Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Darmkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 13.10.2009, 12:17
CatLilliFee CatLilliFee ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2009
Beiträge: 3
Standard Ich verstehe die einzelnen Angaben einfach nicht

Hallo zusammen...
ich habe mich bereits in diesem Forum belesen, doch werde ich nicht schlau.
Mein Vater (63 Jahre) ist eigentlich wegen eines Leistenbruches ins Krankenhaus gekommen. Hier wurde dann eine Darmspiegelung gemacht.
Dabei wurde festgestellt, dass sich ein Tumor im Darm befindet.
Mein Vater wurde dann am 02.10.2009 operiert. Jetzt haben wir den Bericht vom Krankenhaus und er soll zur weiteren Untersuchung zu einem Onkologen.
Heute war er dort und dieser meinte dass am Mo. mit einer Chemotherapie bekonnen wird. Mein Vater hat dann völligst vergessen zu fragen, was genau nun in diesem Bericht steht. Denn auch im Krankenhaus wurde nichts richtig genau erklärt. Also es steht als Befund im Krankenhausbericht: Dünndarmileus bei stenosierendem Karzinom des Colon transversoms. Tumorkachexie.
pT3 pNO (0/22) G2 LO VO RO

Was genau hat das alles zu bedeuten?
Ich mache mir wirklich große Sorgen.
Kann mir hier einer was dazu sagen.

Vielen Dank
Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 13.10.2009, 13:43
biene67 biene67 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.05.2007
Ort: Ingolstadt
Beiträge: 155
Standard AW: Ich verstehe die einzelnen Angaben einfach nicht

Hallo CatLilliFee!

Meine Mutter hatte auch letztes Jahr Darmkrebs, allerdings etwas andere Klassifikation als bei deinen Vater.

Im großen und ganzen ist der Bericht relativ gut.

L0 V0 R0 sieht gut aus.
Metastasen waren auch nicht vorhanden.

Du kannst die genauen Beschreibungen im Bericht von Jutta nachlesen.
Etwas weiter oben " Informationen zum Darmkrebs".

Alles Gute und Gruß
Sabine
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 13.10.2009, 14:37
Tante Emma Tante Emma ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 26.09.2007
Beiträge: 1.241
Standard AW: Ich verstehe die einzelnen Angaben einfach nicht

Huhu CatLilliFee!

Wollte noch kurz ergänzen:
R steht für Schnittränder. Bei R0 waren diese frei von Tumorzellen, der Tumor konnte also vollständig entfernt werden.
V steht für Einbrüche in die Blutbahnen, die es auch nicht gab (V0).
Und L bezeichnet Einbrüche in die Lymphbahnen, auch diese gab es nicht (L0).
Dies nur kurz zur Erläuterung, damit Du weißt, was Sabine gemeint hat mit der Aussage, daß der Bericht gut aussieht.

Liebe Grüße,
Tante Emma.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 13.10.2009, 14:49
Benutzerbild von Tauchfloh
Tauchfloh Tauchfloh ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.11.2007
Ort: Hessen
Beiträge: 144
Standard AW: Ich verstehe die einzelnen Angaben einfach nicht

Hallo CatLilliFee,

ich habe auch noch Ergänzungen:

pT3 pNO (0/22) G2 LO VO RO

T3: Der Tumor ist in alle Schichten der Darmwand eingewachsen.
N0: kein Lymphknotenbefall (22 Lymphknoten wurden entnommen)
G2: mittlerer Malignitätsgrad, die Krebszellen sind mäßig differenziert
Den Rest hat Tante Emma schon erklärt

Liebe Grüsse

Tauchfloh
__________________
"Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
(Albert Einstein)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 13.10.2009, 20:30
chaosbarthi chaosbarthi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.12.2005
Ort: Ort bei Kiel
Beiträge: 414
Standard AW: Ich verstehe die einzelnen Angaben einfach nicht

Hallo CatLilliFee,

Dünndarmileus heißt, dass es einen Darmverschluss auf dem letzten Stück des Dünndarms gab. Als Grund wird angegeben, dass der Tumor stenosierend war, d.h. der Tumor im Dickdarm hat auf den letzten Dünndarmabschnitt "gedrückt", wodurch es dann letztlich zum Darmverschluss kam. Das "Colon transversum" ist der im Oberbauch quer verlaufende Teil des Dickdarms. "Tumorkachexie" bedeutet letztlich, dass Dein Vater aufgrund dieses Vorkommnisses bereits deutlich an Gewicht verloren hat. Die anderen Punkte wurden ja bereits erklärt:

p: pathologisch (Es handelt sich also um Erkenntnisse, die aus der OP und der histologischen Untersuchung des Tumorgewebes resultieren.)
T3: Der Tumor ist in alle Schichten der Darmwand eingewachsen (aber noch nicht darüber hinaus).
N0 (0/22): Von 22 entnommenen Lymphknoten war keiner befallen.
G2: Die Tumorzellen sind nicht mehr gut differenziert, was bedeutet, dass sie dem Ursprungsgewebe weniger ähnlich sind. (Es gibt auch noch G3 und G4 in der Klassifikation. Je höher der Wert, desto undifferenzierter und damit auch bösartiger sind die Krebszellen.)
L0: keine Lymphgefässinfiltration (Lymphgefäße sind nicht betroffen)
V0: keine mikroskopische Veneninvasion (Venen sind nicht betroffen)
R0: Kein Tumor im Organismus mehr nachweisbar (Operation ins Gesunde)

Liebe Grüße chaosbarthi
__________________
Sigmacarcinom 2005 (T4, G3, alles andere 0, HNPCC), Ileostoma

Nicht die Dinge selbst, sondern nur unsere Vorstellungen über die Dinge machen uns glücklich oder unglücklich.
(Epiktet, griech. Philosoph, 50-138)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 13.10.2009, 23:57
PantaRei PantaRei ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.08.2005
Beiträge: 469
Standard AW: Ich verstehe die einzelnen Angaben einfach nicht

Hallo CatLilliFee,
steht denn fest, dass Dein Vater eine Chemotherapie machen soll?
Bei Stadium II (und er müsste eigengentlich Stadium II = Frühstadium haben) gibt es unterschiedliche Meinungen dazu.

Auf
http://www.darmkrebs.de/de/behandlun...ante-therapie/
steht:
"Dickdarmkrebs im Stadium II: Hier gehört eine adjuvante Chemotherapie derzeit nicht zum Standard. Allerdings kann bei Dickdarmkrebspatienten mit besonders aggressivem Tumorzellen auch im Stadium II eine adjuvante Chemotherapie erwogen werden. Dies hängt von der individuellen Krankheitssituation ab."

Es gibt aber auch davon abweichende Meinungen, die genauso "offiziell" sind!

Ich hatte damals auch auf II gehofft, was ich Deinem Vater wünsche.

Viele Grüße,

PantaRei
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 14.10.2009, 10:09
CatLilliFee CatLilliFee ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2009
Beiträge: 3
Standard AW: Ich verstehe die einzelnen Angaben einfach nicht

Guten Morgen.
Danke für euren ausführlichen Erklärungen. Bin jetzt um einiges schlauer geworden. Dankeschön
Mein Vater war gestern bei einem Onkologen und dieser meinte, nachdem er sich den Bericht des Krankenhauses durchgelesen hatte, dass eine Chemomtherapie gemacht werden müsste. Meine Mutter war auch gestern bei diesem Termin dabei. Aber beide waren so aufgeregt und geschockt, dass nun doch eine Chemo erforderlich ist, dass die beiden gar nicht weiter nachgefragt haben. Ich war natürlich sauer, als meine Mutter erzählte, dass sie fast nichts gefragt hat, aber wäre ich bei dem Termin dabei gewesen, wüsste ich auch nicht, ob ich nachfolgend noch viel gefragt hätte.
Am kommenden Montag hat er wieder einen Termin. Für diesen Termin hat sich meine Mutter und mein Vater vorgenommen noch genau nachzufragen und sich Erklärungen zu holen.
Aber eine andere Aussage bzgl. einer bevorstehenden Chemotherapie haben wir noch nicht erhalten.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 14.10.2009, 13:01
biene67 biene67 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.05.2007
Ort: Ingolstadt
Beiträge: 155
Standard AW: Ich verstehe die einzelnen Angaben einfach nicht

Hallo CatLilliFee!

Vielleicht könntest du da mitgehen und die Fragen stellen.
Bei meiner Mutter war es auch so.
Ihr war es egal und mein Vater hatte keine Ahnung.
Ich stellte viele Fragen und die Ärzte fanden das garnicht toll.
Aber man will doch wissen was los ist, oder?

Meine Mutter bekam dann 12 Zyklen, in zweiwöchigen Abständen, neoadjuvante Chemo FOLFOX4 zur Vorsorge.

Hat sie gut überstanden und seit Januar geht sie regelmäßig zur Kontrolle.
Bis jetzt alles in Ordnung.
Nächste Woche muß sie wieder zum Ultraschall des Bauchraums.
Hoffe es bleibt so gut wie es ist.

Drücke euch die Daumen und Alles Gute
Gruß
Sabine
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 15.10.2009, 10:20
CatLilliFee CatLilliFee ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2009
Beiträge: 3
Standard AW: Ich verstehe die einzelnen Angaben einfach nicht

Guten Morgen.
Ich habe mir auch schon überlegt mit zu den nächsten Terminen zu gehen. Aber leider schaffe ich das beruflich nicht. Ich arbeite Vollzeit und leider habe ich auch nicht die Möglichkeit mir so oft für Einzeltage frei zu nehmen.
Ich habe gestern nochmal mit meiner Mutter gesprochen. Sie ist schon sehr interessiert. Wir haben durchgesprochen, was sie den Arzt noch alles fragen soll und ich habe auch nochmal hingewiesen, dass sie auch Fragen stellen soll, wenn sie Dinge nicht versteht. Auch wenn der Arzt dann 4-5 Mal erklären muss. Dafür sind sie ja schließlich da, das sehe ich auch so!

Aber das beste war ja wirklich gestern.
Bei der Entlassung bekam mein Vater einen Krankenhausbericht für den Arzt mit. Hieraus kommt auch der weiter oben genannte Befund.
Man sagte meinem Vater, es würde dann am 14.10. angerufen, da würde man uns dann einen Befund nennen. Ja gut, also mit dem Bericht zum Arzt.
Dann hatte sich gestern bis Nachmittags niemand gemeldet.
Also hatte meine Mutter den Arzt im Krankenhaus angerufen.
Hier war lediglich die Sekretärin zu sprechen. Die holte sich den Bericht aus dem Schrank und meinte, dass es nicht üblich wäre, dass Patienten angerufen werden und dann Befunde mitgeteilt werden.
Also hätte gar niemand gestern angerufen !!
Die Ärzte im Krankenhaus hätten lediglich heute eine Tumorkonferenz und würden die einzelnen Fälle durchsprechen.
Hallo...denken die vielleicht auch mal daran, wie sich Patienten fühlen, wenn gesagt wird, es wird angerufen und dann kommt nichts.
Ja und außerdem wäre Fr. Dr. auch bis Mitte nächster Woche im Urlaub.
Ja toll.
Jetzt weiß keiner, ob dieser Bericht bei der Entlassung auch wirklich der abschließende Befund ist oder ob das nur ein Befund von der vor der Op gemachten Darmspiegelung ist.
Obwohl ich nicht glaube, dass bei einer Darmspiegelung und Entnahme einer Probe insg. 22 Lymphknoten mit entfernt werden können.

Meinem Vater geht soweit ganz gut, meine Mama achtet darauf, dass er genug und gesund isst, sodass er wieder an Gewicht zunimmt. Ich versuche auch gezielt Leckereien zu besorgen, sodass er nicht wiederstehen kann.
Denn ich denke für einen bevorstehenden Chemo brauch er noch mehr körperliche Kraft.
Aber mein Vater ist ein Kämpfer und meckert so gut wie nie. Er lässt sich dass auch nicht anmerken, wenn ihn was beschäftigt. Ich habe gelernt damit umzugehen und eine starke Famile schafft auch die Zeit durch die Chemo.
Aber dennoch bleibt die Angst.

Grüße
vielen Dank für eure Antworten
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:39 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD