Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Blasenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 14.10.2004, 19:47
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Fragen zur Mitomycin-Instillationstherapie

Irgendwie gibt's heute Serverprobleme - sorry - habe tausendmal versucht, das zu posten und entsprechend viele Benachrichtigungen erhalten...
:-(
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 18.10.2004, 20:48
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Fragen zur Mitomycin-Instillationstherapie

Liebe Anschie,
Es tut mir sehr Leid für Dich, dass Du das Mitomycin nicht verträgst!!! Kann man nach einer Pause nicht vielleicht weiter machen, oder ist das Thema für Dich durch? Mir wurde bisher nur erzählt, dass das Mitomycin so gut wie keine Nebenwirkungen hat, was mich schon etwas gewundert hat.
Ich bin heute morgen aus dem Krankenhaus entlassen worden, nachdem am Feitag die 2. TUR gemacht wurde. Den histologischen Beund habe ich leider noch nicht. Als nächstes startet bei mir ebenfalls die Mitomycin-Therapie.
Wird bei Dir jetzt jeden Monat eine Spiegelung gemacht???
Viele liebe Grüße und weiter dickes Daumendrücken für negative Befunde an alle
Wilma
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 17.11.2004, 18:29
bettina1
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Fragen zur Mitomycin-Instillationstherapie

Hallo , Ihr Mitbetroffenene,
es scheint ja doch noch mehr in meinem Alter mit Blasenkrebs zu geben. Ich bin Anfang 40 und bei mir ist in diesem Sommer die Diagnose Blasenkrebs gestellt worden. Nach zwei TUR´s wird auch bei mir eine Mitomycin-Installationstherapie gemacht. Habe erst drei Behandlungen hinter mir und habe zum Glück bisher alles gut vertragen. Mir wurde von meinem Arzt gesagt, dass diese Behandlung bis auf evtl. auftretende allergische Reaktionen keine Nebenwirkungen hat. Das Einzige, das ich bemerke ist, dass ich an den 2-3 Tagen nach der Therapie unsäglich schlapp bin, in einer Weise, wie ich es nicht kenne. Hat vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Kann ja eigentlich nicht sein, denn angeblich geht das Mitomycin doch nicht durch die Blasenwand.
Ich würde mich sehr freuen weitere Erfahrungsberichte zu hören (Positive und negative).
Hat vielleicht jemand wirklich informative Internetseiten zu diesem Medikament gefunden?
Viele liebe Grüße an alle und alles,alles GUTE!!!
BettinaIhre_Emailadresse_hier_einfügen
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 18.11.2004, 10:12
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Fragen zur Mitomycin-Instillationstherapie

Hallo Bettina und alle Anderen Leser in diesem Forum,

ich hatte vergangene Woche meine erste Nachuntersuchung nach 2 TUR Anfang September und 6 Mitomycinbehandlungen. Das Motomycin habe ich ganz gut vertragen. Es gab immer für 2 Tage einen Zwicken (Schmerz wäre schon übertrieben) in der Blase, dann ließ das schnell nach. Schlapp habe ich mich eigentlich nicht gefühlt. Bei der Nachkontrolle hat der behandelnde Arzt nochmals tief nachrezesiert. Die Histologie sieht jetzt sehr gut aus. Kein Tumor mehr nachweisbar.

Ich hoffe das bleibt so, auch bei allen weiteren Kontrollen. Mein Grading nach dem Erkennen der Erkrankung im August 04 war ursprünglich pTaG1 und pT1G1.

Ich habe die Nachkontrolle mittels der Fluoressenzdiagnostik machen lassen und bin von dieser Methode überzeugt, weil durch die Anreicherung von Tumorgewebe mit Farbstoff, Rezidive meines Erachtens wesentlich besser erkennbar sind als nur unter optischer Kontrolle bei einer Blasenspiegelung.

Viele liebe Grüße und einen ebenfalls so guten Verlauf für Alle.

Manfred
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 22.11.2004, 16:33
bettina1
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Fragen zur Mitomycin-Instillationstherapie

Hallo,
ehe ich jemanden verunsichere möchte ich gern nachtragen. dass ich wahrscheinlich auf eine sehr simple Begründung für meine Erschöpfung gekommen bin : Meine Mitomycin Therapie ist immer abends um 18.00 Uhr, danach trinke ich ab 20.00 Uhr mindestens 2 Liter, mit der natürlichen Folge, dass ich 5-6 mal nachts hoch muß!!!(Die Blasenschleimhaut ist wohl auch etwas sensibler!!) Morgens wache ich sehr müde auf und den trinke den nächsten Tag auch immre noch sehr viel, mit dem Gefühl, das Mitomycin muß gründlich wieder raus. Folge: auch in der nächsten Nacht komme ich nicht richtig zum Schlafen. Ich möchte nicht, dass jemand nach meinem ersten Forumseintrag denkt, dass das Medikament müde macht. Meine Ärztin sieht da auch keinen Zusammenhang.
Mein Grading war übrigens pT1-G2, bei der zweiten TUR wurde zum Glück nicht´s gefunden. Auf meine Bitte wird demnächst bei mir noch ein CT gemacht, ist bei Euch anderen noch weitere Diagnostik (bis auf Blasenspiegelungen) gemacht worden?
Und an Manfred : Kannst Du mir genaueres über Fluoresenzdiagnostik schreiben?
VIele liebe Grüße und alle guten Wünsche an alle
Bettina
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 22.11.2004, 22:55
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Fragen zur Mitomycin-Instillationstherapie

Hallo Bettina,

hier ein link, bei dem du etwas über das Verfahren nachlesen kannst. Ich war und bin ja wie oben beschrieben von den Vorteilen des Verfahrens überzeugt und war in einer Klinik, die dieses Verfahren zur Diagnose benutzt.

Hier der Link: http://www.urologen.net/aktuelles/aktuell_2.htm

So ganz neu ist die Sache ja nicht mehr, aber offensichtlich doch noch nicht sehr verbreitet.

Viele liebe Grüße an Alle.

Manfred
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 26.11.2004, 18:46
bettina1
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Fragen zur Mitomycin-Instillationstherapie

Hallo,
nach meiner 4. Mitomycin Installation hat meine Blase sehr stark gebrannt, nach zwei Tagen ist es jetzt wieder besser, aber nicht ganz vorbei. Hat jemand einen Tipp, wie man seine Blaseschleimhaut wieder etwas aufbauen kann, bzw. wie man sie schützt, ohne die eventuell vorhandenen Tumorzellen ebenfalls zu schützen?
Ich lese immer wieder von Preiselbeersaft, der Harnblasen vor Infektionen bewahrt. Hat das mal jemand während einer Chemo probiert? Und wo bekommt man diesen Saft?
Viele liebe Grüße an Euch!
Bettina
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 26.11.2004, 19:50
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Fragen zur Mitomycin-Instillationstherapie

Hallo Bettina,
das mit dem Preisselbeersaft habe ich probiert. Den gibt es im Reformhaus - Rabenhorst ohne Zuckerzusatz - schmeckt echt heftig sauer. Ich war ganz doll mit Entzündung geplagt. Doch gerade das Saure hat mir in diesem Falle nicht gut getan, denn es geht ja nicht um eine bakterielle Infektion oder Verkühlung, sondern um Gewebeschäden, bzw. -Nekrosen, also auf Deutsch: Wunde Stellen wegen Gift. Da ist Säure nix. Das hat mein Leiden letztlich verlängert. Die Ausheilung hat echt einen ganzen Monat gedauert, immer wieder geblutet. Pah :-(
Besser war es jede Menge Roibuschtee zu trinken.
Gute Besserung und gedrückte Daumen, viele Grüße
Angela
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 26.11.2004, 20:14
bettina1
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Fragen zur Mitomycin-Instillationstherapie

Hallo Anschie,
ich habe in Deinem älteren Bericht gelesen, dass Du die Behandlung abgebrechen musstest. Ist es dabei geblieben oder hast Du wieder angefangen. Und wie war das bei Dir mit Abgeschlagenheit?
Vielen Dank für Deine schnelle Antwort, von Mitbetroffenen erfährt man doch noch viel mehr als von den Ärzten! Das mit dem Preiselbeersaft ist für mich sehr einleuchtend, werde ich garantiert nicht mehr ausprobieren!!
Viele Grüße
Bettina
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 20.02.2005, 12:14
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Fragen zur Mitomycin-Instillationstherapie

Hallo,
ich hatte am Feitag meine 10. Mitomycin-Installationstherapie und danach zum ersten Mal Beschwerden, dass heißt, cih hatte blutigen Urin bis Samsatg morgen, starkes Brennen der Blase (auch nur bis Samstag morgen) und war am Samstag richtig krank.
Ich habe mich gefühlt als hätte ich Fieber, hatte ich aber nciht, habe fast den ganzenTag gschlafen, war kreidebleich.
Heute am Sonntag fühle ich mich noch etwas schlapp, aber ansonsten geht es mir wieder gut.
Hat jemand von Euch so etwas ähnliches auch erlebt?
Viele liebe Grüße
Wilma
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 16.04.2005, 17:55
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard PSA

Servus,
hat wer nach der Chemo automatisch den PSA kontrolliert bekommen? Vor allem bei der BCG-Instillation kommt es da sehr oft zu gigantischen Nebenwirkungen.
LG.
Anton
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 16.04.2005, 19:33
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Fragen zur Mitomycin-Instillationstherapie

Falsches Thema!?
Hallo Anton,
sieht so aus, als seist Du fehlgeleitet... hier schreiben wir über Mitomycin, nicht über BCG...Na macht ja nix... ;-)
Und sind zufällig viele Mädels, daher fällt das mit dem PSA auch flach (wegen fehlender Prostata) :-)
Alles Gute für Dich und viele Grüße
Anschie
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 22.04.2005, 14:23
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Fragen zur Mitomycin-Instillationstherapie

Liebe Miterkrankte,
habe selbst "Carcinoma in situ", Krebs in Lauerstellung, wie ich immer sage. Habe nach der 1. TUR, Mitomycin bekommen. Was mich aber aufregte, sorry, waren die Preise.
1 kg Mitomycin kostet in der Apotheke 18 Millionen DM oder heute 9,5 Millionen €uro. das wäre ja noch akzeptabel, wenn nicht die 20 ml physiologische Kochsalzlösung, zum Lösen des Wirkstoffes, den Apothekenabgabepreis um 10 €uro verteuerten. Die Fa. lässt sich 20 ml Ringerlösung mit 10 € vergüten, da entspricht einem Literpreis von 500€. Ringerlösung 1 ltr.= 5 €.
Die lapidare Antwort meines Urologen, alles was gegen Krebs und AIDS hilft ist teuer.
Da ich mein Hirn nicht im Wartezimmer lasse, habe ich wegen des Wuchers an unsere Bundestagsparteien geschrieben. Die Antworten könnt ihr vergessen.
Das Mitomycin hat nur 1 Jahr geholfen, danach Rezidiv mit TUR und anschlissend BCG und nun seit 4 Jahren Ruhe.
Nur mal zum Nachdenken
Krebs ist schlimm, aber man sollte nicht aufhören zu denken.
In diesem Sinne
christian
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 22.04.2005, 14:33
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Fragen zur Mitomycin-Instillationstherapie

Hallo Christian,

der Preis hat mich auch schlucken lassen. Und die wissenschaftlichen Ergebnisse???
Das Zeug hilft ja noch nicht mal so gut, dass sich der hohe Preis für ein "Wundermittel" rechtfertigen ließe. Oder?
Mein Urologe hat nur gemeint, dass sich gezeigt habe, dass man "es besser packt", wenn man die Therapie drei Jahre lang durchhält. Bisschen vage...

Meine Frage an alle: Wie viele Instillationen habt ihr nun durchgehalten, bis Unverträglichkeiten auftraten?

Bei mir waren es 9.

Ich wünsche allen nur das Beste und schicke viele Grüße

Anschie
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 22.04.2005, 15:32
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Fragen zur Mitomycin-Instillationstherapie

Hallo, ich wusste nicht, dass Ihr so dicht am "Mann" seid.
Meine Empfehlung, ich kann nur empfehlen, auch nach Krebs weiter zu denken. Mir hat mein Betriebsarzt gesagt, sie werden nicht an ihm, sondern mit ihm sterben, dem Blasenkrebs.
Seid 4 jahren lebe ich nach BCG ( sehr unangenehm, aber auszuhalten)ohne Rezidiv und ich hoffe es geht weiter so.
Leider sperrt sich meine Berufsgenossenschaft, obwohl ich 45 Jahre Chemie an vorderster Front ( Technika ) hinter mir habe.
Wenn einer gleichartige Erfahrungen oder besere hat, wäre ich für eine Nachricht sehr dankbar.
Allen gute Besserung
Christian
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:27 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD