Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Leberkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 23.05.2005, 22:38
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Juckreiz, Gelbfärbung, Gewichtsverlust

Hallo!

Ich und meine Schwester haben schon öfter in diesem Forum geschrieben. Unserem Papa geht es leider überhaupt nicht gut.

Sein Juckreiz wird leider nicht besser, er hat schon 10 kg abgenommen und er wird manchmal von 1 minute auf die andere gelb.
Wenn der Juckreiz nicht wäre, gänge es ihm bedeutend besser sagt er. Weiß noch jemand eine Abhilfe bzw. Linderung dagegen?
Er bekommt jetzt ein Cholesterinmittel in Pulverform ( welches ich auch hier aus dem Forum aufgeschnappt habe, hat aber nur sehr wenig geholfen ) und Tabletten gegen seinen starken Durchfall. Den Durchfall schiebt er allerdings auf das Pulver?!
Gegen die Gelbfärbung und den Juckreiz ( welches beides von der Gallenflüssigkeit kommt) kann man nix machen sagen die Ärzte. Er müßte damit leben! Das ist aber doch kein Leben mehr, wenn man ständig am "tot kratzen" ist, Durchfall hat und gelb am ganzem Körper ist - sagt er!!!!
Hat denn irgend jemand hier noch eine Lösung??? Das zumindest noch die Lebensqualität da ist?? Schmerzen hat er keine - Gott sei Dank.

Unser Papa ist zwar ein sehr starker Mensch und er lebt auch mittlerweile fast 10 Jahre mit der Diagnose ( was schon ein kleines Wunder ist ), aber mittlerweile meine ich das er sich langsam aufgibt, wenn es diesbezüglich keine Alternative mehr gibt...

Liebe Grüße und viel Kraft für ALLE!!!
Cathleen
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 15.06.2005, 18:16
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard die Hoffnung nie aufgeben

Hallo an alle,
hier ist die Schwester von Cathleen. Heute möchte ich euch mal wieder von meinem Papa berichten. Er hatte vor 2 Wochen einen totalen Zusammenbruch. Er hatte Blut im Stuhl und auch Blut erbrochen. Er wurde sofort in die Klinik gebracht, wo er das erste mal seit langem wieder Hoffnung auf Hilfe bekam. Die Blutungen entstanden durch Grinnungsstörungen, die durch seine kaputte Leber entsthen. Er bekam Vitamin K. Da mein Vater auch unter starkem Juckreiz und Gelbfärbung der Haut leidet, sagte man ihm da könne man nichts machen, doch siehe da, das Krankenhaus in Dresden Neustadt schlug meinem Vati vor, das man ein Röhrchen zwischen Zwölffingerdarm und Leber setzten könne um den Ablauf der Gallenflüssigkeit zu fördern. Das lies mein Papa dann auch machen und er fühlt sich echt schon besser. Natürlich wissen wir auch das mein Vater unheilbar krank ist, denn seine Leber arbeitet nur noch 5%, aber wir geben nicht auf und versuchen alles um das Leben meines Vaters noch ein bißchen zu erhalten. Man hat ihm auch Zusatznahrung verabreicht um ihn wieder aufzupeppeln. Wir müssen nur Geduld haben und meinem Papa immer wieder Mut machen, dass alles durchzustehen. Seit gestern ist er auch wieder zu Hause, er ist zwar noch sehr schwach, aber er kämpft. Und das ist das wichtigste. Lasst euch nicht einfach von den Ärzten abwimmeln, sondern nervt ohne Ende, bis man euch anhört. Ich hoffe mein Papa erholt sich noch ein bißchen und nimmt wieder an Gewicht zu. Wir wollen in 3 Wochen heiraten, das Zweite Enkelkind steht auch schon in den Startlöchern und da will er unbedingt nicht fehlen. Ich habe mir schon so oft gewünscht, dass es irgendein Mittel gegen diesen Scheiß Krebs gäbe. Die Angst ihn zu verlieren frißt uns alle fast auf. Wir brauchen ihn doch!!!

Liebe Grüße Carina
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 15.06.2005, 19:04
Tanja L. Tanja L. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.05.2003
Beiträge: 1.288
Standard Juckreiz, Gelbfärbung, Gewichtsverlust

Liebe Cathleen, Liebe Carina

Es freut mich sehr, daß ihr zu den ganzen schlechten Nachrichten jetzt auch mal etwas Gutes erfahren duftet!

Es ist einfach schlimm, tatenlos daneben zu stehen und nicht helfen zu können!
Aber warum ist man nicht schon früher auf den Trichter gekommen, ein "Röhrchen", sprich einen Stent zu legen!?!?
Na ja, Hauptsache es ist JETZT gemacht und eurem Papa geht es besser...

Ich denke fest an euch und drücke euch ganz fest die Daumen, daß euch noch viiiieeel gemeinsame Zeit bleibt!
Carina, für eure Hochzeit wünsche ich euch einen unvergesslich schönen Tag, eurem Papa viel Kraft, daß er den Tag gut und unbeschwert mit euch feiern kann.

Das Enkelkind wird sicherlich auch sehnsüchtig erwartet...auch an dieser Stelle alle besten Wünsche für die werdenden Eltern!

Ich denke an euch...

seid lieb gegrüßt

Tanja L.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 10.07.2005, 20:41
Beate2 Beate2 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2005
Beiträge: 3
Standard Juckreiz, Gelbfärbung, Gewichtsverlust

Liebe Cathleen, Liebe Carina,
wir haben uns ja schon mal ausgetauscht. Bei meinem Vater ist der Juckreiz auch so stark, dass er deswegen schon Schmerzmittel nimmt. Wie ist das denn mit dem Röhrchen bei Eurem Vater verlaufen? Ist der Juckreiz besser geworden? Wie wird denn der Eingriff gemacht, eine richtige OP? Denn die ist ja für den Körper in diesem schwachen Zustand schwer zu verkraften. Würde mich über schnelle Antwort freuen, damit mein Vater, wenn mögl. auch diesen Eingriff machen kann.
Liebe Grüße und viel Kraft
Beate
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 10.07.2005, 22:08
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Juckreiz, Gelbfärbung, Gewichtsverlust

Hallo Beate!

Habe erst heute dein post gelesen... Ja der Juckreiz ist besser geworden. Zwar nicht ganz weg, aber bedeutend besser! Sie heben Ihm einen Stent in die Gallengänge gesetzt, nur unter Teilnarkose. Dieser muß auch aller 3 Mon. erneuert werden. Zusätzlich bekommt er noch ein Cholesterinmittel. Allerdings eins, was er besser verträgt. Von dem anderen hatte er so arg Durchfall bekommen! Wenn es Dich interessiert, kann ja mal nachfragen, wie es heißt. Er bekommt auch noch diese Aufbaukost ( auch s.g. Astronautenkost ), weil er so arg abgenommen hat.
Fragt doch mal Euren behandelnden Arzt, ob Dein Vater auch so einen Eingriff machen lassen kann! Aber aufpassen, daß er sich dananch auch mit diesem Stent wohl fühlt!!! Bei meinem Vater war er das erste mal verrutscht und er hatte wahnsinnige Schmerzen, eine Blutvergiftung kam deswegen noch dazu... Hat also alles seine Vor- und Nachteile. Aber jetzt geht es ihm soweit gut!
Wünsch Dir viel Glück damit!
Würde mich freuen, wenn wir weiter im Kontakt bleiben...

Liebe Grüße
Cathleen
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 28.07.2005, 14:18
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Juckreiz, Gelbfärbung, Gewichtsverlust

Auch meine (Ex-)Schwiegermutter leidet an Leber- bzw. Gallenkrebs, ist ganz gelb geworden und kann praktisch nichts mehr essen. Anfang der Woche wurde auch so ein Röhrchen gesetzt, aber die Gelbfärbung ist dadurch nicht zurückgegangen. Die nachfolgenden Tage hat sie wohl starke Schmerzmittel bekommen, jedenfalls war sie dauernd in einem Dämmerzustand.

Gestern nun sollte das Röhrchen gegen ein größeres ausgewechselt werden, das hat aber wohl nicht geklappt, das Röhrchen ist verrutscht. Nun soll sie morgen nach Hause zu ihrem Sohn entlassen werden, ohne dass der Eingriff wiederholt wird. Wie kann das sein? Bedeutet das, sie kommt nun zum Sterben nach Hause und die Ärzte können nichts mehr tun?

Leider kann ich nicht so direkt bei meinem Ex-Mann nachfragen, da wir uns nicht sonderlich gut verstehen und ich ihn auch nicht noch reizen möchte.

Hat jemand Erfahrung? Ach ja, auf die Frage, wie man ihren Appetit anregen könnte, sagte die Ärztin: "Geben sie ihr einen Schnaps" ...

Sabine
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 29.07.2005, 09:58
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Juckreiz, Gelbfärbung, Gewichtsverlust

Inzwischen habe ich die Antwort bekommen: Meine Einschätzung war richtig ...

Sabine
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 29.07.2005, 11:56
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Juckreiz, Gelbfärbung, Gewichtsverlust

Hallo Sabine!

Das ist ja sehr traurig, was Du da schreibst! Tut mir echt leid für Dich und Deine Familie! Wer hat Dir das denn mitgeteilt?
Unserem Vater geht`s auch zusehends schlechter, trotz diesen Stents. Er hat jetzt schon 20 kg abgenommen, obwohl er normal isst. Er ist mit seinen Kräften völlig am Ende. Ihm fällt jede kleinste Arbeit schwer, muß sich sehr oft ausruhen.
Er war immer ein Mensch der den ganzen Tag in Action war, jetz kann er nicht mehr. Ich glaub das tut ihm am meisten weh. Er hat sich auch total verändert. Ich würde sogar meinen er hat seinen Lebensmut verloren, den ich immer an ihm bewundert habe!

Aber mittlerweile denke ich, daß wir uns langsam damit abfinden müssen, daß er irgendwann gehen muß. Nur kann keiner sagen wann! ich hoffe nur für ihn, daß er nicht noch ewig leiden muß, das wäre für ihn das schlimmste!!!

Ich wünsch Dir alles erdenklich Gute Sabine und noch ein paar schöne Std. mit deiner Schwiegermutter!! Nutze die Zeit die Dir noch mit ihr verbleibt...

Liebe Grüße
Cathleen
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:27 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD