdemain legerdemain ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.01.2011
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 141
Standard AW: schmerzen krebs endstadium

Mein Mitgefühl für dich, liebe Nadine und viel Kraft und Zuversicht für die nächste Zeit.
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 26.04.2012, 11:54
Benutzerbild von Rachel
Rachel Rachel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.06.2007
Ort: Österreich
Beiträge: 1.571
Standard AW: schmerzen krebs endstadium

mein mitgefühl für dich und deiner familie
lg gitti
__________________
mein Mann: Adenokarzinom

man sieht die Sonne langsam untergehen und erschrickt trotzdem wenn es dunkel ist - Kafka
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 26.04.2012, 13:47
Jaecky Jaecky ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.06.2011
Ort: Land Brandenburg
Beiträge: 472
Standard AW: schmerzen krebs endstadium

Liebe Nadine,

ich möchte dir sagen, es tut mir sehr sehr leid dass du deine Mama verloren hast.

Ich wünsche dir viel Kraft für die nächste Zeit und drück dich

Liebe Grüße
Jäcky
__________________
mein liebster Papa
seit 2006 Multiples Myelom
seit 2009 Myelodysplastisches Syndrom

Nach langem, schmerzvollem Kampf am 25.07.12 um 15.00 Uhr im Kreise seiner lieben Familie eingeschlafen.

Papi, wir lieben dich so sehr! Für Immer und Ewig!

Hand in Hand - gemeinsam sind wir stark!!!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:29 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD