Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Rechtliches & Finanzielles (Krankenkasse, Rente etc.)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 12.09.2010, 12:38
Det55 Det55 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2010
Ort: Land Brandenburg/PM
Beiträge: 83
Standard 1.Reha nach AHB

Moin
Da ich immer noch!(seit 1 Jahr)krank geschrieben bin,seit Prostataektomie 2009,wollte ich eine Reha beantragen.Die KK hat mir schon die Unterlagen zu geschickt.Muss ich irgend was beachten?Zwecks Freistellung der Kosten?
Ein Teil muss ja die Ärztin aus füllen.
Bekomme so langsam Angst,das ich mich vom Berufsleben verabschieden muss.Obwohl ich erst 55 bin.
Meine AHB war in Buckow(Märkisch Oderland)wo es mir sehr gut gefallen hat.

mfg
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 13.09.2010, 09:36
Benutzerbild von blueblue
blueblue blueblue ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.05.2008
Ort: Lüneburg, Niedersachsen
Beiträge: 538
Standard AW: 1.Reha nach AHB

Hallo Det,

für die Kur bezahlst du nur dazu, wenn du vorher nicht krank geschrieben warst. Kommst du aus der Krankschreibung zur Reha, wirst du in der Regel auch krank wieder entlassen.

Was dein Arzt für die Reha ausfüllen muss, mußt nicht du bezahlen. Dafür gibt es einen Bogen in den Unterlagen, den dein Doc zusätzlich ausfüllen muß, damit bekommt er dann sein Honorar von der Krankenkasse. Sollte dieser Bogen nicht dabei sein, kannst du ihn dir via Internet auch ausdrucken. Dazu schau mal auf der Seite der Rentenversicherung nach.

Für die Zeit der Reha wird dein Krankengeld ruhen. Du bekommst dann Übergangsgeld, dieses wird vom Rentenversicherer getragen. Auch darüber bekommst du noch Erläuterungen, wenn dir die Unterlagen für die Reha zu gehen.

Ich hoffe, dass ich dir damit etwas helfen konnte.

blueblue
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 13.09.2010, 10:33
Det55 Det55 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2010
Ort: Land Brandenburg/PM
Beiträge: 83
Standard AW: 1.Reha nach AHB

Vielen Dank "blueblue" für die schnelle Anwort.
Hatte schon gedacht,das ich hier nicht für voll genommen werde.Naja,war auch Wochenende.
Ja,die Unterlagen sind inzwischen bei mir angekommen.Habe auch bald(Mittwoch) meinen Termin bei bei meiner Ärztin und da soll ich dann die Unterlagen mit hin bringen.
Aber manche Fragen auf diesen Fragebögen,verwirren einem da schon,zumal man als Normalo mit dem Amtsdeutsch so seine Schwierigkeiten hat.
z.B. Art der Behinderung
Ich habe einen BA mit einen Behinderungsgrad von 50,aber da steht nichts von Art der Behinderung.

mfg
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 13.09.2010, 11:20
Freelancer Freelancer ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.01.2009
Beiträge: 473
Standard AW: 1.Reha nach AHB

Hallo.
Die Art der Behinderung ist dieselbe die du damals auf dem Antrag zur Anerkennung eines GdB beim Versorgungsamt eingetragen hast => Heilungsbewährung nach Tumorerkrankung. Wenn du nicht etwas anderes hast.
__________________
Hier beginnt meine Signatur...





Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 13.09.2010, 12:08
Benutzerbild von blueblue
blueblue blueblue ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.05.2008
Ort: Lüneburg, Niedersachsen
Beiträge: 538
Standard AW: 1.Reha nach AHB

Hallo Det,

die Antwort für den Grad der Behinderung hast du ja nun schon. Wenn du weitergehende Fragen hast, melde dich ruhig, wenn ich kann, werd ich antworten.

Du schreibst, dass du denkst, dass du nicht zurück in den Job kommst. Die Möglichkeit besteht natürlich, aber ich würde da erst einmal nicht von ausgehen. Im Übrigen ist es so, dass du zunächst wahrscheinlich auch nur für zwei Jahre in Rente geschickt wirst.

blueblue
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 13.09.2010, 16:17
Det55 Det55 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2010
Ort: Land Brandenburg/PM
Beiträge: 83
Standard AW: 1.Reha nach AHB

Danke euch Beiden für die hilfreichen Antworten.

Wusste ich gar nicht,das man auch schon vor dem normalen Rentenalter,probeweise in Rente gehen kann.Wie sieht es da mit meinem Arbeitsplatz aus.Ist der dann futsch?Gibt es da eine Berufsunfähigkeitsrente oder Erwerbsminderungsrente?Die Unterschiede sind mir da nicht so geläufig.
Bisher hatte ich mit meinem Arbeitgeber keine Probleme.Ich lasse mich auch alle 4-5 Wochen mal bei meinen Kollegen sehen.je nach dem,wie ich mich gerade fühle.

mfg
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 13.09.2010, 22:44
Benutzerbild von blueblue
blueblue blueblue ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.05.2008
Ort: Lüneburg, Niedersachsen
Beiträge: 538
Standard AW: 1.Reha nach AHB

Hallo Det,

also ich nochmal zum antworten.

Probeweise geht man sicher nicht in Rente. Es ist nur so, dass du in Rente geschickt werden kannst. Das ist abhängig von deinem Krankheitsverlauf. Meist wird es sich zu Anfang um 2 Jahre Bewilligung handeln. Wir sprechen hier von voller Erwerbsminderungsrente. Diese kann aber auch nur teilweise gegeben werden, so dass du die Halbe oder die Viertelrente bekommst, wenn du noch etwas arbeiten kannst.

Bei der Rentenkasse wurde die Berufsunfähigkeitsrente bereits vor Jahren abgeschafft. Die BU-Rente gibt es noch bei den Versicherern. Hier wird meist mit einer Risikolebensversicherung kombiniert, weil sie als alleinstehende Versicherung einfach zu teuer wird.

lg und ich halte die Daumen gedrückt

blueblue
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 14.09.2010, 11:44
Det55 Det55 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2010
Ort: Land Brandenburg/PM
Beiträge: 83
Standard AW: 1.Reha nach AHB

Danke
Ja,wenn man nur wüsste was einem bevorsteht.Oder sollte man es besser nicht wissen.
Da hier im Forum öfters vom VdK die Rede ist,habe ich mir schon mal überlegt,diesem Verein bei zu treten.Was weis ich,wie die Krankenkasse oder die Deutsche Rentenversicherung mal was gegen meine "eventuellen"Anträge oder Gutachten hat.
Deren Mitgliedsbeitrag ist ja zu verkraften und man hat jemanden der sich in solch rechtlichen Sachen aus kennt.
Die Sache ist ja die,jedes mal wenn die KK den Auszahlschein bekommt,ruft mich meine Bearbeiterin an und fragt wie es mir geht,was noch ansteht an Behandlungen und so weiter.

mfg
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 14.09.2010, 12:37
Benutzerbild von blueblue
blueblue blueblue ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.05.2008
Ort: Lüneburg, Niedersachsen
Beiträge: 538
Standard AW: 1.Reha nach AHB

Hallo Detlef,

ich denke mal, dass das die Kassen alle machen. Bei mir haben sie einige Male bei meinem Doc angerufen.

Mein Hausarzt hat dann irgend wann der Sachbearbeiterin gesagt, dass er der Arzt ist und nicht sie und er bestimmt, wann ich gesund bin.

Danach ging dann auch alles ziemlich schnell.

lg blueblue (Heike)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 15.09.2010, 12:03
Det55 Det55 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2010
Ort: Land Brandenburg/PM
Beiträge: 83
Standard AW: 1.Reha nach AHB

Hallo Heike
Ich dachte du wärst ein ER,so kann man sich täuschen.Das ich Detleff! heisse konnte man sich ja zusammen reimen.
So war heute bei meiner HÄ und sie wird meinen Antrag so schnell wie möglich fertig machen.Sie hat mir auch noch bei unklaren Formulierungen weiter geholfen.Morgen muss ich noch mal zum Chirurgen,wegen meiner Schmerzen in den Schultern,Tabletten(Voltaren)helfen nur bedingt,aber nicht an den Schultern.
Die HÄ meinte auch,das ich keine Probleme haben müsste,bei der Bewilligung.Ich solle auf dem Antrag alle meine Beschwerden aufführen und bei der Frage,ob ich in den nächsten 6 Monaten vor habe eine Rente zu beantragen,soll ich hinschreiben,"ungeklärt".

LG
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 15.09.2010, 12:51
Benutzerbild von blueblue
blueblue blueblue ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.05.2008
Ort: Lüneburg, Niedersachsen
Beiträge: 538
Standard AW: 1.Reha nach AHB

Hallo Detlef,

dann will ich dir mal auch noch einen Tipp geben. Wenn du nämlich in der Kur gefragt wirst, ob du der Meinung bist, schnell wieder arbeiten gehen zu können, solltest du auf jeden Fall sagen, dass du im Moment nicht siehst, dass du arbeiten gehen kannst.

Was deine Ärztin dir gesagt hat bezüglich der Beschwerden, da vergiss nichts, auch das kleinste Zipperlein solltest du mit aufführen.

Ich habe nach der Therapie meine Reha gemacht und danach habe ich dann versucht wieder in den Job zu kommen. Ich habe es gegen den Willen der Ärzte versucht und bin kläglich gescheitert. Ich mußte feststellen, dass ich überhaupt nicht belastbar war und das wiederum hat mich so umgehauen, dass ich auch noch in eine tiefe Depression laviert.

Ich habe dann noch eine Reha gemacht, nachdem ich zwischendurch in der Psychatrie gelandet war. Und dort wurde dann festgestellt, dass ich nicht erwerbsfähig bin und nicht vor allem noch immer nicht belastbar.

Wohin möchtest du denn zur Kur? Hast du da schon Vorstellungen?

lg Heike
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 15.09.2010, 18:57
Det55 Det55 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2010
Ort: Land Brandenburg/PM
Beiträge: 83
Standard AW: 1.Reha nach AHB

Hallo Heike
Ich hatte auch schon mal versucht das mit dem wieder arbeiten zu gehen.Es ist aber immer an meiner HÄ gescheitert.Sie ist noch nicht dafür,zumal ich auch an Maschinen arbeite(besser vielleicht,habe)die nicht ganz ungefährlich sind und dann auch noch im 3 Schichtsystem arbeite.Dem zu Folge konnte ich noch nicht mal das Hamburgermodell nehmen.
Das mit der Reha,das ich die noch mal nach 9 Monaten beantragen kann,hat mir die Sachbearbeiterin der Kurklinik gesagt und gemeint,ich solle das ruhig tun.Sie hat mir auch gesagt,das sich die Rentenversicherung bei ersten mal quer stellt.Einfach Widerspruch einlegen und dann klappt das schon.
Meine Reha-Klinik war in Buckow(Märkisch Oderland),das war überhaupt die erste Kur die ich in meinem bisherigen Arbeitsleben hatte oder besser in Anspruch genommen habe.Mir hat es in dieser Klinik sehr gut gefallen,vom ersten Tag an.Man ist zu nichts gezwungen worden.Aber diese 3 Wochen vergingen so schnell.Deswegen wollte ich gerne wieder dahin.Ich habe jetzt noch Kontakt zu jemanden,der auch diese Zeit da war.

LG Detleff(!)

Geändert von Det55 (15.09.2010 um 19:00 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 16.09.2010, 21:27
Benutzerbild von blueblue
blueblue blueblue ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.05.2008
Ort: Lüneburg, Niedersachsen
Beiträge: 538
Standard AW: 1.Reha nach AHB

Hallo Detlef,

wenn du mit der Kurklinik gute Erfahrungen gemacht hast, dann solltest du die auch ruhig wieder nehmen.

Ich war allerdings bei der zweiten Kur nicht zu einer reinen Onko-Reha sondern zu einer kombinierten Onko und psychosomatischer Reha. Da war ich 6 Wochen und dort haben die Ärzte immer wieder versucht mich zu belasten und ich hab immer wieder schlapp gemacht. Dadurch dann das Ergebnis weniger als 3 Stunden belastbar.

Als ich wieder zu Hause war, ging dann alles relativ schnell. Die Rentenversicherung hat mir die Unterlagen zu geschickt für den Rentenantrag. Eine Begutachtung hat es dann nicht mehr gegeben. Ich bekam nach 3 Wochen den Rentenbescheid mit der Bewilligung für erst einmal 2 Jahre. Da muss ich dann nachher rechtzeitig den Verlängerungsantrag stellen oder ich schaffe es in der Zeit, dass ich wieder belastbar bin. Versuchen werd ich es. Allerdings hänge ich derzeit noch ziemlich in den Seilen.

Ich habe mich von dem Rezidiv nicht wirklich wieder erholt. Vor allem machen mir die ganzen Neben- bzw. Nachwirkungen von der Radio-Chemo-Therapie zu schaffen.

lg Heike
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 18.09.2010, 11:16
Det55 Det55 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2010
Ort: Land Brandenburg/PM
Beiträge: 83
Standard AW: 1.Reha nach AHB

Zitat:
Zitat von blueblue Beitrag anzeigen
wenn du mit der Kurklinik gute Erfahrungen gemacht hast, dann solltest du die auch ruhig wieder nehmen.
Hallo
Nur finde ich bei den Antragsformularen keinen Eintrag wo ich die Wunschklinik eintragen könnte.Ich dachte hier im Forum schon mal davon gelesen zu haben.Werde auf der Seite von der RV nach schauen.Die habe ja diese Formulare zum downloaden da.
Diese Frage ob ich vor habe die Rente zu beantragen,hatte mir der Arzt damals in der Klinik auch gestellt.Da ich ja keine Ahnung von dem hatte,was mal mit mir wird,habe ich natürlich gesagt "nein" gesagt.Vielleicht war das ein Fehler von mir.
Natürlich hoffe ich auch für dich,das dieser bekackte Krebs nicht wieder kommt und für mich auch.
Meine Tochter wohnt in Wuppertal und ruft mich die Woche jeden 2.Tag an und fragt wie es mir geht,meistens bekommt sie mit,wenn ich ihr nicht alles sage.

LG Detleff
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 20.09.2010, 09:04
Benutzerbild von blueblue
blueblue blueblue ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.05.2008
Ort: Lüneburg, Niedersachsen
Beiträge: 538
Standard AW: 1.Reha nach AHB

Hallo Detlef,

ich denke alle hier wünschen sich, dass der blöde Krebs nicht zurück kommt. Leider ist es nur so, dass der macht was er will.

Ich selbst bin seit 1985 damit in Gange. Jedesmal habe ich gedacht, dass der nicht wiederkommt und jedesmal war es anders.

Aber mal zu der Frage des Arztes in der Reha, die Frage wird wieder kommen und dann beantwortest du sie eben jetzt entsprechend.

Ist dein Antrag schon weg? Sonst hängst du einfach einen Zettel dran, dass du gern wieder in die Kur-Klinik fahren würdest, wie beim letzten Mal.

Ich drücke dir die Daumen.

Liebe Grüße

Heike
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:55 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD