Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 17.10.2017, 19:07
Benutzerbild von nici1274
nici1274 nici1274 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2017
Ort: Bayern
Beiträge: 40
Standard Port für Chemo

Hallo,

nachdem ich mich heute vormittag vorgestellt habe, ist im laufe des
tages einfach irre viel passiert. Nun bekomme ich den Port schon übermorgen und am Mo. den 23.10 die erste Chemo, die anderen Termine überschneiden sich alle . Einerseits bin ich sehr froh , da sich mein FA persönlich mit allen Ärzten in Verbindung gesetzt hat um es so schnell umzusetzen. Aber irgendwie kommt nun Unbehagen weil es so schnell geht. Kennt ihr das? wer war in ähnlicher Situation. Ich bin mit mäßig differenzierten , invasiven Mammakarzinom lobulär diagnostiziert. K
Klassifikation B5b
Danke für eure Antworten

LG Nicole
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 17.10.2017, 20:42
Benutzerbild von MortalKombat
MortalKombat MortalKombat ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.05.2017
Beiträge: 148
Standard AW: Port für Chemo

Hallo Nicole,

ja- das kenne ich. es überstürzen sich die Ereignisse, Termine... und das schlaucht ziemlich. Mental war es für mich in den ersten 2 Wochen die schlimmste Zeit.
Es wird alles Mögliche mit einem gemacht- und da sind auch Sachen dabei, die unangenehm sind.. man sorgt sich wegen der Ergebnisse.

Andererseits bin ich heilfroh, dass alles rasend schnell ging bei mir. Das ganze Staging einschließlich Sentinel-Entnahme-OP, Portanlage und erste Chemo innerhalb von 11 Tagen...
Bei einem triple Negativ-Befund und einem KI67-Wert von 70% aber wirklich gut! Je eher man dem Schalentier eins auf die Mütze geben kann, umso besser.

Halte durch und sieh es so: Es wird alles getan, um Dir möglichst schnell zu helfen!
Alles gute für Dich!

Kombat
__________________
--Stay strong --
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 17.10.2017, 21:43
Benutzerbild von nici1274
nici1274 nici1274 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2017
Ort: Bayern
Beiträge: 40
Standard AW: Port für Chemo

Danke Kombat,

deine Worte tun mir wirklich gut, wie du sagst es überschlagen sich die Ereignisse. Ich habe noch nicht mal alle Werte zusammen und hab meine
erste Chemo. Verrückt aber auch ich habe dem Krustentier den Kampf angesagt, allein wegen meinen Kindern und ehrlich das Leben ist zu schön um einfach aufzugeben. Obwohl es wirklich beängstigend ist , Diagnose und
dein Leben ist komplett anders.

LG Nicole
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 18.10.2017, 00:03
Susanne1 Susanne1 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2017
Beiträge: 8
Standard AW: Port für Chemo

Liebe Nicole, die ersten Wochen im April waren auch bei mir sehr heftig (Diagnose, Voruntersuchungen, OP innerhalb von 8 Tagen). Irgendwie ist das aber besser, als wenn sich alles so zieht. Mit der Zeit klärt sich dann alles ein bisschen und eine neue Perspektive stellt sich ein. Bin übrigens auch ganz neu im Forum. Die Chemo habe ich bis jetzt subjektiv sehr gut vertragen: keine Übelkeit, keine Erschöpfung, ich drücke dir die Daumen, dass es bei dir auch so gut klappt. Kleiner Tip:wenn man die Einstichstelle vom Port 1 Stunde vor der Chemo mit Emla- Salbe (Lokalanästhetikum aus der Apotheke) einschmiert, dann spürt man nicht mal den Einstich von der Nadel (obwohl der auch sonst nicht schlimm ist).
Liebe Grüße, Susanne
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 18.10.2017, 00:40
Benutzerbild von nici1274
nici1274 nici1274 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2017
Ort: Bayern
Beiträge: 40
Standard AW: Port für Chemo

Hallo Susanne,
wow das war dann auch alles sehr schnell bei dir. Ja und wie du sagst , einfach heftig. Obwohl ich gerade im Moment etwas gefasst bin, hab die letzten 3 Tage sehr viel geweint und gelesen. Jetzt bin ich so in der , was kommt als nächstes Phase und mein Lebenswille ist so stark wie nie. Die Emla Salbe werd ich mir morgen gleich besorgen. Bin ja auch für jeden Tipp einfach dankbar. Ich hoffe das meine OP nach der Chemo zeitnah passiert und das es bei mir natürlich auch mit den Nebenwirkungen , wie bei dir hinausläuft. So wenig wie möglich.
Ich werde aufjedenfall übermorgen berichten. Gottseidank tut es nicht so weh. Das beruhigt ja auch schonmal.

LG Nicole
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 18.10.2017, 08:58
igelfrau igelfrau ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.10.2016
Beiträge: 39
Standard AW: Port für Chemo

Liebe Nicole,

bleib tapfer, es wird nicht lange dauern und du wirst in der neuen Situation angekommen sein und dich darin viel besser zurechtfinden als im Moment. Das habe ich bei ganz vielen Frauen und an mir selbst beobachtet. Das ist erstaunlich und mancher Außenstehende hat damit größere Probleme als wir Betroffene.

Für die OP morgen wünsche ich dir alles Gute. Schone dich danach etwas, am Anfang kann so ein Port schon etwas zwacken. Ich weiß nicht, wie groß deine Kinder sind, aber heben solltest du sie ein paar Tage möglichst nicht.

Gut, dass die Chemo schnell startet, dann geht es den Krebszellen schnell an den Kragen und du wirst hoffentlich bald schon beobachten können, wie der Tumor verschwindet. Hast du einen Gentest gemacht und weißt, ob und welche Mutation du hast? Und welche Chemo du bekommen wirst?

Bei mir ist das Ganze 2 Jahre her und ich erkenne mich sehr wieder in dem, was du schreibst. Aber: ich lebe inzwischen wieder ein sehr schönes und sehr intensives Leben. Es gibt ein DANACH, dafür lohnt sich alles, was jetzt kommt. Du wirst das schaffen!!!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 18.10.2017, 11:23
Martina68 Martina68 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.05.2012
Beiträge: 117
Standard AW: Port für Chemo

Hallo Nicole,

willkommen hier...
Wenn man deine Geschichte so liest, geht es echt schnell. Ich hatte auch einen lobulären BK. Eigentlich, so sagt man, ist das ein langsam wachsender Geselle. Zu langsam für Chemo. Aus welchen Grund bekommst du Chemo? Ich bekam sie, weil der Tumor knapp über 5 cm groß war ein G3 und mein Alter mit 42. Die meisten lobulären sind G1 höchstens G2. Bist du in einem Brustzentrum?

Alles Gute, Martina
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 18.10.2017, 12:19
Erzsi Erzsi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2016
Beiträge: 84
Standard AW: Port für Chemo

Liebe Nicole,

Erstmal willkommen, auch wenn wir uns wahrscheinlich alle wünschen, wir wären uns nie hier begegnet.

Ja, anfangs hat man den Eindruck, man wird von allem überrollt. Ich weiß noch, wie böse ich war, als ein Chirurg nach meiner OP zu mir meinte, ich müsse mich darauf einstellen, die nächsten 6 Monate nur Patientin zu sein. Da ist mein Trotz erwacht

Rückblickend muss ich aber auch sagen, dass es nicht das Schlechteste ist, dass dann alles so schnell geht und man von Untersuchung zu Untersuchung rennt. Es nimmt Dir die Zeit zum Grübeln und Verzweifeln.

Ich hatte 4 mal EC und dann 12 mal Tax. Anfangs hatte ich vor der Chemo wahnsinnige Angst. Im Nachhinein kann ich Dir sagen: Meine Ärztin hatte recht, als sie sagte, dass man heutzutage bei einer Chemo nicht mehr leiden muss. Es gibt exzellente Begleitmedikation. Ich war immer arbeitsfähig. Müde zwar, aber ich habe weitergemacht wie bisher: gearbeitet (allerdings kürzer getreten), Sport usw.

Das ist eine Empfehlung, die auch von meinen Ärzten kam: versuch so weit es Dir möglich ist, Sport zu machen. Egal, was. Ich war mindestens 3 Mal in der Woche im Fitnessstudio, am Wochenende oft wandern. Die Nebenwirkungen sind angeblich besser verträglich, wenn man regelmäßig Sport macht. Speziell gegen die Müdigkeit hat es mir merklich geholfen.

Hier im Forum findest Du auch ganz viele Tipps zu Nebenwirkungen und deren Behandlung.

ALLES GUTE! Rückblickend kann ich sagen: die Chemo vergeht dann fast wie im Flug!

Erzsi
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 18.10.2017, 14:22
Susanne1 Susanne1 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2017
Beiträge: 8
Standard AW: Port für Chemo

Liebe Nicole, ich schließe mich Erzsi an: Sport!!!Ich glaube, das ist einer der Gründe, warum es mir trotz Chemo so gut geht. Dazu gibt es auch viele Studien, dass das subjektive Wohlbefinden, aber auch der Krankheitsverlauf/Rückfallrisiko durch Sport positiv beeinflusst wird. Man kann also selber was tun! Fitneßstudio hat in meinen Augen den Nachteil, dass dort(insbesondere jetzt im Herbst/Winter)das Infektionsrisiko hoch ist, gerade wenn die Leukos(weißen Blutkörperchen) niedrig sind. Grippe/Erkältung/Durchfall-kann halt alles die Chemotermine rauszögern, daher ist etwas Vorsicht sinnvoll(aber ohne sich"verrückt" zu machen!). Ich habe mir einen Fahhrrad-Hometrainer gekauft und vor den Fernseher gestellt, da fahre ich jeden Abend so 10-15 km (30-45 Minuten). Ist inzwischen normale Routine und ich merke wie ich immer fitter werde... :-) Bisschen Krafttraining und Gymnastik geht auch zuhause.

LG, Susanne (bin übrigens 51 und habe eine 16jährige Tochter, getrennt seit Januar 2017, war ein anstrengendes Jahr bisher...)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 18.10.2017, 21:12
Benutzerbild von nici1274
nici1274 nici1274 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2017
Ort: Bayern
Beiträge: 40
Standard

Hallo Martina,

Danke für deine Antwort.
meiner ist 3,9mm groß und ich weiß gar nicht welche Chemo ich bekomme, habe ja erst am Mo. 23.10 Termin bei Onkologen. Mein Frauenarzt meinte er überlässt es ihm mir alles zu erklären. Er hat mir nur alle Termine persönlich besorgt, man hat ihm seine Sorge angesehen da er mich so engmaschig untersucht hat und dann sowas. Ich wußte nicht mal das lobulär langsam wächst , ich versuche gerade so alles herauszubekommen. Ihr seit wirklich sehr toll und ich finde Infos die mir einfach fehlen.
LG Nicole

Hallo Erzsi,

das mit dem Sport ist sehr gut, da ich schon immer Sport gemacht habe und auch viel in der Natur bin auch wegen den Hunden. Hatte mir nämlich Sorgen gemacht das ich das dann nicht mehr so kann. Aber nach all dem lesen ist es mit das sinnvollste das zur Genesung beitragen kann. Meine Arbeit macht mir sehr viel Spaß und auch ich möchte so schnell wie möglich wieder langsam anfangen. Ich habe sehr viel Angst vor der Chemo, erst war es ja der Port aber heute im KH waren die so toll und haben mir zum erstenmal echt alles super genau erklärt. Nun bin ich gespannt und werde danach berichten wie es sich anfühlt. Anders bestimmt aber ein kleiner Schritt nach vorne.
LG Nicole

Hallo Susanne,

ich habe mir heute gleich die emla Salbe gekauft, die liegt schon neben meinem Ordner Brustkrebs. Ich mache zuhause seit 1,5 Jahren Gymondo , da ich das mit meinem Job und Gassigehen sehr gut verbinden kann . Meine Kinder sind 16, 19 Jahre. Zu den Infektionen habe ich mir schon Gedanken gemacht und gedacht ich besorge mir Mundschutz für den Supermarkt oder auch wenn ich mal weg möchte. Ihr tut mir sehr gut, danke für den Support.

LG Nicole

Noch ein kleiner Nachtrag,

das die Leute meist schlechter mit dem Begriff Brustkrebs zurechtkommen als wir.
Heute ein Beispiel, eine Pat, fragt mich warum ich operiert werde?
Meine Antwort : Ich bekomme einen Port für die Chemo, ich habe es mit einem kleinen lächeln gesagt. Weil wenn ich es einfach so sage , breche ich noch etwas in Tränen aus.
Sie schaut mich an und meint, waaas da lächeln Sie. Bin sofort in Tränen ausgebrochen, weil mein Schutzschild gefallen ist.
Ich habe dann nur gemeint, genau sowas bringt mich zum weinen, ich bin nicht am sterben sondern hier für meine heilung. Sie haben gerade mein Schutzschild durchbrochen. Da war sie sehr bedrückt. Ich hoffe ich kann bald auch damit besser umgehen. Mir macht es nichts aus darüber zu reden. Aber dieser Gesichtsausdruck der Frau hat auch mich erschreckt.

LG Nicole

Geändert von gitti2002 (20.10.2017 um 14:07 Uhr) Grund: 4 Beiträge zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 19.10.2017, 12:56
Erzsi Erzsi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2016
Beiträge: 84
Standard AW: Port für Chemo

Zitat:
Zitat von nici1274 Beitrag anzeigen
Zu den Infektionen habe ich mir schon Gedanken gemacht und gedacht ich besorge mir Mundschutz für den Supermarkt oder auch wenn ich mal weg möchte.
Liebe Nicole,

Ich hatte während der Chemo ständig zu niedrige Leukozyten. Einerseits gibt es Spritzen, die die Blutbildung anregen. Die sind unangenehm, weil sie kurzfristig starke Knochenschmerzen verursachen, haben mir aber immer geholfen.

Andererseits habe ich mich auch relativ wenig darum gekümmert. Natürlich habe ich Runden, in denen erkältete Menschen waren, gemieden. Ebenso öffentliche Verkehrsmittel. Und ich habe viel von zu Hause gearbeitet. Aber im Großen und Ganzen habe ich mich nicht eingeschränkt. Ich war im Herbst lange Zeit stark erkältet, aber das war glücklicherweise nicht so dramatisch. Ich war ganz normal mit Freundinnen auf Weihnachtsmärkten. Ich war in Restaurants, habe Freunde eingeladen. Im Herbst waren wir sogar eine Woche an der Nordsee - das hat mir unglaublich gut getan. Obwohl meine Ärzte ziemlich geschimpft haben, dass es dort zu kalt sei und ich aufpassen müsste.

Ich bin sowieso jemand, der sehr auf Hygiene achtet und sich quasi permanent die Hände wäscht, Desinfektionsgel verwendet und jeden Schmutz meidet.

Ja, Du musst vorsichtig sein, aber mach Dich nicht verrückt! Einfach den Umgang mit erkälteten oder kranken Menschen meiden!

Alles Liebe
Erzsi
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 20.10.2017, 13:34
Benutzerbild von nici1274
nici1274 nici1274 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2017
Ort: Bayern
Beiträge: 40
Standard AW: Port für Chemo

Hallo alle miteinander,

ja also gestern kam mein Portsystem rein und es zwickt ein wenig, sie haben es links gelegt da ja Rechts komplett operiert und ausghölt wird. Mußte dann gleich heute früh zur Wundversorgung und habe mir mein Rezept für die Perücke geben lassen, das hat mich dann aber so überfordert. Das sie nun erst mal bestellt und wir von da gehen. Gottseidank, wer hätte gedacht das es soviele unterschiedliche Perücken gibt. Aber ich konnte heute wenigstens schon mal eingrenzen . So nun werde ich mich wieder etwas schlauer machen was am Montag beim Onkologen auf mich zukommt. Mein Thorax Röntgen war auch O.B. Gut so. Erzsi: wenn du es so gemacht hast dann werde ich auch so verfahren da ich eh große Ansammlungen vermeide, wie du sagst die Desinfektion ist bei mir eh immer dabei im Fläschchen. Habe auch was im Auto, für nach dem Einkauf .Weil ich das mit den Einkaufswägen immer so eklig finde. Puhh die erste Woche ist geschafft.
LG Nicole
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 20.10.2017, 15:55
Myianna Myianna ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.11.2016
Beiträge: 17
Standard AW: Port für Chemo

Das schaffst du!!
Die ersten Tage sind immer überfordernd und stressig... man hat noch nichts verarbeitet und liegt schon auf dem OP tisch...
War bei mir auch so fix! Sofort Port und Sentinel in einem!
Drück dir die Daumen!
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 21.10.2017, 08:01
Benutzerbild von nici1274
nici1274 nici1274 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2017
Ort: Bayern
Beiträge: 40
Standard AW: Port für Chemo

Danke Myianna. Ich glaube wenn ich hier so lese das es wirklich sehr fix bei vielen geht. Mein Port Tag 2, er hat sich schon in meinem Körper eingewöhnt. Unglaublich , aber mit der Einstellung kann man viel erreichen.
LG Nicole
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 31.10.2017, 20:05
Banditin Banditin ist gerade online
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.10.2017
Ort: Bayern
Beiträge: 28
Standard AW: Port für Chemo

Hallo Nici,
Auch bei mir ging es schnell. 11.10.2017 Vorsorge, Mammographie und gleich Biopsie, 12.10. Diagnose Brustkrebs, 16.11. Brusterhaltend operiert, 3.11. bekomme ich den Port (hab bissl Schiss), 10.11. erste Chemo
Meine Welt steht bissl Kopf. Musste wahnsinnig viel organisieren, bin Selbständigkeit, aber von Auftragsterminen abhängig. Hoffe mal, dass ich arbeiten kann.
Ich denke mal nach deinen Zeilen war der Port nicht so schlimm, denn ich sollte am daraufffolgenden Tag arbeiten.
VG
Banditin
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:57 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD