Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Beratung & Adressen > Tumorzentren und Kliniken

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 10.06.2005, 21:17
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Hufeland Klinik Bd Megentheim

Wer hat Erfahrung mit der Hufeland Klinik in Bad Mergentheim gemacht ???????
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 04.06.2006, 16:38
archie archie ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.06.2006
Beiträge: 3
Standard AW: Hufeland Klinik Bd Megentheim

Die Webseite der Klinik klingt hervorragend.

Gruß
archie
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.08.2006, 21:26
bgbjs bgbjs ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 30.07.2006
Beiträge: 5
Standard AW: Hufeland Klinik Bd Megentheim

Mein Mann hat dort vor vier Jahren eine Reha gemacht
(Astrozytom III) wurde gut betreut, konnte sich nach einer Op und an-
schließenden Chemo gut erholen.
Leider kam der Krebs zurück, nach zwei Jahren als Glioblastom,
wir haben nochmals alles mögliche probiert ( 3OPs, Chemo - leider war nichts zu machen - im April ist mein Mann verstorben)

Vor circa 3 Wochen ist Dr. Woeppel selbst an Lungenkrebs verstorben
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 18.08.2006, 12:50
Cati10 Cati10 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2005
Beiträge: 18
Frage AW: Hufeland Klinik Bd Megentheim

Hallo!

Habe den Thread über die Hufelandklinik gerade entdeckt und brauche für meine Freundin dazu eine Info. Gestern bekam sie die Einweisung vom Hausarzt (nach mehr oder weniger stärkerer Überzeugung, naja, ist ein Schulmediziner), wahrscheinlich kann sie schon nächste Woche aufgenommen werden. Vorgespräche mit dem Kollegen von Dr. Woeppel (der ja verstorben ist) sind schon positiv verlaufen. Sie hat seit 2002 Mammakarzinom, mit Rezidiven, nach 43 Chemos sucht sie nach Alternativen.
@bgbis: Wie war es mit der Kostenübernahme bei euch? Hat die Krankenkasse die Kosten übernommen, (oder wenigstens einen Teil?), und gibt es eine Vorgehensweise wie man das besser durchkriegt bei der Kasse?
Liebe Grüße von
Cati
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 18.08.2006, 23:16
bgbjs bgbjs ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 30.07.2006
Beiträge: 5
Standard AW: Hufeland Klinik Bd Megentheim

hallo cati,
bei uns war das ein besonderer Fall.
Mein Mann war bei mir mitversichert - ich bin im Schuldienst.
Bei uns musste also Krankenkasse und Landesbesoldungsamt
zustimmen. Es gab größere Probleme, wir benötigten eine Be-
fürwortung durch das Gesundheitsamt (verlangte das
Landesbesoldungsamt) - nach meinen Erfahrungen auf jeden
Fall vorher schon die Kostenübernahme sichern - wir mussten aber
trotzdem schon im Vorfeld zahlen und haben dann nach den
Rechnungen unser Geld erstattet bekommen.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 19.08.2006, 05:51
Benutzerbild von Jutta
Jutta Jutta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Im Süden
Beiträge: 3.488
Standard AW: Hufeland Klinik Bd Megentheim

Hallo Cati,

Rufe in der Klinik an und spreche wegen der Kostenübernahme mit denen. Die GKV bezahlt im seltensten Fall dortige Behandlungen.
__________________
Jutta
_________________________________________




Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 19.08.2006, 17:13
Cati10 Cati10 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2005
Beiträge: 18
Blinzeln AW: Hufeland Klinik Bd Megentheim

Hallo bgbjs, hallo Jutta!

Danke für eure Antworten, meine Freundin fährt Mittwoch in die Klinik, ob die GKV zahlt, hat sie leider noch nicht erfahren. Allerdings ist ihr Entschluß, dorthin zu fahren, so stark dass sie notfalls auch ohne finanzielle Unterstützung dort bleiben wird. Sie und ihr Mann wollen noch ein Gespräch mit den Bearbeitern führen, vorab telefonisch konnte man ihr noch nichts zur Kostenübernahme sagen da die Klinik nicht bekannt war (was ich mir so gar nicht vorstellen kann). Versuchen wird sie es, aber in erster Linie ist es gut, dass sie erstmal so schnell wie möglich dorthin kommt. Schulmedizinisch hat sie bisher soviele Enttäuschungen erlebt, dass sie nun einfach einen anderen Weg geht. Ich finde es nur so schade, dass man bei seiner Entscheidung von den Ärzten ja überhaupt nicht unterstützt wird, man wird ja teilweise wie jemand behandelt, der nicht mehr alle beisammen hat. Oder hysterisch! Warum kann nicht jeder Patient selbst entscheiden, was er tun möchte, warum werden die Chemo's regelrecht aufgeschwatzt, als ob es nichts anderes gibt. Aber daran können wir ja nun nichts ändern, jedenfalls hoffen wir jetzt auf eine gute und erfolgreiche Zeit in der Klinik, wir sind eigentlich wirklich zuversichtlich!
Liebe Grüße von
Cati
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 04.09.2006, 20:44
Idefix Idefix ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2006
Beiträge: 61
Standard AW: Hufeland Klinik Bd Megentheim

Hallo Cati
Ist deine Freundin wieder zurück aus der Hufeland Klinik? Da mein Mann auch sehr stark an einem 2-4 wöchigen Aufenthalt in dieser Klinik interessiert ist, wäre ich über jegliche Art von Info sehr dankbar
LG Helga
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 12.09.2006, 21:51
Cati10 Cati10 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2005
Beiträge: 18
Blinzeln AW: Hufeland Klinik Bd Megentheim

Hallo Helga!
Meine Freundin ist jetzt ganau 3 Wochen in der Hufelandlklinik. Ärzte und Personal sind wohl sehr zuvorkommend, anders als sie es von jedem normalen Krankenhaus gewöhnt ist, sie fühlt sich dort gut aufgehoben. Mit der Kostenübernahme durch die Krankenkasse ist noch nichts geregelt, aber wir hoffen natürlich, dass die Kosten übernommen werden. Die Hufelandklinik möchte vorab eine Kostendeckung, wenn man aufgenommen wird, d.h. eine gewisse Summe, die man vorab bezahlt (bei Aufnahme). Am besten ihr führt vorab ein Gespräch vor Ort, lasst euch einen Termin geben! Die Krankenakte müsst ihr so ziemlich vollständig zusammen haben, mit allen Röntgenbildern usw.
Ich kann weder für noch gegen diese Klinik sprechen, denn wir haben ja noch keine "Erfolgserlebnisse". Schulmedizinisch war meine Freundin in einer Sackgasse, d.h. eigentlich austherapiert, die Entscheidung, in eine ganzheitliche Klinik zu gehen, muss jeder für sich selbst treffen. Meine persönliche Meinung ist, solange schulmedizinisch noch "was geht" sollte man alles tun, aber in dieser Klinik wird auch etwas für die Seele getan, ganz wichtig bei Krebserkrankungen, und eben immunbiologisch gegen den Krebs angegangen. Dort ist auch eine Onkologie, sogar eine leichte Chemotherapie wird teilweise zur Unterstützung gegeben.
Ich wünsche dir und deinem Mann alles Gute und viel positive Energie!
Lasst euch einfach einen Termin geben, da vergibt man sich nichts!
Lieben Gruß von
Cati
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 17.10.2006, 21:06
Cati10 Cati10 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2005
Beiträge: 18
Böse AW: Hufeland Klinik Bd Megentheim

Hallo,

möchte mich heut mal kurz melden, weil meine Freundin seit 14 Tagen zurück ist aus der Klinik. Die ganz gute Nachricht ist: die GKV übernimmt wahrscheinlich, zumindest einen Teil, der Kosten! Das ist natürlich klasse. Die weniger gute Nachricht ist: Wir wissen wirklich nicht, was ihr der Aufenthalt dort gebracht hat. Sie ist total schlapp zurückgekehrt, die vielen Infusionen haben sie und viele andere Patienten dort ziemlich geschlaucht. Sie liegt z.Zt. in einem Krankenhaus wegen akutem Pleura-Erguss, schon dort unten ist sie mehrmals punktiert worden. Aber was ich eigentlich sagen möchte, unabhängig von der gesamten Situation: Habe mir ehrlich gesagt mehr von dieser Klinik versprochen, klar, man kommt wahrscheinlich nicht zurück wie das blühende Leben. Aber schlimmer als vorher? Um dann zu sagen "Ja, die Infusionen müssen erst wirken", ja wann denn? Nächste Woche? Nächstes Jahr? Irgendwann? Meine Freundin war dort 6 Wochen, sie erhielt Infusionen mit hochprozentigem Vit.C, Mistel, eine Fiebertherapie, Entgiftungskur, Blutwäsche....Ich bin enttäuscht, ehrlich gesagt. Sie kam zurück mit akuter Luftnot (man hätte sie meiner Meinung nach nicht so entlassen dürfen!), mußte eine Woche später zur Notaufnahme ins Krankenhaus. 5 Liter Wasser hat man punktiert. Und dabei hat man dort auch eine onkologische Abteilung, da sind doch eigentlich kompetente Mediziner, könnte man meinen. Oder man hätte sie von Anfang an nicht aufnehmen sollen. Da stellt sich mir die freche Frage: Geht es nur ums Geld?
Leider geht es darum, egal wo man ist, IMMER. Oder meistens. Leider.
Bin sehr enttäuscht, aber es war halt einen Versuch wert, vor allem wenn man nicht mehr allzu viele Versuche hat.
Lieben Gruß,
Cati
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 26.01.2010, 17:10
Ninux Ninux ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.12.2009
Beiträge: 2
Standard AW: Hufeland Klinik Bd Megentheim

Natuerlich gehr es auch ums Geld aber die Krebstherapie ist eben eine komplizierte Geschichte und jeder Patient hat besondere Beduerfnisse und einen ganz individuellen Krankeitsverlauf. Die Krankheit ist manchmal schwer behandelbar, vor allem wenn der Patient koerperlich und geistig ausgelaugt ist und vielleicht einfach nur sterben will. Ich war an der Hufeland und habe mir auch recht viel versprochen. Leider bin ich enttaeuscht worden, obwohl es auch gute Aspekte dort gibt. Das medizinische Personal war nicht gerade "top of the pops". Ich selbst wurde von einer sehr jungen Aerztin behandelt, die mich waehrend meines Aufenthaltes nur schikaniert hat. Die Psychologin war im Urlaub. Dann war da noch eine Diplom-Paedagogin, die psychologische Beratung gemacht hat und total ueberfordert war und der lokale Pfarrer machte einen Kurs meditatives Tanzen - hat Spass gemach, war aber alles andere als meditativ. Es fehlt an Fachkraeften und einem Freizeitangebot (Yoga, Pilates, Tai Chi). Nur das Pflegepersonal ist richtig gut. Das Negativste an der Hufeland war die Tatsache, dass es keinen klaren Therapie-Plan gibt, der mit dem Patienten individuell abgesprochen ist. Ich wollte eigentlich Fieber- und Sauerstofftherapie machen, stattdessen wurde mir gesagt "Entgiften Sie sich erstmal". Das heisst gesunde Kueche und Infusionen aber das haette ich besser auch zu Hause haben koennen. Stattdessen muss jeder Patient die sogenannten "pysikalischen Therapien" machen wie Biofeedback und Farbtherapie - fuer mich ist das Zeitverschwendung und bringt garnichts - fuer die Klinik ist das billig. Der Patient wird in ein Zimmer gebracht, guckte eine halbe Stunde auf eine blaue Schablone und ist dann vielleicht zufrieden. Mich hat es gewundert, dass alle Patienten so zufrieden schienen.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 01.04.2010, 19:10
Mutige Mutige ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 08.09.2009
Beiträge: 7
Standard AW: Hufeland Klinik Bd Megentheim

Hallo,
bei euren Antworten bin ich ja fast froh, dass die Hufeland meinen Mann abgelehnt hat. Würden sie das, wenn es nur ums Geld ginge?
Vielleicht geht es ja um die Statistik?

Mutige
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:51 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD