Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Knochentumor

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 19.10.2018, 17:24
tanne91 tanne91 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.10.2014
Beiträge: 16
Standard Verbeamtung mit Tumorprothese

Hallo an alle

ich wollte mal alle mit (Tumor)Prothese fragen, ob jemand von euch verbeamtet ist? Egal ob jetzt Knie, Hüfte, Schulter-TEP....

Ich könnte mich ab nächstem Jahr nämlich dafür bewerben (in Sachsen werden ja Lehrer ab 2019 verbeamtet), bin mir aber unsicher ob sie mich überhaupt nehmen und falls ja, ob mir das überhaupt was bringen würde auf lange Zeit gesehen. Falls ihr Erfahrungen gemacht habt oder jemanden kennt ... sagt Bescheid


Grüße
tanne
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.10.2018, 10:55
bionicwoman bionicwoman ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.04.2014
Ort: Köln
Beiträge: 6
Standard AW: Verbeamtung mit Tumorprothese

Hallo Tanne91,

die Verbeamtung könnte schwierig werden.
Man kann aber auch mal "Glück" haben.
Den größten Vorteil bei der Verbeamtung sehe ich bei der unbefristeten Gehaltszahlung bei längerer Erkrankung.
Nachteil liegt bei der Krankenversicherung.
Man muss sich z.B als Singel zu 50% privat versichern, die andere Hälfte der Rechnungen wird von der Beihilfe erstattet. Privatversicherungen berücksichtigen Vorerkrankungen. Wenn man überhaupt genommen wird, muss man mit 100% Risiokozuschlag rechnen. Die Beiträge der Privatversicherung steigern sich im Alter nicht unerheblich. Es gibt auch keine kostenfreie Mitversicherung von Familienangehörigen.
Eventuell besteht die Möglichkeit in der GKV zu bleiben. Dann muss man als Beamter aber auch den Arbeitgeberanteil zur GKV zahlen.
Vielleicht hast du einen Beamten im Bekanntenkreis, der dir dieses Konstrukt etwas erläutern kann.
Da es Unterschiede von Bundesland zu Bundesland gibt, sind meine Angaben vielleicht nicht zu 100% korrekt. Meine Angaben beziehen sich auf NRW.
Es gibt auch Unterschiede, ob man bei der Polizei, bei einer Gemeinde oder bei der Bundeswehr ist.
Ich hoffe dir helfen meine Angaben etwas bei deinen Überlegungen.

Gruß
bionicwoman
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 21.10.2018, 11:26
Henny78 Henny78 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.01.2018
Beiträge: 7
Standard AW: Verbeamtung mit Tumorprothese

Hallo! Bei meinem
Mann stand die Verbeamtung als Lehrer wegen einer chronischen Darm- Erkrankung auf der Kippe. Ihm wurde geraten, eine Schwerbehinderung zu beantragen. Damit wäre es dann so, dass für die Verbeamtung nicht die dauerhafte Dienstfähigkeit begutachtet wird, sondern die Dienstfähigkeit der nächsten fünf Jahre.

Zur KV: mein Mann zahlt zwar einen Risikozuschlag, dennoch sind seine Beiträge niedriger als in der GKV ( da war er eine Zeitlang und musste die vollen AN und AG Beiträge zahlen, da das Land nur Beihilfe in der PV gewährt). Er ist allerdings aufgrund Ehe und Kinder bei 30%
Was ich damit sagen will ist, dass es nicht zwangsläufig teurer in der privaten ist.

Bzgl der Verbeamtungschancen solltest du dich beraten lassen. Und hat das Gesundheitsamt zum Antrag auf Schwerbehinderung geraten. Viel Glück (ps: das Gehalt ist einfach auch ein ganzes Stück höher als bei Angestellten - das würde auch höhere KV Beiträge kompensieren).
Lg
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:16 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD