Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 05.12.2017, 21:06
Benutzerbild von nici1274
nici1274 nici1274 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2017
Ort: Bayern
Beiträge: 41
Standard AW: Arbeiten gehen

Hallo Myianna,

na das Hirntraining brauch ich jetzt schon, mir fallen manchmal die simplen Wörter nicht gleich ein. Schön das sich alles wieder normalisiert . Das ist auch gut so, aber erschreckend wenn man mitten drin steckt, kann dich gut verstehen. Kopf Hoch du schaffst den ganzen Weg.

LG Nicole
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 06.12.2017, 09:44
NicoleZ NicoleZ ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.01.2012
Beiträge: 378
Standard AW: Arbeiten gehen

Zitat:
Zitat von nici1274 Beitrag anzeigen
Allem in allen ich bin immer noch froh nichts Arbeitsmässig machen zu müssen,
Nun, das konnte ich mir aus finanziellen Gründen echt nicht leisten, wir hatten quasi gerade erst ein vollfinanziertes Haus gekauft, ich war eh der Hauptverdiener und mein werter Gatte hat sich über meine Krebserkrankung in eine kleinere Depression hineingesteigert, was dann zu einer Art midlife Krise führte, und dann hat er halt an seinem 40. Geburtstag seinen Job hingeschmissen und unmittelbar einen wesentlich schlechter bezahlten angenommen (augenroll). Naja, wir haben die Hütte hier erfolgreich gehalten, und ich kann nur jedem raten, der hier vielleicht noch mitliest und derzeit gesund ist, mal beizeiten seine BU zu checken. Meine ist fast schon betrügerisch, da bekommt man erst was, nachdem man 3 Jahre lang krank gewesen ist, und das nützt einem ja bei Krebs eher nicht so viel.
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 07.12.2017, 04:57
Benutzerbild von nici1274
nici1274 nici1274 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2017
Ort: Bayern
Beiträge: 41
Standard AW: Arbeiten gehen

Hallo Nicole Z. ,

ja das ist echt ein Disaster, gerade weil man in der kranken Zeit jede Unterstützung brauchen kann. Wenn der Mann dann in Midlife kommt, fraglich schlechte Zeit. Gut das ihr es gepackt habt. Da hast du doppelt gekämpft.
Hut ab, du bist sehr stark.

Das mit der BU, habe ich nicht gemacht, weil soviele geraten haben, das sich da immer eine Falle versteckt, auf die man natürlich beim Abschluß nicht hingewiesen wird . Hauptsache die Provision in der Tasche. Du hast mir wieder ein beispiel gegeben. Wobei ich nicht denke das alle schlecht sind, nur die Berater könnten besser sein, ist ja schließlich auch ein Labyrinth mit den AGB und Ausschlüßen.

LG Nicole
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 07.12.2017, 10:56
Benutzerbild von MortalKombat
MortalKombat MortalKombat ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.05.2017
Beiträge: 151
Standard AW: Arbeiten gehen

Guten Morgen zusammen,

zum Thema BU: Da kann man wirklich großes Pech haben- stimmt.

@Nicole: "Meine ist fast schon betrügerisch, da bekommt man erst was, nachdem man 3 Jahre lang krank gewesen ist, und das nützt einem ja bei Krebs eher nicht so viel. .."
So etwas Ähnliches stand bei mir auch drin, ABER: Es stand auch dabei, dass man die Leistungen erhält, wenn der Arzt zumindest attestieren kann, dass man bis auf Weiteres bzw nicht absehbare zeit berufsunfähig ist- ohne dass es UNBEDINGT 3 Jahre sein müssen. Leistungspflicht besteht normalerweise nach 6 Monaten Arbeits - bzw Berufsunfähigkeit. Schau dir die Klauseln nochmal genau an. Oder lass dich von einem Fachanwalt für versicherungsrecht beraten.

Ich bin froh, dass ich eine private BU habe.. so kann ich jetzt meine Lebensgrundlage sichern.
__________________
--Stay strong --
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 07.12.2017, 12:31
NicoleZ NicoleZ ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.01.2012
Beiträge: 378
Standard AW: Arbeiten gehen

Nuja, mittlerweile bin ich ja so gesund, dass sie mir glatt noch eine BU verkauft haben, die tatsächlich nach einem halben Jahr einspringt. Und für die Zeit davor hätte ich dann jetzt sogar eine Krankentagegeldversicherung. Also nochmal passiert mir das nicht .
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 07.12.2017, 20:53
Banditin Banditin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.10.2017
Ort: Bayern
Beiträge: 29
Standard AW: Arbeiten gehen

Hallo Mohnblume,
Zitat:
Zitat von mohnblume79 Beitrag anzeigen
Hey liebe Banditin, wie geht es Dir denn derzeit?
heute hatte ich den ersten wirklich guten Tag nach der 2. Chemo (1.12.) Ich ging heute sogar mit meiner Schwiegertochter und Enkelkind auf den Weihnachtsmarkt. Beim Autofahren hatte ich allerdings ein mulmiges Gefühl. Ich fuhr mit höchstens 80-90 km/h auf der Landstraße. Die Tage vorher war ich a bissl "durch den Wind" da wäre an Autofahren nicht zu denken gewesen.
Lg

Hallo ihr Lieben,

Dankeschön, dass ihr über euer Chemo-Brain schreibt jetzt weiß ich endlich was ich habe - äh, was ich nicht mehr habe . Dachte schon zu verblöden. Ich konnte es nicht wirklich zuordnen. Mein Taxifahrer, eigentlich ein ganz netter, meint aber mir immer zeigen/erzählen zu müssen wie toll er ist, fragte mich 2+2x2 - ganz ehrlich - ich konnte nicht rechnen (war direkt nach der Chemo) zumindest habe ich ihm noch sagen können, dass er doch Punkt vor Strich beim Ausrechnen beachten soll. Er war mittelmäßig beeindruckt. Danach habe ich mich schlafend gestellt, denn ich wollte nur meine Ruhe (hab dann versucht die Rechnung zu lösen)

BU - na das wird spannend - habe mal den Antrag gestellt, warte nur noch auf den Schrieb vom Arzt, dann ab in die Post.

Morgen mach ich mich mal über den Schwerbehindertenausweis zu beantragen. Den Steuervorteil lasse ich nicht liegen. Bei meinem Onkologen gibt es zwar eine Dame die dabei hilft, aber 160 km für den Antrag ist mir zu viel, außerdem ist sie nicht jeden Tag da und ist fast ausgebucht........

Gutes Nächtle, nach so einem guten Tag

PS. Liebe "hierfalsch" - Dankeschön für deine Offenheit. Bislang spielt die Psyche mit.
Bekomm jeden Tag über Facebook, Mail, WhatsApp, Briefe, Karten etc. Zuspruch von Kollegen, Studenten, Bekannten, Freunden und vor allem erstrangig durch meine Family. Gestern kam per Fleurop ein Strauß. Heute Konfekt von einer Projektbetreuerin eines Auftraggebers.........verhungern muss ich nicht.

Jetzt muss ich noch was ändern/schreiben - der Allerbeste, der mir beisteht ist mein Mann. Family wäre zu allgemein (mein Sohn kam spontan und legte mir meine Enkeltochter ins Krankenbett, da ich unbedingt nach Hause wollte und nicht durfte - ich ging erst einen Tag später mit der Drainage nach Hause bzw. in den Unterricht). Als ich von der 2. Chemo nach Hause kam, fand ich auf meiner Couch viele Geschenke trapiert. Neue Teddykuscheldecke, dicke gefütterte Nikolausstrümpfe, meine Lieblingssüßigkeiten, dicke Pudelmütze mit Bommel etc. was aber mich letztlich zum Weinen brachte - er schrieb mir eine ergreifende Karte mit so liebevollen Worten........seine Liebe ist großartig

Geändert von gitti2002 (08.12.2017 um 00:58 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 07.12.2017, 22:17
Benutzerbild von MortalKombat
MortalKombat MortalKombat ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.05.2017
Beiträge: 151
Standard AW: Arbeiten gehen

Liebe Banditin,

das treibt mir glatt die Tränen in die Augen- so viel Liebevolles zu lesen.
Wie gut, dass du so getragen wirst von den Deinen.

Mach weiter so, bleib so optimistisch!

Der Schwerbehindertenausweis ist nebenbei bemerkt das Einfachste in dem ganzen Papierkrieg, den man da so an der Backe hat.... bei uns hier ging das sogar online. die holen sich sowieso die Befunde von den behandelnden Ärzten.

Aufwendiger war es, die BU zu bekommen. 18 Seiten Formular von der Versicherung, dazu noch einen 9 seitigen Brief verfasst....*args

aber es lohnt sich, die Mühe aufzuwenden.

Drück dir weiter die Daumen!!
__________________
--Stay strong --
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 07.12.2017, 23:33
Benutzerbild von nici1274
nici1274 nici1274 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2017
Ort: Bayern
Beiträge: 41
Standard AW: Arbeiten gehen

Liebe Banditin,

es ist wirklich sehr schön wenn man eine Familie hinter sich hat, die einen aufbaut . Das bewirkt Heilung.

Der Behindertenausweiß ist wirklich super einfach. Ich hab beim Amt für Familie einfach angerufen und die Dame ist den Antrag per Telefon mit mir durchgegangen was ich ankreuzen soll und eintragen soll, und sie meinte mein Pathologischer Befund als Kopie mit Lichtbild reicht. Alles andere holen sie sich wie Mortal Kombat schon schreibt von deinem Arzt. Sie meinte der Befund bei Krebs reicht aber schon aus. Habe auch schon den Bescheid das er in Bearbeitung ist. Für mich beinhaltet er auch viele Vorteile. Wäre wirklich schade wenn wir das nicht nutzen würden.

LG Nicole
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 10.12.2017, 18:02
Banditin Banditin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.10.2017
Ort: Bayern
Beiträge: 29
Standard AW: Arbeiten gehen

Liebe MortalKombat, liebe Nicole,

Ja, ihr habt recht. Der Antrag war schnell gestellt, der nette Herr am Telefon hat mir auch noch weitergeholfen. Wir haben noch Quatsch am Telefon gemacht, da ich kein aktuelles Bild schicken will - sehe ohne Haare sch.... aus er hat den Spaß voll mitgemacht. Hab den Brief gleich noch dem Postboten mitgegeben - mal sehen, ob es mit den Prozenten für 2017 noch klappt.

Oh, der BU-Antrag - das war wahrlich eine Herausforderung. Jetzt warte ich nur noch auf das Ausgefüllte vom Doc, dann kann ich das auch einreichen. Beim Krankenkassenantrag das gleiche Trauerspiel - Seitenweise Fragen beantworten. Da muss ich dann auf das Geld warten, denn ich bekomme erst nach dem 43. Tag Krankengeld. Jetzt muss ich jeden Monat über den Steuerberater meine Einkünfte und geschäftl. Ausgaben mitteilen. Hab ja sonst nichts zu tun.......dafür muss ich dann auch jedes Monat noch extra was an den Stb bezahlen. Mal sehen, ob mir das die KK erstattet......alles nicht so einfach.

Mal ganz was anderes. Habt ihr auch so wenig Appetit? Die letzten 2 Monate habe ich 8 Kilo verloren. Jetzt schwanke ich zwischen 62 und 63 Kilo bei einer Körpergröße von 175 cm. Ich bemühe mich zu essen, aber manchmal ist es wie zugeschnürt. Selbst Schokolade und Co. machen mich nicht an. Ich habe aus dem "Edle Tropfen" vom Triumpf Adventskalender die Schoki versteckt, damit meine Schwiegermama nicht traurig ist. Von meinem großen Kind habe ich noch einen "Kinderschokolade" und von meinem Mann einen "Lindt" Adventskalender bekommen...... Früher hätte ich jeden Tag danach gegiert. Heute macht es Mühe.

Liebe Grüße
Banditin
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 10.12.2017, 21:42
Benutzerbild von MortalKombat
MortalKombat MortalKombat ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.05.2017
Beiträge: 151
Standard AW: Arbeiten gehen

Hallo Banditin,


ich habe während der Chemo leider Gottes einen sehr gesegneten Appetit gehabt ( cortison..) und circa 8 Kilo zugenommen... zuletzt war da allerdings wasser dabei... ich wurde während der chemo auch immer mal wieder gewogen.

mehr als 2 kilo sollten wir nicht abnehmen, da die chemodosis gewichtsadaptiert ist. .. deine Ärzte wissen, dass du so viel abgenommen hast?

Alles Gute!

LG Kombat
__________________
--Stay strong --
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 10.12.2017, 23:09
Benutzerbild von mohnblume79
mohnblume79 mohnblume79 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.07.2014
Ort: Rhein-Main
Beiträge: 562
Standard AW: Arbeiten gehen

Ich bin auch ein bei-Stress-nicht-Esser und schon nach den Operationen (bei mir vor Chemo) hatte ich 4 kg weniger.

Als es mir zu bunt wurde, weil ich nix runterkriegte und Sorge hatte so richtig zu dünn zu werden (bin eh schon mein ganzes Leben lang an der Grenze zum Untergewicht), habe ich mit diesen "Astronautennahrungsfläschchen" nachgeholfen, immer so eine am Tag. Vanillegeschmack, mit Strohhalm und schön aus dem Kühlschrank hatte das was von Vanillemilchshake und ich denke, es hat mir geholfen, mein Gewicht zu halten. Habe die nicht als Nahrungsersatz genommen, sondern einfach noch zusätzlich 1 - 2 am Tag.

Die "kein Appetit" Probleme waren bei mir aber in erster Linie nur bei der EC, weil ich da sooooo müde war und meine Mundschleimhäute immer angegriffen. Das mit dem "keine Schokolade mögen" hatte meine Tante unter Chemo auch, aber wegen des veränderten Geschmackssinnes.

Später unter Taxol stand ich dann jedesmal nach der Dosisgabe abends am Dönerstand und hätte jedesmal beim bloßen Gedanken an einen Döner sabbern können, dabei habe ich vorher kaum je einen gegessen. Diese Gier auf Döner hat lustigerweise noch 2 Jahre nach Chemo angehalten und sich erst kürzlich wieder verzogen. Wüßte echt gerne mal, was das für eine merkwürdige Verdrahtung im Gehirn war.
Mal sehen was Deine "Droge" wird

Den Tipp von Mortal Kombat würde ich übrigens beherzigen: den Ärzten von der Gewichtsabnahme berichten, damit die dann die Chemodosierung entsprechend anpassen können.
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 11.12.2017, 08:40
Banditin Banditin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.10.2017
Ort: Bayern
Beiträge: 29
Standard AW: Arbeiten gehen

Liebe Kombat, liebe Mohnblume,

O.K. - bei der ersten Chemo fragen die Chemoschwestern nach dem aktuellen Gewicht. Vor der 2. Chemo bei einer Blutabnahme erzählte ich, dass ich 2 Kilo abgenommen habe. Danke für euren Hinweis, denn diesmal hätte ich wahrscheinlich nichts gesagt.
Kann aber sein, dass sie mich eh gefragt hätten. Es sind immer die gleichen drei Schwestern da - die Damen sind gut abgesprochen. Aber ich sag trotzdem was.

Liebe Grüße
Banditin
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 16.12.2017, 09:42
Banditin Banditin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.10.2017
Ort: Bayern
Beiträge: 29
Standard AW: Arbeiten gehen

Meine Droge, liebe Mohnblume, ist mein Mann.

Jeden Tag mindestens eine Dosis - dann klappt das ganz gut.
Gestern gingen wir kurzentschlossen auf den Weihnachtsmarkt. Pizza 🍕, Crêpe und Eierpunsch brachten mir 0,5 kg mehr auf die Waage. Jeah

Meine Schwiegermum kocht nun teilweise für mich mit - seitdem kann ich das Gewicht gut halten. Es ist aber nicht "mehr essen", sondern zusammen essen und genießen. Hinterher gibt es Süßes. Meine Schwiegermum ist eine begnadete Köchin, Bäckerin, Konditorin - ohne es gelernt zu haben. Momentan ist ja Plätzchenzeit. Boah, ihre Rumkugeln sind der Traum.

Meine tollen Schwiegereltern sind der Grund, warum ich meinen Mann geheiratet habe Ich liebe meinen Schneck von ganzem Herzen ♥️ und freu mich schon, wenn er nach der Arbeit und einkaufen nach Hause kommt. Dann knutsch ich ihn

Banditin
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt Gestern, 08:26
butterflymarina butterflymarina ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.12.2017
Beiträge: 5
Standard AW: Arbeiten gehen

Liebe Banditin,

das klingt echt toll, was Du da über die Unterstützung durch deinen Mann und deine Schwiegereltern schreibst. Ich hoffe bislang, ohne Chemo, also nur mit OP, hinzukommen, genaueres erfahre ich am Dienstag. Ist denn die Auszeit bei Dir kein finanzielles Problem, dein Verdienst nicht voll mit eingeplant? Ich kriege als Selbständige Kranhenhaustagegeld aus einer separaten Versicherung, aber sonst nichts. Ausserdem bin ich neben meiner beruflichen Tätigkeit familiär sehr eingespannt. Meine Tochter leidet unter Depressionen und sehr starkem Übergewicht und ist oft antriebsarm, daher kümmere ich mich z. Bsp. morgens um meine Enkelin (8). Wir wohnen im selben Haus, aber in getrennten Wohnungen. Mein Mann ist 28 Jahre älter als ich (78), aber noch sehr fit zum Glück, aber zu viel möchte ich ihm auch nicht zumuten. Von meinem Verdienst stecke ich meiner Mutter (Grundsicherung) und meiner Tochter immer mal wieder was zu. Kann und will doch nicht alle hängen lassen. Davor habe ich mehr Angst als vor der Krankheit.
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt Gestern, 17:05
Banditin Banditin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.10.2017
Ort: Bayern
Beiträge: 29
Standard AW: Arbeiten gehen

Liebe butterflymarina,

ja, es ist ein finanzielles Problem. Das steht aber jetzt nicht mehr im Vordergrund.
Ich bin wie du selbständig. Bis einen Tag vor der 2. Chemo ging ich zur Arbeit. Ich ging fast jeden Tag morgens um 6:30 Uhr aus dem Haus und kam gegen 22:15 Uhr zurück. Samstag war "nur" bis 16:30 Uhr Unterricht oder Firmenschulungen. Dann kam Haus- und Büroarbeit noch dazu. Ich habe alle Aufträge verloren. Allerdings haben mir alle Bildungsträger/Auftragsgeber zugesichert, dass ich nach der Genesung wieder Aufträge erhalte. Erst letzte Woche bekam ich einen Anruf. Ab September 2018 soll ich einen Auftrag übernehmen. Der Chef von der IHK-Prüfungsabteilung sagte zu mir: "Für Sie ist immer ein Stuhl frei. Sagen Sie nur Bescheid." Somit habe ich nach den gesamt 16 Chemos, 30 Bestrahlungen und der Reha ein realistisches Ziel.
Anfangs dachte ich ohne Arbeit durchzudrehen. Hier im Forum fand ich meine Antwort durch die Mädels hier. Mir wurde klar, dass es jetzt mal um mich geht. Für mich steht jetzt Achtsamkeit im Vordergrund. Meine Familie trägt sehr dazu bei.
Ich verstehe deine Nöte, aber kuck jetzt auf dich.
Nur ein Beispiel aus meiner Geschichte: Einer meiner Söhne (28 J.) wollte aktuell ein zweite Ausbildung machen. Natürlich hätte die Vergütung nicht gereicht und wir wollten ihn unterstützen, insbesondere da er und seine Lebenspartnerin sich im Hausbau befinden. Er hat sich jetzt umorientiert und hat eine Stelle im Projektmanagement bekommen und ist glücklich darüber.

Zwei Sprüche, welche dir nicht gefallen werden: "Wer weiß, für was es gut ist." "Suchst du eine hilfreiche Hand, dann findest du sie am Ende des eigenen Armes."
Jeder ist für sich selbst verantwortlich - wir können nicht immer der Retter für alle sein. Ich weiß, Familie steht über allem, aber bei kritischer Betrachtung --> was, wenn du nicht da bist?
Es gibt für alles Lösungen. Sehe es als Herausforderung und nehme sie an. Glaub mir, ich weiß von was ich spreche. Wir sind im Januar 2017 ins neu gebaute Haus eingezogen. Natürlich ist es finanziert......
Denke nicht Problemorientiert, sondern Lösungsorientiert - das ist die Devise.

Der erste Tag zuhause auf der Couch war komisch. Zwischenzeitlich gönne ich es mir als Auszeit. Seit gestern liege ich flach wg HNO-Infekt. Gar nicht auszudenken, wie es gewesen wäre, wenn ich noch im Job wäre. Im Schnitt zwischen 10 und 45 Teilnehmer vor mir sitzen und mit ihnen aktiv arbeiten. Zu dieser Jahreszeit haben viele eine Erkältung etc. Das ist es, was wir am wenigsten gebrauchen können.

Finde deinen Weg, liebe butterflymarina

So manche Leser/in denken bis hierher "nur Sprüche" - aber denkt an eins: "Wir müssen so oder so eh durch." Also lasst es uns positiv angehen. Es geht nicht um eine rosarote Brille, sondern bewusstes positives Denken.

Banditin

PS. Mein Mann hat mir zur 2. Chemo unter andrem eine Tasse mit folgendem Aufdruck geschenkt:
Hinfallen....
Aufstehen....
Krone richten....
Weitergehen!

Wir kucken nach Vorne.

Geändert von Banditin (Gestern um 17:28 Uhr) Grund: Ergänzung
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
arbeiten, brustkrebs, chemo


Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:22 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD